HP Pro Tablet 608 G1 wird offiziell: USB Type-C, Stylus & Windows 10

Der US-Computerkonzern Hewlett-Packard hat sein neues HP Pro Tablet 608 G1 jetzt offiziell vorgestellt. Das 7,9-Zoll-Tablet für professionelle Anwender bringt nicht nur einen der neuen Atom-SoCs mit, sondern bietet auch noch eine sehr hohe Auflösung ... mehr... Hp, Windows-Tablet, HP Pro Tablet 608 G1, HP Pro Tablet 608 Bildquelle: Hewlett-Packard Hp, Windows-Tablet, HP Pro Tablet 608 G1, HP Pro Tablet 608 Hp, Windows-Tablet, HP Pro Tablet 608 G1, HP Pro Tablet 608 Hewlett-Packard

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ab 480 USD? Ein Witz oder?
 
@Simsi1986: Ist ein Witz, ja. Denn das lustige daran ist, dass auf einer PC Hardware/Technik Newsseite das Gerät eher als günstige und bessere iPad mini Alternative kommentiert wird und nur hier die Leute meinen, dass man solche Hardware geschenkt bekommen müsste...
 
Erst habe ich mich gefreut, als ich dann die Displaygröße las, war ich schon nicht mehr so erfreut, dann kam ich zum Preis und seitdem schüttel ich nur noch den Kopf.
 
Noch ein Ladenhüter und Staubfänger bei Saturn mehr, das die Kunden bemitleidenswert anschauen und zum Applestand rübergehen. Manche Firmen lernen es nie..
 
@joe2077: Da gibts auch nix besseres, aber manche Kunden lernen es nie...
 
@TiKu: Mein Kommentar sollte jetzt kein Apple Lob sein. IPads finde ich zum kotzen, aber so eine halbgare überteuerte Tablet auch noch von HP, das kann nur ein fail werden.
 
@joe2077: Er sagt doch: bei Apple gibts auch nichts besseres. Vermutlich auf das Preis-/Leistungsverhältnis bezogen. :)
 
@PakebuschR: iPad Mini 3 mit 64 GB Speicher kostet 489 €, die Hardware mag deutlich dahinter liegen. Bekomme aber ein stabiles OS, einen AppStore bei dem alle Anwendungen/Spiel auf dem Gerät funktionieren. Zusätzlich bekomme ich min. die nächsten 3 Jahre Updates. Bezogen auf den Akku hält das iPad doppelt so lange. Preis und Leistung stimmen, wenn man sich auf Apple einlassen will.
 
@Rumpelzahn: Mit Windows 10 bekommt man auch ein stabiles OS, aber mit mindestens 10 Jahren Updates. Welche Softwares man braucht und damit welches Betriebsystem muss jeder für sich selbst beantworten; dass nicht jede Desktopanwendung auf jedem Tabletprozessor und Bildschirmformat gut läuft ist klar; iOS hat den Nachteil des fehlenden universellen Dateimanagers. Doppelte Akkulaufzeit dürfte übertrieben sein; die iPads haben mutmaßlich deutlich längere Akkulaufzeit, aber deshalb braucht man es nicht verzerrt zu kommentieren. Preis und Leistung stimmen auch beim HP 608, wenn die Papierform der Praxis entspricht (wenn zB der Stylus ordentlich funktioniert) - man bekommt allerdings Anderes für sein Geld beim HP 608 im Vergleich zum iPad Mini 2/3 oder Surface 3.
 
@t014: ob Windows 10 Stabil ist, kann ich nicht sagen, es gibt noch kein finales Release das den Vergleich antreten kann. Die aktuellen Betas sind ja eher gemischt, von Abstürzen, Bluescreens, heißen Akku, fehlende Unterstützung, Treibermangel ... alles dabei. Ob das mit den 10 Jahren Update-Plan klappt? Ich stelle Microsoft hier in frage, einfach aus dem Grund das deren Ansagen in den letzten Jahren immer wieder selbst widerlegt werden mussten, weil Microsoft gemerkt hat, das es fern jeglicher Realität ist.
universeller Dateimanager? iCloud oder Dropbox und viel universeller geht es schon gar nicht mehr. Auf meinem Macbook schiebe ich ne Datei in die Cloud und hab direkt Zugriff auf meinem iPad/iPhone.
Zum Thema Akkulaufzeit: kommt halt auf das OS an und wie viel Windows 10 im Hintergrund verbrauchen wird.
Wie gesagt, man muss sich schon auf Apple einlassen, wer lieber bei Windows bleibt wird damit auch zufrieden sein. Gleiches gilt Natürlich für Android User ...
 
@Rumpelzahn: Seit Windows 7 sind finale Windows-Versionen stabil und zuverlässig (XP und Vista waren mit Einschränkungen ebenso stabil); das Gleiche kann man auch von 10 erwarten.

Seit einigen Windows-Versionen haben deren jeweils wichtigste Varianten 10 Jahre Sicherheitsupdates. Windows 10 ist als "letzte", dauerhafte Windows-Version angekündigt; man darf also mit deutlich mehr als 10 Jahren Updates (und sogar Feature-Updates) rechnen.

Cloudmanager sind keine lokalen Dateimanager. iOS (auch 9) fehlt es am lokalen Dateimanager; das ist es, was ich meine. Cloudmanager sind schlichtweg keine Lösung, wenn a) gerade das Internet streikt oder b) man auf Privatheit der Daten Wert legt; iB dann kommt nur ein lokaler Dateimanager infrage.

Akkulaufzeit: Windows im Hintergrund verbraucht wenig, wenn man Indizierung abschaltet und auf OnAccess-Virenscanner verzichtet. Der Idle-Prozess hat dann meist 100%. Moderne ARMs, Atoms und Apple-CPUs spielen in der gleichen Liga der Energieeffizienz, aber iPads sind dennoch noch meist im Vorteil, weil der Hersteller alles aus einer Hand entwirft. Es gibt aber je nach genauer CPU-Wahl und Hardwaredesign große Unterschiede bei sonst fast identischer Hardware. Manche Hersteller schaffen es nie, andere manchmal und manche immer.
 
@Rumpelzahn: Beim iPad bekommt man noch nichtmal ein brauchbares OS.
 
@joe2077: Staubfänger und halbgar - sagst du bitte auch, warum du dieser Meinung bist?
 
@t014: Weil die Kacheln fast jeden Kunden abschrecken. Weil es kaum brauchbare native Apps für Windows gibt. Weil die Bedienung auf mickrigen 8 Zoll Tablet ein Krampf ist, zumindest mit Windows. Weil man immer noch Metro und Desktop nutzen muss, um Windows komplett bedienen zu können. Es gibt noch nicht mal ein ordentlicher Dateimanager für ModernUI.Weil es unverschämt teuer ist, wer zahlt für ein 8Zoll Tablet 1000Euro, gehts noch? Weil der CPU für den Preis zu lahm ist. Weil es für die größe relativ schwer ist. Weil der Akku viel zu schwach ist..und weil es sich überhaupt nicht aus der Masse der Billigtablets bei Saturn und Co. hervorhebt außer negativ gesehen. Meine Güte die Liste ist lang..
 
@joe2077: Meinungen zu Windows: geschenkt, denn das kann man gegenteilig sehen. Dieses Tablet soll es ab EUR 449 geben; von 1000 sind wir also weit entfernt. Der Zweck eines Atoms ist nicht Desktop-Geschwindigkeit, sondern - für Windows - möglichst lange Akkulaufzeit, Geräuschlosigkeit (bekommt man mit Desktop-CPUs a la Core i in Tablets noch nicht hin) und flüssiges Laufen bei einfachen Anwendungen und Daten moderater Größe (ist gegeben). Natürlich kannst du die Meinung haben, dass das Geschwindigkeits-Preis-Verhältnis zu schlecht sei, und dann ist das Tablet nichts für dich. Das Tablet (und alle mittel- bis ganz teuren Atom-Tablets, siehe etwa Pokini) ist für Leute mit anderen Anforderungen. Es ist richtig, dass es für 8" relativ schwer ist (so wie 10" von Apple oder Samsung); mutmaßlich ist es dafür stabil gebaut und der Akku ist groß genug (aber warten wir mal Tests zu Laufzeiten ab). Wenn du nicht verstehst, warum sich das Tablet aus der Masse hervorhebt, hast du die Spezifikationen nicht genau genug gelesen. Alleine schon die Kombination nicht-ruggedised (sondern leicht genug und elegant zum angenehmen Halten), 4:3, Windows, gut verarbeitet, akzeptable Akkulaufzeit und absehbar gut funktionierendes WLAN ist einzigartig! Das Tablet bietet aber deutlich mehr, angefangen beim Digitizer. Ähnliche Tablets mit Business-Features kosten sonst ab EUR 1400 (siehe Fujitsu oder Panasonic, wo man locker bei EUR 2550 landet). Ich finde es sehr lobenswert, dass HP solche Tablets im unteren High-End-Consumer-Preis-Bereich ansiedelt vergleichbar mit den Preisen für iPads und günstiger als Surfaces. Wer es billig haben will, kaufe ein EUR-60-Tablet mit 3 Stunden Akkulaufzeit und 50cm WLAN-Reichweite.
 
@t014: Also im letzten Abschnitt steht eindeutig das es sich mit 64GB Speicher ungefähr 1000,-Euro kosten wird, abzüglich MWS. Also wer soll sich so ein mickriges weder Fisch noch Fleisch Minitablet kaufen für produktives arbeiten? Wer arbeiten will, holt sich ein Ultrabook, Notebook was auch immer aber nicht so ein jämmerliches Gerät das nichts richtig kann. Ich glaube auch kaum, das der Wlan Empfang jetzt 1 Km vom Router betragen wird, so wie du es darstellen möchtest. Wenn ich ein Tablet mit 8 Zoll brauche, so gibts unendliche Auswahl zum surfen, Mails abrufen etc. aber bestimmt nicht für fast 1000,-Euro. Da hole ich als Applehasser sogar ein I-Pad, der ist billiger, gibt Mio. von Apps und sieht wenigstens gut aus. Mit dieser CPU ordentlich arbeiten ist ein Witz, kannst schon froh sein, wenn es sich beim surfen nicht zu Tode ruckelt auf aufwändige Webseiten.
 
@joe2077: Die 2GB/32GB/WLAN-Variante soll EUR 449 kosten, da wird eine 4GB/64GB-Version keine 1000 kosten! Chinabilligtablets (zB Windows, 8", 4:3 QXGA) haben katastrofale WLAN-Reichweiten, die bestenfalls indoors reichen. Wenn das Tablet 608 es zuverlässig bis in den Garten (ca. 20m durch 1 oder 2 Mauern) schafft, ist es schon um Klassen besser. Schon BayTrail-Atoms sind mit Surfen problemlos hingekommen, solange man nicht 3D-spielend surft oder so; da wird CherryTrail noch einen Tick schneller; aufwändige Webseiten dürften eher am WLAN als an der CPU scheitern.

Ja sicher, EUR 1000 für ein 8"-Tablet gäbe fast kein Anwender aus, sondern nur Businessleute. Aber die EUR 1000 werden es auch nicht.
 
Hat HP nicht schon einmal erfolgreich wenige bis keine Geräte verkauft?
 
@iPeople: Alle Jahre wieder.
 
@iPeople: Jo die webos teile
 
Schaut ja eigentlich nett aus aber der Atom und der Preis sind ein nogo.
 
Ja wieder ein Ladenhüter, wieder nur 7-8 Zoll, als wenn es das nicht schon von anderen Herstellern so oder so ähnlich gäbe. Dass sie nen Stylus dafür anbieten ist gut, aber mit der Displaygröße kann man nicht produktiv arbeiten. Ab 12 Zoll aufwärts gehts, besser 14 Zoll, aber da muss ich wohl noch lange warten, bis ein Hersteller so produktiv ist.
 
@Hondo: also mit einem 8" Tablet + Stylus kann man dank Handschrifterkennung sehr wohl produktiv arbeiten. Benutze seit dem bei Vorlesungen keinen Collegeblock mehr.
 
Ein 7.8" Tablet mit 2048x1536 Pixel. Wer brauch so was?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!