Nintendo: VR macht derzeit keinen Spaß und ist auch nicht sozial

Alle Spiele-Unternehmen setzen derzeit auf diverse Virtual-Reality-Systeme, HoloLens, Oculus Rift, Project Morpheus und wie sie alle heißen. Alle Gaming-Konzerne? Nein, es gibt eine Ausnahme: Nintendo. Dort hält man gar nichts von den aktuellen ... mehr... Virtual Reality, VR, HoloLens, Microsoft HoloLens, Windows 10 Holographic Bildquelle: Microsoft Virtual Reality, VR, HoloLens, Microsoft HoloLens, Windows 10 Holographic Virtual Reality, VR, HoloLens, Microsoft HoloLens, Windows 10 Holographic Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das "Nicht-soziale" daran stört mich als eingefleischten Singleplayer irgendwie überhaupt nicht.
 
@DON666: Mich kotzt dieses always online so an. Spieler mit 4fach coop und dem ganzen rotz. Ich will alleine abends ne Stunde ballern, ohne von irgendwem belästigt zu werden, aber irgendwie geht das nicht. Das nervt mich beim neuen Battle.net client so dermaßen. Alwys on, keine Chat Offline Funktion. Das nervt einfach nur!
 
@DON666: Hat mich auch irgendwie nie auf meinen alten Nintendos gestört. Halte ich eher für ein Feature als einen Nachteil. Hmm... noch etwas, was früher selbstverständlich war und heute sogar als Feature angepriesen werden könnte...
 
VR ist also genau so Spaßig wie Youtube gratis Werbung...
Was spricht gegen Mario Kart mit Freunden mit ner Oculus oder Hololens - sitzt am Ende eh Zuhause
 
@Hoomey: Da sitzen also vier Leute mit einen Bildschirm vor der Nase in einem Raum. Das nennst du soziale Interaktion? Ich finde gerade die gegenseitigen Emotionen (Körpersprache) wichtig beim Multiplayer.
 
@floerido: Naja, bei der HoloLens würde man sein Gegenüber ja trotzdem sehen und ich denke das wäre umso spaßiger als die Oculus Rift, wenn es ums gemeinsame Spielen im selben Raum geht. Auch aus "sozialer" Sicht würde gegenseitige Interaktionen nicht unbedingt darunter leiden :)
 
@skarun: Mit HoloLens sprechen wir aber nicht mehr von virtueller Realität, sondern von erweiterter Realität.

Und in diesem Bereich hat Nintendo eigentlich seit dem DSi und 3DS Erfahrung.
 
VR ist auf jeden fall Sozialer als YouTubern das Geld aus der Tasche zu ziehen!
 
Ich habe heute auch echt meinen "asozialen" Tag. Adjektiv - 1. unfähig zum Leben in der ?2. die Gemeinschaft, Gesellschaft schädigend; 3. ein niedriges geistiges, kulturelles Niveau ? letzteres trifft auch hier immer öfter zu... Unsozisl, asozial, nicht förderlich für soziale Interaktion... Alles das Gleiche.

Aber mal zum Thema, ich finde das VR und AR durchaus auch fördernd gut soziale Interaktion sein kann. Ich kann mir theoretisch meinen Kollegen aus den USA in's Wohnzimmer holen und mit ihm wesentlich direkter interagieren. Ist doch alles eine Frage der Gestaltung.
 
Nach den gezeigten Präsentation zu F-Zero scheint dies eher kein Spaß zu machen.

Ich finde es übrigens überhaupt nicht spaßig wenn Nintendo meine gesellschaftlichen Spielerfahrung als YouTube Videos sperrt und meinen Kanal flagt. Das bezeichne ich als asozial, da die anderen Companys dies zulassen und dieses nicht in die Gesellschaft einfügen wollen mittlerweile ein Alleinstellungsmerkmal von Nintendo ist.
 
Ich finde VR für mich persönlich auch absolut uninteressant, mich stören schon im Kino die 3D Brillen. Wenn man es wirklich schafft Hologramme zu erzeugen, dann fände ich es interessant, aber mit so klobigen Brillen und Geräten vor dem Schreibtisch zu sitzen und nichts mehr von der Umwelt wahrzunehmen kann ich mir nicht vorstellen.
 
@L_M_A_O:
"Wenn man es wirklich schafft Hologramme zu erzeugen, dann fände ich es interessant"
- noch wirklicher als bei Holoens geht zumindest vorerst wohl nicht.

"...nichts mehr von der Umwelt wahrzunehmen"
- das trifft auf die Hololens nicht zu, ist ja auch keine VR Brille.
 
Bücher sind auch nicht sozial, da viele sie allein lesen. Kopfhörer sind auch nicht sozial, da sie einen von der Außenwelt abschirmen. Türen ebenso und Konsolen an sich erst recht. Trotzdem gibt es all sowas.

Dennoch, VR könnte trotzdem noch etwas mehr Zeit brauchen, bis es auch wirklich großflächig integriert ist.
 
Stimmt! Und gerade weil VR nicht spaßig und Sozial ist, sollte man am Besten gar nicht erst dran forschen um daran etwas zu ändern und damit das große Geld zu machen.

Wozu auch - Nintendo hat ja genug Geld, nach Kassenschlagern wie der: WiiU oder dem neuen Geschäftskonzept: Youtuberausbeute!
 
@RaBbiZ: Microsoft und Sony haben nun mal ein deutlich höheres Entwicklungsbudget. Und seihen wir mal ehrlich bei 300€ für den Preis einer Konsole, wer kauft dann ein AddOn für 400-500€? Wenn die Dinger 50€ wie ein Gamepad oder ähnliches kosten, dann könnte es Massenkompatibel werden.
 
Stimmt. Sozial ist dafür wenn zb. Splatoon - ein Team-Spiel - keinen Sprachchat spendiert bekommt. Danke Nintendo ...
 
"Es ist nur Technik"

Und genau damit hat Nintendo keine Erfahrung, siehe Wii U.
 
@Gordon Stens: Wobei die Kinder an der WiiU lieber spielen als an jeder anderen Konsole.
 
Nintendo macht keinen Spaß und ist auch nicht sozial.
 
Nintendo verweigert sich irgendwie immer wieder technischen Neuerungen und wundert sich dann, wenn sie immer weiter hinter PS und XBOX zurückfallen.

Auf der Wii wollten sie keine Multimedia-Features implementieren, weil es angeblich keiner braucht und dort nicht hingehört. Das Ergebnis kennt man ja. Mit der Wii-U war es nicht anders - von einigen anderen Faktoren vielleicht abgesehen. Und jetzt machen sie denselben Fehler wieder - wie ich finde.
Nitendo fährt immer noch die Oldschool-Schiene, in der es das SNES und das SEGA Megadrive (als Hauptkonkurrent) gab und die Konsolen eben nur zum simplen Abdaddeln von Spieltiteln auf Cartridges dienten.
 
@Niclas: Ausgerechnet beim Thema VR behaupten, dass Nintendo sich technischen Neuerungen verweigert?

Und wie ist das bekannte Ergebnis bei der Wii? 101 Mio. verkaufte Exemplare?
 
@grufti: Das lag hauptsächlich daran, dass die wii keine Gamer an sich ansprach. Arbeitskollegen von mir, die mit Gaming überhaupt nichts am Hut hatten, redeten auf einmal darüber. Jeder dritte kaufte sich so ein Ding, als Ersatz für Gesellschaftsspiele. Das zieht bei der WiiU schon nicht mehr, siehe Verkäufe. Die Wii war nichts für Gamer, aber selbst meine Oma im Altenheim spielte Bowling darauf. Das ist doch kein Maßstab...
 
@EffEll: Also spricht du von einer Überlegenheit der "Gamer" gegenüber anderen Zielgruppen? Wann ist man ein Gamer? Wenn man täglich 2h Ego-Shooter spielt? Wenn man 4h Jump'n'Run oder so spielt anscheinend nicht. Komme mal von deinem hohen Ross runter, auch was nicht deinen Interessen entspricht können lukrative Videospiel-Kunden sein.
 
@floerido: Was ist denn jetzt los und warum "hohen Ross"?? Ich habe keine der beiden Gruppen ge- oder bewertet. Ich habe auch nicht gesagt, das ich ein Gamer bin und schon gar nicht, dass diese irgendwie besser gestellt wären oder das ich casual Gamer das recht zum spielen absprechen will. Das hast du völlig falsch verstanden.
Die richtig gute Positionierung der Wii im Bereich der allgemeinen Unterhaltung eröffnete Nintendo eine riesengroße Käuferschicht. Eben weil sie jeder bedienen konnte. Dieser Markt ist riesig. Und das ist das Problem der Wii U. Diese Käufer fallen komplett weg und die Käufe brachen ein. Jemand der 4 Stunden Jump'n'run spielt ist mMn ein Gamer, um die ging es nicht, da diese auch die Wii U kauften.

Bitte das nächste mal nicht soviel hineininterpretieren oder nachfragen, den beleidigend war ich eigentlich nicht. Worte wie Altenheim und Oma sind für mich keine Beleidigung (Gott hab die seelig)
 
@Niclas: Nintendo hat schon Erfahrung mit VR-Brillen, nach dem VirtualBoy kann man die kritische Haltung vielleicht schon verstehen.

DS: erste Touchscreen-Konsole
DSi: Kamera mit erweiterter Realität
3DS: 3D-Display
GameCube: Spiele mit "Sprachsteuerung"
Wii: Einführung der flächendeckenden Bewegungssteuerung
Wii U: Die Möglichkeit des asynchronen Spielens

Ja, Nintendo verweigert sich technischen Neuerungen. Nintendo begreift eine Spielekonsole als alternative zum Gesellschaftsspiel, weshalb man da auf die sozialen Faktoren setzt und auch nicht weit in Online-Multiplayer geht.
 
Klingt als hätte jemand seinen Zug verpasst und jammert deshalb jetzt rum.
 
Die Überschrift passt doch eher zur Wii U ;) Nintendo sollte erstmal vor der eigenen Haustür putzen.
 
@Smilleey: Die WiiU macht aber richtig Spaß und ist absolut sozial, da kommt keine andere Konsole ran.
 
Nintendo wird egal wie seinen weg gehn. Sony und co geht langsam aber sicher die ideen aus, was soll noch großartig verbessert werden außer grafik, und die ist nicht alles. bringt nichts wenn die Grafik super toll ist und die Handlung vom Spiel mies.....Nintendo hat schon mit der Wii gezeigt dass sie Sony und co abhängen können....
 
@MarciP: Die Wii Konsolen sind schon klasse aber auf VR/AR zu verzichten könnte sich als Fehler herausstellen.
 
@PakebuschR: Schaltet man einfach den 3DS zur Wii U und man hat ein AR-Handheld im Sortiment.
 
@floerido: Und damit erhält man Hologramme (Hololens) bzw. taucht direkt in die Virtuelle Umgebung ein (VR Brillen)?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot