.Net und C#: Mit den Microsoft-Plattformen geht es wohl abwärts

.Net und die Programmiersprache C# sind nun bereits über viele Jahre hinweg zum Quasi-Standard für die Entwicklungs-Arbeit im Microsoft-Umfeld herangewachsen. Doch es deutet einiges darauf hin, dass die beiden Produkte ihren Zenit inzwischen schon ... mehr... Entwicklung, Programmierung, Visual Studio Code Bildquelle: Visual Studio Entwicklung, Programmierung, Visual Studio Code Entwicklung, Programmierung, Visual Studio Code Visual Studio

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich würde behaupten was die .NET Plattform angeht herrscht gerade nur die ruhe vor dem Sturm, Microsoft hat den größten teil opensourced, arbeitet sehr aktiv und eng mit der community, an cross Plattform und vielen neuen Projekten wie einem LLVM Compiler der den .NET Bytecode verarbeitet und C# ist ohnehin eine recht attraktive Sprache was Syntax und Framework angeht. Die nächste Iteration der .NET Plattform steht bevor und ist breiter aufgestellt als je zuvor.
 
@Suchiman: Hinzu kommt ja dann auch noch .Net-Native, was noch mal einen Sprung nach vorn bedeuten könnte. Aus der Grafik kann ich auch nicht ablesen, dass es für .Net nach unten geht, schließlich ist Visual Basic .Net stetig am wachsen.
 
@Suchiman: Na ja, vielleicht hat der Herr Justin Angel kein so rühmliches Ende bei MS und da muss man eben eine Analyse auf Basis eines Indizes machen. Wie immer mal wieder eine Bericht den man auch besser hätte gar nicht schreiben sollen.
 
@Suchiman: Zustimmung. So wie ich die Grafik analysiere: C# bleibt auf konstant gutem Niveau, Objective C Hype geht stark zurück.
 
@F98: Objective C könnte an Swift liegen. Das deckt sich in etwa mit der Vorstellung.
 
@Knarzi81: Denke auch. Bei komplexen Anwendungen wird Objevtive C sehr umständlich, langsam und mühsam. Wie es im vergleich zu Swift steht, keine Ahnung, höre aber fast nur gutes von Swift.
 
@psyabit: Man hat sich ja bisher nicht ohne Grund immer dermaßen überall über diese Sprache lustig gemacht. ;)
 
@Knarzi81: hehe ist so :) Kann nur besser werden mit Swift :)
 
@F98: Ist ja auch nicht schwer... Objective C ist ne bescheuerte Sprache
 
Was für eine tolle Analyse. Mal schnell in den nichts aussagenden TIOBE Index geschaut und voreilig ebenfalls nichts aussagende Schlüsse gezogen. Sorry aber den Artikel hätte man sich auch sparen können.
 
@LimasLi: Heute haben sie es absolut nicht mit Datenanalyse und Aussagenverwertung. Ist nun schon der zweite Artikel mit falsch gezogenen Schlüssen heute.
 
@LimasLi: naja nach der E3, Windows 10 und HoloLense muss man auch mal wieder was negatives zu Microsoft berichten.
 
Gähn... Und die ganzen Hellseher werden die Meinung wieder revidieren, sollte Windows 10 ein Erfolg werden, die Hololens sich extrem verkaufen sollte, und diese nur mit c# programmiert werden kann. Ganz ehrlich: Ich kann diese ganzen Kaffeesudleser nicht mehr lesen...
 
@Tintifax: Nur C#? Das glaube ich nicht. Zumindest weitere .net-Sprachen werden funktionieren ;)
 
@Knerd: Es funktionieren alle universal Apps, also auch alle Sprachen dafür. Einzig die API für die 3D-Darstellung wird noch spannend, da diese sicher Nativ sein wird, aber vielleicht kommt ja dann auch genau da schon .Net-Native zum zug.
 
@Knarzi81: Können die Apps unter Windows 10 endlich F#? :)
 
@Knerd: Nö, aber C# bekommt ja immer mehr F#-Funktionen. ;)
 
@Knarzi81: Schade :/
 
@Knerd: Zumindest kannst du mit F# jetzt schon Portable Class Librarys erstellen und die dann in einer Windows App einbinden.
 
@Knerd: Ich wollte damit auch nicht sagen dass alle Menschen nur mehr in C# entwickeln, sondern dass diese Kaffeesudleser irgendwas raten, oft um Stimmung für oder gegen irgendetwas zu machen :) Und dass Microsoft gern mal eine Technologie allein da stehen lässt, zumindest zu Beginn, hab ich leider auch schon erlebt...
 
Hmm, unter Windows wird vermutlich tatsächlich WinRT dem .NET-Framework ein wenig das Wasser abgraben. .NET empfinde ich als zu aufgeblasen. Das Framework ist zwar sehr mächtig, dadurch aber eben auch ziemlich fett und manchmal einfach zuviel des guten.
Im Gegensatz zu WinRT erlaubt .NET aber plattformübergreifende Programme - nach der Öffnung des Quellcodes noch viel mehr als bisher. Also entweder werden plattformunabhängige Programme generell an Bedeutung verlieren (bzw. durch Weblösungen abgelöst) oder .NET wird dadurch eher noch an Bedeutung gewinnen.

Was C# angeht, so glaube ich nicht, dass diese Sprache nennenswert an Bedeutung verlieren wird. Sie ist topmodern, sehr gut durchdacht und man kann mit ihr auch WinRT-Anwendungen schreiben.
 
@TiKu: WinRT Apps werden doch hauptsächlich mit .Net Sprachen geschrieben. Mir wären, ausser HTML/Javascript keine alternativen Sprachen dafür bekannt.
 
@TiKu: Eben das ändern sie ja mit der nächsten Version. Du brauchst keinen System.net namespace in deinem Programm? Gut, dann brauchst du ihn nicht ausliefern....Jede Anwendung kann ihr eigenen nötigen Framework-Bibliotheken mitbringen. Keine große Framework installation mehr, die alle Anwendungen verwenden müssen....
 
Die 68k Freaks werden leider auch immer weniger.
 
@Ralfi: Was ist das? :D
 
Also gegenüber Objective-C scheinen die .Net Sprachen aber noch besser dazustehen
 
@glurak15: Stimmt eigentlich, ist mir zuerst gar nicht aufgefallen! Ein Artikel wie scheisse es um c# und .net steht, und in der Grafik ist eigentlich nur wirklich ein Einbruch von Objective C zu sehen. Visual Basic .net und c# gemeinsam sind gemeinsam nicht viel vom .net Höchststand entfernt, während Objective C innerhalb eines Jahres gedrittelt hat...
 
@glurak15: Man beachte außerdem Visual Basic .NET. Ich bin seit dem ersten .NET Framework professioneller Entwickler im .NET Umfeld. Ich habe seit dem nur Projekte gehabt, wo wenn überhaupt - VB .net durch C# abgelöst wurde. Woher soll da plötzlich der neue Anlauf für VB .net kommen? Für mein Empfinden war und ist es immer eine Sprache gewesen, die konventionelle VB-Entwickler den Eintritt in das .NET Umfeld erleichtern sollte.
 
gibt es auch eine Übersicht wie es bei den ausgegrauten Sprachen (z.B. JAVA) aussieht?
 
@MarcelP: Siehe hier: http://www.tiobe.com/index.php/content/paperinfo/tpci/index.html
Java steht auf Platz 1.
 
@Stefan1200: Danköööö. :) Das Java ganz oben steht war für mich schon fast absehbar. Sehr begehrt
 
@MarcelP: http://www.tiobe.com/index.php/content/paperinfo/tpci/index.html
So wie ich das Lesen sind JS, C und C# die einzigen stabilen Sprachen. Alles andere hat seinen Zenit überschritten. Der Artikel ist für mich nicht nachvollziehbar.
 
Werden nicht mittlerweile die meisten größten Apps mit C#(Visual Studio + Xamarin) geschrieben?
 
Die Schlagzeile und die Graphik des tiobe Index widersprechen sich. Ist das dem Author nicht aufgefallen?
 
@wori: Zumal laut http://www.tiobe.com/index.php/content/paperinfo/tpci/index.html das Interesse an C# und VB.net eher gestiegen ist. In der großen Tabelle ist auch zu sehen, das eigentlich nur Objective-C stark verloren hat. Alle anderen Sprachen in der Top 20 haben zugelegt (oder nur im Promille Bereich verloren).
 
Wenn er nicht nur heiße Luft abgelassen hätte, hätte man mit seiner aussage ja vielleicht noch etwas anfangen können, aber so...

.net und C# geht es im Moment wie fast allen modernen Programmiersprachen: sie werden von JavaScript überrannt, da heute alles auf Webtechnologien setzt. Da können Objektive- und das Android-Java genauso wenig mithalten, wie C#. Microsoft hat hier aber zumindest mit TypeScript ein gutes Eisen im Feuer, das auch in der Branche positiv aufgenommen wird (siehe z.B. die Nutzung von TypeScript durch Google).

Java als solches geht es da vielleicht noch etwas besser, da es auf mehr Plattformen anwendbar war als .net. Das ändert sich in Zukunft, wenn .net endlich für Linux/Unix/Mac verfügbar ist. Ob Entwickler unter Linux dann auf C# setzen werden, steht natürlich auf einem anderen Blatt, aber ich halte es nicht für absolut unwahrscheinlich.

Vielleicht, wenn auch nicht super wahrscheinlich, könnte C# auch noch neuen Schub durch die Bemühungen von MS und Xamarin kriegen. Immerhin lässt sich hier mit überschaubarem Aufwand und maximalem Code Sharing eine Anwendung für alle mobilen Plattformen erstellen, also C# statt Objektive-C und Android-Java. Es sieht zwar aktuell nicht so aus, als wäre das der absolute Reißer, aber zumindest wäre es möglich.

Und zu guter Letzt werden sicherlich Windows 10 und HoloLens noch einmal frischen Wind in die Sache bringen, da hier natürlich .net die bevorzugte Plattform für die Erstellung von Applikationen ist. Ich würde daher .net und C# alles andere als abschreiben ;-)
 
@HeadCrash: Meine Erfahrung ist, dass sich Plattformen wie Java und .Net langfristig halten, während neue Scriptsprachen gefühlt wöchentlich kommen und gehen. Für kleinere Webseiten sind Jquery and Angular sehr gut geeignet, für große Webanwendungen wo viele Entwickler im Team arbeiten, sind sie eher nicht so geeignet. Viele unserer Kunden setzen da eher auf ASP.NET MVC / Razor / WebApi mit Entity Framework. AngularJs und Co eignen sich hervorragend für Webanwendungen mit viel Clientseitigem Code. Bei Anwendungen aber, wo noch viel im Backend passiert (Schnittstellen zu anderen Systemen wie ERP, Zahlungssysteme, usw.) sind sie eher ungeeignet. Allerdings kann man natürlich auch beide Welten kombinieren, das hängt immer von der jeweiligen Anforderung ab. Angenehmer zu entwickeln ist MVC mir Razor allemahl. Alleine schon wegen der Typisierung. Bei Javascript werde ich da wahnsinnig, da der Compiler im Vorfeld fast nichts prüft. Bei der Ausführung passiert dann einfach nichts und man darf sich erstmal wie doof "durchdebuggen". Das Thema effiziente Softwareentwicklung und damit letztendlich die Kosten sollten hier auch nicht ausser Acht gelassen werden.
Allerdings verwende ich Angular auch von Zeit zu Zeit und ohne Jquery kommt man sowieso nicht aus. Was ich eigentlich sagen wollte: Die Aussage im Artikel, dass sich .NET auf dem absteigenden Ast befindet, ist hahnebüchender Unsinn!
 
Eine Grafik welche die Inhalt des Artikels in keinster weise unterstützt? Hehe ich finde das Lustig :D
 
Ich will ja jetzt nichts schlecht reden, aber auf der tiobe Seite ist erwähnt, dass die Zahlenwerte das Ergebnis der Auswertung von 25 "Suchmaschinen" mit unterschiedlicher Gewichtung ist. (Suchmaschinen sind da auch Amazon und Youtube). ich sage jetzt nicht, dass der Trend nicht stimmt, aber mit den absoluten Zahlen, und damit auch den Prozentwerten, wäre ich bei Java und C vielleicht doch etwas vorsichtig.
 
Die Stimmungslage einer Hobbyisten-Entwickler-Community ist wohl kaum
ein relevanter Parameter, um eine Aussage darüber machen zu können,
was am Arbeitsmarkt verlang wird.
 
Mit der schwächelnden Konjunktur und dadurch geringeren Investitionen großer und mittelständischer Unternehmen hat das wohl nichts zu tun.....
Oh Mann, wenn ich sowas lese krempeln sich mir gerade wieder die Fußnägel hoch.
Gerade C# und .NET im Zusammenspiel mit Sharepoint ist bei Unternehmen gerade exorbitant gefragt.
Wir können uns da kaum retten vor Nachfrage. Was passiert wohl, wenn die Firmen wieder richtig Budget haben für Investitionen....
 
Google pushte die schnelle Sprache "Go", hat aber aus irgendwelchen Gründen das Interesse verloren, weil es kommt nicht mehr so vieles von Ihnen. Apple pusht wie die Sau "Swift", welche "Go" ähnlich ist. Und pusht sie immer noch, siehe Swift 2. Von Microsoft hört man nicht mehr so viel was .Net und C# Weiterentwicklungen angeht... ausser das es Richtung Open-Source geht
 
@AlexKeller: Also ich höre schon was. .NET als Opensource, ständige Verbesserungen im Bereich MVC, Razor, Entity Framework, die neue Visual-studio 2015 Version steht vor der Tür, .Net Framework 4.6, ASP.Net 5, die Zusammenarbeit mit dem Mono Projekt wurde vertieft usw. Microsoft schreit vielleicht nicht so laut wie anderen, aber im Bereich .NET tut sich einiges.
 
@heidenf: ohh vielen Dank für die Infos! Vor allem die vertiefte Zusammenarbeit mit dem Mono Projekt finde ich interessant, cool!
 
@heidenf: Genau so sieht es aus. Vor einigen Jahren hat sich Microsoft echt einige Zeit gehen lassen. Aber im Moment ist Microsoft was die Möglichkeiten für Webentwickler angeht extrem im Umbruch. Wenn man in der Projektarbeit steckt, kommt man kaum noch hinter der aktuellen Entwicklung hinter her.
 
Preisfrage: Was haben der Artikel und die Grafik gemeinsam? Beide sind fürn A.....:) Allein wenn man sich den fallenden Verlauf von Objective C seit 2014 ansieht, gleichzeitig aber Swift nicht darstellt. Das ist nämlich der Grund für den Verlust von Objective C. Wird aber vollkommen außen vor gelassen.
 
@Hinweis: Es fehlen viel zu viele alternative Programmiersprachen. Warum ist C++ nicht eingezeichnet? und Java .... u.s.w.
 
Wen wundert es.
- Riesiges Framework.
- Meist nicht abwärtskompatibel (zumindest muss man für viele Programme eine ältere Version installiert haben, weil die die neue nicht akzeptieren).
- Nicht wirklich plattformübergreifend (spätestens an der GUI scheiterts).
- Ist bzw war größtenteils proprietär.
- Sowas von lahm beim Windows-Update.
- Und kommt von MS (psychologische Einstellung).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles