Aura: Bald übernehmen Waschmaschine & Co. Aufgaben vom Notebook

Die Industrie versucht seit geraumer Zeit die Vernetzung aller möglichen Haushaltsgeräte zum nächsten heißen Trend zu erklären und so mancher Nutzer fragt sich noch immer, warum er über das Internet mit seiner Waschmaschine kommunizieren sollte. ... mehr... Internet of Things, IoT, Internet der Dinge Bildquelle: Wilgengebroed (CC BY 2.0) Internet of Things, IoT, Internet der Dinge Internet of Things, IoT, Internet der Dinge Wilgengebroed (CC BY 2.0)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Blöd nur wenn die Geräte wie Waschmaschine, Herd, Kaffee- und Spülmaschine 90% des Tages ausgeschaltet sind! ;-) Da hilft nur alles in den Kühlschrank zu verbauen. Ich empfehle dabei den Bereich des Eisfaches.
 
@NeNeNe: hehe :) ...

Kühl-/Serverschrank :P
=> beim Kühlschrank ist halt nicht sehr viel Platz... wo am meisten Platz ist, ist es sehr warm...

die Waschmaschiene hat hingegen relativ viel Platz!

Ich fürchte, das hier einfach nur Geld gemacht wird... ein Raspberry PI kostet <50€ eine Waschmaschine (je nach ausstattung z.B.) 600€ die Software + Verbauen lassen wir ruhig mal 15€ kosten (Großzügig). => ich Wette die Waschmaschine kostet dann plötzlich 800€ ^^
 
@baeri: nehmen wir an der PI kostet in Massen 25€ kommt bei Unternehmen noch die Kosten für Haftung, Versicherung, Entwicklung, Lagerung, Ersatzteile, Liefergarantien, Verträge, Rechtliches hinzu. Das ist einfach so. Man kann hier keine 1:1 Rechnung machen. Ach und der größte Posten natürlich: das Personal.
 
@TurboV6: nope! der Pi kostet in Massen <20€ und bei meinen <50€ waren deine Punkte mit drinnen!
 
@baeri: http://www.extremetech.com/computing/148482-the-true-cost-of-a-raspberry-pi-is-more-than-you-think -> mal lesen, dann nachdenken, dann nochmal posten. PS: wir reden hier bereits von Teilepreisen in Masse!
 
@NeNeNe: Ausgeschaltet heißt ja nicht gleich "vom Stromkreis getrennt". Unser Herd beispielsweise zieht immer eine (sehr geringe) Menge Strom, um das Display vorne dran zu beleuchten. Eine Spülmaschine ziehe ich auch nicht permanent vom Strom ab, genau so wenig wie Waschmaschine und Trockner.

Insgesamt finde ich das Konzept gar nicht mal sooo schlecht. Allerdings gehöre ich auch zu denjenigen, denen sich (derzeit) noch keinen Vorteil daraus erschließt, warum ich Ofen, Waschmaschine & Co. ans Internet hängen sollte. Selbst wenn es bei der nächsten Neuanschaffung nur noch solche Geräte geben würde, würde ich diese Funktion (derzeit) nicht nutzen.
 
@RebelSoldier: ... dann machst du was falsch! Waschmaschine und Trockner gehören vom Stromnetz getrennt, wenn sie nicht benutzt werden - oder gehörst du auch zu den Leute, denen es egal ist, wenn sie mehr Strom verbrauchen als nötig ...
 
@Thaquanwyn: Blöd nur, wenn die Steckdosen hinter dem Gerät verbaut sind, wie es bei Einbaugeräten oft der Fall ist. Man könnte sich mit Funk behelfen, aber wehe die Dose geht kaputt oder der Nachbar hat zufällig ebenfalls das gleiche Funk-Set. :-D
Mal im Ernst, beim TV/Radio etc. verstehe ich es, die sind immer auf Bereitschaft wegen IrDA usw., aber der Stromverbrauch einen Waschmaschine auf Standby ist so gering (zumindest bei meiner), das liegt unterhalb der Wahrnehmungsschwelle. Ich glaueb ich hatte mal was von von 2-3 Cent ausgerechnet ... im Jahr.
 
Ich lese nur Botnet, Botnet, Botnet, Botnet. Jetzt ist beim Plasterouter nicht Schluss. Jetzt "hilft" uns das gesamte Haus.
 
@Chosen_One: wieso hab ich beim erstenmal Brotnet gelesen :D
 
@shriker: Brotautomaten werden sicherlich auch Teil vom Botnet werden. Keine Sorge ;)
 
@Chosen_One: Daran dachte ich auch direkt. Jetzt kann man die komplette häusliche Infrastruktur hinzuziehen. So wie die Britische Polizei Berechnungen schon mit Playstation 3 Clustern durchführen lässt, so nimmt der Privatnutzer eben seine Haushaltsgeräte dazu - oder eben die Hacker.
 
Also ich rüste lieber mein PC als miene Waschmaschine aus....
 
Gut die Geräte kann man dann hacken und diese über den Vorgaben 'hochtakten' und Brände verursachen oder halt allgemein die Geräte zu einem defekt führen.
 
Oh nein, Meine 12 Monate alte Samsung Waschmaschine bekommt kein Update auf WaMa 4.1. Nie wieder Samsung.
Dann kauf dir eine Apple Waschmaschine, Apple unterstützt noch 4 Jahre alte Waschmaschinen.

Ich bin jetzt auf LG umgestiegen, Ihre Updatepolitik ist derzeit unschlagbar. Jede Woche ein neues Update und meine 2017 gekauften grünen T-Shirts kommen seit dem letzten Update im 2019er Designblau raus. Muß mir keine neuen Klamotten kaufen.
 
Warum sollte ich eine Excel-Tabelle mit (potentiell) sensiblen Daten an meine Waschmaschiene geben, wie garantiert nur ein geschlossenes und damit intransparentes System vom Hersteller hat? Zumal man im PC-Bereich mittlerweile eine Sicherheit hat (durch einen schmerzlichen Prozess), bei dem ich mir nicht sicher bin, dass es den Standard in dem IoT hält. Also eine blödere Argumentation pro IoT gibt es ja wohl nicht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen