Rundfunkbeitrag: Schweizer entscheiden sich für deutsches Modell

In der Schweiz haben sich die Bürger dafür entschieden, die Beiträge für die Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks ebenso wie in Deutschland als haushaltsabhängige Abgabe zu organisieren. Das alte System, wo nach den genutzten Geräten ... mehr... Xbox 360, Tv, Fernsehen, Fernseher, Entertainment, Unterhaltung, Arte Bildquelle: Microsoft Tv, Fernsehen, Fernseher Tv, Fernsehen, Fernseher

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na immerhin spart mal jemand durch so eine Umstellung...
 
@McClane: Bei uns doch auch unglaubliche 50 cent im Monat günstiger :P ;)
 
@Stefan1200: Aber nicht fuer studenten oder Leute die kein Radio und TV haben
 
@-adrian-: Das war ja auch gar nicht die Aussage von McClane, oder habe ich ihn falsch verstanden?
 
@-adrian-: Studenten können sich idR auf Antrag hin befreien lassen. Wer heutzutage kein Radio und kein TV hat... dem ist nicht mehr zu helfen. Kann mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen das es solche Leute noch gibt.. ausser die, die bereits unter der Erde und somit eh befreit sind;)
 
@McClane: Nicht zu vergessen, Internetfähige Geräte (Smartphone, PC etc...).
 
@McClane: Das mit den Studenten ist Augenwischerei. Es können sich nur Studenten befreien lassen, die Bafög beziehen. Der Rest darf fröhlich zahlen.
 
@McClane: Ich habe weder Radio noch Fernseher noch bin ich unter der Erde. Bei mir läuft alles online und ich könnte gerne auf die Abgabe für Medien verzichten, die ich nicht nutze. Die Zeitung die ich abonniere, bezahle ich dafür aber umso lieber, zumal ich mich dafür entscheiden konnte.
 
@dognose: Und Bafög berechtigt sind über 90% der Studenten in Deutschland. Nicht mitgezählt jene, die die Höchstdauer überschritten ahben. Ja, man kann für nen Studium 10 Jahre brauchen, man bekommt dann aber auch keine Vergünstigungen mehr.
 
@dognose: Die haben ja dann auch genug Geld zur Verfügung und somit ist das keine Augenwischerei...es geht ja um die finanziell schlechter gestellten.
@ scaver: Da warst schneller;)
 
@elbosso: Hörst du Internetradio?
 
@Scaver: Bezugsberechtigt heißt nicht "Bafög erhaltend". Die meisten meiner früheren Kollegen haben "lieber" nen Job als Werkstudent nebenbei gemacht, als Bafög zu beantragen. Arbeitserfahrung braucht man heuer sowieso und Bafög muss man (zur Hälfte) zurückzahlen, bringt einem also nicht wirklich viel.
 
@Knerd: das ist doch alles quatsch. ich habe kein radio aber ein pc handy und ein tv. ich habe am tv nicht mal ne antenne dran für dvbt oder kabel tv. ich habe maxdome netflix und amazon prime. spoify dazu und ich bin glücklich. warum zur hölle soll ich für den müll bezahlen. die paar mal im jahr die ich formel 1 im tv gucke machen den kohl nciht fett zumal das ja eh ein privat sender ist. nur weil ich KÖNNTE heist es nicht das ich es auch mache... die öffentlich rechtlichen sind doch eh alle müll. zwangsabgabe wtf
 
@Tea-Shirt: Andere frage, schaust du auf Youtube Programme wie extra3, Walulis sieht fern und co?
 
@Knerd: ich wiederhole. maxdome netflix amazon. was will ich auf youtube? mir leute angucken die ihre einkaufstaschen präsentieren? ist doch nur noch müll da zu finden. also NEIN um deine frage zu beantworten. alles was ich sehe streame ich über anbieter die ich bezahle oder habe es auf dvdund bluray.
 
@Tea-Shirt: Deine Aussage zu Youtube ist Müll. Aber gut, dennoch hast du die Möglichkeit zu empfangen und so sind nuneinmal die Richtlinien.
 
@Knerd: Extra 3 ja wohl ganz bestimmt nicht, denn das stammt ja von einem Öffentlich-Rechtlichen, womit es automatisch "Müll" ist... ;)
 
@Knerd: dann stecken wir jetzt jeden in den knast. immerhin haben sie hände und könnten jemanden zusammen schlagen. das ist doch alles keine morderne lösung mehr. ein veraltetes prinzip. das problem ist das man eabsolutn ichts dagegen machen kann. ich persönlich empfinde das als schweinerei. warum soll ich schrott wie musikandenstadl mitfinanzieren oder diese 1000 schlechten rentner serien ? tatsache ist wäre die abgabe nicht pflicht würde es danach noch einen fernsehsender geben der um 22 uhr programmschluss hat. und so wäre es auch anständig. wozu gibt es denn die öffentlich rechtlichen ? bestimmt nicht für den musikantenstadel ...
 
@Tea-Shirt: http://www.ard.de/home/intern/die-ard/Auftrag_der_ARD/322402/index.html Hier, das sollte die Frage nach dem Rundfunkauftrag beantworten :)
 
@Tea-Shirt: dir ist schon bewusst das du dich Outest das du keinerlei Ahnung hast was so im ÖR TV so läuft ? Das ÖR hat im Deutschen TV mit Abstand das höchste Niveau (auch wenn das auch noch nicht so hoch ist). Für diejenigen die bei Kobra 11 gerade so die Story mitverfolgen können ist Privat TV sicherlich die Lösung. Wenn man TV schaut um nicht sein Hirn inzwischen in die Ecke zu stellen, kommt man nicht mehr um die ÖR herum. Bei Prime/Netflix/... kommen halt auch nur (noch?) Serien und Filme, das ist nicht wirklich ein Ersatz. Das die jetzige Bezahlung aber nicht gerade Gerecht gelöst ist stimmt allerdings, gestaffelt nach Einkommen wäre sicherlich gerechter.
 
@Tea-Shirt: Auf der anderen Seite sollen auch Sender wie 3Sat, arte, 1live und zdf neo erwähnt werden. Da laufen auch andere Sachen wie Breaking Bad oder Sherlock und diverse Konzerte und Produktionen. Den Rentnerkram guck ich auch nicht, aber trotz dem sollen die guten Seiten auch nicht unerwähnt bleiben. :P Und Radio Fritz will ich auch nicht missen. ;)
 
@elbosso: Die GEZ-Gebühr ist eine Art solidarisch getragene Grundversorgung mit Informationen, die weitgehend befreit sind von politischer oder wirtschaftlicher Einflussnahme. Ich sage nicht, dass alle von der GEZ finanzierten Sender und Sendungsformate sinnvoll sind, das Grundkonzept ist es aber schon. Es trägt zu unserer "Bildungs- und Informationsinfrastruktur" bei.
 
@McClane: Du hast wohl auch noch den Volksempfänger i nder Bude?
 
@dognose: der Rest wird auch idR von den Eltern gut mit subventioniert.
 
@Tjell: Sehr schön gesagt! (+)

Viele scheinen "Rundfunkgebühr" als unfaire Bezahlung für etwas, das sie selbst nicht konsumieren, aufzufassen ("ich gucke das nicht, wieso soll ich dafür bezahlen?"), und übersehen dabei, dass es eben nicht um eine Bezahlung für tatsächlich selbst konsumierte Leistung geht, sondern um die gemeinschaftlich getragene Finanzierung einer allgemeinen öffentlichen Grundversorgung.
 
@elbosso: dein Fehler besteht darin die öffentlich rechtlichten Sender als Pay-TV zu betrachten. Das sind sie aber nicht. Sie ähnelne eher einem Allgemeingut über dass du verfügen kannst oder nicht. Wie z.B. Straßen, Krankenhäuser, Schulen etc. Und solche Einrichtungen werden von der Allgemeinheit unterhalten ergal ob man der gesündeste, kinderlose nicht-Autobesitzer ist oder nicht
 
@dognose: Selbst Leute die Aufstiegsbafög beziehen dürfen brav zahlen. Ha, ha, guter Witz, neue GEZ.
 
@CvH: IM ÖR kommt jeden Tag etwas über die NS-Zeit. Irgendwie haben die einen Hitler-Komplex.
 
@jediknight: bei irgendwas um die >20 Sender ist das auch wirklich schlimm !? Was hat dann N24 / NTV ?
 
@-adrian-: Nciht ganz richtig. Studenten die BAföG beziehen und nicht bei ihren Eltern leben, werden auf Antrag von Rundfunkbeitrag befreit.
Wer natürlich zu viel Geld hat, Arbeitet oder kein Bafög mehr bekommt, weil er die Höchstbezugsdauer überschritten hat, fällt da wieder raus.

Leute die keine Radio und TV haben, gibt es kaum, zumal auch alle anderen Geräte, die einen solchen Empfang ermöglichen, dazu zählen. Dies sind vor allem PCs, Laptops, Smartphones oder Tablets. ich kennen niemanden, der tatsächlich absolut gar kein Gerät besitzt, mit dem der Empfang (theoretisch) möglich wäre.
 
@Scaver: Nur weil manche Studenten kein Bafög beziehen, haben sie nicht automatisch zu viel Geld. Selbst wenn man in den vollen Stundenplan noch ein paar Stunden Arbeit reinbekommt, reicht der Lohn mit dem Zuschuss der Eltern gerade so, um die Miete jenseits der 400€ und die Krankenversicherung von 80€ zu bezahlen und vielleicht bleibt noch was übrig, damit man was essen kann.
 
@aecro: korrekt, darüber hinaus trifft es auch alle diejenigen, die weniger oder genauso viel wie h4 verdienen, aber sich keine Unterstützung vom Staat holen. Und natürlich die, die etwas mehr als h4 verdienen, aber durch ihre Arbeit (z.B. durch Fahrtkosten) effektiv weniger auf der Hand haben, als die, die h4 beziehen.
Meiner Meinung nach sollte jeder unter der Armutsgrenze befreit sein.
 
@Scaver: das "nicht bei den Eltern leben" kannst du streichen, wer bei den Eltern lebt zahlt doch gar nicht, weil er zum Haushalt der Eltern gehört für den bereits bezahlt ist
 
@-adrian-: Studenten können sich vom Rundfunkbeitrag befreien lassen. Je nach finanzieller Situation.
 
@kubatsch007: Quelle? Soweit ich weiß geht da snur, wenn der gesamte Haushalt von BaFöG-Beziehern bewohnt wird.
 
@DRMfan^^: Sicher? In Österreich zählt z.B. der Hauptmieter was ich weiß (ja ich weiß; anderes Land, andere Sitten ^^).
 
@Stefan1200: reicht nicht mal für klopapier -.-
 
@Stefan1200: ich spare seitdem sogar einen kompletten Beitrag. Eine Einliegerwohnung in meinem Haus sei Dank. Ich finde unser System mit dem öffentlichen Rundfunk gut. Habe also nie ungern meine (doppelten) Beitäge bezahlt.
 
~37€? Die haben ja nen Knall bei den Schweizern! Ich dachte die ~17€ bei uns sind schon viel zu viel. Aber das sprengt doch alles. Was wird denn damit alles finanziert?
 
@JasonLA: Naja, die Schweiz hat weniger Einwohner und die Gehälter sind dort auch höher.
 
@miranda: prozentual auf die Kaufkraft ist der Beitrag trotzdem fast 25% höher
 
@JasonLA: Ich komme zwar auf ~ 31,83 € (ka wie Du auf 37 kommst), aber ja Du hast Recht. Du musst aber bedenken, dass dies eine Umrechnung von SFR ist un die Schweizer da generell finanziell besser da stehen als wir (durch die Kurse).
 
@Scaver: ah, die Infografik ist wohl die alte gebühr... trotzdem ganz schön teuer. Stimmt miranda
 
@JasonLA: Die Schweizer müssen ihren Runfunk in drei Sprachen anbieten. Das kost was.
 
@knirps: In Österreich komme ich auf ~25. Mit nur einer Sprache ^^ Da gehts aber noch darum, wer ein Gerät besitzt. Wird wohl auch so bleiben.
 
@wertzuiop123: In Österreich sind die Gebühren ja sogar föderal erhoben. Sprich, jedes Bundesland erhebt eine eigene Gebühr. In DE und CH ist die Gebühr ja Bundesweit gleich.
 
@knirps: Ja, genau. Wichtig ist denen bei den Kontrollgängen, dass man einen TV hat. Bei Laptops oder PC's wird man bloß für die Radiogebühr eingetragen. (Falls man sie überhaupt reinlässt)
Jetzt, wo man das DVB-T2-Modul braucht, um die Sender zu entschlüsseln, kriegen sie die, die wirklich schauen (Da Registrierung nötig usw...).

In Italien wurde es mir gleich direkt vom Lohn abgezogen, obwohl ich noch nie einen italienischen Sender geguckt habe ^^ Naja so viel ist es da ja nicht.
 
@wertzuiop123: Das Problem ist, das nahezu jeder Monitor heute TV-Empfänglich ist
 
@knirps: Das lassen sie dennoch mal außer acht. Theoretisch kann ich auch mit meinem Smartphone schauen - wenn man möchte, könnte man wohl jeden irgendwie drankriegen ^^
 
@knirps: In Deutschland gibts neben den 2 Großen zich MDRs, NDRs, SR, BR. Die haben 3 deutsche, 2 französische und 2 italienische. Sollte also eigentlich um einiges billiger gehen.
 
@RocketChef: Wobei die meisten zur ARD gehören ;)
 
@RocketChef: Du zahlst nur für dein regionales Drittes und die ZDF-Gruppe. ARD und die Spartensender, sind der Verbund der dritten Programme. Das sieht man gut beim Logo nach dem Abspann von Eigenproduktionen.
 
@JasonLA: In der Schweiz ist es auch teurer wegen den 4 Sprachen (Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch) für die es jeweils eigene Programme gibt.
 
@JasonLA: die lebenshaltungskosten sind grundlegend höher in der schweiz....aber dementsprechend ist das gehalt auch wesentlich höher..... um als deutscher in der schweiz den gleichen lebensstandard zu halten, müsstest du etwa. 40-50% mehr verdienen....dazu noch der schwache euro....und zcak sieht sie umrechnung sehr sehr hoch aus - isse aber nicht ... ;)
 
@JasonLA: Die haben sich freiwillig (!!!) dafuer entschieden. Da frage ich mich, ob in Deutschland die Jammerer auch in der Minderheit sind, und halt immer nur so laut jammern...
 
@JanKrohn: sie haben sich eben für das kleinere Übel entschieden. Die Umstellung auf pro Haushalt gabs ja bei uns auch ohne entscheid
 
Ich kann nicht verstehen wie man das Zahlen kann, die Leute haben wohl Geld zu verschenken. Ich Zahle nicht & habe seit fast 2 Jahren nix mehr von denen gehört :) Mein Schreiben damals hat also seinen Zweck voll & ganz erfüllt! :D
 
@John_Dorian: Keine Angst, die werden sich schon wieder bei dir melden.
 
@miranda: Nicht nur das, die Uhr "tickt". Am Ende wird' er alles nachzahlen müssen. Daher haben die auch keine Eile beim "eintreiben".
 
@dognose: Vor kurzem wurde von Jemandem die Lohnsteuerrückzahlung einbehalten und direkt an den Beitragsservice überwiesen.
 
@miranda: Quelle?
 
@picasso22: findeste ne ganze Reihe solcher Urteile. Vor allem kommt das ganz arg schlecht beim Arbeitgeber an, dass Dein Gehalt gepfändet wird, weil Du den Rundfunkbeitrag "unterschlägst". Ob das also so schlau ist....
 
@miranda: https://www.youtube.com/watch?v=6ceTtWtvtjo
In der jetztigen Form ist der Beitragsservice eine richtig illegale Sache der ÖR.
 
@miranda: Quelle ?? Ansonsten nicht vorstellbar, was hat das eine mit den anderen zu tun ? Richtig gar nix
 
@miranda: Am besten dann nur auf Bargeldzahlungen einigen!
 
@Menschenhasser: Und dann eine Schubkarre mit 1 Cent-Münzen füllen :D
 
@Knerd: Nein eher weil: 'Bargeldzahlung ist in Deutschland das einzige unbeschränkte Zahlungsmittel'. Die werden sich aber davor scheuen.
 
@Menschenhasser: wieder mal so ein facebook quatsch.
 
@Tea-Shirt: Was für ein Facebookquatsch?
 
@Tea-Shirt: Weis ich nicht. Habe das mal so irgendwo aufgegriffen Facebook aber nicht.
 
@Menschenhasser: genau die aussage über die narzahlung macht bei facebook grad die runde. man kann prinzipiell sagen das sowas eh müll ist und nur für klicks sorgen soll. glaub mir mal der gez heini nimmt dir das bargeld auch an der haustür ab. die warten evtl nur bis sich eine fahrt lohnt ;)
 
@Tea-Shirt: Überleg mal wenn das jetzt 100.000 Leute machen würden würde das für die 'GEZ' nicht ein Verlust sein (Verwaltungs- und Personalkosten??
 
@Tea-Shirt: Das Handelsblatt halte ich nicht für allzu schlecht was die Information betrifft: http://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/devisen-rohstoffe/das-barzahlungsexperiment-mit-muenzen-und-scheinen-gegen-den-rundfunkbeitrag/11877136.html
Oder auf Golem: http://www.golem.de/news/protest-barzahlung-koennte-rundfunkbeitrag-verhindern-1506-114480.html
 
@Tea-Shirt: das ist im deutschen gesetzt verankert, dass öffentliche stellen bargeld annehmen müssen und dafür zu sorgen haben, dass es eine stelle gibt, wo man den beitrag bar bezahlen darf/kann und das ortsnah. wenn du also bar zahlen willst, muss die gez eine entsprechende stelle anbieten...wenn nicht, haben sie keinen anspruch auf die gebühr....
 
@Menschenhasser: die GEZ muss kein Bargeld annahmen und es gibt in Deutschland auch kein Recht auf unbeschränktes Zahlungsmittel. Wenn Dein Bäcker Dein 500€ Schein nicht annehmen will, dann ist das sein gutes Recht. Genauso muss die GEZ Deine Tonne Kleingeld nicht annehmen.
 
@TurboV6: ? Wieso Kleingeld? Hab ich doch gar nicht erwähnt.
 
@TurboV6: Die Tonne Kleingeld kam von mir ;) Hatte da mal einen Artikel von jmd. gelesen der so seine Zwangsmitgliedschaft bei der IHK bezahlt hat ;)
 
@Menschenhasser: War exemplarisch.
 
@slashi: Leider ist der Beitragsservice keine öffentliche Stelle, sondern eine Firma. Siehe Impressum

Geschäftsführer: Dr. Stefan Wolf

Umsatzsteuernummer:
DE 122790216
 
@basti2k: was korrekt ist, denn Staatsfernsehen ist in Europa verboten. Der Beitragsservice ist eine eigenständige Firma - muss es gesetzlich auch sein. Der Inhaber bzw. der Gesellschafter dieser Firma das "ARD ZDF Deutschlandradio". Herr Wolf ist nur der bestellte Geschäftsführer. Im Endeffekt ist also der Beitragsservice eine Tochter+ des Rundfunkrats und unterliegt eben diesem Gremium. Ergo steckt dahinter kein Privatmann.
 
@TurboV6: erklär das mal der frau am telefon... wenn sie denn mal ran geht ;D
 
@John_Dorian: Bezweifle ich. Viele hören eine Zeitlang nichts und dann kommt der dicke Hammer. Kenne Leute die diesbezüglich sogar schon Strafverfahren am Arsch hatten. Zu Spaßen ist mit denen nicht. Ist immer nur die Frage, wie viel aufgelaufen ist und wann man dann bei denen ins Visier gelangt.
 
@Scaver: Strafverfahren. Sicher: Von Richtern die keine Sind von Beamten die keine Sind von einem Staat der keiner ist! Das System funktioniert durch Angst/Unwissenheit. Aber dem wird nicht immer so bleiben. Das Gewaltmonopol wird Bröckeln und wer schützt die Ausbeuter dann? ( Rundfunkstaatsvertrag ich kann in dieser Wirtschaftsverwaltung keinen Staat finden! und du? )
 
@John_Dorian: Hast du schon die neue Staffel von Dschungelcamp auf Bluray?
 
@John_Dorian: Dann hast du bisher Glück gehabt und bist durch die Maschen gefallen. Ändert aber nichts an dem Anspruch. Die holen sich die Kohle irgendwann. Und je länger man wartet, desto teurer wird es. Ich bin fast 1,5 Jahre durch die Masche gefallen. Und dann ging alles schlag auf schlag. Eh ein Gerichtssvollzieher mit seinen Gebühren vor der Tür steht, habe ich dann 400 Euro nachgezahlt. Die 400 Euro auf einmal haben vor Weihnachten 2014 doch ganz schön weh getan. Gross wehren kann man sich nicht. Es gab nun schon unzählige Klagen und alle sind für die Kläger negativ ausgegangen.
 
@John_Dorian: Der Schweizer Rundfunk ist etwas moderner als der Deutsche. Da laufen auch US-Imports. CSI-Miami sehe ich da z.B. heute im Programm.
Ich glaube in DE wäre der ÖRR um ein vielfaches akzeptierter, wenn er auch das Abendprogramm annehmen würde, wie ihn derzeit Pro 7 gestaltet mit diversen Sitcoms.
 
@knirps: es laufen aber viele Serien von BBC die meist weniger anspruchslos sind wie das was in der Regel im Abendprogramm so läuft. CSI Miami, HIMYM, TBBT sind jetzt nicht gerade die Aushängeschilder für Anspruchsvolle Unterhaltung, ziehen aber natürlich Einschaltquote - aber bedenkt das macht auch Kobra 11 !
 
@CvH: Wer definiert denn den Anspruch? Unterhaltung ist nunmal Unterhaltung und nicht Pädagogik. BBC ist zweifellos klasse was Dokumentationen angeht. Aber nicht immer habe ich das Ziel dern Fernseher aus reinen Bildungszwecken anzusehen. HIMYM, TBBT und co. sind ein wunderbares Abendprogramm. Das ist eine Ebene wozu deutschsprachige Medien anscheint nicht fähig sind.
 
@knirps: Die ÖR legen scheinbar (ka ob das "Zufall" oder auch nur billig ist) viel Wert auf Anspruchsvolle Serien (Ausnahme bestätigen und so) und ignorieren dabei die Einschaltquote gerne mal. Bei den Privaten ist Einschaltquote alles, es wird geliefert was Quote bringt (ist ja auch ihr Geschäft).
Es ist ja nicht so als ob hohes Niveau große Einschaltquote bringt - die Privaten zeigen ja das es nicht so ist ! (man siehe auch mal welche Zeitung sich am besten verkauft)
 
@CvH: Dennoch... wer definiert den Anspruch? Wer hat das Recht mir vorzuschreiben was ich anspruchsvoll zu finden habe? Ist es anspruchsvoll weil es eine Eigenproduktion ist? Ist es Anspruchsvoll weil man mir werte indoktrinieren möchte? Ist es anspruchsvoll weil man eine politische Meinung bilden möchte?
Der ÖRR hat jedem Anspruch genüge zu tun, dazu gehört auch seichte Unterhaltung aus den USA welche ja, zumindest in DE, for hohe Einschaltquoten sorgt. Und Einschaltquoten sollte man nicht ignorieren.
 
@knirps: Die Erhebung der Einschaltquoten sollte man mal generell mal überarbeiten. Diese Hochrechnung finde ich alles andere als genau. Wie man es allerdings machen sollte kA
 
@wertzuiop123: Das wie wüste ich schon, nur ist das mit dem Datenschutz sone sache. Man kann jedem Anschluss eine ID zuteilen und protokollieren was wie lange gesehen worden ist. Das ist technisch keine Problem. Nur wird das nicht wirklich jemande wollen.
Grundsätzlich wäre einfach geholfen, wenn man sich nicht verweigert. Die Heimatfilm-Politik endlich ablegt und den Menschen für ihr Geld etwas bietet. Vll. auch etwas mehr Demokratie... Fußball ist etwas, was für mich nicht im ÖRR ausgetragen werden muss... kostet hunderte Millionen, die wir gerne einsparen können und die Gelder bei den Gebühren gutschreiben können.
 
@knirps: Naja Über Sat etwas schwer - über Kabel wärs kein Problem denke ich. Aber wenn man will, wäre schon was möglich.
 
@knirps: man sollte evtl Unterhaltung und Anspruch nicht miteinander vergleichen, mich kann was anspruchsloses unterhalten genauso wie etwas mit Anspruch. Das seichte Gags und eine Homöopathische Story kein Musterbeispiel für Anspruch ist sollte man schon einsehen können. Nichts desto trotz es zieht nun mal Quote ! Nur ein Beispiel: Sherlock, the Wire, Sopranos, Lilyhammer (und viele mehr) sind Herausragend, super Story, Tiefgang etc -> Einschaltquote ? kaum vorhanden (in Deutschland) - schlicht kein Bedarf
 
@CvH:Ich kenne noch nicht einmal diese Filme oder Serien die du aufgelistet hast. Sherlock ist einem durchaus ein Begriff aber... Mir kein Begriff was das TV-Programm angeht.
 
@knirps: Genau darum geht es mir in erster Linie, ich gucke seit 2009 überhaupt kein TV mehr. Ich habe zuhause auch nur Internet & kein TV. Auch nutze ich deren Online-Videotheken nicht! Mir ist vollkommen egal was die Senden oder in Zukunft Senden, ich nutze deren Dienste in keinster weise & darum friert eher die Hölle zu, ehe die auch nur 1Cent von mir bekommen!
 
@John_Dorian: Aus welchem Land kommst du? In DE kannst du dich, wegen der Haushaltspauschale, nicht mehr entziehen. Bis zur Einführung dessen habe ich auch nichts gezahlt. Briefe gingen ungeöffnet retour zurück... dann bekam ich post... Der Polizeipräsident -.- Ich wurde angezeigt und habe dann nachgegeben.
 
@knirps: das ist der fehler gewesen, wenn man sich intensiv damit befasst wird einem klar, das man raus kommen kann, nur muss man sich an gewisse spielregeln halten. Wie gesagt, auf mein Schreiben bekam ich bis heute keine Antwort, trotz der drohung das wenn ich mich nicht anmelde binnen 4 wochen was passiert...
 
@John_Dorian: Ne, ich habe kein Interesse polizeilich in Erscheinung zu treten und finanziell auch nicht die Mittel für einen Rechtsstreit. In DE kommt der ÖRR zunehmend in Erklärungsnot weil es der teuerste und ineffizienteste der Welt ist. Dazu auch noch der verschlossenste, weil man sich gegen import-Medien verweigert.
 
@knirps: Du hast keinen Vertrag unterschrieben. Daher auch keine Zahlungspflicht.
 
@jediknight: Ich habe auch keinen Vertrag unterschrieben Steuern zu zahlen, trotzdem muss ich es tun. Ich habe auch keinen Vertrag unterschrieben die Gesetze einhalten zu müssen, dennoch muss ich die Konsequenz dafür ziehen, wenn ich es nicht tue. Und der Rundfunkstaatsvertrag verpflichtet mich Gesetzlich zu dieser Zahlung.
 
@knirps: Die ÖRs haben auch US Import im Programm. Beim ZDF z.b. wurde die in den USA extrem erfolgreiche Serie Die Sopranos als Premiere ausgestrahlt. Und was hat das ZDF damit gemacht. Ja, Sendetermin Sonntag Abends nach 22 Uhr, wo die meisten Leute ins Bett gehen weil sie Montag früh wieder raus müssen. Bei der Premiere der 2 und 3 Staffel haben sie es auf einen felxiblen Samstag Abend nach 23 Uhr gelegt. Hat das ZDF Sportstudio überzogen, sind die Folgen auch schon einmal nach Mitternacht gelaufen. Letztlich: Für US Serien haben die ÖRs eigentlich immer die schlechtesten Sendeplätze gewählt.
 
@Akkon31/41: Alles gute kommt zu unmöglichen Sendezeiten. Nur schlechte Serien und jodelsendungen sind in der besten Zeit.
 
@John_Dorian: In Deutschland zahlst du nicht? kommt man davon los?
(Oder meinst du in der Schweiz?)
 
@wertzuiop123: Ich meine Deutschland! Ich hab mich sehr viel mit dem Thema befasst & wenn man mal selber einige Gesetztesbücher aufschlägt & guckt, wird einem schnell klar das die gegen mehrere Paragraphen verstoßen!
 
Die dürfen wenigstens entscheiden. Wir müssen es einfach hinnehmen!
 
@tamm: Entscheiden ist das Eine, Umsetzten das andere.
Hier geht es ums Geld desshalb denke ich, wird unser Bundesrat dies schnell umsetzen. Beim JA von der Masseneinwanderung vor 1.5 Jahren ist weiterhin nichts gemacht worden. Auch unsere Politiker tanzen schon viel zu fest nach der Pfeife der EU und lassen sich alles erlauben.
 
@GIGU: Ein Volksentscheid kann allerdings Verträge mit dem Ausland nicht einfach so ändern. Entweder wird der Vertrag frühzeitig aufgelöst - mit gegenseitigem Einverständnis, oder er wird neu verhandelt - mit gegenseitigem Einverständnis. Es ist eben ein Vertrag zwischen mindestens zwei Parteien, und Verträge sind da, um sie einzuhalten.

Das ganze System ist komplex. An die Verträge sind auch andere wichtige Dinge gebunden, die auch der Schweiz dienlich sind.

Die SVP hat eine tolle Masche gefunden Wähler für sich zu gewinnen. Mit Angst oder Horrorszenarien wird dem Volk ein vermeintliches Problem vorgegaukelt. Millionenschwere Marketing verbreitet dies. Dann bringt die SVP eine Volksinitiative, die allerdings so realitätsfern und nicht umsetzbar ist, so dass kein vernünftiger Politiker die Initiative unterstützen kann. Anschliessend wirft die SVP den anderen Parteien sowie dem Bundesrat vor, er würde sich nicht um das Volk kümmern. Die Propaganda Masche wird weitergezogen. Sobald dann genug Wähler da sind, die populistische Volksinitiative gewählt wird, stehen die anderen Politiker schlecht da, weil sie die Initiative gar nicht umsetzen können, da sie sich mit anderen Gesetzen oder Verträgen schneidet. Das kommt der SVP wieder entgegen und sagt dem Volk, die Politiker interessieren sich nicht für euch - wählt uns!

Das geht dann Jahr für Jahr weiter, mit jeweils höchst fragwürdigen Initiativen.

Komischerweise möchte die SVP nur eine strikte Umsetzung der eigenen Initiativen. Kommt eine linke Initiative und wird diese angenommen, dann wehren sie sich mit allen Mitteln dagegen und verhindern eine genaue Umsetzung durch Blockade.
 
@darior: Danke für deine Antwort. Natürlich stimmt das. Ich wollte damit nur klarmachen, dass bei uns lange nicht alles so gut läuft wie von aussen immer behauptet wird. Und bei dieser Abstimmung sieht man einfach klar, dass die Mehrheit wieder mal nicht fähig war, ihre eigene Meinung zu bilden, sich zu informieren. Massenmedien regieren....
 
@GIGU: Oder die Mehrheit sieht das einfach anders als du? Zu einer Demokratie gehört auch, das akzeptieren zu können, dass andere einfach andere Ansichten haben und das die Ursache dafür nicht gleich Dummheit oder Unfähigkeit sein muss. Du kannst dich ja damit trösten, dass die Entscheidung unglaublich knapp war.
 
@tamm: Es ging nicht um die Frage ob sie eine Gebühr bezahlen, nur um das System wie sie erhoben wird. Wenn man prinzipiell gegen diese Gebühr ist, hat man von dieser demokratischen ENtscheidung rein gar nichts hehabt.
 
@tamm: Ja - tolle Entscheidung:
da haben sich diejenigen, die sowieso zahlen müssen dafür entschieden auch jene zahlen zu lassen die die das Angebot gar nicht nutzen, damit sie selbst etwas weniger zahlen müssen.
 
Das Ergebnis zeigt ja dass die sich da auch nicht wirklich einig sind. 50,08% haben dafür gestimmt.
 
@Freudian: Das ist nicht gerade selten in der Schweiz so, das Wahlergebnisse alles andere als eindeutig ausgehen. Das Volk hatte die Wahl, ob aber eine einfache Mehrheit wirklich so demokratisch ist, darf man auch mal zur Debatte stellen. Letztendlich waren 49,9% dagegen. Das ist nun alles andere als eine Minderheit.
 
@knirps: in Deutschland nicht anders, die Mehrheit hat auch die jetzige Regierung nicht gewählt.
 
@CvH: Naja, das ist jetzt ein Äpfel, Birnen vergleich. Bei der jetzigen Regierung handelt es sich um eine Koalition. Koalitionen stehen leider dem Volk gänzlich gar nicht zu wahl, was ebenfalls zu kritisieren ist.
Praktisch sind CDU und SPD aber die meist gewählten Parteien, in sofern spiegelt das schon die Wahl wieder. Beide zusammen kommen ja auf über 60%.
 
@knirps: ich bin jetzt von den Wahlberechtigten ausgegangen - wovon ziemlich viele (1/3) schlicht keinen Bock hatten zu Wahl zu gehen. Bei der Relativen Mehrheit reicht nunmal eine Stimme mehr. Das ist sicherlich blöd und irgendwie auch ungeeignet für solche Entscheidungen.
 
@knirps:
Ja so ungefähr wie bei der Mehrwertsteuererhöhung. Spätestens da hätte klar sein sollen, das eine Koalition keiner gewählt hat.
 
@CvH: Da muss man einfach mal einen Deckel festlegen... wenn weniger als... 75% zu Wahl gehen, ist die Wahl ungültig und die Gewählten Repräsentanten haben die Entscheidung zu treffen im... wie heißt das da bei euch? Nationalrat?
 
@knirps: wenn man sowas einführt hat man die Nächsten Jahrzehnte keine Gewählte Regierung ! Ein Großteil der Jüngeren Menschen wählen ja nicht - da sollte man mal ansetzen. Wenn nur noch Rentner zur Wahl gehen kommt halt auch dementsprechend was raus dabei. Aber wer nicht zur Wahl geht muss sich ja auch nicht beschweren das etwas nicht so läuft.
 
@CvH: Wählen wird den menschen auch nicht beigebracht. Ich weiß nicht wie das in der Schweiz so in den Schulen abläuft... Wählen wird hier ganz hastig abgehandelt, kaum Thema. Politische, neutrale, Bildung findet bei uns nicht statt.
 
@knirps: aber der kanzler wird von unter 30% des volkes gewählt... ;)
 
@slashi: In DE wählt man keine Personen ;)
 
@knirps: aber ne Partei - diese wiederrum hat intern einen Kanzlerkandidaten "gewählt" und dieser wird durchs zu stande kommen einer Regierung kanzler - rein logisch wird daher durch die Wahl einer Partei (oder durch die spekulative Wahl auf eine Koalition) indirekt der kanzler gewählt ;)
 
@slashi: Der Kanzler wird im Bundestag nach der Wahl gewählt. Theoretisch kann eine Partei, auch nach der Wahl, die Person beliebig austauschen. Wenn Merkel zurücktritt gibts keine Neuwahl. Es wird eine neue Person aufgestellt, die vom Bundestag legitimiert wird.
 
@knirps: Zu meiner Schulzeit, da wurde das schon in mehreren Unterrichtsfächern behandelt, als für viele die erste Wahl anstand.
Jetzt würde ich es sogar als kritisch bezeichnen. Wir hatten auch einige anonyme "Probe-Wahlen" und über die Ergebnisse wurde dann im Rahmen des Unterrichts diskutiert. Diese Diskussion kann im Konflikt zur eigentlich neutralen Rolle des Lehrers stehen.
Mit dem 12er Abi ist für so etwas vielleicht keine Zeit mehr.
 
@floerido: Das Thema darf nicht nur Abiturienten vorbehalten sein, es macht nicht jeder Abi. In DE sinds grad mal 30%. Das Ist etwas, was auf allen Schul ebenen behandelt werden muss, in der 8. oder 9. Klasse.
 
@knirps: Erzählt man Leuten, dass der Unterschied einer Diktatur und einer Demokratie basierend auf dem Mehrheitssystem sich lediglich in dem nötigen Prozentsatz zum erfüllen von Tatbeständen unterscheidet, gilt man nur als Spinner ;)
 
@moeppel: Weil man in dem Fall auch ein Spinner ist. Denn eine Diktatur schert sich zum einen nicht um Mehrheitsmeinungen - es wird einfach das gemacht, was der Machthaber will. Zum anderen können in einer Demokratie ohne Weiteres mehrere Meinungen nebeneinander existieren, während in einer Diktatur zumindest in politischen Bereichen nur eine offiziell geduldet wird. Pech, wenn es nicht deine ist. In eine Diktatur kannst du sie weder äußern noch hast du die Chance, sie durchzusetzen. Also höre mit dem Bullshit-Bingo bitte auf.
 
@Niccolo Machiavelli: Ui, da hast du wohl das Definitionsbuch studiert. Glückwunsch. Leider weit verfehlt und Realitätsfremd. Das Ende vom Lied ist dennoch, dass in unserer hiesigen 'Demokratie' (oder in dem Beispiel die der Schweizer) sich 49.9% der Merhheit zu beugen haben, obschon diese Individuen es offensichtlich nicht mögen. Schwarz/Weiß ist kein Kompromiss, lediglich Unterwerfung der Minderheit gegenüber der Mehrheit. Der Prozentsatz einer Diktatur verschiebt sich dahingehend allenfalls zu 99.9:00.1. Immerhin bliebe hier noch die Hoffnung, dass es zur Abwechslung mal ein guter Diktator wäre - wäre das nicht auch mal was für uns Deutsche; der wohlwollende König! Mensch, das wär was. Endlich hätte die Politikfarce ein Ende.

Aber ich gönns Ihnen - nicht zuletzt weil der Zusammenhalt der Schweiz(er) ohnehin noch höhere Chancen auf dieser Welt hat als die meisten Alternativen.

Viel Erfolg!
 
@moeppel: Das Ende vom Lied ist dennoch, dass in unserer hiesigen 'Demokratie' (oder in dem Beispiel die der Schweizer) sich 49.9% der Merhheit zu beugen haben.

Das ist bei Entweder-oder-Entscheidungen immer so. Oder fändest du es besser, wenn jeder nur noch die Gebühren und Steuern bezahlt, die er will, und in dem Maße, wie er will? Ein Blick auf die Contentindustrie zeigt, dass sofern möglich, nur einer von Zehn freiwillig bezahlt und der Rest dann vor sich hin parasitiert.

Zudem müssen jene, die sich beugen müssen, nicht die Meinung der Mehrheit annehmen. Und last but not least steht ihnen jedes Recht frei, sich weiter politisch gegen den Stand der Dinge zu wehren.

Nur weil du deinen Bullshit wiederholst, wird er nicht richtiger.
 
@knirps: Das ist so. Es gibt sehr viele knappe Abstimmungen. Jedoch auch deutliche. Die gestrige Abstimmung über die Erbschaftssteuer wurde mit 71,1 Prozent deutlich abgelehnt. Und bei uns Schweizern gibt es ja noch das Ständemehr sowie das Volksmehr. Für Änderungen in der Bundesverfassung benötigt es z.B. das doppelte Mehr. Heisst: Die Mehrheit des Volkes und der Kantone müssen dafür sein, das in der Bundesverfassung etwas geändert werden kann.
 
@Edelasos: Vll. erklärst du einem nicht-schweizer mal den Terminus "Mehr" ^^
 
@knirps: Ständemehr = Mehrheit der Stände (Mehrheit der Kantone)
 
@wertzuiop123: Danke ^^
 
@knirps: Werzuiop123 hat deine Frage richtig beantwortet ^.^ :) Ist aber eben nicht bei jeder Abstimmung ein "muss"
 
Es waren NUR 50.08% Ja-Stimmen und nicht 50.1%. Ausschlaggebend waren 3696 Stimmen.
 
@Edelasos: "Niemand mag Klugscheißer!" "Das stimmt nicht ganz. Es gab 1987 in einer französischen Kleinstadt jemanden, der Klugscheißer mochte." ;)
 
Die Schweizer hatten die Wahl zwischen Pest und Cholera.
Wer vertritt eigentlich andauernd, auch bei uns in Deutschland, die Meinung das der ÖR stirbt wenn es freiwillig wird? Er würde nur optimiert werden.
Diese Abgabe für jeden Haushalt ist eine Frechheit und es geht denen nur um das viele Geld und nicht um die Bildung, denn die wäre auch mit einem freiwilligen Abo möglich.
 
@mulatte:
Wer wohl? Die die dabei am meisten zu verlieren haben und schon so an ihren Reichtum gewöhnt sind, dass sie sich gar nicht mehr vorstellen können mit weniger auszukommen.
 
@mulatte: In Österreich kommt mit DVB-T2 das "freiwillige Abo". Zum Empfang brauchts eine Registrierung inkl. CI+ Modul. ORF1+2 haben sie dennoch extra noch über DVB-T frei empfangbar gelassen, dass sie die restlichen Personen dennoch zur Zahlung zwingen können -.-
 
@mulatte: Verschlüsseln reichts aus. Dann bezahlt jeder nur für das gesehene.
 
Werden wir in der Schweiz nun auch Produktplatzierungen wie bei ARD und ZDF bekommen?
 
@h2o: Wie wärs mir ner Volksabstimmung darüber? xD
 
Die pösen pösen Schweizer. Nun nehmen die doch glatt hier vielen Winfuture-Kommentatoren das Argument weg sowas an Zwangssteuer gibts nur bei uns in Deutschland. Und dann bestimmen die Bürger das auch noch selber so. Auch noch gaaanz verfassungsgemäß sogar! Kriegen das nicht mal aufoktroyiert von oben. Glatte Frechheit das >:-> !
 
@Kiebitz: für mich ist das der Beweis, daß Direkte Demokratie nicht funktionieren kann, wenn ein großer Teil der Medien in der Hand privater Meinungsfabriken sind. Das Problem ist, das ein Deutschland eine wachsende Anzahl an Menschen auf Radio und TV verzichtet und Trotzdem gezwungen wird, sich an der Finanzierung des Volksempfängerprogramms zu beteiligen. die Begründung, daß so gut wie jeder das Programm empfangen könne ist ungefähr so schlüssig, wie die Brötchens eines Dorfbäckers zu finanzieren, obwohl man im Nachbardorf die besseren Brötchen kauft. ZDF Neo, die Anstalt und Bernd, das Brot rechtfertigen keine 18 Euro im Monat. Und den Rest brauche ich nicht. Ich verzichte sogar ganz. Trotzdem zwingt mich die Reichsfunkinkasso zu zahlen.
 
ich dachte wirklich die schweizer sind was schlauer als die deutsche. leider FAILanzeige.
hier sieht man wenn man die dumme bevölkerung genug bearbeitet das auch volksentscheidungen scheisse sind. diese lächerlichen 50,1% an idioten sollen dafür bezahlen wenn sie dafür sind. es ist moralisch falsch die anderen dazu zu zwingen zu bezahlen wenn sie auch noch dagegen gestimmt haben.

gott sind die menschen blöd. katastrophal.
 
@QUAD4: ähmmm ja Artikel gelesen ?? Ich glaube nicht. PISA for the win. *faceplam* typisch deutsch auch wenn es zum eigenen Vorteil ist, meckern, meckern und meckern.
 
@Lon Star: ich verstehe nicht was du willst. tatsache ist das jetzt alle zahlen müssen. also gezwungen werden obwohl die nicht wollen. sollen doch die ÖR ein paytv system auf die beine stellen. aber da kommt nicht so viel kohle rein wie über staatszwang.
das hat nichts mit meckern zu tun sondern mit ZWANG falls du unterscheiden kannst zwischen zwang und freiwillig ein angebot in anspruch nehmen.
wenn diese 50,1% dafür sind zu zahlen, sollen sie doch. ist doch deren problem. aber lass die anderen in ruhe.
zumal man mit denen ein vertrag abschließen kann die wollen.
 
@QUAD4: ja Mehrheitsentscheide sind schon Scheiße ? Das PayTV System für ÖR würde ich auch bevorzugen. Ansonsten, die Schweizer haben so in einer Abstimmung entschieden. Das nennt man Demokratie. Aber damit sind wir deutsche Anscheind überfordert. Wir brauchen einen starken Mann/Frau die uns sagt was wir zu tun haben. Ups das hatten wir ja mal.
 
@Lon Star: wir haben doch schon welche die uns bevormunden. nennt sich REGIERUNG. dazu braucht man keinen "starken mann".
wenn demokratie heisst das ich andere zwingen kann weils ja im "interesse aller" ist, dann ist demokratie scheisse und sollte in diktatur umbenannt werden.
davon ab - es ging mir nur darum zu zeigen wie blöd die menschen sind und wie leicht manipulierbar sie sind. nichtmal dann wenn sie die freie entscheidungswahl haben entscheiden sie sich richtig. so doof muss man erstmal sein.
und ja - mehrheitsentscheide sind tatsächlich scheisse weil die "mehrheit" dämlich ist.
nicht die mehrheit sollte gefragt werden sondern jeder einzelne. und wenn einer die gebühren zahlen will dann soll er doch nen vertrag bekommen. wo ist das problem?
das problem ist das man über mehrheitsentscheide mehr kohle rein bekommen. vorher wird die mehrheit aber ordentlich unsicher gemacht und bearbeitet. so weiss dann der einzelne nicht mehr was er tun soll und entscheidet sich nach der mehrheit ;) und schon wird aus einer "demokratie" ganz schnell ne akzeptierte diktatur. dann heisst es - "ihr" habe es doch so entschieden.
 
@QUAD4: natürlich ist die Masse blöd. Aber so funktioniert eben Demokratie. Also kein Grund zum Meckern.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles