Lenovo Miix 300 10 leakt: Günstiges 2-in1-Tablet mit Keyboard-Dock

Der PC-Weltmarktführer Lenovo wird in Kürze mit dem Lenovo IdeaPad Miix 300-10 eine größere Variante seiner auf dem Mobile World Congress 2015 in Form eines 8-Zoll-Modells erstmals präsentierten neuen Serie von Windows-Tablets auf den Markt bringen. mehr... Lenovo IdeaPad Miix 300 10, Lenovo IdeaPad Miix 300-10IBY, Lenovo Miix 300 10, Lenovo Ideap Bildquelle: FCC Lenovo IdeaPad Miix 300 10, Lenovo IdeaPad Miix 300-10IBY, Lenovo Miix 300 10 Lenovo IdeaPad Miix 300 10, Lenovo IdeaPad Miix 300-10IBY, Lenovo Miix 300 10 FCC

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hmm, ich werde es mal im Auge behalten. Denn von der Ausstattung & Preis her hört es sich ziemlich gut an.
 
Über den Sinn oder Unsinn solcher Konstrukte kann man ja gerne streiten, aber hätte es Lenovo wirklich umgebracht da noch einen Trackpoint einzubauen? Wozu haben sie das beste am Markt wenn sie es nicht einsetzen?
 
@Johnny Cache: Ist halt ein IdeaPad und kein ThinkPad. TrackPoints hatten bisher nur ThinkPads.
 
@bmngoc: Das ist leider wahr. Aber es ist schon recht seltsam daß zusätzlich zu dem Touchscreen ein Touchpad eingebaut wird, welches ja ziemlich redundant ist, aber eben kein Trackpoint.
Allerdings könnte es durchaus sein daß es einfach zu teuer wäre. Deren Tastaturen mit so einem Ding sind ja wirklich alles andere als billig.
 
@Johnny Cache: So teuer können die nicht sein wenn ein Trakpoint schon in nem 350,- Thinkpad drinnen ist.
 
@mickythebeagle: Naja, das simple Thinkpad USB Keyboard kostet schon 50€, das ist schon deutlich mehr als man für so ein billiges Ding erwarten würde.
 
@Johnny Cache: Wieso ist ein Touchpad redundant, wenn ein Touchscreen dabei ist?
 
@adrianghc: Weil sich die Bedienung ziemlich ähnelt? Ist beides ein Gewische, mal im kleinen, mal im großen.
 
@Johnny Cache: Und? Auf einem Touchscreen tippe ich bestimmte Punkte direkt an, auf dem Touchpad bewege ich den Cursor zu bestimmten Punkten erst hin. Und was viel wichtiger ist: Mit einem Touchpad kann ich auch viel präzisere Punkte antippen (und zwar pixelgenau, wie du doch sicher weißt) als auf einem Touchscreen, wo der Tippbereich viel größer ist. Deiner Logik nach sind Hände auch redundant - man hat ja schließlich Füße?
 
@adrianghc: Außerdem kann das Touchpad hover ;)
 
@Johnny Cache: das Surface Cover hat auch ein Touchpad. Finde ich gar nicht verkehrt, da beim Tippen die Hände wohl näher zum Touchpad sind als zum Bildschirm. Mich persönlich würde es eher 'behindern', wenn ich immer zum Bildschirm greife anstatt zum Touchpad, wo die Hände beim Tippen eh 'ruhen'
 
@bmngoc: Und deshalb bevorzuge ich IdeaPads :) Und die Tastaturbelegung ist meiner Meinung nach nicht so krumm.
 
@Johnny Cache: Bin froh das die keinen Trackpoint einbauen. Finde das die nervigste Sache an meinem Dienst Gerät.
 
@deischatten: Wieso das denn? Es ist ja nicht so als ob er im Gegensatz zu einen Touchpad im Weg ist. Und selbst wenn könnte man ihn einfach ausstecken.
 
@Johnny Cache: Ich hatte noch niemals(!) irgendwelche Probleme mit dem Touchpad beim Tippen. Da steht nichts im Weg.
 
@adrianghc: Abgesehen davon daß permanent die Daumen oder Handballen darauf ruhen und ständig den Cursor verschieben? Für Leute die mit zehn Fingern schreiben ist das ein eichtes Problem.
 
@Johnny Cache: Ich tippe mit zehn Fingern und die Spitzen meiner Daumen liegen auf der Leertaste. Mein Handballen liegt nie auf der Tastatur. Ich weiß ja nicht, wie du schreibst, aber bei mir liegt die ganze Hand nicht auf der Tastatur sondern schwebt leicht darüber, nur die Fingerspitzen berühren die Tastatur und die Handkante liegt leicht (nicht mit vollem Gewicht) unterhalb der Tastatur, aber links und rechts vom Touchpad. Selbst wenn meine Handballen auf dem Touchpad lägen, wäre das kein Problem, weil gute Touchpads schon seit langem erkennen, wenn ein Handballen aufliegen und darauf nicht reagieren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Lenovos Aktienkurs

Lenovos Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr