Asus erwägt Übernahme des angeschlagenen Herstellers HTC

Eine Taiwan-interne Übernahme könnte dem mit wirtschaftlichen Problemen kämpfenden Smartphone-Hersteller HTC bevorstehen: Das vor allem auf dem PC- und Tablet-Sektor starke Unternehmen Asustek Computer Inc. hat heute einen Kauf von HTC nicht ausgeschlossen. ... mehr... Htc, Here's To Change, HTC Logo Bildquelle: HTC Htc, Here's To Change, HTC Logo Htc, Here's To Change, HTC Logo HTC

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Viel wird HTC ja nicht mehr kosten, für die Patente vielleicht recht interessant.
 
@hhgs: "Patente" HTC war ein Auftragshersteller. Ich denke nicht dass da so viel vorhanden ist
 
@-adrian-: Irgendwelche LTE-Patente aus den 90ern haben sie oder?
 
@wertzuiop123: in den 90ern hat man LTE nicht mal auch nur erdacht.
 
@tapo: Bitte wie? Wird mit LTE schon irgendwie zusammenhängen. Ich weiß nicht welche sie genau haben. http://www.golem.de/news/patente-apple-einigt-sich-ueberraschend-mit-htc-1211-95649.html
 
@wertzuiop123: hä? Das ändert doch nichts daran, dass LTE 2006 der erste Mal erfolgreich durch Emulation vorgeführt wurde und die 90er Jahre von 1990 bis 1999 reichen, also zu der Zeit noch kein LTE gab.
 
@tapo: Meine Güte ist doch egal ^^ Die HTC-Patente sind aus den 90er Jahren und laut HTC relevant für den heutigen Mobilfunkstandard LTE. Besser verständlich? Ob's so war? kA. Apple wird nicht ohne Grund ein Abkommen mit HTC geschlossen haben.
 
@wertzuiop123: Dann sollte die Aussage besser formuliert werden, auf die ich mich nun wirklich eindeutig bezogen habe.
 
@hhgs: Der Börsenkurs ist von 120€ Anfang 2011 auf heute unter 9€ pro Aktie abgestürzt. Mit einer Marktkapitalisierung von 1,8 Mrd. EUR. sollte das Unternehmen für viele Konkurrenten recht leicht zu schlucken sein. Fraglich allerdings, ob es dazu einen sinnvollen Grund gibt.
 
@elbosso: Kaufen und dann schließen, kurz und schmerzlos
 
@RC0207: ja, so kann man in der Tat gut sein Geld vernichten ;)
 
@elbosso: Wenn man es sich leisten kann ;)
 
@elbosso: HTC hat schon sehr gute Softwareansätze. Sense ist ziemlich beliebt und auch sonst machen sie softwaretechnisch sehr viel richtig. So werden praktisch alle Systemapps von HTC in den Playstore ausgelagert und können außerhalb von großen Systemupdates einfach aktualisiert werden. Auch das Design gefällt vielen Leuten. Was sie halt nicht können, ist die Hardware. Einerseits werden falsche Komponenten verwendet und andererseits ist HTC so klein, dass sie selber nichts entwickeln können. Alle Komponenten von den Smartphones sind Zugekauft. Da haben LG und Samsung einfach vorteile durch eigene Fertigung, die Teile je nach Wunsch herstellen. Und Apple hat die Kohle jedes Teil auf Wunsch herstellen zu lassen. Da stimmen auch die Stückzahlen.
 
Da ich sowohl ein HTC One X als auch ein S4 (demnächst S5 dienstlich) nutze, kann ich die recht unterschiedlichen Ansätze gut vergleichen. Die Stabilität des Gehäuses des HTC One X ist um Längen größer als das des S4. Das S4 ist nach einem Sturz aus der Ablage in der Autotüre mit Displayschaden zum Repair gegangen. Übrigens trotz Schutztasche! Das HTC ist mir durch eine unachtsame Bewegung aus der Hand gefallen auf den Gehweg. Nix, nicht mal ein Kratzer!
Irgendwas hat HTC da wohl im Marketing und in der Entwicklung der neueren Modelle grundlegend falsch gemacht, denn die Dinger sind doch besser als ihr Ruf!
 
@sandvik: HTC kam die mich nie in Frage, weil die scheinbar zu dusselig waren eine anständige Kamera zu verbauen (beim M7 und M8). Und nein ich rede nicht von der geringen Auflösung, sondern dass die Schattenbereiche bzw. allgemein Aufnahmen im Dunkeln einen üblen lilastich hatten. Selbst nach "Reparatur" war es nicht weg. Wenn ich wirklich Fotografien will nehm ich meine Nikon D750, aber die hat halt nicht immer am man, und dann will ich zumindest ein ansatzweise gutes Bild.
 
Ob das gut geht???
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

ASUS Zenbook im Preisvergleich