Android-Konsole Ouya könnte an Zubehörhersteller Razer gehen

Der Hersteller der Android-Konsole Ouya steckt in Schwierigkeiten, das ist seit einer Weile kein Geheimnis mehr. Das Projekt, das über Crowdfunding seinen Anfang nahm, sucht deshalb ganz offen einen Käufer. Und diesen könnte man in Razer gefunden ... mehr... Crowdfunding, Spielekonsole, ouya Bildquelle: Ouya Crowdfunding, Spielekonsole, ouya Crowdfunding, Spielekonsole, ouya Ouya

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die eine Ouya, an der ich mal bei einem Freund gespielt habe, hat auch noch geruckelt wie Sau. Dabei erwarte ich gerade auf einer Konsole, dass die Spiele an die Hardware angepasst sind.
 
@Kirill: Strange, bei meiner Ouya ruckelt nicht das geringste, weder in den Menüs noch in Apps oder Games.
 
@Kirill: Bei meiner ruckelte auch nichts. Bei Kodi liefen aber nur 3/4 Filmdateien. (Beim Kodi auf dem Android-Smartphone liefen alle) Towerfall z.B. oder Bombsquad oder MarioKart64 per Emulator machten trotzdem Spaß. Wurde aber meist zum Streamen verwendet.
 
Zumindest würde Ouya zu Razer passen.
 
Naja, mit der Fire TV Box gibts inzwischen auch deutlich potentere Hardware und deutlich bessere Unterstützung. Die Idee von OUYA war ja schon recht gut und habe das Projekt auch lange verfolgt. Aber hinterher kam dann einfach nichts bahnbrechendes bei raus.
 
@FatEric: V.a bessere Unterstützung. Play Store (ohne Root usw.) wär bei der OUYA schon ein guter Schritt gewesen.
 
auf kurz oder lang wird die box ganz verschwinden
Kommentar abgeben Netiquette beachten!