Kaspersky Lab: Sicherheitsfirma erfolgreich von Hackern attackiert

Das für seine Sicherheitssoftware bekannte russische Unternehmen Kaspersky Lab wurde Opfer einer ausgeklügelten Hacker-Attacke. Die Angreifer wollten mithilfe der eingeschleusten Schadsoftware offenbar Technologien ausspionieren, Nutzer waren aber ... mehr... Kaspersky, Sicherheitsexperten, Duqu, Duqu 2.0 Bildquelle: Kaspersky Kaspersky, Sicherheitsexperten, Duqu, Duqu 2.0 Kaspersky, Sicherheitsexperten, Duqu, Duqu 2.0 Kaspersky

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na ob das etwa die NSA war? Ein Schelm wer phööööses denkt ;)
 
Eindrucksvolle Demonstration, wie sehr Antivirensoftware Snakeoil ist, gerade wenn es um unbekannte Schädlinge geht.
 
@Slurp: So schlecht sind antiviorenprogramme auch nicht. Es ist einfach logisch das nur reagieren können nachdem die Virenschreiber den ersten Schritt gemacht haben und nicht vorher.
100% schützen können sie nicht aber auf sie zu verzichten kann man auch nicht.
Brain.exe allein hat kaum eine chance gegen viren.
 
@DNFrozen: Nix mit logisch,Kaspersky wirbt mit dem Spruch " dass auch bislang noch unbekannte Schadsoftware keine Chance hat ... "
Hahaha da hat es ja die richtigen Pfeifen getroffen,hoffentlich streichen sie nun den Satz aus ihrer Produkt Beschreibung .
 
@DNFrozen: Mal was von dem Wort Heuristik gehört? Lediglich signaturbasierte Antivirenprogramme können ausschließlich bereits bekannte Viren identifizieren.
 
@orioon: Richtig, Heuristik kann aber auch sehr schnell nach hinten los gehen, gerade wenn sie nach zu strengen regeln arbeitet.
 
@Scaver: Das mit den false-positives ist leider das Problem mit den Heuristiken, betrifft aber oftmals nur Administrationstools (Fernwartung, Password Recovery,...). Bei 'normalen' Programmen passiert das relativ selten. Eins kann man sofort unterschreiben: Heuristiken bedeuten mehr Testaufwand, leider wird das oft versäumt (Siehe die diversen Fälle gelöschter Windows Systemdateien)
 
@orioon: Richtig. Systemdateien sind dabei die größten "Fails". Tools die unbrauchbar werden nerven mehr als das es schadet. Kann man ja per Regeln hin bekommen.
 
@orioon: ich benutze verhaltensbasiert (paranoid eingestellte) erkennung aber virenschreiber haben können ja genau testen ob die heuristik anschlägt oder nicht.
und mit 0-day exploits kann die antivierensoftware schnell versagen.
Es geht mir nur den komentar

"Eindrucksvolle Demonstration, wie sehr Antivirensoftware Snakeoil ist, gerade wenn es um unbekannte Schädlinge geht."

antivirensoftware im allgemeinen als nutzlos zu bezeichnen
nur wegen dieser Ausnahmesituation mir dieser einen antivieren-software
ist einfach nicht fair
 
@Slurp: Sehr kurz gedacht. Keine Sicherheitstechnik kann Schäden zu 100% verhindern, aber sehr wohl dafür dafür sorgen, dass das Risiko reduziert wird. Nicht mehr und nicht weniger.
 
@Binabik: Dann sollte Kaspersky aber aufhören damit zu werben "bislang noch unbekannte Schadsoftware" zu erkennen...
 
@Slurp: Da gehe ich vollkommen mit dir konform.
 
@Slurp: Wieso? Sie können bisher unbekannte Schadsoftware durch Heuristik erkennen, allerdings auch hier nicht zu 100%.
 
Die sind doch selbst Malware... :-D
 
"Der gesamte Code dieser Angriffsplattform gehört zu den Besten, die wir je gesehen haben (...) er ist unwahrscheinlich gut geschrieben" Das müssen sie ja sagen...
 
@hhgs: Hehe, stimmt. Eine ehrliche Antwort wie: "wir hatten vergessen auf dem PC der Sekretärin Flash zu aktuallisieren" wäre halt zu peinlich :)
 
bitdefender ist viel bessser
 
@ugurano: Schau dir mal alte und auch aktuelle Tests an, dann wiederholst Du diese Aussage garantiert nicht noch mal!
 
@Scaver: Hast du zufällig einen Link? Such nämlich grad was neues... Lt. AV-Test ist der Bitdefender gleich wie der Kaspersky ganz vorne dabei.
 
@humpix: Also auf AV-Test tun die sich beide in der Erkennung und im Schutz tatsächlich nichts. Da hat Bitdefender tatsächlich aufgeholt, nicht schlecht. Anfang des Jahres sah das noch anders aus. Allerdings sind die False-Positivs bei BitDefender wohl häufiger der Fall.
Ich habe früher alles getestet. Seit ich Kaspersky nutze kann ich stolz sagen, dass keine Viren oder Trojaner mehr auf meinen Rechner geschafft haben. Nicht das da nicht ab und zu mal was ankommen würde... Kaspersky schreit dann schon. Auch immer mal wieder bei Wechseldatenträgern mit Inhalten von Nutzern anderer AV Tools.
Ich bin zufrieden. BitDefender hat bei mir früher einiges durch gelassen und war in den Tests auch eher im Mittelfeld. Davor hab ich Norton/Symantec genutzt, geht bis heute nicht nach meiner Meinung. Auch wenn sie sich gebessert haben, kommt noch zu viel durch und dafür benötigt es zu viele System Resourcen.
Auch gut: GData. Allerdings setzen die auch auf die Technik von Kaspersky.
In der Welt das Virenschutzes gilt Kaspersky aktuell (und das seit einigen Jahren) als DIE Experten. Russen oder nicht, die wissen was sie tun.
 
@Scaver: tja, die Mitarbeiter vom Kasperle haben auch Monate lang gedacht ihr PC wäre sauber. Ihr virenscanner hat hin und wieder ein böses programm blockiert. Toll, nicht wahr? Dabei waren viele ihrer PCs mit einem fiesen Trojaner infiziert. Jetzt schreibst du, dass du stolz auf deinen virenfreien PC bist. Weil dein Kasperle sagt alles sei gut. Merkste was?
 
@Thomaswww: Sicherlich hast Du auch gemerkt, dass niemand behauptet hat, dass es 100%ige Sicherheit gäbe. Ebenso, dass dieser Schädling gezielt nur gegen Kaspersky selber eingesetzt wurde. Acuh der beste Scharfschütze der Welt trifft nicht immer ins Ziel, nicht jeder Arzt bekommt jeden Patienten durch und nicht jeder Drogenspürhund findet immer alle versteckten Drogen. Nichts ist perfekt. Aber solange es niemand besseren gibt, ist man eben der Beste, auch wenn man nie Perfekt ist. Denn das ist der Unterschied.. der Beste und Perfekt :)
 
@Scaver: Kaspersky wird seit Jahren immer mehr zu Norton/Symantec..
Unnötig aufgeblähtes GUI und die Einstellungen sind immer schwerer anzupassen... ein cfg-export wurde zuletzt komplett gestrichen...
Mir hats vor nem Jahr jedenfalls gereicht und ich bin zu Bitdefender gewechselt, denn ihr Norton 3.0 können die sich gerne an ihre Backe nageln.
 
@bLu3t0oth: Sry, aber das stimmt nicht. Die Einstellungen sind super. Der steigende Bedarf an Ressourcen ist der Entwicklung nach angemessen und das GUI ist sauber und übersichtlich. Ich betreue System von Leuten, die nach dem Einschalten kaum noch weiter kommen, aber wenn sie das GUI vor sich haben keine Erklärung brauchen, um ein Update zu machen oder nach Schädlingen zu suchen. Egal ob Schnellsuche oder eine vollständige Suche.
Ich habe im GUI gerade VIER Hauptelemente: Untersuchung, Update, Sicherer Zahlungsverkehr und Kidnersicherung. Desweiteren ein Button zu den "weiteren Tools", die die meisten eh nie brauchen werden und als Textlink unten am Rand sauber Einstellungen, Support und wie lange die Lizenz noch läuft.

Einstellungen sind generell eine Sache für sich, aber für den Otto-Normal-User sind die Standardeinstellungen perfekt und Enthusiasten und Profis kommen da problemlos durch.

Man mag Argumente haben, die für andere Sicherheitslösungen sprechen und gegen Kaspersky. Diese sind sachlich und fachlich gesehen aber minimal und deine Ausführungen absolut nicht zutreffend. In diesen Punkten liegt Kaspersky ganz vorne.
Man muss Kaspersky weder mögen noch nutzen. Aber dass sie aktuell eben DIE Experten schlecht hin sind in diesem Bereich, ist nun mal nicht von der Hand zu weisen und unbestreitbar. Früher waren das übrigens mal die Jungs und Mädls von Norton. Das hat mir persönlich auch nicht gepasst, dass das wirklich aufgebläht und Ressourcen fressend war. Die besten waren sie damals trotzdem, wenn es rein um den Aspekt der Sicherheit geht.
und wer weiß, vielleicht kommt bald ein ganz anderer und übernimmt das Zepter. Fakten aber bleiben Fakten!
 
@Scaver: Fakten bleiben Fakten ja... du stellst hier aber einfach nur Behauptungen auf, von Fakten keine Spur!
Nur weil sich die Leute von Kaspersky immer in die Medien rücken, sind es noch lange nicht DIE Experten, denn ansonsten wäre die BILD ja auch die beste Zeitung Deutschlands und DSDS die beste TV-Sendung!

Und gerade in den Einstellungen für die Firewall hat Kaspersky stark nachgelassen und das man den Im+Export von eben diesen Einstellungen letztes oder vorletztes Jahr über Bord geworfen hat, ist absolut nicht nachvollziehbar.
Für mich ist KIS jedenfalls aktuell nicht interessant und mit Bitdefender stehe ich auch nicht schlechter da.

€dit: Achja der Support bei denen im Forum ist auch bescheiden!
 
Besonders Lustig finde ich, Das oben die Überschrift: "
Kaspersky Lab: Sicherheitsfirma erfolgreich von Hackern attackiert" und darunter gleich der Download zur Software, eine Ironie schlecht hin :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebt im WinFuture-Preisvergleich