Sony: USB Type-C lohnt sich bei Smartphones noch nicht

Der japanische Elektronikkonzern Sony hat der Verwendung der neuen USB Type-C Ports bei seinen Smartphones eine vorläufige Absage erteilt. Auch wenn der neue Standard mit seinen reversibel einsetzbaren Steckern für das Unternehmen interessant ist, ... mehr... Usb, USB Type-C, USB 3.1, USB 3 Bildquelle: USB-IF Usb, USB Type-C, USB 3.1, USB 3 Usb, USB Type-C, USB 3.1, USB 3 USB-IF

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"...sieht man noch keine ausreichende Verbreitung, um die Verwendung zu rechtfertigen."

Wie soll es denn zu einer "ausreichenden Verbreitung" kommen, wenn es niemand einsetzt?!? So eine Argumentation ist total widersinnig.
 
@HeadCrash: Eben, als ob Sony bei der PS3 damals nicht argumentiert hat, dass das blu-ray Laufwerk eine Vorreiterrolle spielt. Wieso kann man es diesmal nicht wieder als Chance sehen "Pionierarbeit" zu leisten und den Anschluss einfach zu verbauen.
 
@mil0: Weil sie davon nichts haben. Sony hat das Blu-Ray Laufwerk nicht aus Gutmütigkeit eingesetzt, denn Sony war eins der Konzerne, die hinter Blu-Ray standen und sich gegen HD-DVD durchsetzen wollten, daher war das nur Mittel zum Zweck. Von einer Verbreitung von USB-C haben sie keinen Nutzen, also wird es auch nicht gemacht
 
@HeadCrash: "bis ein größerer Teil der IT-Industrie auf den neuen Standard gewechselt ist" steht doch im Artikel, auf wen sie da warten. Denn: Wer den Vorreiter spielt, muss auch erst mal mehr für Stecker und Buchsen investieren. Ist ja nicht so, als lägen die schon als Massenware in Lagern rum, wie es bei Typ A seit vielen Jahren der Fall ist.
 
@Scaver: Aber Sony ist Teil der Industrie und irgendwer muss irgendwann mal anfangen ;-) Immer nur warten, bis andere sich bewegen, treibt nichts voran.
 
@HeadCrash: Tja und warum sollte, wo Sony gerade nen Smartphone Flop hingelegt hat, jetzt investieren und andere davon profitieren? Würde ich auch nicht machen. Ich würde mitziehen, sobald der Rest es macht. Dann bin ich nicht der letzte, muss aber auch nicht der erste sein, denn das bringt erst mal keine Vorteile!
 
@Scaver: Warum sollten andere davon profitieren? So viele Stecker bzw. Buchse wird Sony nicht abnehmen, dass der Preis für die gesamte Industrie deutlich sinkt.

Auf der anderen Seite könnte Sony so innovativ wirken. Und sie könnten ja ggf. bestehende Szenarien verbessern (z.B. schnelleres Laden) oder neue Szenarien schaffen und so Kunden ansprechen.
 
@HeadCrash: Wie bereits gesagt, Sony ist ja nicht alleine mit der Entscheidung. Viele halten es aktuell exakt gleich. Nur die äußern sich dazu halt nicht.
 
@Scaver: Ja vor allem die Nutzer sind Schlafmützen die sich kaum bewegen ( ausser vielleicht mit den Smartphonefingern ) und das im Zeitalter in dem sie selbst Big Data sind....
Sony wartet auf Intel und den 1151 bzw Skylake Release...
Aber solche Hasenfüssigkeit der (Pro)Visionäre beobachtet man ja nun öfters am Markt, früher konnte man garnicht genug 'SpinUps' gründen oder aufkaufen...
 
@HeadCrash:
Das halte ich, selbst als Sony-Verfechter, für eine etwas dumme Entscheidung.

Zum Einen ist das Argument allerdings etwas albern. Weil wenn alle so denken wirds nie was.
Zum Anderen hätten sie damit relativ unkompliziert zumindest ein paar Sympatiepunkte sammeln können, die ihnen sicher nicht geschadet hätten!?
 
@HeadCrash: Na ja, wenn die Rechner nicht mal damit ausgestattet sind, hat Sony durchaus recht..
Was bringt es Sony innovativ zu sein, auf neue Standards zu setzen, in ihre Smartphones das einzubauen, wenn zum aktuellen Zeitpunkt dafür die Gegenstelle noch nicht mal vorhanden ist?

Mal ganz davon zu schweigen, dass Personen, die sich dann ein nicht ganz billiges Smartphone holen womöglich zusätzlich einen Rechner mit entsprechendem Anschluss beschaffen müssten (wenn sie denn verfügbar wären) und das zu viel kostet.

Wenn man hingegen noch 1-3 Jahre wartet und sich das allgemein verbreitet (durch Speichermedien u.ä.), kann man auch darauf setzen.

Sony schließt das ja nur zu aktuellem Zeitpunkt nachvollziehbar aus und stellt sich nicht komplett in die Quere.

Als DVI (oder selbes Spiel bei HDMI) bei Monitoren eingeführt wurde, wäre es auch extrem dämlich von den Herstellern gewesen ausschließlich und sofort auf diesen Anschluss zu setzen, daher gab's (und gibt es oftmals noch) zusätzlich den VGA Steckplatz.
Allerdings wollte ich bei einem Smartphone nicht 5 verschiedene optionale Steckplätze haben, daher die richtige Strategie noch etwas zu warten.
 
@Tical2k: "...dass Personen ...womöglich zusätzlich einen Rechner mit entsprechendem Anschluss beschaffen müssten" - USB Type C kannst mit entsprechendem Kabel auch ganz normal an einen herkömmlichen USB Anschluss stöpseln oder man nimmt halt einen Adapter bzw. Hub also eigentlich kein Problem und neuere PC haben den Anschluss eh immer mehr.

"Als DVI (oder selbes Spiel bei HDMI) bei Monitoren eingeführt wurde, wäre es auch extrem dämlich von den Herstellern gewesen ausschließlich und sofort auf diesen Anschluss zu setzen"
- auf Smartphone Seite braucht man nichmal einen separaten Anschluss und am PC gibt es Kabel/Adapter genau wie bei DVI/HDMI, ist also völlig unverständlich warum Sony so handelt.
 
@HeadCrash: Wieso widersinnig? Die sagen damit nur, dass sie dabei nicht Vorreiter sein wollen. Sollten die anderen Hersteller damit Erfolg haben und sich der Standard so weiter etablieren, dann werden die sicherlich auch nachziehen.

Ich habe mir neulich das Z3 Compact zugelegt und da ist es mir im Prinzip egal, welcher Anschluss verbaut ist, da ich die Klappe, hinter der er sich befindet, eh nicht mehr öffnen werde.
 
Es dürften doch sowieso hauptsächlich A zu C Stecker genutzt werden, wie es aktuell von USB zu Mikro USB genutzt wird, oder nicht? Weshalb sollte sich das nicht lohnen?
 
Und deswegen ist Apple wichtig, weil sonst keiner sich traut.
 
@Peter Griffin:
Naja Thunderbolt, also der Stecker, hat sich auch nie durchgesetzt obwohl Apple diesen straight vorangebracht hat.
Es ist die typische Windows-PC-Industrie, die bis jetzt solche Standards durchgesetzt hat...
 
@GRADY: Leider war FW und ist TB von den Lizenzen her teurer als USB - soweit ich gehört und gelesen habe. Alles was billig ist, verbreitet sich natürlich schneller, egal ob besser oder nicht.
 
@wingrill9:
Korrekt! Dann ist aber auch nicht Apple notwendig um so eine Schnittstelle einzuführen...
 
@GRADY: Wieso? USB war seinerzeit als erstes bei Apple-Geräten zu finden. ;-P
 
@wingrill9:
Haste dazu ne Quelle ? Ich hab bis jetzt nur im Hinterkopf, dass Apple mit aller Kraft versucht hat FireWire durchzudrücken und USB unberücksichtigt lies!
 
@GRADY: der imac g3 war der erste rechner, der komlett auf USB gesetzt hat. und er war eine revolution weil damit über nacht alle anderen proprietären stecker ersetzt wurden. siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/IMac
 
@toco: Der iMac war aber nicht der erste Recher der USB hatte.

Firewire hat sich wegen der an Apple zu entrichtenden Lizenzgebühren beim "Windows" PC bis heute kaum durchgesezt, mit USB hat man 1996 eine gebührenfreie Alternative geschaffen die sich dann schnell verbreitete und dann eben 1998 auch beim iMac eingesezt wurde.
 
@wingrill9: Ich hatte USB bereits 1997 an meinem Rechner, Apple hat USB erst 1998 verbaut. Information ist wie immer (bei dir) alles.
 
@Peter Griffin: Das würde ich unterstreichen. :-)
 
@wingrill9: Die neuen windows phones bekommen auch usb c
 
Und was verliert Sony, wenn sie jetzt schon auf das neue Standard setzen?
 
@gola: Geld, da die Stecker und Buchsen jetzt noch wesentlich teurer sind. Wenn man wartet, bis sich verbreiteter sind, sind diese bzw. die Herstellung dieser günstiger.
 
@Scaver: richtig. aber sie hätten ruhig zum geiz stehen können anstatt so eine schwachsinnsmeldung zu verbreiten. ist doch ohnehin offensichtlich was der grund ist.
 
@dustwalker13: Die Meldung/Begründung ist nicht Schwachsinn, sondern sie passt exakt mit meiner Aussage überein... bzw. wäre meine Aussage die Ergänzung dazu. Und KEIN Unternehmen denkt anders. Investitionen werden nur da gemacht, wo dieser zu Gewinn führt. Und ich glaube das muss auch niemand extra betonen, das weiß man eigentlich in unserer heutigen Zeit.
 
@Scaver: Das heisst also Crowdfunding und Risiken überlässt man jetzt den 'Idioten' und wenn sie gross genug sind und man Geld verdienen kann überfährt man sie und die Ideee dahinter mit dem gesparten Grosskonzern-Geld?

Fortbildung und Innovation gehören zu den Zukunfts-Investitionen

das weiss hoffentlich auch jeder und versucht das nicht durch seinen Intellekt zu 'controllen' und den Eindruck zu erwecken man kenne die Zukunft... Wenn dem so wäre hätte es Facebook nie gegeben... ach was dann hätte es garkein 2.0 gegeben.. Microsoft hat sich sicherlich ein Google und Facebook gewünscht... wenn sie gefragt worden wären... und Nokia auch ...

Scheint mir eher das Zeitalter der Big Angsthasen + Big Brother zu werden anstatt Big Data...
 
@Scaver: Aber die Geräte wollen sie doch sicher auch verkaufen und aus solche Details schauen viele Kunden durchaus. Zumal die Mehrkosten vermutlich kaum ins Gewicht fallen.
 
kleinere Kamerasensoren ? --- SONY! Werde mal deiner Verlustleistung Herr! Bei den neusten Modellen wird das Ding ja schon etwas weit mehr als Handwarm
 
ich muss zugeben, dass ich bei handys auch noch nicht soooo freudig erwarte, dass hetzt alle hersteller direkt auf usb-c umstellen. Ich hab mit auto bestimmt 6 Kabel für ein Handy irgendwo im Einsatz. Wenn ich jetzt ein neues Gerät mit usb-c kaufen würde, heißt das für mich, 5 neue kabel oder adapter kaufen, oder das eine neue kabel immer mitschleppen. Fänd ich ehrlich gesagt ziemlich doof^^
Am praktischsten fänd ich ne übergangszeit in der die geräte sowohl mit usb-c als auch dem aktuellen standard micro-usb ausgestattet - aber eben mit neuem usb-c kabel ausgeliefert werden. In 1-2 Jahren, wenn man dann wieder genug Kabel hat, kann der micro usb dann langsam wegfallen :D
 
@Sebaer: naja, nicht wirklich ein argument. da wo ich die kabel dran habe bzw. ich mit mir rum schleppe wäre es dann eben der ein neues kabel was mich pro stück wohl dann 20 cent kostet. wobei ich zugeben muss, das ich nur 1 handy besitze und das immer am gleichen ladegerät lade..
 
@Loc-Deu: wenn man nur an einer stelle läd, ist das ja auch easy. Die USB-C kabel die es für 20cent gibt, darfst du mir dann gerne zeigen. Wage ich äußerst zu bezweifeln^^

Ich hab mein handy halt immer am Mann, viel in benutzung und bin zu faul überall n kabel mitzuschleppen. Von den micro usb kabeln hat man irgendwie ja eh genug, die Steckdosen-adapter haben sich auch mit der Zeit angesammelt, hab also einfach alle "Aufenthaltsorte" damit versehen und mich an den Komfort gewöhnt, nicht durchs Haus laufen zu müssen, wenn mir im Keller mal der Saft ausgeht xD
 
@Sebaer: Ja die Lösung sind halt Adapter. Sei froh, dass man die Möglichkeit hat. Früher hatte jeder seinen eigenen "Standard". Als die meisten auf USB umgesattelt haben, gab es bei keinem mir bekannten eine Doppelausstattung und auch Adapter waren oft nicht möglich.
 
@Sebaer: Deine Ladegeräte wirst vermutlich weiterverwenden können (oder sind die Kabel fest am Netzteil?) nur die Kabel sind dann eben zu tauschen bzw. Steckeradapter zu besorgen, die Kosten sollten also minimal sein zumal sicher schonmal ein dem Smartphone selber beiligen dürfte.
 
@PakebuschR: ja, wären nur die kabel zu tauschen. Das das jetzt keine unsummen kostet ist schon klar ;)
Wollte auch überhaupt nicht gegen usb-c wettern. Im Gegenteil. Die Möglichkeiten, die der neue anschluss bietet begrüße ich sehr.
Ich find nur einfach die mittlerweile sehr hohge verbreitung des micro-usb anschluss seeehr angenehm: Handy, Tablet, ebook reader, ps4 controller, power-bank, manch tastatur hats auch mit abnehmbaren kabel, usw. Egal wo und bei wem man ist, überall bekommt man recht schnell son kabel aufgetrieben^^

Das wird sich erstmal wieder verschlechtern, sobald die ersten geräte mit usb-c only kommen. Klar reguliert sich das auch wieder. Aber bis dahin fänd ich einfach beide Anschlüsse an einem gerät cool :D
 
"Wir haben es verpennt, also reden wir es klein."

Was genau hätte Sony jetzt für einen Aufwand, wenn man statt der alten MicroUSB Buchse in neueren Modellen eine USB-C Buchse verbaut?
 
@der_ingo: Wieso verpennt? Andere haben es auch noch nicht gemacht. Und Aufwand ist es weniger, dafür mehr eine Frage des Geldes. Typ A, B und Micros sind als Massenware zu bekommen, Typ C aber noch nicht, wodurch diese teurer sein werden.
 
@Scaver: Bei Smartphones hat es bisher wohl noch keiner aber andere planen es bzw. haben schon Geräte angekündigt. Schließlich möchte eine Firma auch modern/innovativ rüberkommen/werben/Kunden gewinnen und Geräte absetzen.
 
Wieder mal Sony. Man hat nun schon den Smartphone Zug an sich vorbei fahren lassen, dann passt ja diese Meldung wie die Faust aufs Auge!
Bei Sony scheint halt wirklich Innovationsstau zu herrschen.
Oder man sagt sich: lieber spät als nie. Lachhaft.
Schlußendlich scheint es wirklich darauf hinauszulaufen, dass sich Sony still und heimlich vom Samrtphonemarkt verabschiedet.
Seis drum. Vielleicht geht man Hand in Hand mit HTC in den Ruhestand.
 
@pittrich67: Wieso mal wieder Sony? Die anderen nutzen es auch noch nicht. Bei einigen ist es geplant, es gibt aber auch einige andere, die es eben noch nicht vor haben. Lediglich Sony hat dazu jetzt mal nen Kommentar abgegeben. Andere, die Typ C auch noch nicht nutzen wollen, aber nicht. Dadurch wird Sony weder schlechter als die anderen, noch die anderen besser.
Wenn die anderen alle mit Typ C kommen und Sony nicht, dann passen solche Aussagen. Solagne aber bis auf eine Ausnahme noch niemand ein Geräte damit raus gebracht hat, stehen in dieser Sache alle auf der selben Stufe.
 
@Scaver:
Richtig!
Trotzdem hätten sie damit relativ leicht ein paar, nennen wir es, Sympatiepunkte sammeln können, die ihen bestimmt nicht geschadet hätten?!
 
@OPKosh: Bei wem hätten sie Punkte sammeln können? Welche Computer können in der aktuellen Generation USB-C? Ich glaube die Schnittmenge der Nutzer ist mit derer von iOS-Nutzern ziemlich groß, welche übrigens auch noch kein USB-C haben. Diese Nutzer sind schon im Ökosystem verankert und vermutlich eher weniger potentielle Kunden für Sony.
 
@floerido: Aber einen USB Anschluss hat jeder PC, der Kabel braucht am PC-Ende also nur den richtigen Stecker ansonsten gibt es Adapter bzw. Hubs und neue Geräte werden überwiegend eh einen Typ C Anschluss haben wobei viele den Anschluss wohl eh überwiegend zum Laden benutzen.
 
@pittrich67:
"Schlußendlich scheint es wirklich darauf hinauszulaufen, dass sich Sony still und heimlich vom Samrtphonemarkt verabschiedet."

Falls Du damit auf die angeblichen Verkaufsgerüchte anspielst, auch für Dich gern noch einmal: Diesen haben sie bereits auf dem MWC widersprochen!!!

Und welcher Inovationsstau?
Nenne mir einen Hersteller der in den letzten 2 Jahren irgendwelche "Inovationen" gebracht hat.
Und jetzt sag bitte nicht S6 Edge!
Womit wir nämlich beim "Ruhestand" wären.
Denn wie sich herausgestellt hat, hat selbst das S6 Edge für Samsung umsatztechnisch auch blos nix gebracht!?

Lachhaft ist also wohl eher Dein Kommentar!?
 
@OPKosh: Innovation ist hier auch verkehrt gewählt aber die Käufer schauen eben auch die Ihr gewährt gut/modern Ausgestattet ist und man will ja auch das sich die Geräte von der Konkurrenz abheben.
 
@PakebuschR:
"... und man will ja auch das sich die Geräte von der Konkurrenz abheben."

Tun sie das nicht?!

Design?!
IP68?!
Noise Canceling über (passende) Kopfhörer?!
Die wohl weitreichenste Updatepolitik auf dem gesamten Android-Markt?!
http://blogs.sonymobile.com/2015/06/04/android-5-0-lollipop-rolls-for-the-xperia-z-series-android-5-1-coming-for-xperia-m2-and-xperia-m2-aqua/

Also ich denk schon!
 
@OPKosh: Mag sein das sie das tun aber den meisten fällt wohl nur das Design auf und zumindest einem Teil das sie kein USB Typ C haben.
 
@PakebuschR:
Weiter oben hab ich zwei Kommentare in denen ich zustimme, dass es eine eher schlechte Entscheidung ist keinen USB Type C zu bringen und dass es, im Gegenteil, ein recht einfacher Weg wäre ein paar Pluspunkte zu sammeln (die sie gut gebrauchen könnten!), wenn sie an dieser Stelle eher eine Vorreiterrolle einnehmen würden.
Das hat aber nur bedingt, wenn überhaupt, etwas mit "sich von der Konkurenz abheben" zu tun?!
Denn wenn, wie Du durchaus richtig sagst, viele Leute wirkliche(!) Alleinstellungsmerkmale gar nicht kennen (im Übrigen gilt das für so ziemlich alle Hersteller! ;-)), weiß ich nicht, ob der USB Port Type da wirklich so eine große Rolle spielt!?
 
@OPKosh: Wenn einer der ersten/der wenigen ist hebt man sich schon ab und den Stecker könnte man entsprechend bewerben.
 
@pittrich67: Ich weiß nicht ob man bei Sony von einem verschlafen des Smartphone Zuges sprechen kann. Eines ihrer ersten Smartphones war das P800 im Jahr 2002, wenn man das R380 von Ericsson ausklammert.
 
Den USB-C Anschluss finde ich gegenüber dem bisherigen auch nicht den großen Wurf. Warum hat man es nicht wie bei Lightning mit dem Stecker gemacht, dessen PINs an der Außenseite liegen? Nein. Es muss wieder ein Anschluss mit einer dünnen Leiterplatte in der Mitte sein. Gerade bei Handys und Tablets bekommt man da schneller einen Wackelkontakt zu Stande, als es einem lieb ist. Und ich gehe gewiss nicht schlecht mit meinen Geräten um. Mein 5 Jahre altes Smartphone ist immer noch frei von Kratzern (ohne Hülle oder Tasche).
 
@karstenschilder: Der Anschluss/Stecker soll möglichst günstig in der Herstellung sein.
 
@karstenschilder: Meine MicroUSB Stecker sind noch nie beschädigt worden, also so schlecht kann der nicht sein.
 
Wenn nicht beim Smartphone, wo dann?
Bei der Maus, Tastatur, dem Drucker? Es sind doch gerade die mobilen Geräte, allem voran Smartphone und USB-Sticks.....
 
@bowflow: PS: Aber um ehrlich zu sein, ich hab mir auch grad noch nen USB3-Hub (TypA) gekauft, weil ich mir dachte: "bis das mit Typ C mal halbwegs in Gang kommt, das dauert noch...."
 
@bowflow: ""bis das mit Typ C mal halbwegs in Gang kommt, das dauert noch...."
- so lang sicher nicht mehr, gibt ja bei 3.0 auf flott und neu auf dem Markt kommende Geräte werden wohl überwiegend Typ C haben, ist bei vielen und Planung und wurden schon Geräte angekündigt/gezeigt.
 
Sony, Sony, Sony...

Wo ist die Innovationsfreude des einstigen Pioniers der Technikbranche geblieben? Wo sind die Lehren aus vergangenen Fehlern hin verschwunden?

Kosten hin oder Kosten her, so eine Buchse und ein Kabel kosten in der Produktion und als Massenware lediglich ein paar Cent mehr, die sich bei den astronomischen Verkaufspreisen der Highend-Smartphones unterm Strich eh kaum bemerkbar machen.
Andere kriegen es ja auch hin, den Anschluss jetzt schon zu verbauen. Und anfangen muss ja auch irgendjemand.

Warum muss man auf die Verbreitung in der PC-Industrie warten, wenn der Anschluss doch abwärtskompatibel ist und man ganz simpel ein A zu C Kabel dazu legt?
Warum sieht man nur die Nachteile und nicht die Vorteile des Anschlusses? Wie zum Beispiel das schnellere Laden oder den Stecker, den man egal wie rum einstecken kann? Außerdem wären die Telefone gerüstet für die Zukunft. Denn USB C wird sich bald durchsetzen. Man verweigert den Kunden die Vorteile, weil man bei Sony mal wieder nur bis in die nächsten 6 Monate denkt.

Dabei hat genau dieses verhaltene, fortschrittsverweigernde Denken Sony (Ericsson) damals in die Krise geführt.
Sony Ericsson war zu Handy-Zeiten ein großer Player mit beachtlichem Erfolg. Dann kamen die Smartphones - Sony wollte warten, bis sich das durchsetzt.
Alle Hersteller haben Multitouch-Displays verbaut - Sony nicht, denn man wollte warten, ob sich das durchsetzt - und wurde abgestraft wegen der schlechten Touchfunktionalität in den ersten Smartphones.
Dann kamen die Dualcores - Sony wollte warten und hat behauptet, dass Kunden das nicht benötigen - und Sony wurde abgestraft weil die Handys hardwaretechnisch hinterhergehinkt haben und zu lahmen, unbenutzbaren Krücken wurden.
Dann wurden Quadcores verbaut - Sony wollte warten und hat weiterhin lahme Dualcores verbaut, die nicht sehr leistungsfähig waren - erneut wurden sie wegen schlechter Performance abgestraft.

Da gibt es sicher noch so einige Beispiele, aber die dürfen sich echt nicht wundern, wenn die Verkaufszahlen nicht steigen, wenn man ständig den anderen nur hinterherrennt, statt mal wieder Vorreiter zu sein.

Zu Recht ist Sony Ericsson damals abgestürzt. Und wenn man am Boden liegt, ist es schwer, sich wieder nach oben zu kämpfen. Aber mit liegen bleiben und den Markt beobachten, kommt man halt nicht mehr nach oben.

In einigen Monaten oder einem Jahr gibt es (meiner ganz persönlichen Meinung nach) sehr viele Smartphones am Markt, die USB C einsetzen und auch Rechner werden dann vermehrt eine entsprechende Schnittstelle verbaut haben. Dann sehen immer mehr Geräte mit dem auslaufenden Micro-USB irgendwann alt aus. Genau wie Sony...
 
Wenn alle Konzerne so denken würden würde es nie zu nem Fortschritt kommen. Sony sollte aus seiner passiven Haltung rauskommen und sich aktiv an der Veränderung beteiligen anstatt die Arbeit anderen Konzernen zu überlassen nur um dann gemütlich auf den von den anderen in Fahrt gebrachten Zug aufzuspringen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles