Unmoralisches Angebot: WikiLeaks zahlt für TPP-Veröffentlichungen

Noch ist ein Großteil der Inhalte des neuen transpazifischen Handelsabkommen TPP (Trans-Pacific Partnership) geheim. WikiLeaks will das mit einer neuen Aktion ändern und stellt für neue TPP-Leaks die Belohnung von 100.000 US-Dollar in Aussicht. mehr... Wikileaks, Julian Assange, Netzpolitik Bildquelle: WikiLeaks Wikileaks, Julian Assange, Netzpolitik Wikileaks, Julian Assange, Netzpolitik WikiLeaks

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich zitiere mal Glenn Greenwald der es eigentlich ganz gut getroffen hat: "This shouldn't be necessary, but it is". Ich verstehe noch immer nicht wie so etwas in einer Demokratie möglich ist...
 
@Sam Fisher: Weil das hier schon lange keine Demokratie mehr ist.. weder in Deutschland noch den USA und vielen anderen Ländern. Oder wie es Telepolis in diesem wunderbaren, mehrseitigen Artikel gut umreißt "nicht überall, wo Demokratie drauf steh, ist Demokratie drin"

http://www.heise.de/tp/artikel/31/31143/1.html

Zwar schon ne Zeit alt, aber unbedingte Leseempfehlung
 
@Slurp: Toller Artikel, der seinerzeit schon seine Berechtigung hatte... und der heute nur noch akuter zutrifft.
 
@RalphS: traurigerweise ja.. aber er regt definitiv zum drüber nachdenken an
 
@Slurp: ganz klassischer artikel der beschreibt waa falsch istaber keine Vorschläge der besserung bereit hält.
 
@knirps:
Wie es anders geht sollte jedem klar sein. Einfach die eigenen Regeln, welche man auch noch so inbrünstig in die Welt rausposaunt, befolgen.
Und das fängt auch bei jedem an. Doppelmoral sieht man nämlich nicht nur bei Politikern und Wirtschaftsbossen, sondern bei fast jedem Menschen.
Dazu gibts ja auch ein schönes Sprichwort von Tolstoy:
Jeder will die Welt ändern, aber niemand sich selbst.
 
@knirps: Nicht vorhandene bzw. nicht von Kindesbeinen ab (vor allem durch die Erziehungsberechtigten) geförderte und geforderte Sozialkompetenz lässt sich nachträglich auch durch engmaschige Vorschläge oder sogar Gesetze kaum erzwingen..aber mit einiger Wahrscheinlichkeit ist sie bei so einigen käuflich bzw. durch Geld sowas wie aufblasbar / wiederbelebbar. Von daher könnte Wikileaks damit durchaus Erfolg haben.
 
@DerTigga: Ich kenne ganz viele die gar kein Interesse an echter Demokratie haben und sich dazu bekennen. Ich glaube das echte Demokratie in großen Ländern nicht funktioniert.
 
@knirps: Wenn man diejenigen damit durchkommen lässt, lassen muss, funktioniert es ganz sicher nicht.
 
@DerTigga: Ich bin mit dem jetzzigen System ganz zu Frieden, wenn man zwei drei Kleinigkeiten ändern würde. ich denke das es Unfug ist, das Volk wegen jeder kleinen Entscheidung zur Urne zu bitten, das würde ganz schnell abflachen und wäre ebenfalls nur noch eine Entscheidung der Minderheiten, der Lobbys, die wählen gehen würden.
 
@Sam Fisher: "Demokratie" ist Orwell-Neusprech für "Diktatur der Fonds, Banken und Konzerne mit lustigen, austauschbaren Politikdarstellern"

Dafür muß man nicht auf Gaddafi oder Putin verweisen.... es reicht die Absetzung von Wulff und Westerwelles mediale Demontage vom FDP-Vorsitz
Kommentar abgeben Netiquette beachten!