Apple-Chef: Jede Schwächung der Krypto schadet dem normalen Nutzer

Tim Cook, Chef des Computerkonzerns Apple, hat eindringlich vor Bestrebungen der Sicherheitsbehörden und verschiedener Politiker gewarnt, die Möglichkeiten zur Verschlüsselung von Daten und Kommunikationswegen aufzuweichen. mehr... Apple, Ceo, Tim Cook Bildquelle: Apple Apple, Ceo, Tim Cook Apple, Ceo, Tim Cook Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
naja so neu ist die Aussage jetzt auch nicht?
 
@TeamST: Die Aussage ist so wichtig das Sie nicht of genug wiederholt werden kann!
 
@psyabit: eh klar. aber [nein ich bin kein hater] würde es hier auch stehen wenn es Herr XY von Firma Unknown GmbH gesagt hätte?
 
@TeamST: Firma Unkown hat bei solchen Themen nicht so viel Gewicht.
 
@TeamST: es ist ganz egal wer es sagt - wichtig ist diese Aussage auf jeden Fall SEHR. Der Grund warum es eine "News" ist, ist der, dass Tim Cooks Aussagen (als Chef von Apple) nicht nur viel Gewicht haben, sondern Apple auch durchaus in der Kontroverse steht als großes US-Unternehmen den Behörden uneingeschränkt hörig zu sein und jegliche Daten bereit zu stellen.
 
Recht hat er!
 
Wo wer recht hat, hat er recht. :-)
 
Ich würde Tim Cook gerne glauben, aber irgendwie kommt mir diese Aussage eher wie eine PR-Show vor. Nach dem NSA-Skandal ist das Vertrauen in US-Konzerne erschüttert, da könnte man mit so einer Aussage doch wieder Boden wett machen: "Seht her, unsere Verschlüsselung ist so toll, sogar der Geheimdienst beißt sich daran die Zähne aus."
Aber Apple kooperiert bekanntlichermaßen mit den staatlichen Organen der USA, und selbst wenn sie es nicht wollten, könnte man sie mittels Patriot Act dazu zwingen.
 
@pint: wo steht eigentlich das Bekannte?
 
@Yepyep: Aufgrund des Patriot Acts kooperieren sie zwangsläufig mit den Geheimdiensten - ob sie es wollen, oder nicht. Insofern kann man US-Firmen in der Tat nicht trauen.
 
@TiKu: das stimmt so aber es gab eben schon genug Stress weil es eben Apple nicht möglich "war" in die Unterhaltung blicken zu lassen. Bei Imessage. Auch sind die Geräte wohl nicht einfach zu knacken. Deswegen wohl auch der Appell an die Regierung. Klar, die Regierung könnte es durchsetzen.
Ich wollte eben nur mal nachfragen - wo man nachlesen kann was alle schon wissen. Das die Regierung es fordern kann steht auf einem anderen Blatt.
 
@Yepyep: Bei solchen Aussagen wie der von Cook frage ich mich immer ein wenig, inwieweit man diese ernst nehmen sollte. Immerhin ist Apple für eine Marketing-Abteilung bekannt, die Sch***e für Gold verkaufen kann. Sorgt diese Abteilung auch dafür, dass Apple nach außen als Kämpfer für Datenschutz gilt, obwohl sie intern womöglich auch nicht besser sind als alle anderen?
 
@TiKu: Du kannst Apple gerne hassen, weil sie nicht perfekt sind oder ihre Produkte zu teuer verkaufen oder was auch immer. Aber sie mit allen anderen zu vergleichen, darunter würde dann u.a. auch dreiste Datendiebe wie Facebook und Google fallen - das hat Apple nun wirklich nicht verdient.
 
@TiKu: ich bin nicht bei Apple involviert aber ich glaube ihnen zumindest, dass sie eben nicht auf Datenverkauf angewiesen sind wie andere. Dass es auch Drittapps gibt die dies aushebeln glaub ich wiederum. Keine Ahnung was Du immer mit der Goldscheisse hast aber ich bekomme ein Windowsnotebook mit gleicher Ausstattung/Verarbeitung/Leistung zu einem ähnlichen Preis, zumindest war es ein Unterschied von 200-300 Euro und dann ohne Retina, dürfte sich mittlerweile vielleicht geändert haben aber zur Zeit suche ich eben auch kein neues Gerät.
 
@Yepyep:
Nur mal so ganz allgemein!
Nur weil jemand auf etwas "nicht angewiesen ist", bedeutet das nicht zwingend, dass er es auch nicht tut!? ;-)

Und gerade bei diesen Behördensachen wäre ich gerade bei Apple nicht so sicher.
Stichwort: TouchID!
Ja, ich weiß was Apple über die Sicherheit dessen gesagt hat!
Wir wissen aber auch, dass die USA ihre "Drohnenattentate" eigentlich auf Telefone verübt!? Weshalb es bisher nicht selten auch den Falschen erwischte.
Denn man kann freilich das Telefon orten, deshalb weiß man aber noch nicht ob es auch der Richtige gerade benutzt?
So ein Fingerabdrucksensor ist da SEHR hilfreich!? ;-)

Ich weiß! Aluhut!
Nachdem das was Snoden enthüllte aber selbst so manchen "Aluhut" überraschte, wäre ich vorsichtiger damit es so einfach abzutun?!
 
@pint: Aluhut?
 
Aus dem Apple-Lager kommt mal was sinnvolles... daß ich DAS noch erleben darf... <scnr>

Recht hat er, aber eigentlich liegt das doch auf der Hand: jede Sicherheitslücke wird irgendwann gefunden und dann auch ausgenutzt. Das können selbst die Behörden unmöglich wollen, könnte es doch genau die Leute treffen, die diese Hintertüren befürworten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!