Intel: ARM-Chips bei mobilen Geräten nicht mehr die bessere Wahl

Intel sieht sich nach eigenen Angaben bei mobilen Geräten nicht mehr im Nachteil gegenüber der ARM-basierten Konkurrenz. Bei gleicher oder größerer Leistung will man jetzt in der Lage sein, den traditionell eigentlich sparsameren ARM-Chips mit den ... mehr... Intel Atom, Intel Atom x3, Intel Atom x7, Intel Atom x5 Bildquelle: Intel Intel Atom, Intel Atom x3, Intel Atom x7, Intel Atom x5 Intel Atom, Intel Atom x3, Intel Atom x7, Intel Atom x5 Intel

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Jo vor längerer Zeit hatte tomshardware einen Vergleich gemacht. x86 war effizienter...
 
@psyabit: Hat das etwas mit x86 vs. ARM zu tun oder spielt bei der Effizienzfrage evtl. auch die Fertigungstechnik eine Rolle?
 
@gutenmorgen1: Die Architektur hat sehr wohl mit der Effizienz zu tun. Die kleinere Ferigungstechnik ermöglicht kleineren Stromverbrauch bei gleicher Leistung oder mehr Leistung bei gleichem Stromverbrauch.
 
@psyabit: Und wie sähe es mit der Effizienz aus, wenn man x86 und ARM in der gleichen Fertigungstechnik gegenüberstellt? Würde x86 immer noch gewinnen?
 
@gutenmorgen1: Denke schon. Ist halt schwirig zum Vergleichen. Der Vorteil von ARM liegt vorallem im nichtstun. Da braucht die x86 Architektur wesentlich mehr Strom. Unter Last erledigt x86 die Aufgaben effizienter. Im Endeffekt ist alles ein zusammenspiel zwischen dem vorhandenem Code, Fertigungstechnik und Architektur Design. Ich denke das x86 längerfristig gewinnt. Code ist seit Jahren auf x86 optimiert und wenn Intel anfängt mit vielen Kernen mit wenig Takt zu Fahren kann ARM einpacken. Bewundernswert finde ich da die Apple Ingenieure, 2 Kerne mit 1.4 Ghz (iPhone 6) Graka mit 450Hz und das Teil rennt brachial. Das zeigt doch wie viel Optimierungspotential in allen Bereichen noch vorhanden ist.
 
@gutenmorgen1: Ist vollkommen egal.
Es geht darum wer das bessere Endprodukt abliefert.
Ein Glaubenskrieg ARM vs x86 ist nicht zielführend
 
@Mixermachine: Kommt darauf an welche Diskussion man führt. Wenn es um das Endprodukt geht, ja, dann ist es egal, wenn man darüber diskutiert, ob x86 oder ARM effizienter ist, dann ist es eben nicht egal.
 
Firmen und Privatmenschen müssen eben auch mal sparen und können nicht die teuersten CPUs kaufen. Außerdem werden sie dann auch nicht so gebraucht, als die leistungsfähigeren Prozessoren es könnten.
So wird man dann nach Berücksichtigung der finanziellen Möglichkeiten eben eine ARM-CPU wählen.

In unserer Firma stehen noch viele Rechner mit Pentium- und Athlon-Rechner. Sie machen ihre Arbeit, zumeist MS-Office. Ich schätze, dass die CPUs inzwischen auch als ARM-Prozessoren gelten.
 
@Grendel12: warum söllten athlon u pentium nun als energiespar (ARM) cpus gelten, wo sie doch weit mehr verbrennen als jeder aktuelle cpu? im endeffekt verbrennt euer unternehmen unnötig viel strom um office arbeiten durch zu führen ;)
 
@hellboy666: Weil man Pentium-CPU inzwischen sehr preiswert bekommt und man sie sich deswegen eher leisten kann als eine i7-CPU mit 500 EUR oder noch höhere Preise.
 
@Grendel12: Das ändert aber nicht die Architektur ;) Außerdem bekommst du aktuelle AMD und Intel CPUs mit geringer Leistung auch für 50-100€. Schau einfach mal nach, dann musst du zwar einen Celeron verbauen aber das sollte nicht stören wenn es wirklich nur ein bisschen Officekram ist.
 
@Grendel12: Nein, diese CPUs sind x86 CPUs. ARM, x86, PPC, Itanium, MIPS und co. sind Architekturen.

Wenn ihr noch solche uralt CPUs am Laufen habt, welches OS verwendet ihr bitte?
 
@Knerd: Auf diesen Rechnern meistens Windows-XP.
 
@Grendel12: Bitte sag mir, dass diese Rechner nicht am Internet hängen.
 
@Knerd: Meistens werden sie für Schulungszwecke benutzt. Ins Internet gelegentlich (Updates, Stellensuche, Vorlagen für Office usw.). Das Internet funktioniert nicht vollständig auf diesen Rechnern oder sie finden Seiten generell nicht.
 
@Grendel12: Was für Router verwendet ihr? Generell wäre dann vllt. eine Aktualisierung notwendig.
 
@Knerd:
Zu den Routern kann ich keine Details sagen - müsste den Administrator fragen oder in die Systemsteuerung sehen. Der Techniker meint, dass das Internet auf den alten Rechnern eigentlich gar nicht zu verantworten sei.
Meistens liegt es am mangelhafte Unterstützung des Internetexplorer, JAVA-Vorbedingung usw. Der Internexplorer ist einfach furchtbar - der Chef meint, es wäre aber die "Standard-Lösung" , so wie übrigens auch (nach seiner Meinung) Windows XP - es wären nun mal die Microsoftprogramme und die Version Windows XP hat sich eben durchgesetzt und die alten Rechner dürften auch so nicht mit Windows 7 funktionieren...Ich denke, es wäre ein Versuch wert, denn Win 7 ist auch nicht so anspruchsvoll.

Auf den Windows 7/8-Rechnern funktioniert das Internet, auch mit dem Explorer (allerdings neuere Version, IE10).

Letztlich ist Windows XP nebst Internetexplorer ist bei uns immer noch die verbreitetste Variante und Windows 7 oder 8 im Hause wird sich langfristig wohl nicht durchsetzen. Da sagt der Chef als Kompromiss, zu Hause kann jeder machen was er will. Außerdem sind für neue Rechner auch einige Windows 7-Rechner verfügbar.
 
@Grendel12: Dann solltet ihr die Rechner mal austauschen oder das OS aktualisieren.
 
@Knerd: Das wird sicher nach und nach passieren. Irgendwann geben die 10 Jahre alten Rechner (oder noch älter) sicher mal von alleine auf.
Im Gegensatz zu 2014 sind in einem Raum schon Windows 7-Rechner installiert.
 
@Grendel12: Wo genau Arbeitest du? Soll ich mal vorbei kommen? Dann können wir das "irgendwann" vorverlegen. :)
 
Jein, sicher hat die x86er CISC Architektur zur ARM SoC RISC Architektur aufgeschlossen. ARM empfinde ich dennoch als flexiblere Architektur weil man auch mit den richtigen Lizenzen die SoC Einheit nach eigenem ermessen verändern kann. Apple's Tochterfirma P.A. Semi hat sogar beim A7/A8 die halbe Einheit geändert, was sehr selten ist.

Kann man dies beim x86?
 
@AlexKeller: Die AMD CPUs in der xbox und ps4 sind z.b. x86 sondervarianten, angepasst auf wünsche von Sony bzw Microsoft, möglich sollte es also sein. Wenn man die Fähigkeiten und mittel hat eine halbe CPU neu zu designen und in Produktion zu geben, ist ARM oder x86 oder WasAuchImmer wohl aber kein echtes Kriterium mehr. Aber ich bezweifle das es viele Leute gibt die hier mit echter Innovation glänzen können um so ein Vorhaben zu rechtfertigen. Man sollte sich auch vor Augen halten das eben Microsoft und Sony sich für x86 entschieden haben. Bei Microsoft könnte man sich noch denken das die anschließende Softwareentwicklung ein Kernargument war, aber bei Sony leuchtet mir das nicht ein. ARM hat seine anwendungszwecke, und ist im Moment noch die bessere Wahl für mobile Geräte mit geringem und bekanntem funktionsumfang. ARM ist aber kein non-plus-Ultra, wohingegen CISC Architekturen an sich allein schon theoretisch höhere Leistung und das größere optimierungspotenzial bieten. Ohne konkrete Anforderung lässt sich die Wahl zwischen x86 oder ARM also ohnehin nicht treffen. "ARM ist flexibler also nehm ARM" ist also Käse.
 
Intel ist nach wie vor die schlechtere Wahl als ARM. Ich nutze ein Surface 2 und habe vor kurzem ein Tablet mit neuester Atom-CPU getestet. Es ist nicht schneller als ARM. Es entlädt im "Connected Standby" wirklich wesentlich schneller (2-3 Tage, dann ist es leer - ohne Benutzung). Und die Ladedauer beträgt 4 bis 5 Stunden. Furchtbar! Das Surface kann im Standby ein paar Wochen in der Ecke liegen und geht trotzdem noch an. Und aufgeladen ist es in max 2 Stunden. Die Rechenleistung dürfte identisch sein, kann man aber schlecht vergleichen. Für sein Einsatzgebiet ist für mich das Surface 2 trotz Verzicht auf Desktop-Programme immer noch die bessere Wahl. Ich würde mir deswegen auch kein Surface 3 zulegen. Eher das Surface 3 Pro.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links