Microsoft kauft Wunderlist-Macher 6Wunderkinder für $100-200 Mio.

Das Berliner Startup 6Wunderkinder ist von dem Software-Riesen Microsoft aufgekauft worden - das zumindest schreibt das Wall Street Journal (WSJ) in einem exklusiven Bericht. Den Deal hat ein Insider, der den Übernahmeverhandlungen beiwohnte, jetzt ... mehr... App, wunderlist, Todo Bildquelle: 6 Wunderkinder App, wunderlist, Todo App, wunderlist, Todo 6 Wunderkinder

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Glückwunsch nach Berlin. Da knallen wohl die Korken :)
 
Ok, Wunderlist gelöscht.
 
@Exceljupp: dito
 
@wingrill9: Ihr seid so cool, ohne irgendwelche Angaben von Gründen, uns dies hier so männlich mitzuteilen...

...das Testosteron liegt förmlich in der Luft.
 
@klein-m: MS-Hater haben noch nie Gründe gebraucht. :) Nach dem Motto "MS ist eine große US-Firma... darum greife ich aus Protest zu Google/Apple"
 
@Chris Sedlmair: Überzeugt mich sofort!
 
@wingrill9: ich denke das wird den 6Wunderkinder ceo jetzt nurmehr wenig stören :)
 
@Exceljupp: wahrscheinlich hast du auch bei der übernahme von whatsapp durch facebook in facebook gepostet das du whatsapp gelöscht hast ... tss
 
@Exceljupp: Und jetzt benutzt du OneNote? ;)
 
@Edelasos: Seine Handfläche und einen Kuli ;)
 
Ich finds gut. Anfangs gab es das Ding nicht für alle Plattformen sondern nur für die von mir gehassten äpfel. MS scheint eine der wenigen Firmen zu sein die ihre Produkte als Service sehen und auf alle Plattformen bringen wollen bzw. auf die wichtigsten. Ich hoffe die binden das Ding besser in die Welt ein z.B. mit nem Outlook/OneNote support.
 
@-=[J]=-: wow, eine Firma hassen...wie alt bist du? 12?
 
@ger_brian: allein wegen dem Satz könnte man [J] das Minus geben; der sonstige Inhalt passt "leider".
 
@ger_brian: Bei dir ist es andersherum. "Eine Frima überall verteidigen." Bist du auch 12?
 
@klein-m: Nein^^ Ich nutze nicht eigentlich Produkte jeder der großen Firmen. Ich habe nur etwas gegen generelle Hater.
 
@ger_brian: Genauso sehe ich das auch. Es ist einfach nur lächerlich eine Firma zu hassen. Ich nutze Windows und Mac gerne. Wenn nicht würde ich mir beides nicht kaufen und gut ist. Aber hassen ist Kindergarten.
 
@alh6666: Ebenso. Ich nutze iOS auf dem Smartphone und Tablet, Mac OS auf dem Laptop, Windows auf dem Desktop Rechner und der xbox sowie Google Dienste für die Suche und Mails.
 
@ger_brian: Nur seltsam, dass du nur bei einer Firma so akribisch bist...
 
@klein-m: Ich versuche, überall exakt zu sein.
 
@ger_brian: http://abload.de/img/versuchenzy9m.jpg
 
@klein-m: Sehr witzig.
 
@-=[J]=-: Was hat jetzt Apple damit zu tun, wenn eine Drittanbieter-App nur auf einer oder zwei der Plattformen veröffentlicht wird? Richtig: Gar nichts... Ich weiß jedenfalls nur, dass zB iViewMediaPro seinerzeit auch von MS aufgekauft worden ist. Es war ein tolles Programm. Und wo ist es nun? Vernachlässigt, weiterverhökert, etc.
 
Kannte ich bis eben gar nicht .. gleich mal testen.
 
@iPeople: schau dir alternativ mal todoist an .. ist ähnlich und kann einiges mehr.
 
@Balu2004: Wunderlist gleich wieder entfernt .... Account-Zwang bei einer Listen-Äpp muss ich nicht haben.
 
@iPeople: dann ist todoist auch nix für dich. das ist das ding wenn man das auf allen geräten synchron haben möchte.
 
@Balu2004: Hab ichauch gerade festgestellt.

Hab ja nix gegen Cloud. Aber für jede Äpp nen Account find ich to much ;) Reicht, wenn es über iCloud geht.
 
@iPeople: solltest du nur für ios etwas suchen, dann schau dir mal 2do an, da kannst du einen eigenen owncloud server bzw. caldav als sync holen, sprich wenn du zuhause bist werden deine daten gegen deine nas/owncloud server gesynct.
 
@Balu2004: Schau ich mir mal an, danke.
 
@iPeople: Was erwartest du bei einer Plattform die über ein Blattpapier und Kugelschreiber mehr Funktionen anbietet? Abgesehen davon, auf WF bist du doch auch trotz Accountzwang obwohl das für Kommentare wirklich weit weniger nötig wäre als bei Wunderlist.
 
@lutschboy: Ich erwarte von einer Äpp, die auf iOS läuft, eine iClod-Anbindung. Was das jetzt mit WF zu tun hast, wirst wahrscheinlich nur Du wissen.
BTW, ich arbeite weitgehenst papierlos. Das Handy ist eh immer bei, also warum nicht auch als Notizblock nutzen?
 
@iPeople: Da erwartest Du zu viel, denn alle Entwickler die je auf iCloud Sync gesetzt haben, sind gründlich auf die Nase gefallen, da dieser vom Start weg notorisch schlecht / nicht funktioniert hat. Davon abgesehen ist es mit iCloud Sync nicht möglich, einen plattformübergreifenden Service anzubieten.
 
@Thunderbyte: Ergibt schon Sinn. Aber wie schon erwähnt, wenn MS dann bald OneDrive-Account einbaut, bin ich auch zufrieden.
 
@Thunderbyte: Ein guter Service bietet eben die großen Clouds mal alle an. Also Dropbox, 1Drive und gDrive. iCloud gibts ja leider nicht plattformübergreifend.
 
@iPeople: Tja, iCloud ist halt Müll. Als App-Entwickler würde ich auch keine Cloud-Anbindung anbieten, die es nicht plattformübergreifend gibt, somit sinnlos ...
 
@karacho: Tja, ich werde aber nicht für jede App einen neuen Account machen, so einfach ist das. Ich habe iCloud und OneDrive, das reicht. Dann müssen diese App-Entwickler eben auf meine Daten verzichten.
 
@iPeople: Wenn du nur eine Liste haben willst dann klar ist es nicht nötig. Ich nutze Wunderlist aber sowohl auf meinem Handy, als auch am Geschäftslaptop per Chrome App, an meinem PC als Win App und in Synchronisation zu meiner Freundin (Einkaufsliste etc.) auf dem Handy. Da ist ein Account dann schon sinnvoll.
 
@masterchilly: Mir ist der Vorteil des Accounts schon klar. Würde mir trotzdem wünschen, dass es nicht über einen weiteren Account geht. Habe ja nun schon iCloud und Onedrive.
 
@iPeople: sicherlich folgt bald eine Synchronisierung über Microsofts Dienste womit ein weiterer Account hinfällig sein wird. Ist ja bei Skype auch so, dort loggt man sich mit seinem Microsoft Account ein.
 
@masterchilly: Denke ich mal auch und wäre zu begrüßen. Werds im Auge behalten.
 
@masterchilly: Man kann sich schon länger mit seinem Microsoft Account oder Facebook Account dort einloggen. Daher zwangsweise einen neuen Account erstellen muss man sich nicht.
 
Mensche wie ich hinterfragen bei solchen Meldungen immer den "Mehrwert",
was will Microsoft mit Zukäufen (außer Minecraft) bezwecken, wo es doch die Grundfunktionen selber schon lange anbietet?
Was haben die Zukäufe in der Mehrzahl gemeinsam, es sind Daten-Sniffer, Anwendungen in den der Nutzer seine Persönlichen Daten hinterlegt, zusätzliche Daten die nicht unbedingt öffentlich kommuniziert werden und eine Breite Verknüpfung zur seiner Umwelt ermöglichen.

Ja der Zukauf passt in die von mir unterstellte "Microsofts Strategie", auch der Umstand das Nutzersicherheit und Datenschutz anscheinend bisher nicht in die Strategie passen.

Ich weiß mansche halten mich jetzt für einen "schlechten Menschen" der nur Microsoft an den Kragen will, denen kann ich versichern das ich das bei jeder anderen Firma denken würde die eine solche Macht hat oder ausübt.
 
@Kribs: Auch wenn ich ähnliche Bedenken habe, klingt das schon sehr Verschwörungstheoretiker-mäßig. Der Mehrwert kann auch da sein, dass Microsoft einfach Windows und Windows Phone attraktiver machen will (WP hat ja echt wenig Apps im Vergleich zu Apple/Google) und wenn die eigene Lösung kaum genutzt wird, dafür andere Lösungen mehr erleichtert es ein vereinfachtes Ökosystem aufzubauen mit verschiedenen Systemen.
Ich denke wenn das von Apple kommen würde, wäre das nicht so "schlimm" als hier, da dort es positiver aufgenommen wird.

Ich finde das eher gut. So wie sich Microsoft mit Windows etc entwickelt, entwickelt es sich mMn in eine sehr gute Richtung. Es scheint auch, dass es viel benutzerfreundlicher wird und mehr Möglichkeiten bietet mit seinen Geräten (PC/Laptop und Handy) zu interagieren und das einfach und unkompliziert. Bei Apple ist es ja auch nicht anders, nur das dort (glaube ich) nicht die Freiheit besteht andere Apps oder Cloud-Dienste zu nutzen für seine Zwecke.
 
@genkidama: Auch wen du mein Post oder mich mit "Verschwörungstheoretiker-mäßig" schon Etikettiert und in die Schublade gesteckt hast (Fühl mich gerade etwas beengt), bin ich doch erleichtert das du das selbe siehst wie ich, nur in einer anderen Konsequenz/Gewichtung "... erleichtert es ein vereinfachtes Ökosystem aufzubauen ..." wobei ich das "... mit verschiedenen Systemen" nicht sehe da es ja vereinheitlicht werden soll.
Ein wirklich Zukunftsträchtiges Ökosystem lebt von den sich widerstreitenden Arten, das was Microsoft dort >aus meiner Sicht< macht ist ein "Monosystem" unter der alleinigen Rigide von Microsoft.
Auch dein Vergleich mit Apple (wobei ich solche Vergleiche schon Grundsätzlich ablehne) hingt meiner Meinung nach, das Apple "Ökosystem" war von Anfang an so ausgerichtet, es wäre also keine Überraschung sondern eine Konsequente Verfolgung der Geschäftslinie.
Anders Microsoft-Windows, Windows >war> eine Plattform mit zusätzlich essenzieller Proprietärer Software (Office), heute wird es immer mehr zum All-In-One-Anbieter, was Konkurrenz (Ähnlich wie früher der IE) deutlich erschwert.
 
@Kribs: Es sollte zwar keine in die Schublade stecken sein, aber so kommt es für mich rüber. Das mit dem Vergleichsbsp stimme ich dir zu, ist meistens schwierig ein passendes zu finden.
Ich kann das zwar nicht sehr gut einschätzen ween dem "Monosystem", allerdings finde ich schon, dass dadurch ein gutes Ökosystem aufgebaut werden kann. Denn ich kann mein Android Handy mit bspw. Wunderlist bespielen und dort ToDos etc. erstellen und später am Windows PC synchronisiert mir anschauen. Das ist für mich ein gutes Ökosystem, da ich nicht zwangsläufig ein Lumia/WP Handy benötige dafür. Aufgrund dessen kann ich nicht sehen, wieso da Konkurrenz erschwert werden soll. Denn wenn das so einfach klappt wie es bei der Build vorgestellt wurde, können ja andere Android Apps ebenfalls auf einer Win10 Maschine laufen und so habe ich auch andere App/Programme Möglichkeiten. Ich hoffe damit siehst du was ich mit verschiedenen Systemen meinte. Wobei ich natürlich nicht ausschließen will, dass App Entwickler möglicherweise jetzt den Reiz sehen für Win10 Apps/Programme zu entwickeln um sie mit den Handy-Apps zu vervollständigen.
Auch wenn Apple von Anfang an sich so aufgestellt hat, bin ich persönlich davon nicht angetan, weil es zu "geschlossen" ist. Aber wie du sagtest, da ist es akzeptiert, da das von Anfang an so gedacht/geplant war.
 
@Kribs: Wenn man sich auch Accompli (nun Outlook für mobile Endgeräte, u.a. iOS) und Sunrise ansieht, dann passt das dahingehend wunderbar in die Strategie, dass das in erster Linie Apps sind, die dem typischen Office User / Berufstätigen nutzen.

Das ist bei einer ToDo App auch nicht anders.

Es macht durchaus Sinn, zügig voranzukommen, indem man den Marktführer (?) kauft.
 
Jetzt noch eine direkte Synchronisierung mit Outlook oder ein Addon, das wäre Prima :)
 
"Für die Berliner soll sich zunächst nicht allzu viel ändern. Zwar wird laut WSJ-Bericht die Chefriege von 6Wunderkinder nun direkt an Redmond berichten, der Sitz der Gesellschaft wird aber Berlin bleiben. Es sei geplant, die Firma wie gehabt eigenständig weiterzuführen. Damit sollte es auch für die Nutzer zumindest vorerst keine Änderungen geben. " Das habe ich doch so ähnlich schon mal gelesen, wo war das denn nur...ach ja Facebook Übernahme von Whatsapp und vor kurzem konnte man dann lesen, dass Facebook Werbeanrufe und Nachrichten testen will. Ich schaue mich mal nach einer Alternative um und bevor "klein-m" was von Testosteron schreit. Ich nutze außer Windows keine MS Dienste und erst recht keine cloudbasierten Dienste und will es auch nicht. Daher wird eine Alternative her müssen.
 
@fieserfisch: "außer Windows keine MS Dienste und erst recht keine cloudbasierten Dienste"
- wie hast du die App dann bisher genutzt und geht das nun denn nicht mehr?

Facebook kann man wenn dann eher mit Google vergleichen (Werbung, Datensammeln), MS kommt da schon viel seriöser herüber.
 
@PakebuschR: Die Aussage bezieht sich auf MS cloudbasierte Dienste. Hätte man sich auch denken können, da es in einem Satz steht...
 
@fieserfisch: Achso, Clouddienste sind OK aber nicht wenn sie von MS sind - logisch
 
@PakebuschR: Clouddienste sind grundsätzlich mit Vorsicht zu betrachten. Daher sollte man seine Daten nicht alle bei einem Dienstleister haben bzw. nicht bei verschiedenen Dienstleistern, die in einer Hand liegen. Das konntest du dir a.) entweder denken und wolltest nur einen blöden Kommentar abgeben oder b.) konntest du einfach nicht soweit denken...
 
@fieserfisch: "Clouddienste sind grundsätzlich mit Vorsicht zu betrachten"
- eben, entweder man ist dagegen oder dafür, wenn dafür ist man u.a. bei MS vermutlich noch mit am besten aufgehoben. aber das kannst dur ha denken.
 
Die Reaktion des CEO nach dem Kauf: "Well, to tell you the truth. we have been disappointed here. We were aiming for 500 Million, but they only gave us 200 Million, but sometimes shit happens ... (break) *evil laughing*"
 
Hrhr, eine To-Do-App, die 100 bis 200 Millionen Wert sein soll .. ich lach mich kaputt ... kranke Welt ...
 
@karacho: ...oder ein Messenger für 15 Mrd...
 
@hexenkind: ...oder ein Klötzchenspiel für 2,5 Mrd (sorry an die die das zocken)...oder eine VR-Brille für 2 Mrd die es bis heute nicht zum kaufen gibt...usw.
 
@karacho: "weltweit über zehn Millionen Nutzer" .... lach Du mal. Andere verdienen lieber Geld, statt zu lachen.
 
Wunderkinder und Wunderlist, die Namen sind schon verdammt griffig und stechen hervor, glückwunsch
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles