Microsoft gibt Windows 10 Build 10130 frei: Das sind die Neuerungen

Microsoft hat pünktlich zum Wochenende eine neue Windows 10-Version für Tester im Fast-Ring veröffentlicht - also nur in Form eines Downloads und nicht als ISO-Datei. Build 10130 bringt von Anpassungen am Startmenü bis hin zu neuen Icons viele ... mehr... Windows 10, Fast Ring, Build 10130, Windows 10 Build 10130 Bildquelle: Microsoft Windows 10, Fast Ring, Build 10130, Windows 10 Build 10130 Windows 10, Fast Ring, Build 10130, Windows 10 Build 10130 Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Freue mich total drauf. War jetzt ne Zeit lang mit Linux Mint unterwegs und bin aber wieder zurück bei Windows. Kam mit Linux zwar gut klar und bin auch in der Lage mich zu belesen, aber es nervt dann doch recht oft, wenn man erst lange suchen muss, um Klamotten zum laufen zu bekommen, die unter Windows auf Anhieb gehen.

Windows 8.1 finde ich mittlerweile allerdings auch klasse. Wenn 10 dann noch besser wird, um so besser.
 
@tObIwAnKeNoBi:
Freiheit kostet halt seinen Preis und man muss sich ggf. auch von gewissen Gewohnheiten trennen :)
Aber leider will der Mensch immer an die Hand genommen werden :/ dass das dabei sehr oft nach hinten losgeht zeigten uns schon die Kreuzzüge, wo die Kirche die Bevölkerung vor dumm verkauft hat, danach waren es gewisse Führer, die einen zweiten Weltkrieg auslösten. Heute sind es hingegen die großen Unternehmen, die mit ihren Produkten den Menschen transparent und somit kontrollierbar machen.

Denn es liegt psychologisch in menschlicher Natur, dass man mit Geld und Kontrolle schnell Macht ggf. Angst auf andere Menschen ausüben kann. Damit kann man sich dann ein bequemeres Leben auf kosten anderer Menschen aufbauen.
Denn leider ist der Mensch von Natur aus auch recht faul und lebt nach dem Prinzip, maximal nehmen, minimal dafür geben.

Dass wäre für mich das größte Argument auf ein freies Betriebssystem zu setzen, was bestenfalls nur durch Spenden und einer weltweiten Community entwickelt wird. Denn wo kein Geld und keine Macht im Spiel ist, bleibt der Mensch meistens ein friedvolles Wesen ohne negative Hintergedanken über andere Menschen und deren ausbeute.

Denn leider verändert Geld und Macht wie auch Drogen das Verhalten des Menschen, er sehnt sich dann meistens nach mehr und hat Angst diese Macht wieder zu verlieren.

Was Windows 10 angeht, gefällt es mir aber von den Funktionen und Design her auch sehr gut.
Aber um frühzeitige falsche Fazite zu meiden, erst mal zur Finalen Version abwarten.
Bin gespannt ob Windows 10 nur noch über einen (online)Account läuft und wie viel Zugriffe Microsoft dann auf das installierte System hat bzw. bekommt.
 
@ContractSlayer: Philosophischer Mist.Die ersten 4 Absätze hättest du dir sparen können.Hier gehts um Technik, nicht um deine persönlichen politischen und gesellschaftlichen Ansichten.Zumindest hast du im letzten Absatz noch halbwegs die Kurve gekriegt, worum es bei diesen Artikel geht.
 
@Fanta2204: Trotzdem hat er recht!
 
@Technokrat: Nein hat er nicht! Ich werde mich aber jetzt hier nicht auf eine Diskussion einlassen, denn das sprengt den Rahmen und gehört nicht hier hin. Aber jeder aufgeführte Punkt ist zumindest in Teilen widerlegbar!
 
@Scaver: doch, hat er ;)
 
@tObIwAnKeNoBi: Was hat denn genau nicht funktioniert?
 
@Lecter: Ist doch völlig egal, oder? Es ist einfach eine riesen Zeitverschwendung wenn man unter Umständen unmengen an Zeit verbringen muss um ein simples Gerät zum laufen zu bekommen. Ich habe früher ab und zu mit Linux herumexperimentiert, aber ich bin der Meinung das hier noch viel mehr passieren muss, in sachen Geräteunterstützung. Es kann echt nicht sein das man sich stundenlang durch irgendwelche Konfigurationsdateien hangeln muss um bestimmte Einstellungen zu verändern. Das schlimmste an Linux ist meiner Meinung nach das man mit einer simplen Treiberinstallation sich das ganze System abschießen kann, wenn man nicht aufpasst. Es fehlt einfach zu viel Wissen darum wie man welche Treiber ins system einbinden kann, was man dabei beachten muss, welche Treiber kompatibel sind und welche nicht, zB. weil sie zu einer anderen Linuxdistribution gehören.

Die ganze Treibergeschichte und auch die Installation von Programmen gehört in ein einheitliches und unter allen Linuxvarianten kompatibles Format. Es gehört außerdem sowas wie eine Registry eingeführt, damit man die ganzen im System verstreuten Konfigurationsfiles endlich abschaffen kann.
Weiterhin muss etwas existieren was sämtlichen Treibermüll und fehlerhafte Konfigurationsdateien wieder aus dem System entfernen kann, falls einmal ein falscher Treiber installiert wurde oder generell um das System zeitweise aufräumen zu können.
Es darf nicht mehr passieren das die GUI durch einen falschen Grafiktreiber abgeschossen wird und man wieder über die Kommandozeile irgendetwas herumgurken muss, dafür braucht es eine Art abgesicherten Modus wie unter Windows.

Ich habe so nichts gegen Linux aber es muss einfach von dem Status wegkommen, das man es einmal installiert und die nächsten 10 Jahre nicht mehr anrührt. Es muss flexibler mit Hardware umgehen können, selbst ein Umzug von einem alten auf einen neuen Computer muss irgendwann mal möglichst reibungslos möglich sein ohne das man das gesamte Linux Wiki auswendig lernen muss.
 
@tObIwAnKeNoBi: Selbst als eingefleischter Linuxnutzer muss ich zugeben, dass Microsoft sich mit Windows 10 mühe gibt. Auf Linux werde ich trotzdem nicht verzichten, da ich damit sehr zufrieden bin und der Wechsel zu Windows ein Rückschritt wäre.
 
@tObIwAnKeNoBi: Ich denke ich bleibe bei Mint, bis auf wirklich sehr spezielle Software läuft alles auf Anhieb. Nachtrag: Mein Win 7 Gameingrechner wird wohl ein Upgrade auf 10 erhalten.
 
@alle: Es hat alles funktioniert. Nur man muss eben ab und zu länger suchen. Ich habe eine kleine Familie und verbringe aktuell lieber Zeit mit ihr, als suchen zu müssen, wie ich ggf. gewisse Software zum laufen bekomme oder Alternativen zu Win Software zu suchen. Es gibt zwar für reine Win Software Wine, PlayonLinux usw, aber es ist doch manchmal schon recht viel zu basteln. Das soll nicht heißen, dass Linux Mist ist, nein im Gegenteil. Auf meinem Notebook läuft immer noch Mint 17.1 Mate und wird dort auch bleiben. Aber auf meinen Desktop PC kommt halt definitv Win 10.
 
Endlich werden die Icons von normalen x86 Anwendungen im Starmenü wieder scharf dargestellt. In der letzten Preview wurden die ja plötzlich zu Pixelmatsch.
 
Im direkten Vergleich merkt man, dass die Icons, die es bis jetzt in Windows 10 gab, echt nicht das Wahre waren. :P Besonders die alten Laufwerks-Icons stören mich irgendwie gewaltig mit der komischen Perspektive. Die neuen passen zwar nicht unbedingt zum ansonsten flachen Design, aber sie sehen an sich sehr gut aus und sind untereinander konsistent.

"Feedback played a huge role in the current icon design refresh. In earlier preview builds, we heard our design was too flat and lacked richness. We’ve since iterated to deliver a balance between mono line style icons on mobile, and the three dimensional depth of desktop icons. The new icon set is familiar, yet fresh and usable."

Aus http://blogs.windows.com/bloggingwindows/2015/05/29/announcing-windows-10-insider-preview-build-10130-for-pcs/

Freut mich, dass sie so stark auf das Feedback eingegangen sind!
 
Hat der Explorer denn jetzt eigentlich Tabs? Das war ja eins der meist gewünschten Features.
 
@borbor: Hat er nicht und bis RTM würde ich ehrlich gesagt nicht mehr damit rechnen. Aber vielleicht kommt das ja im Herbst-Update.
 
@borbor: Wird nicht kommen, weil dieses Feature nur von einer absoluten Minorität gewünscht ist.
Und ganz ehrlich: Tabs im Explorer machen keinen Sinn.
 
@Gordon Stens: wieso machen die keinen Sinn???

Ich nutze sie nur noch (OS X) und bin sehr froh, dass ich nicht mehr mit mehreren Explorerfenstern jonglieren muss. Gerade wenn man viele Ordner auf hat, z.B. für das Erstellen einer Präsentation und immer mal hier und da Inhalte, Bilder oder andere Inhalte braucht ist das sehr praktisch. Außerdem kann man sehr bequem Dateien kopieren und verschieben. Fas alle Leute, die OS X nutzen haben die Funktion aktiviert und arbeiten nicht mehr mit Fenstern.

Besonders im Vollbildmodus des Finders ist das extrem praktisch...

Warum das bei Windows-Nutzern anders sein sollte erschließt sich mir nicht.
 
@SteffenB: Naja du vergisst, dass es Windows ist. Wenn du diese Funktion brauchst installierst du sie einfach nach. Gibt genug bessere Explorer. Nicht, dass ich den Sinn dahinter nicht sehe. Ich könnte mir Taps auch gut vorstellen. Aber soooo groß sind due Unterschiede dann am ende nun auch wieder nicht. Gerade im Vollbild ist es Wurst ob die Mehrere Fenster innerhalb des Programms umschaltest (Taps) oder es auf der Taskleiste machst. Es kommt aufs selbe raus. Mit dem Unterschied, dass du es bei der Taskleiste gezielt auswählen kann in der App Übersicht. Gerade bei Touch wiederum gut. Also wenn ich z.B. mein Tablet gerade aus dem Dock genommen habe und ohne Tastatur und Maus hantiere.

Aber heute geht ja alles in die Richtung, nahezu alles mögliche von haus aus ins OS zu stecken. Was für mich wiederum ebenfalls kein Problem ist. So oder so konnte man sich schon immer ohne Probleme behelfen. Wenn das dann nicht möglich sein sollte, sollte man sich mal fragen warum.
 
@daaaani: die Taskleiste (Dock) ist im Vollbild unter OS X nicht zu sehen, genau wie die Menüleiste. Sprich: es erscheint ein wirkliches Vollbild des Programms - ähnlich wie in Windows mit den Modern UI Apps.

Und dann es es schon sehr praktisch. Aber auch sonst. Über die Taskleiste zu gehen finde ich sehr umständlich. 1) Bei Fenstermodus ist der Weg zur Taskleiste deutlich länger als zum nächsten Tab. Es spart also Zeit und vor allem unnötige Maus-/Finger-/Armbewegungen. Arbeitet man viel mit Dateien ist das eine ziemliche Erleichterung; 2) Man hat einen ständigen, direkten Überblick über die geöffneten Tabs. Man weiß also auch, wenn man viele Tabs auf hat, was man auf hat. Mit der Taskleiste in Windows vergesse ich das über den Tag irgendwann.; 3) Jeder Tab kann seine eigenen Einstellungen haben: Tab 1 Bilder in der Miniaturansicht, Tab 2 Liste von Dokumenten usw.

Allerdings braucht man so ein Feature tatsächlich nur, wenn man viel mit Dateien hantiert. Für den gelegentlichen Nutzer ist es tatsächlich nicht ganz so spannend.

Die Funktion ist unter OS X allerdings nicht standardmäßig aktiviert, muss aktiviert werden. Warum sollte das so in Windows nicht auch möglich sein. Man kann natürlich auch unter OS X alternative Dateiexplorer installieren, aber der Finder ist schon ziemlich gut. Auch intelligente Ordner würde ich mir wie beim Finder im Windows Explorer übrigens wünschen.

Aber ich verstehe die Diskussion aus folgendem Grund nicht: Beim Internet Explorer oder jedem anderen Browser würde noch auch niemand auf die Idee kommen zu sagen, dass es genauso effektiv ist statt der Tabs mit Fenstern zu arbeiten, oder?
 
@SteffenB: "Allerdings braucht man so ein Feature tatsächlich nur, wenn man viel mit Dateien hantiert. Für den gelegentlichen Nutzer ist es tatsächlich nicht ganz so spannend. "

Ich arbeite sehr viel mit Dateien.

"Es spart also Zeit"

Wahnsinnig viel, über den Tag bestimmt 3 Stunden!

"Aber ich verstehe die Diskussion aus folgendem Grund nicht: Beim Internet Explorer oder jedem anderen Browser würde noch auch niemand auf die Idee kommen zu sagen, dass es genauso effektiv ist statt der Tabs mit Fenstern zu arbeiten, oder?"

Man muss das aus dem Kontext der Historie betrachten. Früher war jedes offenes Fenster ein Eigenes Symbol auf der Taskleiste.

Um es mal anderes herum zu schildern, auch in Hinblick auf deiner Ordnung der Taps und des Vergessens.

Bei mir z.B. ist die Taskleiste oben und blendet sich aus. Wenn ich mehrere Explorer Fenster auf habe (die kann ich auch ordnen nach Fenster 1 Bilder in der Miniaturansicht, Fenster 2 Liste von Dokumenten usw.), dann gehe ich mit der Maus nur ein stück nach oben auf das Explorersymbol und ich bekomme eine Wunderschöne Ansicht über alle Explorer Fenster, sogar mit Bildchen und kann direkt ein Fenster auswählen (wie Tabs). Der unterschied zu Tabs ist heute minimal, wenn überhaupt da. Früher war das anders, die Fenster Gruppierung gab es da noch nicht, und es war ein Segen.

Aber wie gesagt dagegen hätte ich auch nichts.
 
@daaaani: ja, man kann sich mit allem einrichten. Wenn Du die Taskleiste oben hast ist der Weg schon mal ziemlich kurz. Trotzdem hat mich das immer genervt - muss dir ja nicht so gehen - erst einmal auf die Taskleiste gehen zu müssen, um zu wissen, was ich auf habe. Ich weiß auch, dass man auch über die Taskleiste und deren geöffnete Fenster kopieren kann. Ich kann dir aber auch berichten, dass die Leute, die zu OS X gewechselt sind das unter Windows nie so gemacht haben, weil sie es umständlich fanden, jetzt - unter OS X mit den Tabs - tun sie es und kopieren von tab zu tab, etc. Sprich: Ich bin da nicht alleine mit...

Und du kannst die Nerv- und Zeitersparnis klein reden, aber wenn du wie ich - wenn ich eine Präsentation erstelle - teilweise mehrere Hundert Dateien am Tag sichte und bewege sind die Tabs sehr nervsparend.

Umsortieren kann ich die Tabs natürlich auch oder ein Tab als Einzelfenster rauslösen. Und natürlich bekomme ich auch eine Übersicht der Fenster mit Inhalt, wenn ich im Dock auf das Programmsymbol mit der Maus gehe. ...ich finde es trotzdem umständlich und würde mir was Ähnliches wie die Tabs und die intelligenten Ordner auch im Windows Explorer wünschen.

Auch alle Fenster - denn man kann natürlich trotzdem mit Fenstern arbeiten - kann man mit einem Klick im Menü zusammenführen, sprich zu Tabs machen. Und: Alle Tabs sind auch nach einem Neustart wieder auf - das ist aber natürlich unabhängig von Tab/Fenstern.
 
@daaaani: Kannst du einen Explorer empfehlen mit Tabs usw? ^^
Clover?
 
@wertzuiop123: Ne leider nicht mehr wirklich. Ich hatte mal ne Zeitlang Clover, welches sich wie eine Art Plugin den Explorer um Tabs erweiterte. War jetzt nicht so schlecht. Ich hatte mal ne weile alle möglichen Explorer alternativen probiert. Aber Letzen Endes wenn man nicht irgendwas wirklich spezielles machen möchte (Batch Verarbeitung/Umbenennung etc usw.), dann genügt der normale Explorer MIR ZUMINDEST vollkommen. Ob du nun die Tabs auf der Taskleiste angezeigt bekommst oder eine extra dafür mit ihren eigenen Platz beanspruchenden Tableiste, kommt für mich am ende auf das selbe raus.
 
@SteffenB: "Und du kannst die Nerv- und Zeitersparnis klein reden, aber wenn du wie ich - wenn ich eine Präsentation erstelle - teilweise mehrere Hundert Dateien am Tag sichte und bewege sind die Tabs sehr nervsparend."

Dazu müsste selbiges erst einmal eine signifikante Größe haben! Mein Gott mehrere Hundert Dateien. Du tust ja so als sei der Explorer überhaupt nicht zu gebrauchen. Mein letztes web Project war 5142 Dateien, 550 Ordner und 4,01 GB groß. Und das war noch ein kleines Project. Ich hab mir zu keiner Zeit Tabs gewünscht. Es ist schön welche zu haben, wer sie braucht. Aber der nutzen ist eher gering. Oder, das was an nutzen da reininterpretiert wird oder versprochen wird, finde ich übertrieben.

Eher hätte ich gern die Möglichkeit Nativ massenhaft Dateien umzubenennen/Convertieren mit Klickibunti aber auch dafür gibt es Tools ohne ende.
 
@daaaani: ich sag doch: du muss das nicht so sehen. Für mich ist es ein großer Vorteil und natürlich ist der Explorer in Windows gut zu gebrauchen (arbeite ich ja auch seit 20 Jahren mit) und natürlich kann man nur etwas vermissen, wenn es auch schon gehabt und länger genutzt hat.

Schön, dass du große Projekte hast...ich sprach ja aber nicht von der Gesamtzahl an irgendwo liegenden Dateien, sondern von denen die innerhalb eines Tages benutzt werden. Für mich ist der Nutzen groß, Du kannst dir das nicht vorstellen - ist doch in Ordnung.

Dateien Massenhaft umbenennen oder Konvertieren. Geht unter OS X ganz einfach mit dem Automator...auch größere verkettete Aktionen...aber ist natürlich nicht nativ...unter Windows keine Ahnung, was nimmt man denn da? Könnte ich auch gebrauchen...Danke.
 
@SteffenB: "Allerdings braucht man so ein Feature tatsächlich nur, wenn man viel mit Dateien hantiert." Ich dachte, das machst du nicht mehr?
 
@TiKu: wie kommst du darauf? Bin gespannt.
 
@SteffenB: Sonst predigst du immer das Cloud-Mantra und bezeichnest das Hin- und Herschieben von Dateien als steinzeitlich.
 
@TiKu: was hat den das Organisieren von Dateien damit zu tun?

Die Cloud sorgt doch nur dafür, das ich jede Datei nur einmal anfasse, jeden Ordner nur einmal erstellen muss, jede Änderung nur einmal vornehme.

Trotzdem muss ich doch diese Dinge auf irgend einem der Geräte - dem Laptop, dem Desktop, dem Tablet oder dem Smartphone durchführen - auch wenn es dann auf allen anderen Geräten automatisch drauf und aktuell ist.

Verstehe also den Zusammenhang leider nicht ganz...

Die Cloud sorgt aber eben dafür, dass es egal ist wo und wann ich die Änderungen durchführe.
 
@SteffenB: Dein Job ist schon sehr hart, gell?
Hast mal erwogen richtig zu arbeiten - am Hochofen oder in der Müllabfuhr?
*scnr*
 
@adretter_Erpel: ja, ganz hart. Daher werde ich Deinen Vorschlag mal ins Auge fassen.

BTW: Ich denke, über die Effizienz beim Arbeiten mit Programmen / Betriebssystemen wird man noch sprechen dürfen, oder?
 
@wertzuiop123: Ich habe vor einer Weile mal QTTabBar benutzt: https://sourceforge.net/projects/qttabbar/

Aktuell aber nicht mehr, weil ich auch ohne gut zurecht komme. Aber vielleicht ist das was für dich.
 
@Gordon Stens: Hat Microsoft sich nicht sogar mal dazu geäußert, in der Beta von Windows 7? Ich kann mich dran erinnern das gesagt worden ist das es "Tabs" für den Explorer schon gibt und zwar über die Taskleiste. Und ja, ich weiß das dies nicht das gleiche ist wie die geforderte Funktion der User.

Edit: Heißt die Taskleiste immer noch "Superbar"?
 
@Mobius1991: Ja, aber du darfst sie auch Batbar nennen. ;)

Im Ernst: Da schert sich keine Sau drum. Nenn' es einfach weiterhin Taskleiste/-bar und jeder weiß, was gemeint ist.
 
@Gordon Stens: Minderheit??? Microsoft hat doch eigens für Windows 10 eine Wünsch-Dir-Was Webseite eingerichtet. Dort lag dieses Feature auf Platz 3 der meist-gewünschten Neuerungen.
 
@borbor: Ja, NUR.... Wenn 10000 für etwas sind, fallen die 20000 die dieses nicht wollen ja unter den Tisch. Des weiteren, wenn man sich immer schön mit seiner LiveID anmeldet, hat man, meine ich, insgesamt 10 Stimmen frei, dann ist Schluss.
Wenn man sich aber gar nicht anmeldet, bzw. da irgendeine Fake EMail-Adresse bei den Votes abgibt, sind diese 10 Votes IP basiert. Im Prinzip kann man also so oft abstimmen wie man will.
Die absoluten Zahlen auf Uservoice sind also so oder so kaum zu gebrauchen.
 
@Gordon Stens: Eben... Neben den Wünschen Windows 10 sollte es doch bitte auch in Altgriechisch, Latein und Esperanto geben ;) Zeigte u.A. dieser Wunsch, dass diese Uservoice Seite einfach ungeeignet für Feedback ist bzw. die Zahlen nicht zu gebrauchen sind. Sollte man nämlich dort, oder auch im MS Forum, mal die Kommentare durchlesen; Begründungen "Weil es cool ist", nette Screenshots von irgendwas oder den Zirkelbezug "weil es von Vielen gewünscht ist, klammer ich jetzt mal aus; merkt man nämlich relativ schnell, dass Viele sowas gar nicht benötigen oder sogar ablehnen.
Leider bietet MS beim Userfeedback nirgendwo eine Möglichkeit ein *thumbs down* oder "mir egal" zu vergeben. Die Aussage im MS Forum, man kann ja einen Gegenvorschlag mache, ist, glaube ich, auch kaum geeignet zu bestimmen was die Mehrheit möchte oder für sinnvoll hält.
 
@Lastwebpage: Warum? Was spricht gegen Latein?
Windows soll doch ein Betriebssystem für jedermann sein. Also sollte auch die Muttersprache von Opa Claudius unterstützt werden! :3
 
@crmsnrzl: ich spiele damit auf folgendes bei Windows.uservoice.com an:
Top ideas:
Please give the people of Iran to access the Microsoft Store. 55,102 votes
Bring back Aero Glass from Windows 8 Developer Preview 49,409 Votes
Cortana with Persian language Support 37,047 Votes
Add tabs to Windows Explorer/File Explorer 28,979 Votes
...
Add kurdish calendar to Windows 16,451 Votes

Zugegeben, so viele Iraner, Perser oder Kurden kenne ich jetzt nicht persönlich, vielleicht gab es da ja landesweite Aufrufe für die Votes.
Wenn dem so gewesen sein sollte, könnten die Zahlen der Votes für Aero und diese Tabs natürlich auch stimmen.

(einige halten diese Aufstellung aber vielleicht für "politisch nicht korrekt", deshalb erwähnte ich lieber Altgriechisch und Latein ;) )
 
@Lastwebpage: "Bring back Aero Glass from Windows 8 Developer Preview 49,409 Votes" da sollte ich vielleicht noch meine Stimmen draufpacken

Das mein Kommentar nur ein Scherz war, ist aber klar, oder?
Ich kenne niemanden mehr mit Muttersprache Latein!
 
Die neuen Jumplists in der Taskleiste müssen noch verfeinert werden. Die Punkte unter Frequent verschmelzen zu stark mit den zwei untersten Punkten (Programmname und Programm ab-/anheften). Und ich vermisse, dass man sie nicht mehr wie einfach hochschieben kann, anstatt über Rechtsklick anzuzeigen, das war für die Touchbedienung sehr praktisch. Ansonsten sind's gut aus.
 
@adrianghc: Im Build 10130 wurde das "Hochschieben" für Touch wieder implementiert, probier das nochmal - auch wenn die Animation nicht mehr so flüssig ist wie unter Windows 8.1.
 
@QU3NTIX: Ach so, dann geht Hochschieben nur mit Touch und nicht mit der Maus? Ich hab's bisher nur mit der Maus testen können. In 8.1 ging ja beides.
 
@adrianghc: Ja, das geht nur mit Fingereingabe.
 
Nutze seit heute morgen um 2 diesen Build... komplett frisch installiert und ich kann nur sagen:

Wow Microsoft.... endlich seid ihr im Begriff schönheit zu schaffen.

Für mich läuft es nun endlich stabil, sieht hammermäßig aus und fühlt sich echt langsam wie ein gutes Windows an.. und ENDLICH kann ich im Startmenü meine wichtigsten Jumplists einfügen...

Ich hätte nich gedacht, dass Windows 10 doch noch etwas werden könne, da selbst build 10074 noch "na ja" war... aber jetzt.... ja... es stimmt... beurteile nichts, was noch nicht fertig ist... ^^ ich bin gespannt und nutze nun Windows 10
 
Die CD beim CD-Laufwerks-Icon sieht merkwürdig aus. Oder was soll dieser Doppelring im Inneren? Ist ja bei den anderen Entwürfen auch nicht so.
 
@Gordon Stens: Wahrscheinlich stellt es eine bereits gebrannte CD/DVD/etc. dar ...
 
@Gordon Stens: Die abgebildete CD ist halt einfach zur Hälfte beschrieben, wo liegt jetzt das
Problem? :D
 
@treyy: Dann dürfen ab sofort nur noch "zur Hälfte beschriebene CDs" in das Blu-ray-Laufwerk. :D
 
@Gordon Stens: Ne, es gibt jetzt jeweils ein Icon abhängig davon, wie sehr die CD beschrieben wurde, ist doch klar. ;)
 
@adrianghc: Also quasi ein Live-Icon :)
 
@adrianghc: Das wäre in der Tat ein cooles Feature.
 
@Gordon Stens: Ich bin nur froh dass endlich das Icon des Diskettenlaufwerks mit der Schutzblende in geöffneter Position korrigiert wurde.

Ich handhabe meine zahllosen Disketten zum Schutz meiner Daten schließlich auch nur mit geschlossener Blende.
 
@Garbage Collector: Echt? Ich hab gedacht, man kann die bloß mit geöffneter Blende reinstecken. Deswegen doch das Symbol.

CDs muss man ja auch erst aus der Hülle nehmen!
 
Ich freue mich, dass es endlich soweit ist, Windows 10 auszuprobieren. Da bin ich mal gespannt.
 
Probiere das Update, bekomme 0x80246017
 
@Alexmitter: Bei mir hängts mit 0x80070057 fest.

Allgemein funktioniert Windows Update bisher ziemlich bescheiden. Ständig muss ich wegen irgendwelcher Fehler auf Wiederholen gehen. Das Service Pack für Office hab ich am Ende sogar manuell geladen und installiert, weils WU einfach nicht gebacken bekommen hat.

So kurz vor RTM sollte sowas eigentlich nicht mehr sein.
 
ACHTUNG!!

Die Icons oben im Beitrag scheinen nicht die zu sein, die MS in seiner 10130er Build verwendet.

Beweis:

https://www.youtube.com/watch?v=VaPt08IdI8w
 
@Gordon Stens: Wieso "Achtung"? Was passiert jetzt?
 
@iWindroid8: Die Icons sind ja bekanntlich das absolut wichtigste am OS. Wenn die hässlich sind, braucht man gar nicht erst die Version zu installieren. Ist doch logisch.
 
@Wuusah: sorry aber... die Icons von den vorherigen Builds waren echt so hässlich, dass ich wirklich nur dachte, dass wenn die so in der RTM aussehen würden, ich sie ersetzten werde durch Windows 8 Icons! Die jetzigen icons sind echt deutlich "ruhiger" und wirklich schön. Das ist schon wichtig!!! Ich meine grundsätzlich dreht sich für den Menschen doch verdammt viel um Aussehen ;) ....
Und klar zählen die "Inneren-Werte" :D für den Alltag... aber Aussehen ist immer die Eintrittskarte :D
 
@iWindroid8: Die sind eventuell ansteckend!
 
Ich vermute, auch auf diese Version kann man wieder nicht aktualisieren, wenn man Windows nur in einer VHD installiert hat und von dieser bootet? Also ohne Virtualisierungssoftware zu nutzen, meine ich?
 
@NewRaven: Wie soll denn das auch gehen?^^ Starte sie als VM Aktualisier sie und häng sie wieder als Boot Platte dran.
 
@daaaani: wieso sollte das nicht gehen? MS sollte sich dringend mal um das Problem kümmern! Kann ja nicht sein dass man zukünftig Produktiv Systeme an VMs anhängen muss um sie zu aktualisieren...
 
@R-S: Produktive Systeme sind aber Nativ installiert oder komplett in einer VM. Und nicht ein Zwischending! Denk mal darüber nach was eine gemountete VIRTUELLE Disk ist! Du hast Praktisch einen Nativen Bootloader welcher die VMDisk Mountet und lädt in der wiederum ein Bootloader steckt welcher wiederum das Virtuelle System, welches Direkten Hardwarezugriff bekommt, Lädt. Ist doch logisch, dass der Installer ein derart verschachteltes System nicht Upgraden kann.
 
@daaaani: wieso sollten Produktivsysteme mit native boot nicht auf VHDs installiert sein? Klar ist das verschachtelt aber das sollte doch für MS kein Problem sein. Die wissen sicher wie es am einfachsten zu lösen ist aber offenbar hat sich dort noch niemand darum gekümmert. Das muss sich noch ändern bis zur Final!
 
@R-S: "wieso sollten Produktivsysteme mit native boot nicht auf VHDs installiert sein?"

Weil es 2 Systeme benötigt bzw. 2 Bootloader. Und es in der Konstellation wenig Sinn macht außer zum testen. Entweder gleich ein Natives System oder gleich VMs. Mit dem Vorteil, dass du VMs überall mit Windows starten könntest unabhängig von der Hardware.

"mit native boot "

Es Bootet ja nicht wirklich nativ, darum geht es ja. Es ist in einer VHD welche erst gemountet werden muss, und erst dann das darin befindende System startet. Merkst du besonders dann, wenn die VHD auf einen Bitlocker Laufwerk liegt, dann wird es nämlich noch komplizierter.

Ich wollte hierüber auch nicht diskutieren sondern nur eine Lösung aufzeigen. Aber heute ist es halt immer Kopf durch die Wand.
 
@R-S: "Das muss sich noch ändern bis zur Final!" Du bist der einzige von dem ich dieses Szenario bisher gehört habe. Warum nicht einfach eine VM(.vhdx) in Hyper-V einbinden, welche sich super konfigurieren lässt und diese dann einfach auch als Boot einbinden? So habe ich das von Anfang an gemacht und kann immer die VM ohne Probleme upgraden und Nativ funktioniert auch immer alles nach dem Upgrade.
 
@L_M_A_O: ja super, wieso sollte es auch einfach gehen wenn man es kompliziert machen kann? ;-) hab ich allerdings auch so gemacht in VirtualBox. Professionelles vorgehen ist das aber nicht... da muss eine richtige Lösung kommen von MS!
 
@R-S: Was hat denn VirtualBox jetzt damit zu tun? o.O
 
@daaaani: das war doch dein Vorschlag: "Starte sie als VM Aktualisier sie und häng sie wieder als Boot Platte dran."
 
@daaaani: Wie bei Windows 7 und 8 auch, zum Beispiel? Selbst das Upgrade von 8 auf 8.1 lies sich so problemlos bewerkstelligen. ^^ Wenn sie die Option zur Installation auf eine VHD anbieten, dann sollten sie nicht die Funktion auf eine andere Build zu aktualisieren künstlich beschränken. Technisch gibts dafür nämlich auch bei VHDs die im Native Boot genutzt werden, keinen mir bekannten Grund. Das Mounten der VHD erledigt der Bootloader und der kann das ja bekanntlich... auch bei neuen Builds. Und ab dann sollte das OS eh keinen wirklichen Unterschied zwischen echter und virtueller Festplatte machen.
 
@NewRaven: Schonmal Probiert als Host System Win10 zu nutzen und ein VHD Win10 zu upgraden? Vielleicht liegt es ja daran?
 
@daaaani: ja, schon probiert... es funktioniert nicht. Egal ob du als Host Windows 7, 8.x oder 10 nutzt. Mountest du die VHD nativ, lässt dich Windows 10 die Build nicht aktualisieren, während jegliche sonstige Updates natürich problemlos funktionieren. Lädst du die selbe VHD in einer Virtualisierungssoftware geht das Upgraden der Build problemlos. Allerdings führt das in meinem Fall wieder zu ner Menge anderer Probleme, die mehr Aufwand sind, als den Kram mit Hilfe diverser Tutorials aus dem Netz in ner ISO umzuwandeln und komplett neu zu installieren. Worum es mir aber, abseits von meinem persönlichen Problem ging, ist in der Tat das Unverständnis darüber, die Installation in eine VHD für die PreRelease-Versionen zu unterstützen, das aktualisieren aber nicht. Das ist einfach nur dumm, zumal das Thema auch nirgends richtig besprochen wird und man es eigentlich erst bemerkt, wenn man genau sucht - oder es selbst testet.
 
@NewRaven: "zumal das Thema auch nirgends richtig besprochen wird und man es eigentlich erst bemerkt, wenn man genau sucht - oder es selbst testet."

Weil es wahrscheinlich nur sehr wenige betrifft. Hilft dir jetzt auch nicht wirklich weiter. Aber so sind eben Previews/Betas/Alphas usw. Wenn es vorher ging und jetzt nicht, wird es wohl ein Bug sein.
 
Bei den Icons sieht die oberste Reihe mit Abstand am besten aus. Wäre schön, wenn sie die verwenden würden.
 
@TiKu: Die oberste Reihe sind die alten Icons aus Vista/7/8, die schon bei Windows 8 optisch nicht gepasst haben.
 
@Klaus-Bärbel: Ja, sie sehen weit besser aus als der Rest des Systems, insofern passen sie nicht so recht. Aber man könnte ja den Rest des Systems auch optisch ansprechender gestalten.
 
@TiKu: Wollte man Windows 10 optisch an die Icons anpassen, müsste man den Nutzer wieder mit dem ganzen Vista/7-Blingbling erschlagen.
 
@Klaus-Bärbel: Ach zefix, dann würde man ja u.a. Buttons und scrollbare Bereiche wieder als solche erkennen. Ja, das wäre blöd.
 
@TiKu: Du gibst niemals auf, oder? Bleib einfach bis 2020 bei Windows 7 und lass die, die es wollen, Windows 10 nutzen.
 
@TiKu: Ich finde die untersten mit Abstand am besten. Wobei die von Windows 7 nicht hässlich waren, mir gefällt bloß mehr die Ästhetik der neuen.
 
@TiKu: Tja, die schönsten Icons und das beste Design kriegt halt nur, wer bei Windows 7 bleibt. Da das ja noch bis 2020 supported wird, wird es bei mir wohl darauf hinauslaufen. Win7 ist einfach ein bombenstabiles OS, alles funktioniert intuitiv und konsistent.
 
@Jas0nK: Also, ich finde Windows 10 schöner. :)
 
@Jas0nK: Windows 10 ist das erste Windows, das wirklich gut aussieht und ganz unabhägig davon, ob man den Stil toll findet oder nicht, das erste Windows, das ein Design mal konsequent von A bis Z durchzieht. Das gabs bisher noch nie. Alle bisherigen Windows Versionen waren Designmäßig das größte durcheinander. Gerade Windows 8 finde ich persönlich extrem hässlich, da es quasi Windows 7 im Flat Design ist, und keine angepassten Icons oder ein angepasstes Layout hat. Der Sprung zu Windows 10 ist nochmal ne ganz andere Welt. Ich freu mich auf Windows 10.
 
@Laggy: Also, ich finde, Windows 7 war optisch schon sehr konsistent.
 
@Jas0nK: Genau, denn wie jeder weiß sind Iconpacks und Custom Themes für Win10 unmöglich. Die gesamte Deskmodder-Community liegt deshalb schon im Koma.
 
@TiKu: Geschmack ist nunmal unterschiedlich. Ich empfinde die untere Reihe als am schönsten. Es hat eine Eleganz und ist konsistent im "Winkel"
 
Und immer noch gibt es kein einheitliches Design. Immer noch findet man manche Einstellungen nur in der Systemsteuerung und manche nur in den PC-Einstellungen. Und weiterhin gibt es die kleinen Mini-Fenster aus 640×480 Zeiten. Den app Shop kann man auch nur als "Schrott" betiteln. Ich brauche den nicht, aber das wird ein Erfolgskriterium für win10 sein.
 
@Skidrow: das schreckt mich auch am meisten ab, dass ich stunden und tage darin investieren muss, nur um standard-einstellungen zu finden... die systemsteuerung und diese neue "metro-systemsteuerung" sind einfach eine katastrophe.
 
@Skidrow: ist z.B. die Explorer Einstellungen oder auch Treiber für Hardware installieren aus Win95 ? Ich bekomme da immer einen Schreck wenn ich auf einmal lesen A: in einem 320x240 Fenster (bei Win8.1).
 
@CvH: Ich weiß nicht genau was du meinst. Aber der Gerätemanager hat sich seit Win95 nicht verändert.
 
@Skidrow: http://goo.gl/WNlfem nur z.B. da gibt es noch paar andere Ecken die irgendwie nie angefasst worden sind, das ist bei Win8.1 noch so war aber schon bei XP unpassend.
 
@CvH: Und wo soll da das Problem sein?
A ist ein ein Laufwerkbuchstabe, wie alle anderen auch (naja gut, sagen wir mal C ist eine Ausnahme)
A:\ ist bei mir das DVD/Bluray-Laufwerk und B:\ ein Netzlaufwerk (B wie Backup)
Und größer brauch ich das Fenster auch nicht, ist ja nix weiter darzustellen. 20cm weißer Rand ringsherum nutzt auch nix.

Ich finde die seltsame Idee, Fenster nur so groß wie nötig zu machen, gut. Schon damals bei Win95, auch später bei WinXP und auch weiterhin bei Win10.
 
@crmsnrzl: hast du die Fenster schon jemals gesehen ? die sind seit 800x600 Zeiten zu klein mini Fenster wo man nur die hälfte lesen kann (inkl Scrollbars in alle Richtungen) sind jetzt irgendwie nicht so dolle.
 
@CvH: Bezogen auf dein Bild, selbstverständlich. Und keines dieser Fenster sollte anders sein, meiner Ansicht nach.
 
In dem Build 10130 funktionieren bei mir weder LAN noch Wifi. Weder die Windows Treiber noch die Hersteller Treiber funktionieren, die im vorherigen Build problemlos funktionierten. Der Intel Treiber sagt er findet keine Intel Hardware. Chipsatz Treiber ist aktuell drauf. Musste auf 10122 zurück, da funktioniert alles normal. Jemand eine Idee?
 
Bei mir findet es den Build 10130 nicht. Wenn ich auf Fast stelle und aus "Erweiterte Optionen" rausgehe und danach wieder rein, steht wieder Slow drinnen. Bei Build 10074 hatte ich das auch schon, bloß da hat es den Build 10122 gefunden. Hat jemand eine Idee, was ich da machen kann?
 
@Windows 10 Fan: Selbes Problem bei mir
 
Funktioniert die Installation auf dem Surface Pro 3? Letzte Build funktionierte leider nicht.
 
- "zuletzt installiert" ausblenden können: halleluja
- Bookmark Sidebar anpinnbar: halleluja (ja Google, scheinbar gibt es einige wenige, die das wollen)
- cortana shortcut und verkleinerte ansicht: halleluja

Insgesamt "amen", auf die Nutzer gehört und sehr schöne Neuerungen
 
@Slurp:
- XBox-App kann noch immer nicht deinstalliert werden
- Wetter-App kann noch immer nicht deinstalliert werden
- OneNote kann noch immer nicht deinstalliert werden
- Karten-App kann noch immer nicht deinstalliert werden
- Kontakte-App kann noch immer nicht deinstalliert werden
- OneDrive kann noch immer nicht deinstalliert werden
- Spartan kann noch immer nicht deinstalliert werden
- Cortana kann noch immer nicht deinstalliert werden
 
@TiKu: - weils ne preview ist, - weils ne preview ist, weils ne pr................
 
@Slurp: Wollen wir wetten, dass die meisten dieser Apps sich auch nach Release nicht deinstallieren lassen werden?
 
@TiKu: Bei den letzten 4 bin ich mir sogar ziemlich sicher, dass man sie nicht deinstallieren können wird, weils einfach teilweise Kernkomponenten sind... und? Dadurch entsteht kein Schaden
 
@Slurp: Ich fände es schon wichtig, wenn man eine Komponente, die ständig mitlauscht, deinstallieren könnte. Auch muss OneDrive nicht die ganze Zeit mitlaufen, wenn ich es nicht nutzen will.
 
@Slurp: Lass ihn einfach reden / schreiben, er ist nur stur und kurzsichtig.
 
@TiKu: Zumal OneDrive mit einem RIESIGEN Abstand die schlechteste Cloud ist.
 
@TiKu: Musst aber nichts darin ablegen bzw. kannst den Dienst auch deaktivieren wobei Windows eh nicht das richtige OS für dich zu sein scheint.
 
@Skidrow: Begründung?
 
@PakebuschR: http://www.winfuture-forum.de/index.php?showtopic=209609&st=0&p=1923248&fromsearch=1&#entry1923248
 
@Skidrow: "dass die Dateien, die lokal gespeichert werden, NICHT in einem Onedrive Ordner gespeichert werden" - dann speichere deine Daten doch einfach im Onedrive Ordner, bereits vorhandene schiebst eben da rein.

Zum Papierkorb kann ich nichts sagen, hatte ich noch nicht voll bzw. leere ihn hin und wieder mal - Ist das mit dem Papierkorb denn noch so?
 
@PakebuschR: Nein, es ist einfach so, dass Dateien, die ich LOKAL auf dem Handy haben möchte, automatisch AUS der Cloud genommen werden. Diese lokale Datei befindet sich dann nicht mehr in der Cloud. Ich könnte sie also auch ganz normal mit irgendeinem Explorer aufs Handy kopieren. Und das entspricht genau NICHT dem Sinn einer Cloud.

Dass der Papierkorb am Anfang voll war, war ja gar nicht das Problem. Beim Kopieren meiner DAten von Dropbox zu OneDrive ist da irgendwas schief gelaufen, ist ja nicht schlimm. ABER: JEDE!!!! Datei, die ich in der CLoud lösche (völlig egal wo, ob auf dem Smartphone oder auf dem PC) landet auch im Papierkorb auf dem SMartphone. Und da man den nicht komplett löschen kann, muss man jede Datei einzeln aus dem Papierkorb löschen. Umständlicher geht gar nicht.

Ob das immer noch so ist, weiß ich nicht. So war es zumindest vor 2 Monaten noch. Da "Halbherzigkeit" bei MS das Firmenmotto ist, glaube ich kaum, dass sich da was geändert hat.
 
@TiKu: Pass auf, dass dein Aluhut nicht gleich anfängt zu brennen....
 
@Skidrow: Ging vom Desktop aus, die Smartphone App sollte wohl mal überarbeitet werden - wird sie mit Win10 Mobile anscheinend auch, läuft bei mir aber noch nicht richtig kann ich daher noch nichts zu sagen.
 
@PakebuschR: Die Android Apps gibt's ja schon ne Weile. Und der Android ist ja nun auch nicht gerade ein NischenBS. Aber das ist halt typisch MS, wie oft habe ich in den letzten 25 Jahren gedacht: "Die hören irgendwie immer mittendrin auf."
 
@Skidrow: Jedes System/Programm hat seine stärken und schwächen, war mit MS bisher immer sehr zufrieden und deine Kritikpunkte an der Onedrive App bekommen sie wohl auch noch in den Griff.
 
@Slurp: Es gibt anscheinend noch immer keine Möglichkeit, die Fensterfarben anzupassen.
 
@TiKu: Da ist was dran. Mal sehen, ob das noch geändert wird...
 
@Slurp: Ich hab den Verdacht, dass das nicht mehr kommt. Stattdessen können Apps ihre Fensterfarbe selber festlegen, aber was mit alten Programmen passiert, weiß ich nicht. Ich fände es etwas blöd, wenn die alle weiß blieben.
 
@adrianghc: Find ich auch ziemlich doof, zumal man mit dem weiß kaum erkennt, welches Fenster den Fokus hat.
 
TV-App ???? Hab ich was vepasst ? Muss an mir vorbei gegangen sein der Film^^
 
@mickythebeagle: Das ist kein "richtiges" TV (USB-TV Stick, Sat Reciver oder so). Wenn ich das richtig sehe, kann man Filme im Store kaufen oder leihen. Filme die in einzelne Episoden und eine oder mehrere Staffeln haben, heißen da jetzt TV und können nur gekauft werden. Walking Death, Simpson aber auch mehrteilige Dokus sind da jetzt unter TV einsortiert.
 
@mickythebeagle: Ich mutmaße, dass damit die X-Box Video App gemeint ist, über die man auch TV Inhalte runterladen kann
 
@Slurp ; @Lastwebpage ;

achso, hätten aber ruhig ne richtige TV-App für Leute mit ner TV Karte beilegen können bei den ganzen neuen Apps
 
@mickythebeagle: vor allem beim Wegfall des Mediacenters... aber wer weiß, vllt wird die Videoapp in Zukunft dahingegend ausgebaut.
 
Irgendwie ist bei mir der Slow Ring einstellt. Stelle ich auf Fast Ring um, und gehe wieder auf zurück kommt noch immer kein Update. Gehe ich wieder auf "Erweiterte Optionen" steht auf einmal wieder der Slow Ring dort. Irgendwas stimmt da nicht.
 
@mike4001: Genauso ist es bei mir auch, wie ich weiter oben schon geschrieben hab.
 
@Windows 10 Fan: Hi, bei mir klappts jetzt. Bin wieder auf die Einstellungen und hab auf Fast-Ring gestellt, und dieses Fenster dann ~ 15 min offen gelassen. Dann bin ich zurück gegangen und die 10130 wurde bereits runtergeladen. Anscheinend merkt er sich die Einstellung beim Umstellen auf den Fast-Ring, würde sie aber bei verlassen des Fensters wieder verlieren.
 
Wie sieht es den mit der AMD Unterstüzung aus? beim letzten Build gab es ja Probleme mit den AMD Apu´s bzw GPU´s bei Edge. Funktioniert das hier nun wieder? Einer ne Information darüber?
 
@lurchie: 1nen Tag nach der Build 10122 kam schon ein neuer Treiber der dieses Problem beheben sollte.
 
@mickythebeagle: Danke
 
@lurchie: Es soll daran gearbeitet werden.Denke das alles rechtzeitig auch mit AMD-Chips laufen wird.
 
@Fanta2204: Wurde bereits bei der 10122 behoben (neue Treiber) hatte aber auch so keine Probleme.
 
Die unterste ICO-Reihe ist ein schöner Kompromiss.
 
@Fanta2204: Ja, ein "Kompromiss" zwischen den besonders schönen Win7-Icons und des besonders hässlichen bisherigen Win10-Icons.
 
Irgendwie funktionieren Ordner Verknüpfungen im Startmenü noch immer nicht bei mir. Sie werden angezeigt, aber bei anklicken passiert nichts.
 
Schade muss wohl mein System neu aufsetzen denn bei mir lässt sich der Fast-Ring nicht aktivieren. Wenn ich in den Einstellungen den Zugang auf Fast ändere springt es nach schließen des Fensters wieder auf Slow. Jemand einen Tipp wie ich das ohne Neuinstallation beheben könnte? Außerdem habe ich in der App Liste immernoch eine App mit kryptischen Namen die sich nicht öffnen und auch nicht schließen lässt. Kann man das auch irgendwie anders als durch eine Neuinstallation beheben?
 
@Tomek18: Ist wohl dieKalender oder Mail App, da gab es irgendwo einen Workaround um das zu beheben, eventuell kommt die 10130 auch in den Slow Ring wenn die bekannten Bugs per Update behoben sind.
 
Inmomend geht da garnichts nach meheren versuchen habe ich es aufgegeben freute mich schon weil die Version 10122 exstem schlecht ist,
das Update 10130 wird gefunden es wird aber 0 % heruntergeladen.

frankkl
 
@frankkl: Es ist eine Betaversion.
Warte einfach bis du Windows im Laden kaufen kannst.
 
@Gordon Stens: Nein zum testen auf meinen Zweitrechner ist das gut die vorigen Win 10 Version der letzten Monate liesen sich ohne probleme laden und installieren !

Ob und wann ich Windows 10 kaufe ist noch nicht endschieden,
den es ist noch nicht fertig die Lizenzbedingungen und Preise sind mir nicht bekannt wenn alles gut läuft bin ich nicht abgeneigt Windows 10 im nächsten Jahr zukaufen mal sehen.

frankkl
 
@frankkl: Mit dem Update - einfach ein paarmal probieren, irgendwann lädt es dann komplett runter. Hat bei mir auch einige Anläufe gebraucht.
Hauptsache das ist dann später in der finalen Version nicht mehr so, dann würde es übel.
 
Also ich muss ja sagen....

...ICH FREUE MICH TIERISCH AUF WINDOWS 10!!

Ähnelt gaaanz leicht OS X, zumindest was die Graustufen angeht.
Aber man kann auch nicht immer sagen "...kopiert...", weil irgendeiner hat es IMMER vorgemacht.
Ohne Kopien haetten wir ja keine Auswahlmöglichkeiten, denn ohne Auswahlmöglichkeiten haetten wir nix.

Ich erwähne das nur, weil sonst die Minusklickerei wieder losgeht von wegen hate und so.
10 ist gut wie es ist, auch wenn ich jetzt nicht unbedingt diese ganzen ONLINE Dinger brauch, wie den Store und so ;)
 
@Musicscore: Was für ein Unsinn.
 
MS liefert nicht tatsächlich noch ein Icon für ein Diskettenlaufwerk aus? :-D
 
@wingrill9: Was sollte denn dann bei PC mit Duskettenlaufwerk angezeigt werden? Gibt durchaus noch Altrechner wo Windows 10 drauf läuft (ob nun genutzt oder nicht) oder Nutzer mit USB Diskettenlaufwerk die das tatsächlich noch verwenden. (wenn auch nur eine sehr kleine Minderheit)
 
@PakebuschR: Gibt's die wirklich noch? Ich kann es mir nicht echt vorstellen. Und selbst wenn... Manche brauchen einen kleinen Schubs, damit sie sich von alten Dingen trennen. Ansonsten hätten wir heute noch die Dampfmaschine...
 
@wingrill9: Ja gibt es noch, mir ist allerdings auch keine Fall bekannt wo das heute noch notwendig wäre und nicht ein USB Stick genauso/besser geeignet wäre. (Trifft wohl inzwischen selbst auf Firmen zu?) Andererseits nimmt die Unterstützung auch "keine" Resourcen in Anspruch.
 
@wingrill9: Ok, dann sag mir, wie ich mich vom Diskettenlaufwerk trennen soll, wenn das neue Oszi für ein paar Zehn Tausend genauso gut misst, wie das alte und halt USB anstatt Disketten hat.
 
Seitdem ich diese Build installiert habe, funktioniert die Pin Eingabe zum anmelden nicht mehr :( Jemand das gleiche Problem und einen Fix?
 
ich habe folgendes Problem mit der Build (10130), und zwar finde ich ums verrecken den Download über die Update Funktion nicht. Irgendwo habe ich folgende Info gelesen das die Funktion "Fast Ring" aktiviert sein müsste, im moment scheint es "nur über "Slow Ring" zu laufen, weiß jemand wo ich diese Funktion finde? Vielen Dank für eure Hilfe!
Im moment ist Windows 10 Insider Preview Home 64bit Build 10074 installiert
 
@25cgn1981: Einstellungen -> Update & Security -> Windows Update -> Erweiterte Optionen -> ganz unten
 
@kevkevev: vielen dank habe die Einstellung vorhin gefunden habe das update auf 10130 heruntergeladen im moment installiert es aber seit etwa 40 minuten scheint es bei 34% stehen geblieben zu sein, ich weiss jetzt nicht was ich machen soll. Soll ich warten oder soll ich die Installation abbrechen? Irgendwie dauert es mir zu lange
 
@25cgn1981: Solange die Platte noch "rödelt" würde ich noch abwarten, wenn sich da auch länger nichts tut bleibt nur Reset.
 
Bei mir wollte es auch nicht so richtig. Ich habe dann den Windows Update Dienst neugestartet (Tastkmanager -> Dienste -> Windows Update -> Dienst neustarten).
 
Zu Geil, eine nackte W10 Installation hochgepatcht von 10074 zu 10130 ist nach der Datenträgerbereinigung bei mir insgesamt 8,13 Gb groß. Finde ich schon wesentlich schlanker als meine bisherige W7 installation wo nur der Windows Ordner 24 GB groß ist.
 
@spackolatius: Dass ich mich um 2-3 Gigabytes gekümmert habe, ist ca 15 Jahre her. Damals hatte ich eine 30GB Maxtor-Festplatte. Windows ist ein System für Desktop-Rechner, und da juckt es niemanden ob es jetzt nen Byte kleiner oder größer ist.
 
@Jas0nK: Geht so. 16GB Unterschied machen auf einer 128GB-SSD durchaus was aus.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles