Google Photos: Unbegrenzter Speicher für Fotos & Videos *UPDATE*

Google hat soeben seinen neuen Foto-Dienst Google Photos offiziell vorgestellt, bei dem jedermann vollkommen kostenlos eine unbegrenzte Menge an Fotos und Videos in auf den Cloud-Servern des Internetkonzerns ablegen kann. Der Service startet schon ... mehr... Google I/O, Google Fotos, Google Photos, Google Foto Bildquelle: Google Google I/O, Google Fotos, Google Photos, Google Foto Google I/O, Google Fotos, Google Photos, Google Foto Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Das Hauptziel ist nach Angaben von Google, einen "privaten und sicheren Ort" für die Speicherung von Fotos im Internet zu schaffen." - ja nee, is klar. Deshalb auch bei Google ^^

Wer seine Fotos wirklich an einem privaten und sicheren Ort lagern will, der soll sich eine externe Festplatte kaufen und diese dann in einem anderen Raum (z.B. Keller) lagern.
 
@frilalo: In einer Feuerfesten und Wasserfesten Box.
 
@daaaani: die man mit jedem device ansprechen kann und somit alles synchron hat
 
@Balu2004: unnötig.
 
@notepad.exe: was jeder für sich selbst entscheiden sollte. für dich unnötig ok.
 
@Balu2004: Klar, da hast du natürlich recht. Nur wer alles privat UND an einem sicheren Ort haben möchte, wird auf den Sync verzichten müssen.

"Unnötig" war vielleicht das falsche Wort von mir. Sagen wir unmöglich!
 
@Balu2004: Synchronität bedeutet im Schlechtesten Fall, dass ein versehentlicher Löschvorgang eben überall durchgeführt wird. Richtig dämlich wird es wenn dieser erst einige Zeit später bemerkt wird.

Ich meine das durchaus ernst. Daten sind auf einen externen Datenträger in solchen Feuer/Stoß und Wasserfesten Boxen am sichersten. Sind natürlich dann nur so aktuell wie die Differenz seit der letzten Sicherung. Aber das lässt sich ja auf mehreren ebene und Mixformen im Rotationsprinzip eliminieren.

Und Synchronität lässt sich auch ohne externen Anbieter realisieren. Die Bequemlichkeit und Einfachheit spricht hier nur dafür.
 
@daaaani: ich verstehe schon was du sagst und bin auch mittlerweile kein freund mehr von raid 1 da wenn du datenmüll auf der ersten platte hast, dieser auch automatisch auf der zweiten platte drauf ist.

ich persönlich finde es sehr angenehm wenn ich die bilder von meinem iphone abends noch über fotostream auf meinem ipad anschauen kann (da grösseres display).

mit den daten / externer datenträger hast du defintiv recht, die frage ist an de rstelle immer bis zu welchem grad man das führen will.

ich schau mir mal im übrigen mal noch meine nas genauer an, das würde unter umständen ja auch schon langen. allerdings ob ich da z.b. die bilder so taggen/ ablegen kan nwie unter ios wage ich zu beweifeln (z.b. nach momenten, orten usw).

mir gefällt an der google app das hier wirklich alles an einer stelle zusammenläuft (schnelle videos machen, momente erstellen, nach orten filtern usw).

letzendlich muss jeder für sich entscheiden was er mit seinen daten macht. pauschal gut oder schlecht sage ich nicht sondern nur wie ich es für mich am besten einordnen würde.
 
@Balu2004: "ich verstehe schon was du sagst und bin auch mittlerweile kein freund mehr von raid 1 da wenn du datenmüll auf der ersten platte hast, dieser auch automatisch auf der zweiten platte drauf ist."

Das ist doch aber der Sinn von Raid 1. Je nach Beschaffenheit deines NAS und des Dateisystems, könntest du hier ja schon eine Simple Backup Möglichkeit haben. Einfach eine Platte raus ziehen/einlagern, neue Platte reinschieben Raid rebuilden lassen. Generell halte ich es immer für anfälliger umso komplexer etwas wird.

Ich synchronisier immer über die NAS auf mehreren Geräten. Zum Beispiel vom Handy auf NAS und von da auf mein Surface. Diese Redundanz sorgt schon für eine gewisse Ausfallsicherheit. Und zusätzlich fertige ich noch Backups an Monatlich und Jährlich von den Wichtigsten Daten.

Das mit den Bildern verstehe ich nicht so richtig. Diese Infos werden in den Bilddaten eingebettet ich habe mit jeder App zugriff auf Tags und GPS Infos.

Kann auch problemlos über VPN auf meine Bilder, Daten, Videos und Music von Handy aus zugreifen und Streamen mit Cover und infos, schön sortiert alles kein Problem. Wobei der bedarf so gut wie ne besteht. Die Bilder die ich mit dem Handy mache sind spätestens nach 2 Stunden auf meinen Tablet.

Man kann nahezu alles selber machen wenn man möchte, die Frage ist das nur ob es am ende sicherer ist wie über Google, Apple oder Microsoft.

Sogar ne Office online bzw Google Docks alternative habe ich. ^^
 
@daaaani: na ja .. raid 1 dient in erster linie dazu den ausfall einer festplatte abzufangen. deine idee ist allerdings auch interessant :) allerdings müsste man dazu mehrere einschubrahmen inkl. neuer festplatten besorgen (idealerweise gleicher typ oder auch grösser als die normale). wichtig an der stelle ist das man die platte dann an einem anderen system auch wieder einlesen kann falls nicht z.b. ein spezieller controller im einsatz war, was aber bei einem raid 1 klappen sollte.

deine synchronisation von handy auf nas und dann auf surface ist auch eine möglichkeit von vielen. ich finde z.b. auch den ansatz von windows mit den storage spaces sehr interessant.

mit den bildern habe ich z.b. in der fotos app meines iphones alben angelegt die ich auch auf iphone und mac habe . wenn ich die bilder auf die nas schiebe dann gehen unter umständen diese informationen verloren. mit gps tags nutzen geht nur wenn man auch gps informationen in den bildern speichert, meine sony rx100 kann das z.b. nicht. tags kann man allerdings händisch vergeben.

ich denke für deine anforderungen hast du das für dich am besten funktionierende setup herausgefunden und implementiert. diese lösung muss aber nicht jedem zusagen, es ist eine von vielen.

egal wie man nun dazu steht, wenn ich mir im freundeskreis anschaue wie sorglos oftmals mit dem thema backup umgegangen wird, ist ein backup in die cloud immer noch eine bessere lösung als kein backup zu haben.
 
@Balu2004: wir reden von Google, nicht von Microsoft. Also geht es schon mal nicht mit jedem Device. ;-)
 
@der_ingo: stimmt microsoft öffnet sich momenten wirklich sehr mit seinen angeboten.
 
@daaaani: Kommt immer darauf an, wo der Keller liegt. Bei uns ist er, vom Haus aus gesehen, unterhalb der Terrasse. Und im Keller dann wiederum etwas höher gelagert. Reicht.
 
@frilalo: Bei einen Ein Familienhaus sehe ich das eh gelassener als in einem Mehrfamilienhaus. In meinen verschiedenen Wohnungen hatte ich schon Wasserschäden durch Regen und Rohrbruch. Aber es hat ja auch nicht jeder so ein Pech wie ich. xD
 
@daaaani: ich lebe in einem Mehrfamilienhaus :P
Hat zwar auch schon in die (Gemeinschafts-)Garage geregnet, aber nie in den Keller. Und selbst wenn es mal "nass" werden würde, ist das Ding weit oben platziert.
 
@frilalo: Naja so lange wie kein Strom fliest ist Wasser an sich erstmal nicht wirklich ein Problem. Da ist der Faktor Mensch erstmal die größere Bedrohung. ^^
 
@frilalo: es sind BILDER und keine geheimdokumente.
 
@xanax: und trotzdem denkt bestimmt niemand bei "privat und sicher" als erstes an google
 
@Slurp: Auch nicht an Apple oder Microsoft oder Dropbox.
 
@xanax: Ja. Und das ist alles überhaupt kein Problem - bis du dann irgendwo eine Werbeanzeige mit einem Urlaubsfoto deiner Familie findest.
 
@xanax: Google ist mittlerweile beim Indexieren schon so gut, dass sie maschinell erkennen können, was auf den Photos drauf ist. Ich weiss nicht ob das so toll ist, wenn man weiß, mit wem du alles zu tun hast, wo du schon warst, wo du oft hingehst etc. etc.
 
@Shiranai Microsofts Forschungsabteilung ist auch nicht zu vernachlässigen. V.a. das Tool, das das Alter und das Geschlecht erkennt ist nicht schlecht (wobei man nie weiß, wie weit welche Firma intern bereits ist). Wenn Facebook mitspielt, kennen die auch gleich den Namen und den Rest von dir. Nicht zu vergessen sowas: http://www.iflscience.com/technology/iris-scanners-can-now-identify-us-40-feet-away
 
@Shiranai: dann sollen sie halt wissen wo ich hingehe. zur arbeit, zum einkaufne, ins kino, in biergarten.
 
@frilalo: Ich hab noch weiter gelesen und dachte mir...
"Das Hauptziel ist nach Angaben von Google, einen "privaten und sicheren Ort" für die Speicherung von Fotos im Internet zu schaffen."
... und dann ...
"Hinzukommt, dass man die Weitergabe von Bildern und Videos so einfach wie nur möglich machen will. "

HÄ?
 
@baeri: Meinen wohl das "freiwillige Teilen". Geht ja einfach mit diesen Diensten. Ähnlichwie bei Dropbox usw... Einfach Link freigeben uvm.
 
@wertzuiop123: Das ist mir schon soweit klar... aber das ist wohl die größte "Sicherheitslücke" in solchen Systemen...

Ich meine, das liegt vermutlich an meiner persönlichen Denkweise, aber wenn ich etwas Privat will, dann will ich es auch nicht "in Digitaler form" Teilen.
=> Sobald ein Link existiert, ist es schon wieder so unsicher, das Crawler oder ähnliches die Dateien erfassen können.
 
@baeri: Schon klar. Würde Privates nie online sichern. Dafür ist mein NAS da mit 2 zusätzlichen externen Festplatten. Da ich viel fotografiere, teile ich aber doch hin und wieder meine Blumen-Schnappschüsse usw.
 
@wertzuiop123: Der "Endlosspeicher" Suggeriert mir aber:
GIB MIR ALL DEINE DATEN ... AUCH DIE BABY NACKTFOTOS...

aber ich machs wohl ähnlich wie du...
ich nutze schon auch DropBox oder im moment einen eigenen Dienst um Dateien zu teilen...
der Rest liegt auf einen NAS... <- da kommt nur (noch) die NSA drauf ^^
 
@baeri: Meine NAS mit den Daten ist aber recht selten "on". Aber die NSA wird schon einen Alert bekommen, wenn ich es anschalte ^^
 
@wertzuiop123: ich hab für denen einen extra Zugang eingerichtet und denen Username und Passwort geschickt :P
 
@wertzuiop123: für die NSA reichen 2min mit einer alten Kupferleitung. Die holen dort das Maximum raus ^^
 
@frilalo: Alte Kupferleitung? Dann sind sie bei mir richtig :D
 
@baeri: ganz einfach. Google hat eine eigene Interpretation von "Privat". Privat heisst für Google, dass sie alles über dich wissen (Datensammelwut aufm Smartphone, Scannen der Mails und neu das Speichern deiner Bilder). Ziel: Möglichst zielgerichtete Werbung und damit möglichst noch mehr Geld verdienen. Die paar Server, die dafür nötig sind, bezahlt man kurz mit dem Trinkgeld fürs Mittagessen aus der Chefetage. Wer was anderes behauptet, soll nochmals kurz nachschauen, was Google eigentlich ist und welche Dienstleistung Google erbringt.

Ich war lange Zeit bei Google und kann daher auch beurteilen, was es heisst, wenn man so überwacht wird.

Wer Google wirklich seine ganzen Daten anvertrauen will, der ist selber Schuld. Ich nutze OneDrive in Verbindung mit Boxcryptor. Sicher, einfach, zuverlässig und es macht genau das, was es soll. Meine Daten schützen.
 
@frilalo: ich will gegen nix irgendwas sagen... aber das Wort Sicher (vorletzte Zeile) würde ich im 21. Jahrhundert nicht mehr verwenden.

Höchstens:
- Sicher hat die NSA eine Kopie davon!
oder
- Sicher das nur du das hast?

<- nur damit das Wort nicht ausstirbt!
 
@baeri: Ja gut, geb dir Recht... 100% Sicherheit gibts nicht. Formuliere es mal so:

relativ Sicher (unter den gegebenen Umständen) :-)
 
@frilalo: Hallo Leute, ich bin Google, ich würde gerne wissen mit wem du alles abhängst. Und mit wem du zusammen bist. Und wo du hingehst. Und was du gerne isst. Und.... Leider habe ich das über Google+ noch nicht von jedem herausgefunden. Darum schicke mir doch bitte alle deine Bilder. Dafür kannst du sie ganz toll bearbeiten und teilen. Deal?
 
@Shiranai: Hallo Google. Du kannst mich mal :-)
 
speicherplatz wirklich unbegrenzt?!

Bisher war es so, dass man für Fotos kleiner 2MB unbegrenzt speicher hatte, sprich, fotos kleiner 2MB nicht auf das cloud Volumen angerechnet wurden. 16Megapixel ist da deshalb nur sehr vage formuliert. ein 16 Megapixel RAW foto hat beispielsweise bis zu 30 MB. Also ohne komprimierung mit Maximaler Bildinformation. Lässt das Google zu?!

ein 20 Megapixel Foto einer Handycamera im jpeg format hat hingegen nicht einmal 2 MB.
 
@crusher: So wie ich das verstanden habe, werden die Fotos Komprimiert "ohne" Qualitätsverlust.
 
@Ashokas: komprimiert ohne qualtiätsverlust. unmöglich.
wäre komprimieren ohne qualitätsverlust möglich, so könnte man alles gegen 0 komprimieren.
 
@crusher²: Bedeutet also, wenn ich eine Datei oder was auch immer mit ZIP packe, also komprimiere, ist die Datei oder was auch immer, nach dem entpacken also nicht mehr die selbe.... aha...
 
Google lebt überwiegend vom Verticken persönlicher Daten und Werbung. Ich werde sicherlich bei OneDrive bleiben.
 
@hexenkind: und die verkaufen nicht deine daten?
 
@timmae: Da werden sie verschenkt.
 
@timmae: Wer macht das nicht? Microsoft mit seinem Rechenzentrum in Irland versucht aber entsprechend das Ganze auch nach europäischen Standards durchzuziehen. Google hat zwar auch entsprechende Kapazitäten in Belgien, aber hier wüsste ich nicht, wie Google vorgeht.
Denke aber, dass es egal ist, wo ich das hoste... Onedrive, Google oder auch Dropbox. Die werden sich nicht viel nehmen.
 
@timmae: Das Geschäftsmodell von Microsoft sieht ganz anders aus. Anders, als bei Google, habe ich von Microsoft noch nirgends gelesen, dass sie Daten sammeln und weiterverkaufen. Korrigier mich, wenns nicht so ist, dann aber bitte mit Link.

Google scannt ja auch alle eingehenden Mails im Gmail-Postfach für gezielte Werbung.
 
@frilalo: Wie bei jeder US-Firma muss man bei Microsoft davon ausgehen, dass die US-Geheimdienste (und einige andere) quasi direkten Zugang zu den Kundendaten haben.
 
@TiKu: Ja, das ist offenbar bei Apple, Google und Microsoft der Fall. Darum geht's in diesem Zusammenhang aber nicht. Denn Google ist nicht dafür bekannt, den Geheimdiensten die Daten zuzusenden, sondern die Daten zu analysieren und einen Haufen Geld mit Werbung zu scheffeln. Google gibt die Kundendaten- und Interessen weiter und das macht Microsoft nicht.
 
@frilalo: Sagt wer? Microsoft? HAHAHA
 
@TiKu: denk doch was du willst. Ich war selber lange bei Google. Bis ich feststellte, dass mir jeweils ähnliche Bilder, wie die, welche ich in der Cloud hatte, vorgeschlagen wurden und, wenn ich mal in einem Mail ein Produkt erwähnt hatte, mir immer wieder Werbung zu genau diesem Produkt gezeigt wurde.

Nun bin ich bei Google weg und bereue es nicht.
 
@frilalo: Selbst schuld, wenn man seine Daten in der Klaut prostituiert. Da ist der Anbieter egal, Daten in der Cloud sind als öffentlich zu betrachten.
 
@frilalo: Schau doch einfach mal in die Datenschutzrichtlinien, die sehen bei MS nicht besser als, als bei Google.
 
@frilalo: Eine eigene Abteilung: http://advertising.microsoft.com/de-de/onlinewerbung

Jetzt muss mir keiner kommen mit "Aber die nutzen doch die Userdaten nicht"- Doch genau dafür ;-)
 
@BeerGuy: ehm... nutzt du Microsoft-Produkte (z.B. Phones)? Dann wüsstest du, wie das bei Microsoft läuft. Es gibt eine Funktion, die beim Einrichten des Smartphones abgefragt wird. Man kann sich eine sogenannte Werbe-ID aufschalten lassen, mit welcher Microsoft dann gezieltere Produktvorschläge offerieren kann. Wenn man das nicht will, kann man es abschalten.

Zeig mir doch auf, wo man bei Google die Werbe-Sammelwut abstellen kann
 
@BeerGuy: Doch Microsoft nutzt die Userdaten. Die Frage ist, ob sie die Daten an externe Werbekunden rausrücken, oder ob sie selbst auf Grundlage ihrer Daten die Werbung der Werbekunden selbst an die User verteilen. Kannst ja mal nach Infos dazu suchen. Ich bin zu faul dafür :)
 
@frilalo: Du bekommst dann vielleicht keine personalisierte Werbung mehr, aber die Daten wird Microsoft sich wohl kaum entgehen lassen.
 
@hexenkind: Haha der ist Gut! xD
 
@hexenkind: Bis mal durch nen dummen zufall das falsche Foto auf OneDrive landet und das SEK deine Bude stürmt weil irgend ne KI von Microsoft da was anstössiges findet.
 
es bleibt zu hoffen das google photos auch für osx/windows kommt bzw. die funktionen dann in picasa eingebaut werden.
 
@Balu2004: picasa ist tod
 
@crusher²: habe irgendwo gelesen das es wohl doch auch eine native App für den Desktop geben wird, eventuell ist Picasa deswegen "Tod"
 
Okay, also bietet ein gewinnorientierter Konzern einen kostenlosen Service an, der unbegrenzten Speicher für jedermann vergibt. Da sollte eigentlich jeder der noch sauber tickt skeptisch werden. Was wohl passiert ist, ist das jemand bei Google ausgerechnet hat, dass im Falle von Fotos die Daten die man da speichert für Google mehr Wert sind als der Platz den die Daten brauchen.

Aber was Leute nicht alles aus Geiz machen.
 
@nablaquabla: Bei den ganzen ***** die heutzutage wie Zombies durch die Gegend laufen sieht man doch an wen die schon ihre Seele verkauft haben.
 
Diese Photos-App ist ziemlich unübersichtlich... Zumindest in der Keynote war es für mich ein großes Durcheinander... :-/
 
@wingrill9: wirst du zum glück ja nie nutzen
 
@wertzuiop123: Naja, ist das ein Wunder?
 
@wingrill9: habe sie heute morge auf ipad/iphone installiert und finde sie eigentlich ganz ok.
 
ist das dann mit g drive gekoppelt? weil auf eine integration in mein explorer will ich nicht verzichten. da könnten sie mir noch so viel service und speicher anbieten. genauso wie ein automatischer foto upload vom handy. deswegen ist dropbox für mich immer noch die beste wahl. allerdings habe ich auf dem pc an die 140.000 bilder die würde ich schon ganz gerne auslagern. und nein es sind keine super geheimen privaten sachen dabei. das kann gerne bei einem leak oder hack mit genommen werden. nichts was ich nicht auch bei facebook hochladen würde.
 
@Tea-Shirt: man kann sie über fotos sichern lassen und in der drive app sehe ich sie wahrscheinlich unter "google fotos"
 
Wie kann ein Speicherort privat und sicher sein, wenn irgendwelche Algorithmen von Google darüber laufen um Gesichter zu erkennen. Ist das heut zu Tage Privatsphäre, ja?
 
Also ich hab meine knapp 35.000 Fotos Online gesichert. Jedes einzelne mit AES-256 verschlüsselt. Wenn sich einer die Mühe macht mein Account zu hacken und dann noch schafft die Bilder zu entschlüsseln dann hat er es verdient :D
 
@sk-m: wo hast du die denn gespeichert?
 
Von wegen unbegrenzter Speicher, der steht nur zur Verfügung bei einer geringen Auflösung, bei der hohen Auflösung wird es auf den Speicherplatz angerechnet, das ist dann doch keine Sicherung wenn die Original Dateien nur in geringer Qualität gesichert werden, dazu die Frechheit das beim anmelden bei Google alle Bilder sofort hochgeladen werden und erst danach kann man die Einstellungen bearbeiten, doch man kann den automatischen Upload nicht deaktivieren bzw. hab ich da in den Einstellungen nichts gefunden zu. Auf dem Smartphone gleich wieder die App entfernt.
 
@gplayeranti: Zumindest beim Support gibts den Punkt:

Die Einstellung "Sichern und synchronisieren" aktivieren oder deaktivieren

was ja heißen würde das es geht. Hab es allerdings nicht ausprobiert und auch nicht wirklich vor. Blick bei den Google Diensten nicht mehr durch, schon allein das jetzt das erste mal auf der Photos Seite war und bereits eins meiner Fotos Angezeigt wurde regt mich auf. Keine Ahnung welcher Dienst das wieder wo und vor allem mit welcher Berechtigung hochgeladen hat.
 
@sk-m: In der App schon aber nicht im Browser auf dem PC. Und wenn man die App auf dem Smartphone startet wird sofort hochgeladen ohne zu fragen ob man die Bilder hochladen will, das geht nun gar nicht, ich will selbst entscheiden was ich hochlade und nicht beim Start schon alle Bilder hochgeladen bekommen.
 
@gplayeranti: auf meinen ios devices (iphone+ipad) wurde ich beim starten gefragt ob ich den automatischen sync aktivieren möchte und kann das in den einstellungen auch nachträglich ändern. ist das unter android nicht möglich?
 
Und dann fragt man sich natürlich: Warum machen die das eigentlich kostenlos? ...
 
also manchmal sieht das hier so aus als ob der ein oder andere früh morgens auf winfuture eine news liest und bei bestimmten namen / themen dann (-) vergibt. alleine wenn man schon jemanden fragt ruft ein (-) hervor .. da kann man echt nur den kopf schütteln.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles