Android Pay: Google zeigt Neuerungen rund ums mobile Bezahlen

Google hat heute bei seiner Entwicklerkonferenz I/O 2015 in San Francisco neben der neuen Android-Version 6.0 auch einige Neuerungen rund um den Bezahldienst Android Pay angekündigt. Hier sind die wichtigsten Informationen im Überblick. mehr... Google I/O, Bezahldienst, Android Pay Bildquelle: Google Google I/O, Bezahldienst, Android Pay Google I/O, Bezahldienst, Android Pay Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Alles klar - ich verwende meine biometrischen Daten.....
 
@M4dr1cks: Ich sehe da kein Problem drin.
 
@iPeople: Na, dann ist es ja gut. Viel Spaß damit....
 
@iPeople: Abgesehen davon daß man sie auf jeder glatten Oberfläche hinterläßt und sich sogar aus Fotos erstellen lassen gibt es wirklich gar keine Probleme.
Merkmale für eine Authentifizierung müssen sich IMMER ändern lassen. Jemand der heute deinen Fingerabdruck kopiert kann ihn aber bis zu deinem Tod einsetzen ohne daß du was daran ändern kannst... außer die gehst in einen Second-Hand-Shop. ;)
 
@Johnny Cache: Wer sagt denn, dass man zum Entsperren eines Handys einen Finger nehmen muss? Nasenspitze geht hervorragend, auch die Fingerknöchel eigenen nicht daszu.

Davon abgesehen, um einen brauchbren Fingerabdruck mittels einem Foto zu erstellen, musst Du schon sehr viel Glück, Geduld und vor allem: Eine gute Kamera haben.

Und bisher gabs wohl eher keinen Massenmißbrauch von Fingerabdrücken.
 
@iPeople: Ein Mißbrauch muß sich ja auch irgendwie lohnen. Sobald man damit vergleichsweise einfach Geld machen kann dürfte sich das schnell verbreiten.
Besonders spannend dürfte dann die Reaktion der Banken darauf sein, denn wenn schon etwas mit einem "sicheren" Fingerabdruck authorisiert wird, gibt es eigentlich keinen Grund irgendwelche Gelder bei einem vermeintlichen Mißbrauch zu erstatten.
 
@Johnny Cache: Falsch, an den Bedingungen der KK-Nutzung ändert sich gar nichts, sprich: Ich gebe der Bank zu verstehen, dass ich den Kauf nicht angeleiert habe und bekomme den Schaden ersetzt. Die Bank bekommt gar nicht mit, dass ich per Handy bezahlt habe, da lediglich letztlich die KK belastet wird. Du hast offenbar das System nicht verstanden. Desweiteren dürfte einem Dieb genau EINMAL daraus ein Nutzen entstehen. Und bei einem LIMIT von knapp 1000 Euro bei meiner KK ist der "Schaden", so er überhaupt entsteht, überschaubar.
 
@iPeople: Und wie kannst du der Bank verklickern daß du es nicht warst, wenn doch dein Account und vor allem auch dein Fingerabdruck dafür verwendet wurde? Schon heute sind die Kreditinstitute sehr darum bemüht die Beweislast umzukehren und bei "eindeutigen" biometrischen Merkmalen werden sie das sicher noch weiter ausbauen wollen.
Aber warum sollte das nur einmal machbar sein? Deine Fingerabdrücke wirst du dir sicher nicht ändern lassen wollen, oder? Das Merkmal ist für alle Zeiten verbrannt.
 
@Johnny Cache: Du hast das System echt nicht verstanden, oder? Die Bank bekommt doch gar nicht mit, auf welche Weise bezaht wurde. die bekommt nur mit, dass die KK belastet wird, genau als wenn Du direkt mit KK bezahlen würdest.
Und nochmal: Wo steht geschrieben, dass ein Finger sein muss?
 
Gähn... Wahnsinnig interessant... :-S Wo bleibt das Neue?
 
@wingrill9: Das Neue ist, das ganze offenbar ohne Hardwareverschlüsselung funktioniert.
 
@iPeople: Wenns genauso sicher ist...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Google I/O: Video-Stream der Keynote

Google Nexus 5 Preisvergleich