I/O: Google Android M 6.0 gibt Usern Kontrolle über App-Rechte

Google hat soeben den offiziellen Startschuss für die baldige Einführung von Android "M" gegeben. Unter anderem wird es diverse Neuerungen geben, bei denen man sich vor allem auf den Schwerpunkt Qualität konzentriert hat. Darüber hinaus bekommen die Nutzer mehr ... mehr... App, Android 6.0, Google I/O, Android M, App-Berechtigungen, Android 6, Permissions, App-Rechte Bildquelle: Google App, Android 6.0, Google I/O, Android M, App-Berechtigungen, Android 6, Permissions, App-Rechte App, Android 6.0, Google I/O, Android M, App-Berechtigungen, Android 6, Permissions, App-Rechte Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ist das alles, was neu sein wird oder kommt da noch was innovatives?
 
@frilalo: Kommen noch ein paar andere Dinge. Generell wird das aber ein Release werden, dass extrem viele kleine Dinge im System verbessert aber jetzt bis auf ein paar Ausnahmen nichts drastisch neues bringt. Ist aber generell keine schlechte Sache. Das "neue" gabs mit 5.0, jetzt ist wieder mal Evolution angesagt.
 
so wie ich es bisher gesehen habe sind es 6 bereiche die sich verbessern / neu hinzukommen. bei einigen funktionen habe ich gedacht das ich das bei ios schon gesehen habe.

- unterstützung von fingerprint

- neues google pay (was angelehnt ist an apple pay denn auch hier bleiben künftig im gegensatz zu google wallet die kreditkartennummer nicht mehr bei zahlungen übermittelt sondern eine virtuelle karte wird simuliert), hier erinnert ein bezahlvorgang an den von apple pay. android pay scheint ab kitkat zu funktionieren

- app permissions: erweiterte permissions für apps wie auch schon in der news hier steht. auch das erinnert an apple ios.

- chrome custom tabs, sieht aus wie ein in app browser

- app links: hier kann aus einer app z.b. ein link der auf www.twitter.com geht direkt twitter öffnen

- power managment - doze: hier lernt android von der nutzung und schaltet dann in einen tieferen standby modus nach bedarf
 
Wird aber auch Zeit. Vielleicht werde ich mal ein wechsel doch in betracht ziehen. Das iPhone 6 ist mir zu groß und wer weiß wann es eine alternative bei Apple gibt. Drei Monate hat Apple noch, dann läuft der Vertrag aus.
 
@sk-m: Apple wird seinen Releasezyklus wegen Dir nicht verkürzen ... die neuen Geräte kommen wir immer im Herbst raus.
 
@iPeople: das ist wohl richtig, aber es wäre ja nicht das erste mal das etwas vorzeitig ans Tageslicht kommt... paar Handfeste Hinweise die belegen das es ein 6C gibt das kein Plastikbomber ist und ich kann auch bis Herbst warten.
 
Das neue Android - immer mehr Google-Diensten verzahnt - kannst du Aufmachen und als Scheisshaus verwenden.

Ein richtig tolles Cyanogen-Phone wäre toll. <3 AOSP.
 
Erst über ne Viertelsunde Gerödel, ehe es erstmal zur Sache kam... Ätzend. Wollte schon abschalten... Bis jetzt fand ich das sinnvollste die Markiergeste von mehreren Fotos auf dem Smartphone. Ansonsten ist auch viel bekanntes dabei, nur unter anderem Namen... zb DirectSharing=AirDrop.
 
also die präsentation von android m fand ich eher nicht so berauschend. der typ hat alles vom teleprompter abgelesen. wenn ich mir anschaue wie das neue google photos im anschluss vorgestellt wurde, so sind das welten.
 
Selten eine Keynote gesehen die so langweilig gewesen ist. Die letzten Jahre hatte man immer wieder mal ein "ah" "uh" Moment. Diesmal habe ich das Gefühl gehabt, wir wissen nicht was wir zeigen sollen, also Reden wir über eine App unendlich lange.
 
Meine Güte waren die Produktpräsentationen (nicht die Produkte, lediglich die Präsentation) langweilig. Da spielt Apple selbst ohne Jobs mehrere Liegen drüber.
 
@ger_brian: Wer auf buzzword bingo und selbstgefälliges gehype steht...
 
@TiKu: war klar das der Troll wieder auftaucht. Falls es dir in deiner fanboy Blade auffällt, Google betreibt ebenfalls buzzword Bingo ;)
 
"Zu den wohl wichtigsten Neuerungen gehört, dass Google mit Android 6.0 den Nutzern die Möglichkeit gibt, die Zugriffsmöglichkeiten von Apps selbst zu kontrollieren. [...] Mit der neuen Version kann man nun erstmals selbst darüber bestimmen, welche Aktivitäten eine App ausführen darf"

Bin mal gespannt, ob der Nutzer bei der Abfrage der Einstellungsentscheidung mitunter weiterhin extrem verunsichert wird, indem ihm mitgeteilt wird, dass mit dem Abschalten der entsprechenden Funktion es dazu kommen kann, dass andere Apps möglicherweise nicht mehr korrekt funktionieren. Denn derartige Hinweise haben schon bei so manchem Nutzer dazu geführt, dass er z.B. die Übertragung von Standortdaten oder andere Funktionen doch lieber eingeschaltet ließ, anstatt diese, wie ursprünglich beabsichtigt, abzuschalten. ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Google I/O: Video-Stream der Keynote

Google Nexus 5 Preisvergleich