Oculus Rift wird 1500$ "kosten" - aber nur, wenn auch PC nötig ist

Keine Panik! Das wissen nicht nur galaktische Anhalter, das sollte man auch bei den jüngsten Aussagen des CEOs von Oculus VR beachten. Denn dieser sagte, dass der "All-In"-Preis für Oculus Rift etwa 1500 Dollar betragen werde. mehr... Cyberbrille, VR, Oculus Rift, Oculus VR, HMD, Linsen Bildquelle: Oculus VR Cyberbrille, VR, Oculus Rift, Oculus VR, HMD, Linsen Cyberbrille, VR, Oculus Rift, Oculus VR, HMD, Linsen Oculus VR

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die 1500.- € löhnt man doch schon für den "leistungsstarken Gaming PC", gibts die Rift nach Vorlage der Rechnung dann Gratis?
 
@gandalf1107: Probieren kannst Du es ja mal :P
 
@gandalf1107: Wer das Ding komplett kauft, vielleicht. Wer "basteln" kann, ist klar im Vorteil ;)
 
@gandalf1107: Leider ist die aussage "Gaming PC" zu schwammig... ich habe schon Videos über GamingPCs auf YouTube gesehen wo man mit 300€ was hinbekommt, wo man viele Spiele drauf spielen kann (besonders Spiele bei denen FPS nicht Primär eine Rolle Spielen)...
=> https://youtu.be/If-a6CEr_Gg

und dann ist nach oben hin alles offen (wo man dann CPUs und Grafikkarten nicht mal unter 1000€ herbekommt).
 
@baeri: Bei der Rift spielen die FPS aber primär eine Rolle.
 
@gandalf1107: Also wer für 1500 € nen Gaming PC kauft, hat entweder soviel Geld das es scheiß egal ist oder er hat sich mit der Materie noch nie auseinander gesetzt und weigert sich selbst Hand anzulegen.
 
@TripleB: Wieso das denn? Ich hab meinen auch selbst zusammen gestellt. Allein meine GTX 980 hat 620 Euro gekostet. Dann 2 SSD´s für Raid 0, Asus Maximus Hero 7, I7 4790k, 16GB Arbeitsspeicher, 730W bequiet Netzteil, 2 TB HDD, Gehäuse. Dann rechne mal.
 
@Deathman28: Gaming Pc und i7 ? hättest du mal zum i5 gegriffen und 100€ gespart :)

Graka oke.. kostet halt mal aber anderer hersteller (zotac) auch nochmal ca. 50 euro gespart.

"Asus Maximus Hero 7" Wiso?! 200€ raus haun... tuts eins um ca. 100€ alle mal...

in summe 250€ weniger aber da geht bestimmt noch mehr ^^
 
@AGF-Master: Naja ich nehme meist eine etwas "überdimensioniertere" CPU (gebraucht bei ebay) und habe die dann zum Gamen 7-8 Jahre. (Die Letzte aus 2006 hat leider bereits zu viel limitiert bei Battlefield - Grafikkarte wird zwischendurch durchaus mal getauscht - auch gebraucht bei ebay)
 
@AGF-Master: Über 16 GB RAM und Gaming kann man durchaus auch diskutieren. @Deathman28: Will das Setup jetzt aber nicht per se kritisieren, aber das geht schon auch günstiger, meine ich...
 
@witek: Über 16GB finde ich viel. Musste selbst nur auf 16GB aufstocken, da BF4 rumbuggte - wenn ich noch den Chrome offen hatte nebenbei, wurde es knapp ^^ (wegen der Auslagerungsdatei ging die Auslastung der SSD teilweise auf 100% und die FPS für 5-8 Sekunden auf 0; musste die daraufhin abstellen...)
 
@witek: Was heisst den günstiger, ich will einen Gaming PC ohne Kompromisse, und da ist 1500€ die günstige Variante. Hardcore wäre mit SLI, 6 Kern etc, Wasserkühlung etc, braucht man alles nicht wirklich. Am Mainboard kann man sparen, beim Rest muss man diskutieren. Der I7 ist nämlich bei aktuellen Spielen wirklich schneller als der i5. Wenn auch nicht viel.
 
@AGF-Master: Ich baue in meine Gaming PCs auch immer einen i7. Da ich nicht nur Spiele, sondern auch virtualisiere. Dort geht nichts über ein i7 im Privatbereich.
Bei Freunden die nur Spiele empfehle ich auch immer ein i5.
 
@LivingLegend: Ist ja auch völlig legitim. Bzw. siehe auch unten...
 
@AGF-Master: Das Board wollte ich alleine schon wegen 8x SATA. Hab noch mehrere alte Platten die ich nicht ungenutzt liegen lassen wollte. 16GB Arbeitsspeicher weil ich auch Virtualisiere und die Threading funktionen vom i7 werden bei aktuellen und Zukünftigen Spielen denke ich von Vorteil sein.
 
@TripleB: Ich bau zwar nicht mehr selbst, weil ich nach 1000+ Pcs nicht mehr wirkllich Spaß an sowas habe, aber 1500€, da fängt der wirklich gute Gaming PC erst an, und das mit Eigenbau!
 
@LivingLegend: soetwas nennt man dann aber "High End Gaming PC"
 
@AGF-Master: Ja da kann man sich auch streiten, High End wäre für mich 6 Kern CPU, 32 GB, 2xSLI+ etc. 1500€ sind für mich der gute Gaming PC, wo in 1080p alles auf max läuft.
 
@LivingLegend: Ist wirklich Ansichtssache. Für mich wären 1500 € bei einem Gaming PC schon High End, da man damit wirklich alles auf höchsten Einstellungen zocken kann, sieht man mal von Eyefinity oder sonstigem ab. Ja selbst mit einem selber zusammengebauten um 1000 € hat man praktisch keine Probleme.
 
@LivingLegend: Die Frage ist halt aber auch immer, was man als wirklich guten Gaming-PC definiert. Also den brandneuen "heißen Scheiß" oder nicht? Ist halt immer eine Frage, ob dieser das wert ist, denn die Preise für die gerade veröffentlichten Sachen sind auch schon teils unverschämt. Wer ein halbes Jahr(+) wartet, der kann viel Geld sparen.
Aber klar: Das ist immer eine Frage, was man will und ob das einem das Geld wert ist (mir jedenfalls nicht, aber das sind nur meine 2 Cent).
Edit bzw. Nachtrag: Ich beziehe mich *nur* auf das Thema Gaming, Rendering, Photoshop und ähnliches "Profi"-Zeug ist eine andere Baustelle.
 
@witek: Jo ist schon klar. Ich will halt 1080p auf max spielen. Und da legt man halt 1300-1500€ auf den Tisch. Aktuelle Spiele gerechnet, da wirds nämlich bei Inquisition, Witcher 3 und GTa5 schon fast knapp, wobei z.B. die Preise für die 980 ziemlich stabil waren, wird wohl mit den neuen Modellen abnehmen.
Ich verkauf meine Pcs nach 2 Jahren wieder und hole dann etwa 500-600€ wieder rein. Insofern lege ich alle 2-3 Jahre etwa 900 € auf den Tisch!
 
@LivingLegend: also ich habe aktuell einen i7-3770k, eine gtx680 4gb und 32gb ram (tu auch viel rendern daher der i7 und die ram anzahl) natürlich läuft alles auf einer ssd, habe aber bis dato keine probleme bei den spielen nicht auf max zu spielen mit FPS 55-120 je nach game. System ist jz. vom stand der technik nun ca. 3-4 jahre alt?
 
@TripleB: Meine wassergekühlte Grafikkarte hat schon mehr als die Hälfte gekostet ;D
 
@TripleB: Außerdem investiere ich lieber einmal richtig und nutze den dann viele Jahre als mir alle 1-2 Jahre wieder was neues kaufen zu müssen oder aufzurüsten. Aber da scheiden sich ja auch die Geister, einige brauchen ja wirklich jedes halbe Jahr die neueste Hardware...
 
@dodnet: Dito. Bin auch ein Fan davon
 
@TripleB: Ich habe aktuell noch eine Titan im PC, für die habe ich alleine schon 1000.- € bezahlt, was mich die übrigen Teile gekostet haben, sage ich jetzt besser nicht, hast wahrscheinlich jetzt schon Schaum vorm Mund.
 
@TripleB: Warum? Meiner hat auch über 1500 gekostet letztes Jahr. Ich hab alles selber zusammengestellt.
 
@gandalf1107: muahaha... und du meinst dann, wenn du eine Rechnung über 1600$ vorlegst, dass du dann die Oculus gratis bekommst und noch die 100$ wieder erstattet bekommst? :-)
 
@scar1: Darum geht es doch gar nicht, ich meine lediglich, dass die Aussage Gaming-PC für 1500 € ein bisschen zu niedrig angesetzt ist. Wenn man aktuelle Spiele auf Max spielen will, kommt man damit nicht allzu weit. Alleine die Grafikkarte kostet ja schon locker 600, denn die 970 kann sich NVidia dahin schieben, wo die sonne nicht hinkommt.
 
@gandalf1107: vermutlich meinten sie auch nicht, dass du dann für 1500$ (resp. 1200) das non-plus-ultra bekommst sondern eben ein System mit dem man dann schon beginnen kann die Oculus zu nutzen.
 
Hatte das Vergnügen eine Oculus Rift aus der Game of Thrones Ausstellung in Berlin zu testen. Für Brillenträger bei dem dort gezeigten Modell nicht zu gebrauchen. Sehr schnelle Bewegungen führten zum schlieren des Bildes. Allgemein war die das Bild matschig.
Vermutlich muss man noch 1-2 Generationen warten bis die Oculus Rift was für den Alltag taugt.
 
@Rumpelzahn: Kann ich bestätigen. Hinzu kommt ich vertrag es scheinbar nicht. Mir wurd richtig übel.
 
@Rumpelzahn: Den Crescent Bay Prototyp?
 
Mehr als 100€ würde ich keine Brille kaufen. Zum Glück gibt es Konkurrenten die noch billiger kosten.
Ich warte erst einmal ab wenn 3 unterschiedlichen VR-Brillen auf dem Markt sind dann entscheide ich welche ich kaufe! Vorausgesetzt natürlich Brillenträger muss reinpassen.

Ich war schon bei einer Messe da gab auch Virtual Brille (Name weiss ich nicht mehr) und da kann ich mit Brillengestell nicht reinpassen. Brille abgenommen und habe dann die VR-Brille reingesetzt. Leider unscharf für mich. Ohne Brille sehe ich schlecht. Bin kurzsichtig. Kontaktlinsen für Kurzsichtige bringt nichts,
 
@Deafmobil: billig billig billig billig. und dann rumkreischen das doch alles so sche*ße ist... und für Brillenträger (bin ich selber) solls dann auch noch geeignet sein
 
@Deafmobil: Da kosten manche Sonnenbrillen schon mehr, 300 Euro halte ich für den Anfang relativ günstig wobei ich mich eher für die Hololens interessiere welche dann doch deutlich teurer ausfällt.
 
Macht schon etwas Nachdenklich wie "Hardware hungrig" die Oculus Rift sein wird, zumal der Bewegungsraum auch stark begrenzt ist.
Da warte ich lieber auf eine Smartphone Adaption (z.B. Archos - Virtual Reality Headset) kombiniert mit 4k Display (z.B. Sharp Quad-HD-Display)bzw. eine als "Brille" kombinierte einheit.
 
@Kribs: Und was spielt man dann auf dem Smartphone? Flappybirds und irgendwelche Wimmelbildspiele in 4D? ;D
 
@dodnet: Wenn es der Nutzer mag wieso nicht, ich strebe nicht zu Absolutismus aber reizen würde mich eher eine VR-System das mir die Freie Bewegung im Raum ermöglicht ohne äußere Hardware Anbindung,
das ich Mitnehmen kann um es Außerhalb zu nutzen.
Wenn ich mir die Hardware Möglichkeiten der gängigen Smartphone anschaue, und mir vergegenwärtige was in mittelbarer Zukunft da noch angekündigt ist, reicht das alle mal aus um zu der Oculus Rift konkurrenzfähig zu sein.

Was dir vieleicht nicht aufgefallen ist, ich meinte und schrieb über eine >Adaption< und keinesfalls das schon jetzt kaufbare "Beispiel System"!
 
@Kribs: Wovon du redest ist doch eher Argumented Reality, also Google Glass oder Hololens.
 
@dodnet: Ich merke schon du willst es falsch verstehen, nein ich meine weder Google Glass noch die Hololens, ich meine auch nicht Argumented Reality!
Ich meine ein System das ich Frei (ohne zusätzliche Hardware) im Bus, Zug, Flugzeug, Hotelzimmer, bei und mit Freunden oder im Garten nutzen kann!
Ich meine ein System, das mich vor den realen Visuellen Reizen abschirmt und eine eigene Virtuelle Realität generiert!
 
@Kribs: Na dann warte du mal auf Candy Crush Saga!
 
So sorgt man für Publicity. Und morgen dann: Oculus VR wird mehr als eine Million kosten - wenn man es im eigenen Veyron nach Hause fahren will
 
@Niccolo Machiavelli: Das ist dann aber ein Schnäppchen, oder?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte