Android M: Details zum verfeinerten Umgang mit App-Berechtigungen

Heute und morgen (Abend unserer Zeit) findet die Entwicklerkonferenz Google I/O statt, aus diesem Anlass wird Google auch die "M"-Version von Android vorstellen und auch als Preview zur Verfügung stellen. Diese wird u. mehr... App, Android 6.0, Android M, App-Berechtigungen, Permissions Bildquelle: Android Police App, Android 6.0, Android M, App-Berechtigungen, Permissions App, Android 6.0, Android M, App-Berechtigungen, Permissions Android Police

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Diese Funktion finde ich sehr gut und auch Notwendig... schön wäre auch, wenn man den Internetzugriff der App einschrenken könnte!
 
@baeri: Womit vermutlich 90% der Apps nutzlos sind ;)
 
@dodnet: Jop. Weil Taschenlampen definitiv einen Internetzugang brauchen.
 
@Kirill: In Zukunft kannst du dir aktuelle News an die Wand leuchten :D
 
@Kirill: Meine HAMA-Lampe will auch immer einen WLAN-Zugang, ist das denn nicht notwendig? ;)
 
@dodnet: Naja es gibt Lampen, die man über WLAN dimmen kann (oder Farbe wechseln) ^^ Aber nicht von HAMA ;)
 
@dodnet: Eher werbefrei als nutzlos ;)
 
@Google: Ich wünsche jetzt schon mal den App Entwicklern viel Spaß bei der Beantwortung all der sinnlosen Supportanfragen auf Grund von beim Start abstürzender Apps infolge des Entzugs von Berechtigungen durch den User der auf Grund von totaler IT Inkompetenz überhaupt nicht in der Lage ist den Zusammenhang von einzelnen Berechtigung für die essentiellen Funktion einer App zu begreifen. Von den ganzen negativ Bewertung im Store mal ganz abgesehen.

PS: Ich liebe Schachtelsätze *gg*
 
@djatcan: Und warum funktioniert es bei Apple/iOS dann?! Da kann ich der App ja auch die Berechtigung wegnehmen...
 
@djatcan: Wenn Google es so entwickelt wie die Entwickler verschiedener Tools die selbiges leisten, wird es kein Problem geben. Denn die sperren den Zugriff nicht sondern faken die Daten.
 
Endlich auch eine offizielle Lösung von Google. :)
 
Bin gerade echt im Zwiespalt, wer es besser gelöst hat iOS/WP oder Android.
Android: Beim ersten Start nerven und danach nicht aus dem Floh gerissen werden.
iOS/WP: Erst nerven wenn die App es auch wirklich nutzt (ist ab und zu nützlich zu sehen warum es auf einmal GPS/Data/... brauch) aber dadurch vll. aus dem Flow gerissen zu werden.
 
@Vietz: Mir ist es lieber, aus dem Workflow gerissen zu werden, als vorher alles abzunicken. Aber das mag wohl Geschmackssache sein.
 
@Vietz: Wobei "Beim ersten Start nerven" auch noch nicht fix ist. "Das Wie ist noch nicht ganz klar"
 
Das wird bestimmt jetzt eingebaut, in Android 6.1 dann wieder ausgebaut. Ist ja nicht so, als hätten wir nicht diese Funktionalität in Android von 4.3 bis 4.4.2 mit AppOps schonmal gehabt, wo quasi nur der Shortcut zur UI versteckt war, aber ansonsten alles perfekt, vielleicht sogar zu perfekt, funktionierte. Denn Ottonormaluser wird natürlich damit wieder rumspielen, Apps auch essentielle Rechte nehmen und dann bei Google heulen, das App xy nicht mehr funktioniert. Ich finde, im Gegensatz zur Vollverschlüsselung, die mal einfach als Standard gesetzt werden sollte, sollte diese Funktion wirklich erst aktiviert werden müssen (ähnlich wie beispielsweise den Entwicklermodus). Ansonsten geht das entweder für Google und App-Entwickler nach hinten los (Support) oder für die erfahreneren Users, indem man einfach nur unwichtigere Bereichtigungen (Standort u.s.w.) ändern können wird, damit die unerfahreneren User nichts kaputt machen können.
 
Ich nutze seit Jahren XPrivacy, es gibt nichts besseres.
 
@starbase64: Funktioniert das auch ohne Xposed?
 
@iSpot: Nein
 
Naja, wenn ich bei Installation gewisse Rechte verbiete, wird die App vermutlich nicht ordentlich laufen, abstürzen, sonstewas. Klar, die Taschenlampe braucht kein Internet, aber was, wenn ich Facebook den Kamerazugriff oder Standortzugriff verweigere? Im besten Fall gibt es eine Fehlermeldung, sobald man eine Funktion nutzen möchte, dies der App aber verboten wurde. Im schlimmsten Fall Absturz.

Bekommt der User dann einen Hinweis? Durch die App oder durch Android? In der man das Verbot aufheben kann, zum Beispiel kurzzeitig? Allerdings will ich auch nicht im Minutentakt was wegklicken, weil ein Spiel gerne Werbebanner zeigen würde...

Also so richtig ausgegoren ist die Sache noch lange nicht.
 
@melaw: "Bekommt der User dann einen Hinweis?"...

Ist noch nichts klar, wäre aber Wünschenswert, sonst hagelt es viele unbrauchbare Bewertungen.
 
Kann es sein, das Android in Sachen UI schon wieder Windows hinterherläuft? ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!