Es reicht: PGP-Erfinder verlässt die USA und flieht in die Schweiz

Der Informatiker Philip Zimmermann, der durch seine Arbeit im Bereich der Kryptographie und insbesondere durch die Entwicklung von PGP bekannt wurde, kehrt den USA den Rücken. Mitsamt seiner vor drei Jahren gegründeten Firma Silent Circle zieht er ... mehr... Verschlüsselung, Kryptographie, Pgp Bildquelle: Cqdx (CC BY 3.0) Pgp, Informatiker, Phil Zimmermann Pgp, Informatiker, Phil Zimmermann

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wird ihm jedenfalls vor dem FBI nicht viel bringen, fragt mal die Fifa, was die USA alles in der Schweiz kann. Und die interessiert Fußball nichtmal die Bohne ;). Das ist der eigentliche Witz.
 
@LivingLegend: Dir ist aber nicht ganz klar, dass das FBI der INLANDSgeheimdienst ist?
 
@klein-m:
Internationale Haftbefehle sind internationale Haftbefehle...
 
@Freudian: Trotzdem kann das FBI in der Schweiz nichts, wie LivingLegend uns glauben lassen will. Oder was glaubst du, wurden die von der SCHWEIZER Polizei verhaftet und nicht vom FBI?
 
@klein-m:
Der Haftbefehl ging vom FBI aus, die Schweizer Polizei hat die Razzia durchgeführt.
Auch solltest du seinen Kommentar nochmal lesen. Er will das genaue Gegenteil von dem was du meinst sagen...
 
@Freudian: "was die USA alles in der Schweiz kann." Wie gesagt, die USA kann in der Schweiz gar nichts, weswegen ja auch nicht das FBI oder sonst ein US-Geheimdienst wen festgenommen hat...
 
@klein-m:
Haftbefehl reicht. Die Schweizer sind dann eben nur die erweiterte Hand des FBI. Ist im Grunde kein Unterschied, da man eh ausgeliefert wird.
 
@Freudian: Lies dir einfach Scavers Beitrag durch...
 
@klein-m:
Hab ich. Ich sehe es immer noch so. Das FBI kann einen Haftbefehl ausstellen und die Schweiz führt ihn aus, und somit sind sie die da eigentlich die Macht haben, eben weil ausgeliefert wird. Dass die sich irgendwelchen Kram ausdenken ist ja auch nix neues.
 
@Freudian: Trotzdem kann das FBI nicht mehr als zum Beispiel in Nordkorea. Nicht das FBI hat so große Macht in der Schweiz, die Schweiz ist einfach nur grob gesagt dann deiner Meinung nach eine H*re. 2 verschiedene Paar Schuhe...
 
@klein-m:
So so, in Nordkorea würde jemand einen Finger rühren, wenn das FBI einen Haftbefehl abliefern würde. ;)
 
@Freudian: Hat wer behauptet?
 
@klein-m: Nur mal so als Beispiel, siehe auch da: https://de.wikipedia.org/wiki/Federal_Bureau_of_Investigation

Zu den traditionellen Hauptaufgaben des FBI gehört auch die Aufklärung und Verfolgung von Spionage gegen die USA, so dass das FBI nicht nur eine Polizei- und Strafverfolgungsbehörde ist, sondern auch zur US-Nachrichtendienstgemeinde gehört. Mit der Aufgabe Spionageabwehr entspricht das FBI den deutschen Verfassungsschutzämtern, denen aber eigene Polizeibefugnisse fehlen. Seit den Anschlägen des 11. September kommt der Terrorismusbekämpfung größere Bedeutung im Aufgabenfeld des FBI zu.

Grob und kurz zusammengefaßt: Bundeskriminalamt plus Bundesverfassungsschutz zusammen als eine Behörde gleich F B I.

UND natürlich kann das FBI in USA einen Haftbefehl erwirken und dann in der Schweiz ganz offiziell eine Auslieferung begehren. Siehe nachfolgenden Kommentar!!!
 
@klein-m: Siehe auch bestehendes Abkommen Zischen Schweiz und USA!!!

Auslieferungsvertrag zwischen der Schweizerischen Eidgenossenschaft und den Vereinigten Staaten von Amerika. Abgeschlossen am 14. November 1990
Von der Bundesversammlung genehmigt am 21. Juni 19911. Ratifikationsurkunden ausgetauscht am 14. März 1997. In Kraft getreten am 10. September 1997 (Stand am 16. Dezember 1997)

Die Schweizerische Eidgenossenschaft und die Vereinigten Staaten von Amerika,
vom Wunsche geleitet, die Zusammenarbeit beider Staaten bei der Bekämpfung der Kriminalität wirksamer zu gestalten und den Verkehr zwischen den beiden Staaten auf dem Gebiet der Auslieferung neu zu regeln, sind wie folgt übereingekommen:

1. Die Vertragsparteien verpflichten sich, gemäss den Bestimmungen dieses Vertrages, einander Personen auszuliefern, die die zuständigen Behörden des ersuchenden Staates wegen einer auslieferungsfähigen Straftat verfolgen oder für schuldig befunden haben oder Personen, die zur Vollstreckung einer sichernden Massnahme gesucht werden. USW...USW...USW...

Also die USA und damit das FBI können eine "Verhaftung" zwecks Auslieferung bewirken.
 
@Kiebitz: Ihr wiederholt euch alle. Les dir dazu einfach den Anfang von Scavers Beitrag durch... Ist das so schwierig z uverstehen? Meine Güte...

Und hier was aus deinem tollen Link:

"Das Federal Bureau of Investigation (FBI, deutsch etwa: „Bundesamt für Ermittlung“) ist der Inlandsgeheimdienst der Vereinigten Staaten..."

"Der ursprüngliche Schwerpunkt der Tätigkeit als Bundes-Kriminalpolizeibehörde spielt seit der Umstrukturierung in Folge der Terroranschläge am 11. September 2001 nur noch eine untergeordnete Rolle."...
 
@Freudian:

Nein, wenn er anstrebt Schweizer Bürger zu werden, dann kann kein internationaler Haftbefehl eine Auslieferung bringen. Die Schweiz liefern keine Schweizer Bürger aus, das verbietet die Schweizer Verfassung! Was die US Justiz kann, ist aber die Klage in der Schweiz einreichen, wobei dann nach Schweizer Recht geurteilt wird.
 
@JTRch:
Die muss er erstmal bekommen.
 
@Freudian:

Wenn du eine Firma ins Land bringst, denke hast du gute Chance bei uns den Pass zu bekommen. Such dir noch ein paar Freunde bei ideologisch Gleichgesinnten in der Politik und das ganze ist so gut wie sicher. Als daher gelaufenen Niemand ist es schwer, aber jemand der Geld und Arbeitsplätze bringt, ist bei uns gerne gesehen.
 
@JTRch:
Mein früherer Chef hat genau das gemacht. Ca. 50 Arbeitsplätze. Trotzdem bekommt der keine Staatsbürgerschaft.
 
@JTRch: Sobald Interpol im Spiel ist, wird die Schweiz ausliefern, denn sie hat sich dazu bekannt.
 
@JTRch: Hätte, könnte, täte und so...... Er IST NICHT ! schweizer Bürger und damit hat sich all das was Du schreibst als gegenstandslos und belanglos in diesem Zusammenhang erwiesen.
 
@klein-m: das FBI ist die kriminalpolizei und kein geheimdienst.
 
@QUAD4: http://www.fbi.gov/about-us

"How we have become a more intel-driven and future-focused agency."

Wem soll ich denn nun glauben, dem FBI oder dir?
 
@klein-m: kann durchaus sein das das ganze durch den 11september sich verwaschen hat.
agency ist eine behörde oder amt. hat nichts zu tun mit agenten. und investigation wäre gleichzusetzen mit ermitteln. hat also auch nichts mit agenten und geheimdienst zu tun.
das sie aber mit geheimdiensten zusammenarbeitet steht außer frage. ist aber überall anders auch so.
 
@QUAD4: Das FBI ist aber keine reine Strafverfolgungsbehörde mehr, da kann du rotieren wie du willst...
 
@klein-m: Sondern?
 
@Tomarr: Nur noch Analphabeten unterwegs? Wie wäre es ,wenn du auch mal das liest, was du kommentierst?...
 
@klein-m: Ich lese schon was ich kommentiere. Gut, die Rechte des FBI sind wahrscheinlich umfangreicher als die des BKA in Deutschland, aber ansonsten ist deren Aufgabenbereich Ermittlung und Strafverfolgung.
 
@klein-m: Dann geh mit gutem Beispiel voran und lies dir mal die Beschreibung auf der Website des BKA durch. Da steht nämlich inhaltlich fast vollkommen das gleiche wie auf der von dir verlinkten FBI-Seite:
"[...] in dem behördenübergreifend Informationen zum internationalen Terrorismus zusammengeführt und analysiert werden, dessen Bekämpfung einen weiteren wesentlichen Schritt nach vorne gekommen."
"[...] in der Fortentwicklung des polizeilichen Nachrichten- und Datenaustausches, innerhalb der deutschen Polizeibehörden ebenso wie im europäischen Kontext, mit dem Ziel einer zukunftsorientierten Zentralstelle BKA als Netzknoten..."
Könnte man ins Englische übersetzen mit "intel-driven and future-focused agency" ;)
 
@QUAD4: Falsch! Siehe bei mir [re:9]Kiebitz: Grob und kurz zusammengefaßt, Bundeskriminalamt plus Bundesverfassungsschutz zusammen als eine Behörde gleich FBI.

Warum? Die Begründung steht dort bei mir direkt darüber!
 
@klein-m: Das FBI ist kein Geheimdienst, sondern vergleichbar mit dem BKA.
 
@chris193: Nein, eben nicht...
 
@klein-m: Doch, doch ;)
 
@LivingLegend: Was heißt, was das FBI kann? Internationale Haftbefehle sind nichts neues und kann das Justizministerium eines jeden Landes erwirken. Die Festnahmen wurde nach gültigen Haftbefehlen durch die Schweizer Polizei vorgenommen.
Nach deiner Darstellung könnte man eher vermuten, dass das FBI in die Schweiz geflogen ist und dort die Leute selber festgenommen hat. Dem ist aber absolut nicht so!
Auch war der Haftbefehl unzweifelhaft gerechtfertigt, da es um eine Straftat in den USA ging!
Hingegen macht Zimmermann nichts, was gegen das Gesetz in den USA verstoßt (noch nicht). Allerdings ist der politische Druck und der der Behörden extrem stark und diesen will er sich nicht mehr aussetzen. Verlässt er die USA und zieht in die Schweiz, dann gibt es von Seiten der USA keine rechtliche handhabe (gibt es auch jetzt nicht). Denn der genannte Fall, dass Krypto Software unter das Kriegswaffenkontrollgesetz fällt, ist mittlerweile auch nicht mehr gegeben. Mittlerweile sind solche Programme auch in den USA legal und frei handelbar. Nur das stört einige Behörden und Politiker... aber eine rechtliche Änderung bekommen sie (Aktuell) nicht durch. Daher machen sie diesen Leuten das Leben schwer und das auch mit Mitteln, die hart am Rande der Legalität liegen. Das in der Hoffnung, dass diese Leute aufgeben. Bei Lavabits hat es geklappt, Zimmermann gibt nicht auf, verlässt nur das Land. Damit verschwindet aber die Software nicht aus den USA!
 
@LivingLegend: warum sollte er mit einem haftbefehl gesucht werden? er kehrt seiner heimat den ruecken, weil er mit der fuehrungsweise der regierung dort nicht einverstanden ist und nicht weil er sich ein verbrechen vorzuwerfen hat...
 
@LivingLegend: Es ist auf Ihn aber im Gegensatz zu den FIFA Leuten keine Haftbefehl ausgesetzt. Das die USA den "Erfinder" einer Verschlüsslung per Internationalem Haftbefehl suchen ist dann doch eher unwahrscheinlich da man es ja begründen muss. Da verschwindet er einfach oder wird " ausversehen " in den Rücken geschossen....ach nein das war ja in Russland.
 
Wilkommen Philip Zimmermann! :)
 
Naja, aber wie man an den FIFA-Verhaftungen sieht sind auch die Schweizer nur Handlanger der USA. Zwar trifft es die Richtigen, aber ob die Schweiz ein sicherer Zufluchtsort ist würde ich bezweifeln. Außerdem haben die Schweizer was gegen Zuwanderung. Wer sagt denn, dass er da bleiben darf?
 
@Memfis: Naja, du weiß doch, man kann einen Freund nichts ausschlagen. Also wird er wohl eh nicht lange bleiben(können/wollen) oder so, na du weißt schon was ich meine :-)
 
@Memfis: Wenn ein offizielles Rechtshilfegesuch vorliegt dann ist das ok. Wir sind ja nicht ein rechtsfreier Raum.
 
@Memfis: Mal davon abgesehen, dass die von der FIFA echte Verbrecher sind und Herr Zimmermann nicht!
 
@Memfis: Die Schweiz ist nicht Mexiko wo man als Verbrecher einfach hinfährt und dann sicher ist.
Selbstverständlich arbeiten die Srafverfolgungsbehörden von verschiedenen Ländern zusammen.
Den Vorteil den Zimmermann in der Schweiz hat ist, dass es dort keinen Patriot Act gibt. Es gibt keine Geheimgerichte und keine Maulsperren.
 
@Memfis: Der flüchtet doch nicht! Er hat nämlich nichts verbrochen. Er wandert lediglich mit seiner Firma aus, weil er die Schnauze voll vom System hat. Warum sollte also die Schweiz den Programmierer ausliefern? Es ist doch gar keine Anklage gegen ihn ausgesprochen worden. Also auf Ideen kommt ihr hier... Echt der Hammer. Ist die Bildzeitung nicht mehr verfügbar?
 
@SunnyMarx: "Ist die Bildzeitung nicht mehr verfügbar?"Genau das habe ich auch gedacht!
Reißerische Aufmachung mit irreführendem Titel - fehlen nur noch die übergroßen Buchstaben! Seriöse Berichterstattung schaut anders aus! :rolleyes:
 
he bedenke .. komm nach österreich .. hier dauern auslieferungen min. 15 bis 20 jahre .. ggg
 
@footballpics.info: Weil eure Amtsstuben so langsam sind :D, aber hat auch Vorteile :D
 
@LivingLegend: genau DAS meinte ich .. ggg
 
@LivingLegend: Naja wenn DIE langsam sind, dann möchte ich nicht wissen, was du bei Italien sagst XD
 
@wertzuiop123: Na inzwischen müsste er tatsächlich was sagen, da sie es nach gefühlten 75 Jahren doch noch hinbekommen haben, dat landesgrößte Schwätzerchen Berlusconi abzusägen... *fg
 
Schweiz ist auch kein sicherer Zufluchtort, wie wie seit heute wissen. Der russischer Vkontakte-Gründer ist aus einem ähnlichen Grund ausgewandert. Er hat sich für ein kleines, arabisches Land entschieden. Da muss man sich schon ein Land aussuchen, welches kein Auslieferungsabkommen mit USA hat. Schweiz ist da nicht sicher.
 
@yournightmare: welches arabische land liefert den nicht aus ? vor allem gegenüber den usa ? ich kenne nur nordkorea und iran (das wären dann aber perser).
 
@naikiawr: Frankreich und Russland liefern an USA ebenfalls nicht aus. Wenn man das mal gemacht hat, hat man das immer freiwillig gemacht. Ein Abkommen existiert aber nicht. Darum ist Snowdon immer noch in Russland.

Hier muss man natürlich dann mit den Druck der Behörden aus Frankreich oder Russland rechnen. Die spionieren sicher auch gerne, auch wenn wohl kaum im denselben Maßstab wie USA.

Es gibt sicher aber andere Länder die nicht an USA ausliefern. Vielleicht ist Österreich auch eine Alternative. Die liefern zwar aus, aber wahrscheinlich nicht so blind wie Schweiz oder Deutschland. Einen ukrainischen Oligarchen wollte Österreich nicht USA ausliefern, weil die Angebliche Korruptionsanschuldigungen denen nicht glaubwürdig rüberkamen. Die haben politisch motivierte Verfolgung gerochen und haben den ukrainischen Oligarchen nicht an USA ausgeliefert.
 
@yournightmare: sicher ist nur Nordkorea. Die liefern sicher nicht an Amerika aus.
 
@jediknight: wenn sie aber keine verwendung für dich haben dann biste schneller tot als in den USA.
snowden hat bei den russen ordentlich ausgepackt. wenn die keine verwendung für den haben laden er ebenfalls unter die erde. hat man eigentlich noch was gehört von dem? ;)
die verblödete masse von menschen müssen lernen das wir leider nur kriminelle staaten haben.
an seiner stelle wäre ich in den usa geblieben und hätte dagegen geklagt. die amerikaner haben etwas was der rest der welt nicht hat. das recht auf waffenbesitz. und dieses recht wurde mal dazu gedacht sich gegen tyranische staaten zu wehren. würde er es also richtig anstellen ist seine chance in den usa am höchsten seine rechte durchzusetzen als sonst irgendwo. es gibt in den usa etliche richter die unabhängig entscheidungen fällen.
 
@jediknight: Ich hab da aber was gehört, das sie in einem Punkt sehr ähnlich zu den USA sind: Verurteilung zu und zügige Umsetzung der Todesstrafe. Wenn also der Herr Diktator dieses Landes sich irgendwie bzw. auch nur ansatzweise zu sehr behindert fühlt, da frank und frei alles (mit)lesen zu können.. :-P
 
@yournightmare: Wieso sollte er sich über eine Auslieferung Gedanken machen sollen?! Er zieht aus persönlichen Gründen aus den USA ab, nicht weil er strafrechtlich verfolgt wird...
 
Na dann viel Glück! Gerade wo die Schweizer so freundlich zu "Einwanderern" sind.
 
@jdoe2k5: Wir haben die höchste Einwanderungsquote in Europa, so schlimm kann es hier also nicht sein. Nur die Schweden sind noch netter, die füllen ihr Land mit islamischen "Flüchtlingen" auf.
 
@Tomato_DeluXe: Ne man hört ja immer, wie super mit z.B. den Deutschen umgegangen wird. Also lasst es lieber. Danke!
 
@jdoe2k5: man hört so einiges... ob man alles glaubt ist zum glück jedem selbst überlassen.
 
@jdoe2k5: Ja und in Deutschland sind ja alle herzlich willkommen !

Hust Pegida Hust
 
@4Delta: Hust "Schiffe versenken" hust : /
 
@4Delta: Nur Snowden nicht. Alle anderen bekommen Asyl.
 
@Tomato_DeluXe: Gnade Dir Gott, dass niemals etwas eintritt, was Dich flüchten lässt und Du Dir dann zusprechen lassen musst, kein Flüchtling, sondern ein "Flüchtling" zu sein.

Übrigens, was sind "islamische "Flüchtlinge""? Meinst Du vielleicht muslimische Flüchtlinge? Dann schreib das auch. Deutsche Sprache, schwere Sprache.
 
@Bengurion: Möglicherweise handelt es sich dabei aber auch um die Tomatische (und nicht meine) Sicht der Dinge, das islamistische Flüchtlinge sozusagen dasselbe wie (das Kunst-Wort) Muslimisten sind ?
Quasi sowas wie eine milderere Variante von Extremisten, auf jeden Fall aber beobachtens und überwachenswert ?
Und dazu Zählende haben sich gefälligst ziemlich anzustrengen, bis und das man sie unverdächtig finden kann bzw. wieder aus der Vorabverdächtigung entlassen kann.. ?
 
In einigen Jahrzehnten wird das für viele Menschen Realität werden. Das man aus dem eigenen Land flüchten will oder gar muss. Weil es die Regierungen einfach zu weit treiben. Ich fände es nicht verwunderlich wenn in 50 Jahren die Menschen nach Plätzen und Ländern suchen wo man nicht verfolgt bzw. noch Privatsphäre hat.
 
Diesen Schritt sollte mal der eine oder andere IT-Gigant der USA gehen.
Dann wäre ganz schnell schluss mit Lustig.
 
was ich bei der Story immer nich verstehe.... "Den Quelltext abgetippt".... Es wird doch irgendwie möglich gewesen sein auch zu der damaligen Zeit den Code bereits digital außer Landes zu schaffen, oder nicht? Ich meine Disketten und Festplatten gab es doch auch schon. Des weiteren gab es bereits E-Mail mit Anhang. Warum also die Mühe?
 
@legalxpuser:
"Seine Krypto-Software fiel zu dieser Zeit noch unter das Kriegswaffen-Kontrollgesetz, das einen Export von PGP untersagte"
"Ausgedruckt und in Buchform fiel der Quellcode unter die verfassungsmäßig verbriefte Rede- und Kunstfreiheit und konnte über die Landesgrenze gebracht werden."

Ob das wirklich jemand abgetippt hat wage ich zu bezweifeln. Aber dem Gesetz wurde offiziell genüge getan.
Man nennt das auch Gesetzeslücke ausnutzen.
 
@LastFrontier:
"Ob das wirklich jemand abgetippt hat wage ich zu bezweifeln."

Ja, vermutlich hat man das Buch veröffentlich und dann trotzdem die Daten irgendwie "geschmuggelt".
 
@OPKosh: Reicht in dem Fall auch aus, weil niemand nachweisen kann, ob das Programm jetzt abgetippt, oder kopiert wurde ;)
 
@legalxpuser:
Weil es dann strafbar gewesen wäre!
In Buch-/Textform war es aber legal.
Und dabei geht es nicht nur darum als Schmugler erwischt und bestraft zu werden.
Man hätte wohl auch ihn dafür bestraft, dass seine Erfindung ins Ausland geraten ist.
Da es als "Buch" aber erlaubt ist, konnte man ihm auch nicht im Nachhinein dafür verantwortlich machen, dass jemand das Buch im Ausland abgetippt hat!?
 
@OPKosh: ja aber warum extra abgetippt. Drucker gab es damals schon...warum also nicht einfach den Code ausgedruckt? ^^
 
@legalxpuser:
IN das "Buch" haben sie es sicher mit nem Drucker gebracht!
Das Abtippen bezieht sich auf AUS dem "Buch" auf den nächsten Rechner.

Aber vermutlich bin ich hier gerade nur einem wenig gelungenen Scherz aufgesessen?!
Aber hey! Es is spät! ;-)
 
@legalxpuser: Quellcode aus Büchern und Zeitschriften war damals noch normal. Habe ich damals auch zu C64-Zeiten gemacht. Mein Bruder hat mind. eine Stunde den Code aus dem 64er-Magazin vorgelesen und ich habe getippt. Da ging es nicht mal um Illegal, sondern das es aufwändiger und teuer war ein Modem zu benutzen. Disketten zuschicken war auch teuer (20 DM).
Die Computer-Welt sah damals komplett anders aus.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles