Microsoft Signature Edition: Bloatware-freie PCs jetzt in Deutschland

Microsoft baut das in seinem deutschen Online-Store erhältliche Sortiment von sogenannten Signature Edition PCs nach dem anfänglichen Erfolg mit dem HP Slate 7 jetzt weiter aus. Den Anfang machen einige 2-in-1-PCs beziehungsweise Tablets von Acer. mehr... 2-in-1, Acer Aspire, Acer Aspire Switch 10, Acer Aspire SW5, Tablet-Netbook Bildquelle: Acer 2-in-1, Acer Aspire, Acer Aspire Switch 10, Acer Aspire SW5, Tablet-Netbook 2-in-1, Acer Aspire, Acer Aspire Switch 10, Acer Aspire SW5, Tablet-Netbook Acer

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bloatware-freie PCs jetzt in Deutschland!? Was ist das? Verstehen Sie Spaß??
 
Die Systeme bekommen also nie ein Update auf Windows 10.
 
@TiKu: Warum nicht?
 
@jackattack: Weil Windows 10 allerlei Apps vorinstalliert, die für die Funktionalität des Systems nicht notwendig sind. Sie lassen sich zudem teilweise nichtmal deinstallieren, wobei deinstallieren bei den Apps sowieso Augenwischerei ist, weil da kaum mehr passiert als sie aus dem Startmenü zu entfernen.
Beispiele für Win10-Bloatware: Wetter-App, Börsen-App, XBox-App, Kalender-App, OneDrive...
 
@TiKu: Was ein Bullshit...
 
@Simsi1986: Dann erklär mir doch mal, warum z.B. ein Lenovo-Tool auf einem Lenovo-Laptop als Bloatware angesehen wird, OneDrive oder die Wetter-App im Windows 10 aber keine sein soll?
 
@TiKu: Weil OneDrive seit Win8 fester Bestandteil des Systems ist(muss man ja nicht nutzen).
 
@L_M_A_O: Genauso kann sich Lenovo hinstellen und sagen, ihre Software sei fester Bestandteil von Lenovo-Laptops.
Solange OneDrive nicht für zentrale Funktionen des Betriebssystems notwendig ist, ist es einfach nur Beiwerk, das dem Benutzer aufgedrängt wird, also Bloatware.
 
@TiKu: Also ist der WMP nach deiner Ansicht auch Bloatware?
 
@L_M_A_O: Ja, kann man durchaus als solche bezeichnen. Wobei hier die Grenzen verschwimmen, weil der WMP u.a. Codecs mitbringt, die man als Teil des Betriebssystems ansehen kann.
 
@TiKu: Weitere Bloatware sind Notepad (Editor), Wordpad, Windows-Explorer, Internet Explorer, Paint, Remotedesktop, die Windows-Firewall und der Taskmanger?
 
@crmsnrzl: Notepad wird benötigt, um z.B. Einstellungen anpassen zu können. Wordpad kann man als Bloatware ansehen. Der Windows Explorer stellt den wichtigsten Teil der grafischen Benutzeroberfläche zur Verfügung (Startmenü, Taskleiste etc.), also definitiv keine Bloatware. Der Internet Explorer stellt zentrale Teile des Betriebssystems bereit und ermöglicht es, andere Software runterzuladen, also keine Bloatware (mehr). Paint kann man als Bloatware ansehen. Remotedesktop sehe ich als Streitfall, es läuft aber nicht im Hintergrund immer mit wie OneDrive. Die Windows Firewall sichert das System ab, definitiv keine Bloatware. Der Taskmanager ist auch keine Bloatware, da für den Betrieb durchaus notwendig.
Erklär mir doch im Gegenzug mal, warum die Börsen-App, die Wetter-App und die XBox-App keine Bloatware sein sollen.
 
@TiKu: Notepad wird überhaupt nicht benötigt. (Profiessionelle?) Anwender, die irgendwelche Einstellungen von Programmen in Textdateien anpassen müssen, können sich dafür ein Programm runterladen. Gerade für Desktopsysteme in Privathaushalten ist das völlig irrelevant. Die Windowsfirewall ist auch nicht notwendig. Auch die von dir bei WMP erwähnten Codecs sind absolut nicht notwendig. Selbst der Taskmanager ist nicht notwendig.

Das Zeug brauch man erst, wenn man "speziell" etwas derartiges tun will. Wenn ich mit dem System nie Video/Audio-Files abspielen will, sind auch die Codecs nur Ballast. Auf die Firewall zu verzichten, ist oft unvernünftig aber dennoch ist sie nicht notwendig.

"Erklär mir doch im Gegenzug mal, warum die Börsen-App, die Wetter-App und die XBox-App keine Bloatware sein sollen."
Warum sollte ich? Ich habe nichts dergleichen behauptet.
 
@crmsnrzl: klar. Dann gibt's auch bald Tassen erst mal nur ohne Henkel bis sie dann heiß werden und dann kann man sich n Henkel danach kaufen. Alles klar.
 
@Jesichte: Dafür kann man sich dann den Henkel raussuchen, der den eigenen Anforderungen entspricht! :3

Für die einen rustikale Modelle aus "Nierosta-Stahl" oder "Biokeramik", die halten.
Für die anderen "fancy" Modelle von Stardesignern oder mit Cloud-Anbindung und integriertem Bewegungssensor! Da gibt's dann ne App, die direkt auf Facebook/Twitter/etc postet "Habe mir gerade einen Schluck Kaffee gegönnt." ... "Mist, habe meinen Kaffee verschüttet. >.<"

Gefällt mir!
 
@TiKu: Du weißt aber schon, dass diese Apps auch bei dem auf den o.g. Geräten installierten Windows 8.1 dabei sind?
 
@Klaus-Bärbel: Ich habs mir fast gedacht, aber da ich Windows 8.1 nicht nutze und nichtmal in einer VM installiert habe, war ich mir nicht sicher.

Ja, so gesehen ist das obige Angebot jetzt schon ein schlechter Witz.
 
@TiKu: www.gentoo.org
Da kannst du genau das in das Betriebssystem packen was du möchtest.
 
@Spacerat: Danke, kenne ich bereits. Schönes System.
 
@TiKu: "Apps vorinstalliert, die für die Funktionalität des Systems nicht notwendig sind" - wenn es danach geht müssten die Geräte gänzlich ohne OS ausgeliefert werden (oder MS-DOS bzw. ein Derivat) da das ansonsten auf so ziemlich jedes OS zutrifft z.B. Malprogramm, Taschenrechner usw.
 
Wies0 wird etwas, das eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein sollte - also ein sauberer Rechner - jetzt schon als news gefeiert... man sollte eher eine news daraus machen, wenn ein Hersteller den Rechner schon zugemüllt ausliefert... etwa in der Art: Diesen Rechner sollte man nicht kaufen, da man nach dem kostspieligen Erwerb zusätzlich noch Zeit zum Aufsetzen eines sauberen Betriebssystems investieren muss... auf die Art würde man wohl eher was erreichen... just my 2 cents...
 
@pessoa: Ähm, da praktisch auf JEDEM fertigen Rechner den man kauft Dinge vorinstalliert sind (auch bei den glorreichen Linux-Systemen) würde über nichts anderes mehr berichtet werden können....
 
@pessoa: Einigermaßen gesunde Lebensmittel bekommen ja auch Namenszusätze, wie "Bio" oder "Vollwert" oder "das ganze Korn" usw. Eigentlich müsste der Dreck einen Extranamen bekommen.
 
Ich habe mir erst gerade den Stream 7 gekauft und bin angenehm überrascht. Sehr günstig, funktioniert einwandfrei und gänzlich ohne irgendwelche Zusatzsoftware. Ich wäre froh, wenn alle Hersteller die Maschinen ohne solche unnötige Software ausliefern würden.
 
@jackattack: Ja, hab mir das Ding auch geholt. Sehr angenehm, das war die erste "Fertigkiste", bei der ich einfach nur Windows Update laufen lassen und noch mein eigenes Zeug installieren musste. Schöne Sache. (Und das Teil ist gar nicht schlecht, vor allem bei dem Preis.)
 
@DON666: Wie viel hast du bezahlt?
 
@Knerd: 79, das war die Aktion, die hier neulich vorgestellt wurde.
 
@DON666: Ok, für den Preis ist es echt ok. Der aktuelle Preis ist etwas hoch für mein Empfinden.
 
@DON666: besonders wenn man erstmal den microsd slot gefunden hat ^^ ( ich hab 70 euro in uk store bei einen angebot gezahlt )
 
@Loc-Deu: Ich wusste es vorher, da ich mir mal ein Unboxing-Video angesehen hatte ^^
 
@jackattack: Ich hab mir letzte Woche das Dell Venue 8 Pro für 89€ bei Amazon gekauft, der Preis ist einfach unschlagbar und bin auch sehr positiv überraschend, fast keine Bloatware, einzig ein paar Treiber waren drauf und die dazugehörigen Updater.

Der Grund warum ich übrigens ein Tablet besitze, ich hab angefangen zu kochen und mit der App Kochen & Genuss ist es einfach super als Kochbuch mit Radio ^^ Und dafür waren mir 7" zu klein.
 
Wäre schön, wenn die Gerätehersteller aus dem Erfolg von MS lernen könnten und mitgelieferte Software nur seperat auf Datenträger beilegen würden oder lediglich einen shortcut zu einer download-seite auf den desktop knallten. Den könnte man dann nutzen oder eben nicht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!