iOS 9: Apple will sein mobiles OS auch für alte Geräte optimieren

Bei der Installation von iOS-Updates auf älteren Geräten kann es zu Problemen kommen. Laut einem aktuellen Medienbericht soll der Konzern bei der nächsten Version seines mobilen Betriebssystems ein besonderes Augenmerk auf die Abwärtskompatibilität legen. mehr... Smartphone, Apple, iPhone 4S Bildquelle: Apple Smartphone, Apple, iPhone 4S Smartphone, Apple, iPhone 4S Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wäre auch Sinnvoll, normalerweise würde jetzt das Iphone 4s rausfallen, was aber noch sehr verbreitet ist und auch noch gut läuft. Lässt man diese vielen Geräte aussen vor, droht eine Fragmentierung wie unter Android. Das 4s war das erste Iphone das bei Markteinführung bei allen Providern und auch Vertragsfrei zu haben war, es wurde Massenhaft verkauft.
 
@Butterbrot: Bist Du sicher? Ich glaube, mich erinnern zu können, dass es schon beim 4er so war, dass man es überall kaufen konnte.
 
@iPeople: Im Grunde richtig, aber das 4er war schon 6 Monate auf dem Markt als das T-Mobile Monopol gefallen war. ( Hatte ja keiner mit gerechnet das das 4s erst nach 17 Monaten kommt)
 
@Butterbrot: Ah okay, danke
 
Schade, dass der iPod Nano nicht aktualisiert wird...
 
@frilalo: Der iPod nano hat nichtmal iOS
 
@ger_brian: nicht? dachte, das wäre eine seeehr abgespeckte Version davon?!
 
@frilalo: Wäre mir neu. Der iPod nano kann doch außer Musik, Radio etc nichts. Sicher das du nicht den iPod touch meinst?
 
@ger_brian: nein, meine schon den Nano (letzte Generation). Musik, Radio, Video, Sprachaufzeichnungen etc.
 
@frilalo: Ok, falls das iOS ist wäre mir das neu :)
 
@ger_brian: so oder so...mal ne Aktualisierung wäre nett...

Edit: mal bei Wikipedia nachgelesen: "New, larger 2.5 inch Multi-Touch screen, and "Home button" similar to iPhone but does not run iOS"
 
@frilalo: Nein ... Shuffle und Nano haben kein iOS.
 
@iPeople: ...ja, siehe Kommentar an @ger_brian, 1 obendran...
 
@frilalo: jain... iOS kommt zwar ursprünglich vom iPod, wurde aber grafisch und funktional mit den Geräten immer weiter entwickelt... wenn man das System auf dem Nano noch "iOS" nennen darf... dann ist es aber nur noch ein entfernter Verwandter
 
@frilalo: "Darwin" ist die gemeinsame Basis aller Betriebssysteme von Apple (iOS, OS X, Apple TV OS, Watch OS, iPod OS

Apple hat also, das was bei Microsoft mit gemeinsamer Basis mit Windows 1o als Weltneuheit gefeiert wird schon seit dem 1. iPhone 2007. Auch die Programmierwerkzeuge und Programmiersprache für alle Apps ist gleich. Also das was Microsoft nun 8 Jahre später einführt ;-)

Die iPods hatten ursprünglich ein anderes OS. Erst mit dem Wechsel auf iPod Touch ist dort auch iOS und damit der gemeinsame Kern drauf gekommen.

Alles hat die gleiche Basis und kann dann um Funktionen erweitert und mit Apps ausgestattet werden.
 
@SteffenB: Naja... wenn du so argumentieren möchtest, dann schau dir mal Vista an. Windows 7, 8 und 10 basieren alle auf dem Kernel von Vista. Auch wenn die Kernel-Version bei Windows 10 mit der Nummer 10 angehoben wurde, so war das eher zu demonstrativen Zwecken. Das System ist grob gesagt noch immer eine Weiterentwicklung von Vista. Wann kam Vista nochmals raus? Achja! 2007 ^^
 
@SteffenB: Linux läuft nicht erst seit 2007 auf allem was eine 1 von einer 0 unterscheiden kann.
 
@frilalo: mir ging es um die gemeinsame Basis der Desktop- und mobilen Versionen.

So weit mir bekannt, basiert erst Windows Phone 8 (2013) auf Windows NT wie die Desktopversionen.

Bei den Desktopversionen ist das doch eigentlich sich seit Windows XP in 2001 so, oder?
 
@TiKu: versteh ich nicht...
 
@SteffenB: gebe dir Recht... Bei der mobilen Version hat's Microsoft lange vergeigt. Erst jetzt, mit WP 8.1 und dann W10M wirds endlich besser und gut.

Bei XP bin ich mir nicht sicher...
 
@frilalo: ich meine, mit XP wurden die beiden Entwicklungsstränge: NT und 9x zu einer gemeinsamen Basis NT zusammengeführt...

Aber ein OS modulbar und mit gleichem Core aufzubauen - egal ob jetzt Windows oder OS X / iOS und dann einfach Module austauschen, andocken oder erweitern zu können ohne ein neues OS entwicklen zu müssen ist immer eine gute Idee und wird für MS vieles erleichtern.
 
@SteffenB: Das, wofür du OS X bejubelst, war bei Linux schon lange vor 2007 Alltag.
 
@TiKu: Echt? Zeig mal nen Tablet oder nen Handy von lange vor 2007 mit Linux.
 
@iPeople: Maemo gibts bspw. seit 2005.
 
@TiKu: Kann man wo kaufen?
 
@iPeople: Konnte man 2005 z.B. auf dem Nokia 770 kaufen. Zuletzt wurden das N950 und N9 damit rausgebracht. Später verschmolz Maemo mit Moblin zu Meego. Heutige Abkömmlinge von Meego sind Tizen und Sailfish.
 
@TiKu: Würde sagen, sieht nach "Gradlinigkeit" aus :D
 
@iPeople: MacOS, FreeBSD, NextStep, Darwin, OS X, iPhone OS, iOS - ja, sehr "gradlinig". :D
 
@TiKu: ich bejubele nicht OS X, sondern "Darwin" - den gemeinsamen Kern ALLER Betriebssystem bei Apple seit 2000 - egal ob Desktop, Mobil, Apple TV, Watch oder iPod.
 
@SteffenB: Oh, jetzt plötzlich seit 2000. Ihr seid schon drollig... Welche mobilen Geräte mit Darwin gabs denn Anno 2000?
 
@TiKu: darum geht es doch gar nicht...es ist 2000 die Grundlage dafür geschaffen worden: OS X war dann das 1. OS auf der Grundlage (2001), dann iOS (2007), dann Apple TV OS (2010), dann iPod OS (2010), dann Watch OS (2015).

Man hat also - im Gegensatz zu MS - bereits 2000 funktionierende Grundlage für alle weiteren Geräteklassen. Auch das wird dich sicher nicht überzeugen, oder?
 
@TiKu: dir ist schon klar , das das nur Namen sind, oder?
NextStep, Darwin, OS X, iPhone OS, iOS alles eine Entwicklungslinie...
 
@SteffenB: 1992 ist die Grundlage dafür geschaffen worden: Linux kam heraus und konnte auf dem Desktop genutzt werden. Auf dieser Grundlage wurde dann u.a. 2005 Maemo für Tablets und Smartphones entwickelt. Man kann davon ausgehen, dass auch vorher bereits Telefone mit Linux liefen - denn oft erkennt man Linux-basierte Geräte gar nicht direkt als solche. Android und Tizen sind weitere Linux-Systeme, mit denen bspw. lange vor 2015 Smartwatches liefen. Dazu gibts Fernseher mit Linux, von Darwin kann man das nicht behaupten.
Bei Windows siehts auch etwas anders aus als du denkst. XP, Vista, 7, 8, 10 - das sind alles Systeme auf Basis des NT-Kernels, welcher in den 90ern entwickelt wurde. Natürlich wurde der NT-Kernel stetig weiterentwickelt. Aber willst du behaupten, Darwin sei seit 2000 unverändert? Für mobile Geräte gibts den NT-Kernel seit Windows Phone 8 und nicht erst ab Windows 10.
 
@SteffenB: So wie Windows NT, 2000, XP, Vista, 7, 8, 10... Wo war Apple damals? Ach richtig, sie haben an etwas namens MacOS rumgebastelt, dann gemerkt, dass sie nicht programmieren können, es deshalb eingestampft und stattdessen ein existierendes System namens FreeBSD hergenommen, welches sie seitdem immer weiter vermurksen.
 
@TiKu: genau, ein Hersteller von Betriebssystemen der nicht programmieren kann und seit Jahren nur vermurkst ist das mit Abstand erfolgreichste Unternehmen der gesamten Branche. Ich glaube eher, du kannst das einfach nicht beurteilen ;)
 
@ger_brian: Ich habe nicht behauptet, dass Apple nichts von Marketing verstehen würde.
 
@ger_brian: Genau das war der Stand in den späten 90ern, MacOS war nicht Konkurrenzfähig. Erst FreeBSD, plus Jobs mit seinem NEXT hat sie wieder in die Spur gebracht...
 
@44quattrosport: Ja, ich rede aber nicht von den späten neunzigern. Ich rede von heute, das worauf TiKu in jeder News bezug nimmt.
 
@TiKu: Du musst noch sehr viel lernen ;) Von gutem Marketing kann man höchstens kurzfristigen Erfolg haben. Mit schlechten Produkten kann das Marketing so gut sein wie man will, man könnte die Kunden nicht halten. Apple hat in diesem Fall beides, gutes Marketing das Kunden anlockt und Qualität, die die Kunden zum bleiben bewegt. Die Quartalszahlen und Kundenzufriedenheitsberichte geben mir recht, du hast wie immer keine sinnvollen Zahlen zur Hand.
 
@ger_brian: Na dann bin ich ja mal gespannt, wann Apple anfängt, den Kunden mal gute Qualität zu liefern.
Dass Apple-Kunden so ziemlich die unkritischsten der Welt sind und sich alles verkaufen lassen, solange nur ein fauler Apfel drauf ist, ist ja weithin bekannt.
 
@ger_brian: Don't feed the troll
 
@TiKu: Wo ist das denn weithin bekannt? In deiner kleinen Traumwelt? Leg doch mal Fakten auf den Tisch.
 
@iPeople: Sharp Zaurus SL ab ca. 2000, zwar ein PDA aber ist ja vergleichbar.

Übrigens die ersten beiden Nokia Communicator (1996 und 1999) liefen mit DOS und waren IBM-PC kompatibel.
 
@SteffenB: Irgendwo muss man aber auch Grenzen ziehen, sonst kannst du auch gleich BSD und UNIX im allgemeinen aufführen. Also das der Kern von den Geräten von 1969 ist und immer nur in kleinen Schritten weiterer entwickelt wurde. Da der Code nicht offen ist, kann man die interne Ähnlichkeit auch nicht nachvollziehen.
Aber wenn ich hier von manchen Apple-Nutzern schon höre, dass Android ja eigentlich kein Linux wäre, weil keine nativen Linux-Programme laufen, dann dürfte eigentlich auch OSX und iOS nicht als ein System bezeichnen werden.
 
@SteffenB: "darum geht es doch gar nicht...es ist 2000 die Grundlage dafür geschaffen worden: OS X war dann das 1. OS auf der Grundlage (2001), dann iOS (2007), dann Apple TV OS (2010), dann iPod OS (2010), dann Watch OS (2015). "

und 2001 gab es also schon mobile Geräte mit OS X oder wie? Wenn du so argumentierst, kann man auch behaupten, MS hat mit NT in den 90ern die Grundlage geschaffen. Na, wer war nun erster? ;D
 
@floerido: da hast du absolut Recht. Nur ist eben Darwin bis heute Grundlage aller Apple OS. Und da ebenfalls - neben der gemeinsamen Basis - alle Apps mit den gleichen Werkzeugen und in der gleichen Sprache erstellt werden würde ich schon von "einem" System sprechen. Tut MS ja auch, obwohl für jede App auf jeder Geräteklasse große Anpassungen vorgenommen werden müssen.

Aber dazu kann man sicher unterschiedlicher Meinung sein...
 
@TiKu: Im Gegenteil. Was ich so mitbekomme gehören Apple-Kunden zu den kritischsten überhaupt. Insbesondere Ungereimtheiten an der Hardware an sich werden schnell bemängelt. Schließlich erwartet man hohe Fertiggungsqualität für den Preis, den man zahlt. Glücklicherweise scheint Apple das ähnlich zu sehen und tauscht dann i.d.R. anstandslos Geräte um.

Aber was rede ich... mit dir pro-Apple (bzw. eher kontra-deine verdrehte Meinung) zu argumentieren... da könnt ich auch hier im Zimmer mit der Wand reden. Hat den gleichen Effekt... :)
 
@TiKu: "Ich habe nicht behauptet, dass Apple nichts von Marketing verstehen würde." .. genau aber das es zufriedene apple user gibt kommt dir ja nicht in den sinn.
 
@TiKu: besser informieren!

Mac OS gab es nur bis 2000.

Seit dem gibt es Mac OS X, was ein direkter Nachfolger von NeXTStep ist, das von Steve Jobs NeXT. Das Betriebssystem unter der grafischen Oberfläche ist Darwin - das bis heute, ähnlich wie NT ständig weiterentwickelt wird. Der Kernel wurde für Mac OS X überarbeitet und enthält in Teilen auch Funktionen von FreeBSD. Das macht jedoch nur einen kleinen Teil des OS aus und davon zu sprechen, dass hier ein existierendes System übernommen wurde ist ziemlich daneben!

Das Betriebssystem selbst besteht aus 4 relevanten Teilen:
- Darwin (mit auch Funktionen von FreeBSD)
- Grafiksubsystem mit vor allem Quartz und OpenGL
- Programmierschnittstellen
- Grafischer Benutzerschnittstelle Aqua

Apple kann also FreeBSD nicht "weiter vermurksen", da es gar nicht komplett, sondern nur in wenigen Teilen beim Kernel mit eingeflossen ist. Der überwiegende Teil ist NeXTStep...

Zitat: "Als Basis für den „XNU“ getauften Kernel wurde weiterhin Mach verwendet und mit Teilen des monolithischen FreeBSD-Kernels ergänzt"
 
@SteffenB: Besser informieren! OS X enthält genug FreeBSD, dass es als Abkömmling von selbigem gilt.
 
@TiKu: einzig im deutschen Wikipedia wird das Darwin als Derivat von FreeBSD geführt - von Dir geschrieben?

Weder im englischen Wikipedia noch sonst wo auf seriösen Seiten wird so etwas behauptet - nicht einmal auf offiziellen FreeBSD Seiten!

Was soll das also - geht's Dir ums "Recht haben"? So ziemlich alle OS haben Bestandteile, Befehlssätze, Funktionen von anderen OS integriert - zu behaupte deswegen wäre es das Gleiche OS ist absoluter Quatsch!
 
@SteffenB: Auch in der englischen Wikipedia gilt OS X als Derivat von BSD (wenn auch nicht FreeBSD): http://en.wikipedia.org/wiki/Darwin_%28operating_system%29#/media/File:Unix_timeline.en.svg
Die Copycat hat dann in der Folge allerlei Code von FreeBSD übernommen, um ein halbwegs modernes OS zu haben.
 
@TiKu: hab ich irgend was anderes behauptet?

NeXTStep beruht auf BSD und damit auch Darwin.

Lass es uns lassen. "Schöne Pfingsten!" Und bis demnächst...
 
@frilalo: welche Version? Die alte Nano Version hatte RTXC als Betriebssystem. Der erste iPod hatte PIXO OS und ab iPod Touch iOS.
 
@AlexKeller: 7
 
@frilalo: also ein late 2012er Modell. Das hat laut Recherche immer noch PIXO OS, aber angenähert an iOS (Apps Funktionalität),
"As of December 2013, PIXO OS continued to be used on iPod Classic and iPod Nano, which do not run iOS." Also es läuft weiterhin mit PIXO OS und nicht mit iOS.
 
@AlexKeller: ok, danke. Es sieht auch sehr ähnlich aus und die Apps bieten praktisch die gleichen Funktionen. Synchronisation auch nur (offiziell) via iTunes, von daher... ^^

So oder so - aktualisieren könnten sie das Ganze dennoch mal...
 
Ich hoffe es doch sehr! Mein 5s wird zunehmend langsamer und das iOS nimmt zunehmend mehr platz ein und ein Tablet wie das 6 oder 6 Plus möchte ich nicht haben.
 
@sk-m: iOS 8.4 - was ich gerade teste kommt mir bereits ein gutes Stück schneller vor..ebenfalls auf dem 5s
 
@SteffenB: Das lässt schon mal hoffen. Hoffentlich wird es auch schlanker so das ich wieder etwas mehr platz hab. Seit ich Spotify nutze reichen die "16"GB kaum noch.
 
@sk-m: platz weiß ich nicht, Spotify nutze ich nicht...ich hab die iCloud Fotomediathek drauf und iTunes Match und damit werden ja alle (privaten) Fotos und Videos sowie alle Musik, etc. gestreamt und nehmen kaum Platz auf dem iPhone weg.
 
@sk-m: Ich finde irgendwie die Apps auf dem 6er sind irgendwie Träge... Kann aber nicht vergleichen mit einem 5s bzw. alter iOS version...
 
@fabian86: Vielleicht mal das System neu aufsetzen und nur ein iCloud Backup einspielen, anstatt das lokale komlettbackup von itunes.

Ich kanns jedenfals nicht bestätigen. Ich bin seit dem iPhone 4 dabei und das iPhone 6 rennt so schnell wie keines bisher. Eigentlich komplett Verzögerungsfrei.

Alte, verbuggte Backups können aber in der Tat die Performance drastisch reduzieren. Ist mir auch schon passiert. Man sollte es deshalb vermeiden, ein Backup einszuspielen, das man womöglich schon mehrere Jahre von Gerät zu Gerät mitzieht.
 
Es freut mich zu hören das mein iPad2 updatemässig noch unterstützt werden soll. ?
 
Ich update mein IpadMini nicht mehr. Geht mir alles auf den Sack was die denken was der User Neues bräuchte.
 
@mulatte: Sicherheitsupdates?
 
@Flanigen0: Beim sichersten OS der Welt?
 
@mulatte: mit der Antwort hast Du Dich selber disqualifiziert ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

iPhone 7 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles