Microsofts Phil Spencer: "Haben Kinect noch nicht aufgegeben"

Der Kinect-Sensor für die Microsoft-Konsole Xbox One sollte so etwas wie das zentrale Element des Geräts werden. Das Redmonder Unternehmen ging sogar so weit, dass man allen Interessenten ein derartiges Zubehör aufzwang, da man anfangs die Xbox ... mehr... Xbox One, Kinect, Bewegungssteuerung, Kinect 2 Xbox One, Kinect, Bewegungssteuerung, Kinect 2 Xbox One, Kinect, Bewegungssteuerung, Kinect 2

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja, dass Kinect kein Teil von Core-Games wie Shootern oder ähnlichem werden würde, war ja irgendwie abzusehen. Hier hat bisher eben noch niemand eine gute Idee gehabt, wie es sich massentauglich in ein solches Spiel einbauen lässt. Tatsächlich unterstützen ja sehr, sehr viele Spiele Kinect auf die ein oder andere Weise, so dass man z.B. Sprachkommandos geben kann oder der Gegner den Spieler hört oder ähnliches. Sind aber alles eher Gimmicks.

Dennoch war und ist Kinect für MS ein wichtiger Baustein. Nur über die Konsolen (sowohl Xbox 360 als auch One) werden sie wohl genügend Erfahrungen mit der Technologie als solches gesammelt haben, um Dinge wie HoloLens, was ja sehr stark auf Kinect basiert, überhaupt möglich zu machen. Von daher hat es sich - wenn vielleicht auch nur als Forschungswiese - sicherlich für MS gelohnt.

Und wenn es nicht Kinect im Gaming-Umfeld wird, dann wird es vielleicht Kinect in anderen Bereichen. Ich kenne mittlerweile einige Unternehmen, die Kinect z.B. in der Produktionssteuerung oder im medizischen Bereich einsetzen, um Gesten- und Sprachsteuerung zu ansonsten klassischen Applikationen und Abläufen hinzuzufügen.
 
Eins Spekulation habe ich noch dazu, Kinect könnte als Bewegungsensor für die HoloLens dienen, damit sich Spieler "Frei im Raum bewegen" ohne an die Räumliche Begrenzung zu geraten?
 
@Kribs: HoloLens hat doch quasi drei Kinects verbaut, wozu da noch eine externe?
 
@HeadCrash: Wenn ich die bisherigen berichte zur HoloLens richtig nachvollzogen habe, beziehen sich die Sensoren der HoloLens auf den einzelnen Spieler, wenn nur mehrere Spieler gleichzeitig im selben spiel agieren könnt ein äußerer Sensor dies koordinieren?

Wie geschrieben eine Spekulation.
 
@Kribs: Achso. Ja, das könnte klappen, wenn es präzise genug ist. Mir ist eh noch nicht klar, wie genau sich HoloLens mit mehreren nutzen können wird. Es werden ja immer wieder Beispiele genannt, wo mehrere Personen dieselben Informationen sehen oder wo man sogar andere Personen in sein Blickfeld einblendet (siehe NASA-Software). Ich kann mir aber ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass das rein über die HoloLenses funktioniert. Da muss man doch sicherlich mindestens irgendeine Serverkomponente haben oder eben ein System, das meine Position im virtuellen Raum bestimmt, vor allem, wenn sich die zwei Personen nicht im selben physikalischen Raum befinden.
 
@HeadCrash: Zum Beispiel für eine virtuelle Interaktion mit einem gegenüber, der woanders ist, aber man so zusammen über Netz in einer gemeinsamen AR-Umgebung interagieren könnte. Dein Gegenüber wird dann bei dir im Raum als Hologramm eingeblendet und ihr könnt zusammen zum Beispiel 3D-Entwürfe besprechen.
 
"Heute wissen wir: Das war ein schwerer Fehler." seh ich anders. Ich finde der Fehler war Kinect hinterher doch zu entfernen. Damit hat man Entwicklern komplett die Chance genommen überhaupt für Kinect zu entwickeln.
 
@picasso22: Seh ich genauso! "...Interessenten ein derartiges Zubehör aufzwang..." finde ich auch sehr negativ formuliert. Man bezeichnet ein Headset, das einem Handy beiliegt, auch nicht als "aufgezwungen". Jetzt da es viele Konsolen ohne Kinect gibt, würden die Entwickler die Kinect-Inhalte wieder nur für einen Teil der Xbox-Besitzer programmieren. Die Aufwandsabschätzung ist dann eher dagegen. Hätte MS hier einfach noch ein wenig länger durchgehalten, wäre das vermutlich zum Standard geworden. Aber so genau kann das jetzt keiner mehr sagen.
 
@bigspid: Wenn das Headset ca. 1/5 des Kaufpreises ausmachen würde, wäre es genauso.
 
@picasso22: das sehe ich wie du, eine one ohne kinect ist für mich keine one, auch wenn ich nur die sprachkommandos deren benutze. Aber die one ohne kinect zu bedienen würde für mich nie in frage kommen, eher würd ich die kiste verkaufen und ps4 daddeln
 
@picasso22: Es war vollkommen richtig, Kinect sterben zu lassen. MS hat es von Anfang an nicht geschafft, die ansich gute Technik effektiv und sinnvoll in die Spiele zu integrieren. Und das der nächste große scheiß VR Brillen werden für Gamer ist ja kein Geheimnis mehr. Da hätte Kinect höchstens noch wie bei Morpheus das Head Tracking unterstützt.
 
Wieso sollte MS die Kinect aufgeben? Was gibt es bis her für die ps4 Kamera? Wieviele Spiele gibt es bereits dafür und und inwiefern wurde die Kamera verbessert oder geupdatet?
 
@Djoko: Im Vergleich ist die Kinect doch um einiges besser.. Außerdem kann man ja nicht nur Spiele dafür verwenden, man kann damit noch viel mehr! Ich verwende meine Kinect zB. als IR Blaster um so mein Fernseher, Receiver und (Ghettoblaster ;) per sprachbefehl zu steuern! Während man zockt eine angedockten App per sprachbefehl zu öffnen ist auch sehr hilfreich! Ok Spiele gibts dafür bisher eher wenige die richtig Spaß machen aber im Vergleich zur Konkurrenz ist die Kinect wahrlich die beste ihrer Art! Könnte die ps4 Kamera auch nur ansatzweise das was die Kinect kann, dann würde ich mir sofort eine kaufen! Deshalb Frage ich mich wieso man gerade die beste ihrer Art aufgeben sollte? Im Gamingbereich gibt es nunmal keine bessere Kamera die mehr kann als die Kinect!
 
Ich hoffe, dass wenigstens noch das ein oder andere kinectuntypische Spiel die Kamera unterstützen wird. Dead Rising 4 zum Beispiel. Das Dreier hat mit Kinect-Features sehr viel Spaß gemacht. Aber auch bei anderen Titeln, wo viele sagen es ginge per Controller schneller, fand ich's schon nützlich. Bei Tomb Raider hab ich beispielsweise im Gefecht oft per Sprache die Waffe gewechselt oder Karte aufgerufen. Ganz zu schweigen von Kinect Sports: Das macht (vor allem mit mehreren Leuten) viel Laune.
 
Zune lässt grüßen. M$ begrabt endlich diese Totgeburt. Kinect taugt 0 für Games.
 
Games sind auch im besten Falle nebensächlich für Kinect. Ich finde den Bedienungsomfort durch Kinect ist locker sein Geld wert. Aber es wäre noch viel mehr möglich mit Kinect. Z. B. ein Videoprogramm, das dne User in ein virtuelles TV-Studio oder eine andere Umgebung verpflanzt und das Resultt aufzeichnet und mit einigen Effekten ein Geniales tool ergäbe für Youtuber o. ä.
 
@Chris Sedlmair: Schau Dir mal die Greenscreen-Funktion an ;-)
 
@HeadCrash: Mein Dank wird Dir ewig nachschleichen.... Seit Wochen oder gar Monaten... jedes mal wenn ich vor der XBox sitze, hattee ich das Gefühl, irgendwas vergessen zu haben... ließ mir sogar beim spielen nicht meine Ruhe.... Ich klickte oft in der hoffnung, daß es mir ins auge springt mich zigmal durch die komplette konsole.... jetzt weiß ich es... Upload Studio installieren xD
Kommentar abgeben Netiquette beachten!