Mac-Update von Apple: Billigerer 5k-iMac und neues MacBook Pro 15

Apple hat ohne große Ankündigung ein paar Hardware-Anpassungen am MacBook Pro 15 und den iMac-Reihen vorgenommen. Das große Apple-Notebook bietet jetzt mehr Leistung und ein Force Touch Trackpad. Der 5k-iMac ist als günstigeres Einstiegsmodell zu ... mehr... Display, Monitor, All-In-One-PC, Apple iMac Bildquelle: Apple Display, Monitor, All-In-One-PC, Apple iMac Display, Monitor, All-In-One-PC, Apple iMac Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Surface wird teurer wegen schwachem Euro und Apple geht 300 Euro runter ?
 
@iPeople: Nur beim "Neuen" 5K Imac, was auch durch Abstriche in der Ausstattung erkauft wird. Der Rest wird teils deutlich teurer. Es gibt z.b. auch nur noch eine 27" NICHT Retina Version. Gestern waren es noch 3.
 
@AlexH001: DAs Fusiondrive war eh mit Aufpreis und die 200 Mhz weniger machen keine 300 Euro aus. Die Nicht-Retinas sind eh Auslaufmodelle, würde ich eh nicht mehr kaufen.
 
@iPeople: Sorry aber das Apple-Gerät ist immernoch viel zu teuer...
 
@frilalo: Zeig mal ein vergleichbares Gerät für weniger Geld, danke.
 
@iPeople: sag mir mal, wozu du eine solche Auflösung bei einem Computer brauchst...
 
@frilalo: Wozu brauchten wir früher höhere Auflösungen? Aber das war nicht das Thema.

Du: "Sorry aber das Apple-Gerät ist immernoch viel zu teuer..."
Ich: "Zeig mal ein vergleichbares Gerät für weniger Geld, danke."

Und jetzt Du wieder.
 
@iPeople: meine Antwort steckt in der Frage. Eine gewisse Auflösung finde ich angebracht, damit ich z.B. HD-Filme auch in HD sehen kann. Vergleichbare Geräte gibt es eigentlich nicht, weil man es schlicht nicht braucht.

Du bist dran ^^
 
@frilalo: Super, also ist Dein Horizont so klein, dass Dir bei höherer Auflösung lediglich HD-Filme einfallen.

Halten wir also fest, Du bist nicht Zielgruppe und daher auch mit einem preiswerterem Modell niedrigerer Auflösung bedient, was Deine Aussage aber trotzdem relativ unsinnig macht.
 
@iPeople: bitte keine persönlichen Angriffe. Es war lediglich ein Beispiel. Hätte auch von Full-HD o.Ä. sprechen können, wenn's dir damit besser geht. Nenn mir nun doch bitte eine Antwort auf meine Frage. Sachlich, wenns geht.
 
@frilalo: Stichwort Fotografie. Schonmal den Unterschied zwischen dem 1080er iMAc und dem 5K iMac gesehen? Schonmal professionell RAW-Bilder mit einem 5K-iMac bearbeitet? Da liegen Welten dazwischen. Bei längerer Arbeit ist das angenehmer fürs Auge, Details sind deutlich besser wahrzunehmen, höhere Farbbrillanz .... Geh mal in einen Mediamarkt und schaue Dir nebeneinander stehende iMac und 5K-iMac an, mit dem gleichen Bild (nein, kein JPEG, ein richtiges Bild).
 
@iPeople: ok, danke.
 
@iPeople: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Bitte-10-Bit-Apple-sperrt-sich-gegen-10-Bit-Farbwiedergabe-2612003.html sage ich da nur zu :D Apple ist für die Bildbearbeitung nicht geeignet.
 
@otzepo: Ja klar, weil so ein spezielles Kriterium fehlt, etwas, was eine Handvoll Anwender weltweit überhaupt nutzt, ist er nicht geeigent, überhaupt nicht, völlig unbrauchbar für Bildbearbeitung. Schließlich sind diese 10 Bit der absolute Standard, überall. Jedem auf einem Mac bearbeitetem Bild ist das sofort anzusehen.

Sag mal, ist es nicht peinlich, den Blödsinn von Heise auch noch zu verbreiten?
Aber Unwissende sind ja leicht mit sowas zu beeindrucken. Und dazu ging es in dem Heisebeitrag um den MacPro, wo das bemängelt wurde, weil achso viel Profis damit arbeiten, die bisher nicht gemerkt haben, das ihnen 10 Bit fehlt.
 
@iPeople: du musst große töne spucken. ja, man sieht es bei farbverläufen.
und zu deiner frage nach vergleichsgeräten, die hardware wurde nicht von apple erfunden und man kann sich für einen bruchteil des geldes einen hackintosh zusammenstellen. und ob man nun 5k oder 4k hat ist weniger unterschied als 8bit zu 10bit. im übrigen ist es gar nicht angenehm (und in der EU auch gar nicht zulässig an einem bildschirmarbeitsplatz) mit einem hochglanz display zu arbeiten.
 
@otzepo: Man sieht es bei den Farbverläufen, ja klar, wenn man Vergleichsmaterial hat, die Software dazu, das Ausgangsmaterial und und und. Das ist es , was ich meinte. es ist immernoch Nische. Bisher hat das keine Sau gestört, nichtmal die Profis im Fotobereich. Hast Du Dir mal die Zeit genommen, die über 1000 Kommentare dazu zu lesen? Zumal, und ich wiederhole es nochmal, es um den MacPro ging.

Wow, jetzt bringen wir auch noch die Arbeitsplatzverordnung ins Spiel. Also das möchte ich bitte belegt haben, dass 4K nicht am Arbeitsplatz erlaubt sind.

Und Bravo, man kann sich so ein Ding selber zusammenbauen ... ähm, etwa auch als AllinOne-Gerät? Wie das denn?

BTW, wo habe ich behauptet, Apple hätte es erfunden? Es sind Standardkomponenten, die aber offenbar so zusammengebaut sind, dass eine kompakte Bauweise mit ansprechendem Design dabei heraushgekommen ist. Sowas gibt es als Hackintosh? Zeig mal her.
 
@iPeople: beim vergleich der hardware ignoriere ich die designkomponente. rein optisch gefallen mir die apple-geräte natürlich auch wunderbar.
das mit dem komponenten erfunden ist nur eine aussage um doch ein wenig vergleichbarkeit herzustellen, was die verbauten komponenten kosten steht nun mal in den preislisten, das design und das OS eben nicht.
es ist mir einfach nicht wert so viel mehr auszugeben, nur damit man ein hübsches statussymbol im büro stehen hat. und ich kann auf hochglanz beim besten willen nicht arbeiten, da spiegelt sich alles drin und die bürobeleuchtung/sonne/mein eigenes gesicht blendet mich. und in der arbeitsplatzverordnung ist eben ganz klar geregelt was man für displays anschaffen muss, wenn da ein angestellter dran arbeiten soll - und da ist das 5k retina leider untersagt weil es nicht matt ist. ich bin nicht selbständig und wenn mir der chef einen spiegel an den arbeitsplatz stellt fluche ich mehr als ich arbeiten kann.
 
@otzepo: Es ging um das Gerät ... was DU vergleichst, ist dabei völlig Wurst. Ob es Dir gefällt, spielt dabei genausowenig eine Rolle. Wie kann etwas, was im stillen Kämmerlein steht, ein Statussymbol sein?
Der 5k iMac hat entspiegelten Bildschirm.

Zeig mir mal die Stelle in der BildscharbV, wo das von Dir behauptete drin steht.
http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/bildscharbv/gesamt.pdf

Ich konnte nur "Der Bildschirm muß frei von störenden Reflexionen und Blendungen sein." finden, was nicht heißt, dass ein solcher Bildschirm nicht verwendet werden darf, sondern dass der Standort so gewählt sein muss, dass einfallendes Licht nicht reflektiert wird, desweiteren setzt es andere Anforderungen an die Raumbeleuchtung. Desweiteren kann man den Einsatz von Filtern oder Folie in Erwägung ziehen. jetzt wirst Du natürlich wettern, dass es doch quatsch ist und man gleich matte Monitore kaufen kann, damit hast Du natürlich Recht, aber das stand auch nicht zur Debatte, sondern Deine behauptung.
 
@otzepo: Also die iMac sind das beste was es in sachen All in One-PC überhaupt gibt.
Was die Glossy-Displays betrifft: wenn sich da was spiegelt, dann ist die Beleuchtung falsch oder der Standort des Gerätes. Diese EU-Verordnungen greifen nämlich nur wenn du in einem Bunker ohne Fenster hockst.
Sobald ich aber Räume mit Fenstern habe, muss auch der Stabdort des Gerätes angepasst werden. Wenn ich da also mit dem Rücken zum Fenster sitze wo den halbenTag die Sonne direkt reinstrahlt, hilft dir auch kein mattes Display mehr.
Bleibt noch 8bit und 10 bit. 99% der Bildbearbeiter brauchen die 10 bit wohl gar nicht. Und die Druckindustrie bisher wohl auch nicht.
 
@iPeople: EU-Richtlinie Anhang Mindestvorschriften (Artikel 4 und 5):
Der Bildschirm muss frei von Reflexen und Spiegelungen sein, die den Benutzer stören können.

Ob das Gerät eine Lambda/4-Beschichtung hat weiß ich nicht, dennoch habe ich relativ oft mit Apple-Geräten zu tun und dort habe ich immer störende Reflexionen. Sowohl in der Firma als auch bei Kunden. Da es diese Richtlinien nicht in den USA gibt und ich darüber auch im Netz nichts finde gehe ich mal davon aus, dass es keine nach EU-Richtlinien gültige Veredelung ist.

Nach den EU-Richtlinien muss ich aber auch auf Groß-/Kleinschreibung achten, da es weniger anstrengend ist den Text zu lesen.

Wie LastFrontier schon sagt, natürlich spielt vor allem auch der Standort eine Rolle und bei uns in der Werkstatt sind Leuchtstoffröhren und im Büro eine lange Fensterfront - da kommt es bei Hochglanz-Displays immer zu Reflexionen, die bei matten Displays nicht auftreten.
Diese Verordnungen greifen aber IMMER und nicht nur in Räumen ohne Fenster, diese Verordnung greift auch, wenn man unter freiem Himmel an einem Bildschirmarbeitsplatz arbeitet - denn die Richtlinie schreibt nichts von Ausnahmen.
Ich bin übrigens nicht der Einzige der sich über die hochglänzende Oberfläche ärgert, die Apple-Foren sind voll damit.
 
@otzepo: Sag mal, hast Du mein Re:12 gelesen? Da stand genau DAS drin. Schon bevor es Lastfrontier geschrieben hat: Der Standort ist das Ausschlaggebende bzw die Lichtverhältnisse. Es ist also absolut NICHT so, dass diese Bildschirme verboten/nicht gestattet sind, sondern dass bestimmte Vorraussetzungen gegeben sein müssen, die man auch erreichen kann, wenn man keinen matten Bildschirm benutzt. Somit hast Du Deine eigene Behgauptung widerlegt. Um die USA gehts auch gar nicht, warum Du die jetzt ins Spiel bringst, bleibt mir ein Rätsel.

Foren sind meist voll damit, wenn irgendwas nicht ist, wie es sich welche erwünschen. Keiner wird in einen solchen Thread schreiben: "HAllo, ich bin Jack und ich habe KEIN Problem mit meinem glänzendem Bildschirm" ... was übrigens auf mich auch zutrifft, obwohl ich das Fenster im Rücken habe.
 
@otzepo: Bleibt man mal bei den Fakten, lässt sich doch recht einfach nachvollziehen, dass Apple sich seit nunmehr einigen Jahren gegen matte Displays entschieden hat, weil diese u.a. eine deutlich geringere Farbbrillanz ermöglichen, als sogenannte Glossy-Displays. Hätte man sich stattdessen für matte Displays entschieden, wäre man damit zwar generell den störenden Reflexionen aus dem Weg gegangen, hätte dadurch aber auch grundsätzlich auf die gewünschte scharfe und farbbrillante Darstellung verzichten müssen. Durch die Verwendung von Glossy-Displays, hat man jedoch die Möglichkeit, bessere Darstellungsqualität und Reflexionsfreiheit weitestgehend in Einklang zu bringen, indem man das Arbeitsumfeld entsprechend anpasst und gestaltet, um den Reflexionen entgegenzuwirken. Diese Option hätte bei der Verwendung von matten Displays grundsätzlich nicht bestanden. Insofern ist die Verwendung von Glossy-Displays also doch wohl insgesamt die bessere und flexiblere Lösung.
 
@frilalo: Ist doch eigentlich ganz einfach. Für jemand der Videoschnitt in 4K macht ist das absolut klasse. Hast das volle Material auf dem Bildschirm + Platz für Werkzeuge etc.
 
Weiß AlexiBexi wovon er redet? 5120 * 2880 ist nicht die doppelte Auflösung von 2560 * 1440, sondern die vierfache.
 
@iWindroid8: Den kann man eh nicht ganz ernst nehmen. ;-)
 
@iWindroid8: Der Typ sollte sich sowieso von Technik Tests fernhalten, sonst zeigt er wieder das ein Laptop mit Nugatcreme auch nicht essbar ist. *facepalm*
 
@Unglaublich: Dem geht's auch nicht ernsthaft darum die Technik zu testen, sondern um Selbstdarstellung. So ist jedenfalls mein Eindruck. ^^
 
@iWindroid8: Wer ist AlexiBexi ?
 
@iPeople: Der Clown in den Videos die hier seit einigen Monaten gespamt werden.
 
@hhgs: "Clown" hat mir gefallen :D
 
Der 5K iMac ist finde ich der größte Unsinn im Macangebot neben den neuen MacBooks.
 
@Windowze: Weil?
 
@iPeople: Der iMac 5k ist einfach ein Auflösungswahnsinn den keiner braucht. Schön, dass das toll aussieht und die Inhalte? Außerdem ist die Hardware zu schwach um darauf wirklich kreativ zu werden. Ein Filmemacher wird darauf sicher nicht seine Filme schneiden, dann kann er sich zu den Preisen direkt auch nen MacPro zulegen.
Also mit nem i5 kann der After Effects Render/Premiere Render schon ne dauern.
 
@Windowze: Ein MacPro mit einem 5K (oider meinetwegen auch 4K-Monitor) ist deutlich teurer. Dass es "niemand braucht" ist immer so eine Null-Aussage. Und es gibt mehr als nur Filme. mit nem i5 dauert es auch auf einer Windows-Kiste länger. Da es den 5k-iMac auch mit i7 gibt, wird ein professioneller Filmemacher sicherlich zur richtigen Hardware greifen.
 
@iPeople: Wenn du die i7 Variante holst mit ordentlich Grafikpower (und ggf. RAM) , kannst du dir aber auch direkt einen MacPro zulegen. Der bietet dir mehr. Ich sehe da eine Überlappung. Genau wie mit dem neuen Macbook. Irgendwie portabler als ein Macbook Air aber teurer, muss aber möglicherweise die Leistung runterregeln und für verhältnismäßig wenig Geld kann man dann auch direkt zu einem Macbook Pro greifen.
 
@Windowze: Und wo ist das problem? Jemand, der professionell die Grafikpower benötigt, wird eh zum Mac Pro (oder gleichwertigem Windows Pendent) greifen. Was sollen immer diese komischen Beispiele nicht vorkommender Anwendungsszenarien?
 
@Windowze: Übrigens, mehr als 640 K Ram hat damals auch niemand gebraucht ;)
 
@Windowze: Auflösung die keiner braucht? Ich hab nen iMac 5k. Endlich wieder Platz für mehr als 1 Fenster auf dem Bildschirm. es ist als wäre es wieder das Jahr 2001
 
Also ich kann den kleineren 5k iMac mit einem Fusion-Drive ausstatten ;)
 
@securom: Und dann ist auch fast das ganze Preisersparnis weg
 
Immer noch zu teuer ...
 
@TeamST: Der 5K ist eigentlich extrem Günstig. Stell doch mal etwas vergleichbares selbst zusammen und noch in ansprechendem Design...
 
@TeamST: Vergleiche sind schwierig. Eine gute Lenovo Workstation kostet auch so wie das MBP. Aber wenn ich mir z.B. die Dells ansehe, mit Quadro usw. für 1k weniger dann ist das schon ein Wort.
 
Gestern noch gestritten - heute redet schon keiner mehr drüber:
"4K war gestern: Der japanische Hersteller Japan Display hat ein 17,3-Zoll-Display vorgestellt, das mit 8K-Auflösung daherkommt. In dieser Größe ist es somit das bislang hochauflösendste Display. Auch sonst sind 8K-Geräte bislang rar gesät."

Für die ganz Intellektuellen und MAC-Fanboys hier, die alles besser wissen wollen, auch noch mal die Quelle:
http://www.chip.de/news/7.680-x-4.320-Pixel-Dieser-Monitor-schafft-8k-Aufloesung_83945028.html

Wie heißt es noch so schön: Nichts ist so alt wie die Zeitung von gestern :-)
Ich kann Windowze nur zustimmen, da ich absolut kein Mac-Freund bin... mal abgesehen vom damaligen Apple II - der ganze Design Quak der heutigen Zeit ist was für Porschefahrer, die ein verlängertes Genital benötigen ;-) Mac kann schnell einpacken, denn Japan wird eh übernehmen ;-)
Und das alles sagt jemand, der schon seit 15 Jahren im Design-Bereich arbeitet: In Punkto Sound & Bildbearbeitung - sprich professioneller Print - Bereich und echte Farb-Detail-Treue (Stichpunkt: Color reference) schneidet übrigens der 5K von Dell (wenn man denn noch über dieses völlig unnötige Format hier weiter diskutieren möchte...) weitaus besser ab. Schönen Tag noch ;-) Ich baue mir alles selber und freue mich dann übrigens noch mehr über das geile Design und habe 64 GB intus - nicht die schlappen 32 GB vom iMac Donalds :-))
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte