BioWare-Visionär übernimmt Spiele-Entwicklung bei HoloLens

Microsoft freut sich über einen besonders prominenten Neuzugang: Casey Hudson, der als Hauptverantwortlicher von "Star Wars: Knights of the Old Republic" und Erfinder der "Mass Effect"-Reihe zweifellos Spielegeschichte geschrieben hat, stößt zum ... mehr... HoloLens, Microsoft Studios, Casey Hudson, Creative Director Bildquelle: Casey Hudson HoloLens, Microsoft Studios, Casey Hudson, Creative Director HoloLens, Microsoft Studios, Casey Hudson, Creative Director Casey Hudson

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja ob ich mich freue, dass jemand für die HoloLens zuständig ist, der Mitschuld an Dragon Age 2 (ok nach kurzer Recherche hab ich mich wohl bei Dragon Age 2 geirrt. Sorry) und Mass Effect 3 (komisches Bewertungssystem, massiv enttäuschendes und verwirrend-unbefriedeigendes Ende)? Mal schauen... schätze, jemand muss es wohl machen...
 
@shadowsong: An Dragon Age 2 war er aber gar nicht beteiligt und in wie weit man ihn für das Ende von MA3 direkt oder alleine verantwortlich machen kann, ist auch fraglich...
 
@witek: Naja ob er bei DA2 wirklich nicht beteiligt war lasse ich mal dahin gestellt. Bei MA3 "the project director" von der ganzen MA Trilogie ist er jedenfalls ganz bestimmt Mitverantwortlich. Nirgends hab ich aber allein verantwortlich geschrieben. Mir ist schon klar, dass andere Individuen und Firmen (EA) da auch ihre Schmutzfinger im Spiel hatten.
 
@shadowsong: Also in den DA2-Credits (https://www.youtube.com/watch?v=JQzIz2jjpZ4) konnte ich ihn jedenfalls nicht entdecken. ;)
Und zum Ende von MA ist schon viel diskutiert worden und dazu "verweigere" ich eine Aussage, da es halt auch verdammt schwer ist, bei einem Spiel ein Ende, das alle zufrieden stellt, zu erschaffen. Da ich es nicht besser weiß, muss ich (IMHO!) es schlichtweg so akzeptieren.
Und zum Abgang von Hudson empfehle ich eine Forbes-Story, deren Grundtenor ist: Er ist weg, eben weil BioWare nicht mehr das Unternehmen von früher ist... http://www.forbes.com/sites/erikkain/2014/08/10/mass-effect-3-director-casey-hudson-leaves-bioware/
 
@witek: Wie gesagt, DA2 aussen vor (auch wenn er 16 Jahre für Bioware gearbeitet hat - so einiges bekam der gute Herr sicher auch mit). Bioware gehört seit 2007 zu EA. 7 Jahre hat er da mit EA an Mass Effect 3 rumgeschraubt. Egal ob es schwer ist, ein gutes Entscheidungssystem und ein gutes Ending einzubauen oder nicht. Als project director ist er auch für das Produkt verantwortlich, besonders wenn er während der ganzen Trilogie mitgearbeitet hat. Das Game war der Trilogie unwürdig. Meine Meinung. Edit: Habs auch weiter unten gepostet: http://www.destructoid.com/bioware-director-not-sorry-for-mass-effect-3-s-endings-223814.phtml Das zeigt doch, wie viel der gute Casey selbst verbockt hat.
 
@shadowsong: dieses rumreiten auf ewig alten Kamellen nervt aber langsam auch bisschen. Oder wie findest du es wenn man 10 Jahre nach deinem Keksklau dich immer noch anspricht und auf "Dieb" reduziert? Wäre lustig, gell? Leute leute....
 
@marex76: Entschuldige aber wenn du mit solchen Vergleichen kommst muss ich dich korrigieren: DA2: 2011 ME3: 2012. Heute vor 10 Jahren: 2005. Beim Käseklau geht es um Diebstahl. Das kannste nicht vergleichen. Ist eher wie ne Autogarage, die dich (mehrfach) enttäuscht hat - wechselst du dann nicht? Übrigens: http://www.destructoid.com/bioware-director-not-sorry-for-mass-effect-3-s-endings-223814.phtml
 
@shadowsong: Ich finde das Extended-Cut-Ende von Mass Effect 3 richtig toll. :) Schon mal von der Indoktrinationstheorie gehört? ;)
 
Ich kann es Microsoft nur wünschen, dass sie im Thema HoloLens/Enhanced Reality (oder wie immer das dann tituliert wird) mal vorne mit dabei sind und nicht nur den "anderen" hinterherlaufen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!