Wieder offline: Musikbranche geht gegen Grooveshark-Nachfolger vor

Der kurz nach der offiziellen Schließung des Musikdienstes Grooveshark aufgetauchte Klon der Seite hat bereits erste rechtliche Konsequenzen zu spüren bekommen: Grooveshark.io ist nach einem Antrag der Musikindustrie nach knapp zehn Tagen bereits ... mehr... Streaming, Filesharing, Streamingportal, Grooveshark, Grooveshark.io Bildquelle: Grooveshark.io Streaming, Filesharing, Streamingportal, Grooveshark, Grooveshark.io Streaming, Filesharing, Streamingportal, Grooveshark, Grooveshark.io Grooveshark.io

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Davon gibts doch eh schon seit Ewigkeiten Dutzende Klone. Ein Kampf gegen Windmühlen. Anstatt das Problem bei der Wurzel zu packen... Ne, lieber wie ein Geisteskranker drauf einschlagen, weil man auf keinen Fall selbst Fehler macht...
 
@Freudian: Wo ist denn deiner Meinung nach die Wurzel und wie löst man sie?
 
@Draco2007: DRM freie Musik in FLAC-Format zu normalen Preisen. Amazon ist da eigentlich schon auf einem guten Weg. 9€ für komplette Alben ist schon stark, aber wenn man mehrere hundert Euro in Boxen und Co. investiert will man auch ein anständiges Format. Aber dann kommen gleich wieder die "man hört doch keinen Unterschied"-Leute...
 
@screama: Du hörst auch keinen Unterschied zwischen der CD und dem Autorip 256er mp3 von Amazon. Das FLAC-Format lohnt sich nur für gehobene Inhalte die eine DR ab 10 aufwärts haben, welche man nicht in der Hitparadenabteilung von Amazon oder dem nächsten Technikmarkt bekommt. Selbst +10000€ Lautsprecher und Anlagen können aus kaputtproduziertem, in CD-Form erwerbtem Original keine Wunder hervorzaubern.
 
@Candlebox: Gebe dir in allen Punkten recht. Aber mit gescheiten Lautsprechern kitzelst du wenigstens noch den letzten Rest aus den Treibern ;-)
 
@Draco2007:
Wahrscheinlich meinte ich z.B. das Urheberrecht und/oder Teile die damit zusammen hängen reformieren. Oder dass man seine Angebote an die Zeit anpassen könnte. Da gibt es sehr viele Möglichkeiten und Vorschläge, über die du dich mit einer einfachen Google Suche sehr viel besser informieren kannst.
 
@Freudian: ...ich wollte nur DEINE Meinung dazu hören, abseits der leeren Phrase "Anstatt das Problem bei der Wurzel zu packen"....
 
@Draco2007:
Warum? Bist du ein Fan?
Meine Meinung habe ich gerade gesagt. Fast jeder Vorschlag ist zumindest einen Versuch wert. Aber es wird nichtmal ansatzweise versucht.
Ich habe deinen Kommentar eher als Trollversuch interpretiert, weil man genau das was du gefragt hast jeden Tag Dutzende Mal unter oder in solchen Themen lesen kann und du auch nicht neu bist. Ich weiß genau auf was du aus warst.

Übrigens benutze ich "Leere Phrasen" nur wenn das Thema so komplex ist, dass man einfach nicht alles aufzählen oder erklären kann und ich meinen Kommentar auch eher an Leute richte die eine gewisse Grundkenntnis zum Thema haben oder ich genau dieses Thema schon zig mal angesprochen habe und mich nicht immer wiederholen will.
 
@Freudian: Das Urheberrecht sagt: Wenn Du Musik hören willst, die du nicht selber Hergestellt hast, hat der Urheber ein Recht auf Bezahlung, wo ist da ein Reformierungsbedarf? Mit der zeit gehen?? Das tun die labels indem sie Verträge mit Spotify machen oder Ihre Alben als Kauf MP3 ohne DRM für rund 9,99 Euro/Dollar anbieten. Die Alternativen die du verlangst, gibt es, nur gibt es Buden wie grooveshark, die sich mit dem Ar... auf Regeln setzen und genut Unterstützer finden die schlicht und einfach Kleinkriminelle sind. Wenn es um illegale Windows Kopien geht, gehen unsere Fanboys hier an die Decke, aber bei anderen digitalen Gütern sind plötzlich die Rechteinhaber die bösen.
 
@Butterbrot:
Glaubst du ernsthaft ich fange so eine Diskussion schon wieder an, und dann auch noch mit dir?
Das wurde hier schon hundert mal diskutiert und Leute wie du lernen einfach gar nichts draus, obwohl Experimente gezeigt haben, dass es prima geht bzw. Studien gezeigt haben, dass Leute wie du falsch liegen und sich sogar ins eigene Fleisch schneiden. Warum sollte ich das jetzt also wieder versuchen und meinen Sonntag damit verschwenden?
Viel Spaß noch.
 
@Freudian: Wenn man deine Beiträge liest, ist es kein Wunder das Du als Lachnummer verschrien bist.
 
@Butterbrot: Was fehlt? Flac für 12 -15 Euro.
 
@Butterbrot:
Komisch, das gleiche lese ich über dich. So wenig wie ich poste würde mich wundern, dass ich als irgendwas verschrien bin, außer von Leuten wie dir, die mich dann immer sofort persönlich angreifen wenn sie keine Argumente mehr haben und dann aus Hass jeden meiner Posts downvoten, selbst wenn ich mal mit ihnen übereinstimme. Wie so oft sind Leute wie du sehr realitätsfern und strotzen nur so vor Doppelmoral. Ich wünschte es wäre nicht so schwarzweiß, aber ihr zieht euch den Schuh immer wieder selbst an. Kann man nix machen.
 
@Freudian: Eines der größten Probleme der Musikindustrie ist, das Verschlafen von Trends. Das war schon immer so, genau wie bei der Schallplatte damals.
 
@miranda: Erklär uns Unwissenden doch mal den Trend !
 
@Draco2007: Ehrliche Preise würden erst mal nen Anfang. Warte noch heute auf die Einlösung deren Versprechen aus den 80ern. Wenn sich CDs erst mal durchgesetzt haben, kann man die Medien viel billiger an den Kunden bringen. Nun ist die aera CD auch schon wieder fast vorbei.
 
@Roger_Tuff: CD`s kosteten damals 29,99 Mark. Heutzutage sind CD`s zumeist für 10 Euro zu haben, Doppelalben und sogar Exklusivboxes für 29,99 Euro. Sorry, aber wenn man Infaltion auch noch rausrechnet, sind CD`s tatsächlich extrem billiger geworden.
 
@iPeople: Die Alben für 10€? Entweder uralt, oder den "Künstler" kennt keine Sau. Z.B. Bravohits 89 kosten heute 19,90€ (online), damals 29,90DM. Von billiger würde ich nicht sprechen, bei einer Inflation von 2-3%, eher Preisstabil.
 
@Roger_Tuff: Und wo ist das Problem? Gibt es ein Gestz das alles billiger werden muß ? Und sorry, wer Bravo Hits hört, der kann sich die CD´s von Mama bezahlen lassen.
 
@iPeople: Was ist denn mit Leuten die nur einzelne Titel haben wollen?
Ich zB höre immer nur einzelne Lieder von verschiedenen Künstlern da mir auf Alben zu wenig Lieder drauf sind die mir wirklich gefallen. Kauft man sich die Stücke die einem gefallen einzeln Sind diese deutlich teurer, zumal die Qualitaät der MP3s meist fürn Arsch ist. Hinzu kommt dann noch der Kopierschutzdreck. Meist kann ich gekaufte Stücke nur in verbindung mit dem jeweiligen Dienst nutzen, also fallen Autoradio oder MP3-Player schonmal weg, weil da kein Internetanschluss machbar ist. Mir wird auch nicht die Möglichkeit gegeben mir alle gekauften Lieder auf einer SD-Karte, Festplatte oder sonst wo zu speichern. Von Meinen gekauften CDs darf ich auch keine Abbilder mehr machen,zB um nicht immer alle CDs vom Haus ins Auto zu schleppen. Umwandeln in MP3? auch nicht erlaubt weil man da genau so wie beim Kopieren der CD den Kopierschutz umgehen müsste. Tolles Urheberrecht und den ganzen Idiotischen mist den man sich da ausgesucht hat. Es läuft immer aufs gleiche raus. Die ehrlichen Käufer sind am Arsch. Raubkopierer haben das einfachere Leben
 
@Butterbrot: Sicherlich gibt es ein Gesetz, dass es billiger werden muss: Angebot und Nachfrage, ein Naturgesetz! Die Reallöhne sind in den letzten 20 Jahren massiv gefallen und die Kaufkraft hat stark nachgelassen. Die einzigen, die es nicht mitbekommen haben, sind Vermieter und die Musikindustrie. Und nebenbei: das mit der Bravo war nur als Beispiel, von dieser Serie habe ich nicht mal die erste gekauft, denn es zieht sich durch wie der besagte Rote Faden, 3-4 Knaller und der Rest Lückenfüller.
 
@Roger_Tuff: Meist sind die Lückenfüller aber die bessere Musik. Da gabs dann auch mal Rammstein, Donots und die guten Sachen von Nickelback.
 
@Pyroneo:
- "Kauft man sich die Stücke die einem gefallen einzeln Sind diese deutlich teurer, zumal die Qualitaät der MP3s meist fürn Arsch ist."

Nicht die Qualität der mp3 ist schlecht, sondern die Qualität der Produktion.
Ein 192-256er mp3 mit einer DR von 4-6 ist von derr Originial-CD nur sehr schwer zu unterscheiden. Titel, die Du heutzutage einzeln kaufen kannst, sind so stark durch den Kompressor gejagt, daß kein Unterschied zwischen einer mp3 und dem Losslessformat auszumachen sind.

- "Von Meinen gekauften CDs darf ich auch keine Abbilder mehr machen,zB um nicht immer alle CDs vom Haus ins Auto zu schleppen. Umwandeln in MP3? auch nicht erlaubt weil man da genau so wie beim Kopieren der CD den Kopierschutz umgehen müsste."

Den sogenannten Kopierschutz von UN-CDs kenne ich schon eine ganze Weile nicht mehr. Ein "Kopierschutz" der nur unter Windows funktioniert ist kein Kopierschutz, den man nicht umgehen darf.
 
@Pyroneo: Du kannst doch mit der CD die du gekauft hast machen was du willst. Kopieren, rippen, usw. Du hast die Cd gekauft und die gehört dir, was du damit Privat machst ist doch nicht deren Problem.
 
@Pyroneo: Audio-CDs mit Kopierschutz? Wann hast du denn die letzte CD gekauft?
 
@Roger_Tuff: Bravo Hits ist Mainstream ... am Mainstream wurde schon immer gut verdient, Angebot und Nachfrage. Und "Künstler kennt keine Sau" bedeutet lediglich, dass DU es nicht kennst, was natürlich kein Wunder ist, wenn Du so Mainstream fxiert bist. BTW, rechne zu den 2-3% Inflation noch die Lohnsteigerungen dazu, bist wieder bei "billiger".
 
@Pyroneo: Wo gibts denn noch MP3 mit DRM oder Kopierschutz? Also ich kaufe z.B. via iTines: DRM-Frei, frei kopierbar, auf jedem Gerät hörbar. Ich kann die Musik speichern, wo ich will (SD-Karte, Festplatte, NAS, usw usf). Bei Amazon gibts ebenfalls DRM-freie Musik. Wo gibts denn noch diese CD`s mit Kopierschutz? Ist mir schon lange nicht mehr untergekommen? Du argumentierst mit antiquierten Wissen, um Lausaugen zu legitimieren und am Urheberrecht zu nörgeln.
 
@iPeople: Lohnsteigerungen bei gesunkenen Reallöhnen! Mit Inflation, bleibt es bei Preisstabil. Und zum Thema, kennt keine Sau: Habe und höhre Musik von den 60ern bis heut alles dabei (und nicht grad wenig), auch in allen Richtungen. Es ist mitlerweile traurig, was im "Mainstream" dem Kunden so zugeschmissen wird, friss oder stirb.
 
@Roger_Tuff: Dann höre einfach keinen Mainstream. Es gibt zahlreiche Bands und Musiker abseits des Mainstreams, und genau die sind es, die nicht massig Geld mit ihrer Musik verdienen, weil kein Majorlabel dahinter steckt. Genau diese sind es, die Musik noch wegen der Musik machen, aber trotzdem auf Verkäufe ihrer Musik hoffen, um wenigstens einen kleinen Obolus zu bekommen, der schließlich Equipment kostet. Also was genau willst Du mir jetzt sagen? Du widersprichst Dich nämlich. Warum führst Du dann die Bravo Hits an, wenn Du diese gar nicht kaufen würdest? Ist das sowas wie ein Stellvertreterargument, weil Dir nichts besseres einfiel? Bravo Hits gehört zu den Samplern, die stark nachgefragt werden, also ist dementsprechend auch der Preis höher: Angebot und Nachfrage, so läuft das nunmal. Ich habe seit Jahren CD`s für 10 Euro gekauft, da nix ist teurer geworden.
Und machen wir uns nichts vor, Musik ist kein Grundrecht. Wer sich den Kauf von CD´s nicht leisten kann, der muss eben kürzer treten oder Radio hören. Mit dem Argument "Hab kein Geld" sich eine leistung zu erschleichen, ist schlicht und ergreifend falsch.
 
@iPeople: Ich sehe es ja genauso wie du hier. Musik muss ja bezahlt werden, damit die Künstler auch von leben können/sollen. Gegen diese habe ich ja auch nichts. Die Sampler und so, von den großen Lables, sind die, die ich meine. Sicher, Angebot und Nachfrage, habe ich ja so in die Runde gebracht. Das mit der "BravoHits" hatte ich auch nur angeführt, da es hier vermutlich auch der letzte kennt. Nun es auf den Punkt zu bringen, es sind die großen Labels, die auf hohem Niveau jaulen, und nicht die kleinen. Denen brechen meiner Meinung nach die Kunden zu Recht weg. Soll aber nicht heißen, das das runterladen für mich dadurch legitimiert würde, erklärt aber die Beweggründe des runterladens. Jene, die "hab kein Geld" erklären sich einfach, muss ja am gesellschaftlichem Leben teilhaben. Diese sind auch nicht geistig in der lage nur Radio zu hören, oder gar kürzer zu treten. Parasiten gabs ja auch schon immer. Früher haben die mit nem Tapedeck aus dem Radio aufgenommen, heute eben mit dem Computer. Damals und heute würde sich diese Gattung der Menschheit keine Musik kaufen. Zu den Tape-Zeiten hat sich die Musikindustrie aber nicht so aufgespielt, wie heute. Im großen und ganzen hat sich eigentlich an der Situation nichts verändert, nur das Medium.
 
@Roger_Tuff: Grundsätzlich sehen wir es also gleich ;)

Das Problem ist heute aber die Erreichbarkeit durch das Internet ... die Reichweite ist sprunghaft gestiegen im gegensatz zur verteilten Kassette oder gebrannten CD. Deswegen macht die MI den Wirbel.
 
@Freudian: Der Betreiber einer solchen Domain IST die Wurzel. Also genau der richtige Ansatz.
das ist auch der ursprüngliche Sinn des Urheberrechtes: die an die Wand nageln die das ganze Material bereitstellen (uploaden).
Genau richtig so.
 
http://grooveshark.li/
 
@wurstwirsz123: Danke!
 
Viele Leute haben einfach leider nicht das Geld für die Musik zu zahlen. Darf ich keine Musik mehr hören weil ich mein Abitur mache um später Geld zu verdienen? 10€ im Monat für Spotify geht mächtig ins Geld. Grooveshark war großartig.

Es ist einfach nicht immer alles bezahlbar. Sobald ich das Geld auch habe würde ich Spotify benutzen, weil es konfortabeler und mobil besser einsetzbar ist... Aber wie gesagt, ich hab die Kohle nicht. Jetzt darf ich wieder 30Tage Probe Abonnents suchen.
 
@Shariner: Spotify gibts doch für Smartphones gratis, mit Werbung dann eben, aber man kann Musik hören. Mit Premium hat man halt noch die Vorteile von Werbefrei und Playlisten etc.

Und 10 € sind nun mal echt gar nichts. Wenn ich sehe, wie viele Schüler mit iPhones rumrennen, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass da monatlich nicht noch 10 € für Spotify über bleiben.

Es ist natürlich aber leichter sich ein Grund zu suchen, um seine illegalen Aktivitäten zu rechtfertigen.

PS.:Ich geh mir jetzt nen Ferrari klauen, kann mir den nicht leisten, will aber einen!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.