GEMA vs. YouTube: Sperrtafeln sind 'unlauter und wettbewerbswidrig'

Die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte, kurz GEMA, streitet sich seit mittlerweile fast einem halben Jahrzehnt mit der Videoplattform um die altbekannten Sperrtafeln. Und die GEMA konnte vor Gericht nun ... mehr... Video, Youtube, Sperre Bildquelle: YouTube Youtube, Anonymous, Gema Youtube, Anonymous, Gema

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was sollen sie sonst drauf schreiben?Ist es der GEMA peinlich, als Abzock-Verein gegeißelt zu werden.Die Verein ist sich aber auch zu gar nix zu schade, ihren grauenvollen Ruf noch grauenvoller zu machen.
 
@Fanta2204: "Was sollen sie sonst drauf schreiben?"

"Dieses Video ist in Deutschland leider nicht verfügbar, da es möglicherweise Musik enthält, für die wir die erforderlichen Musikrechte nicht erworben haben. Das tut uns leid"
 
@Klaus-Bärbel: Richtig!!!
 
@Klaus-Bärbel: es geht nicht um die Rechte, die Musik zu verwerten oder zu veröffentlichen, schließlich haben die Rechteinhaber und Urheber selbst besagte Videos selbst hochgeladen!!! Es geht ausschließlich darum, dass die GEMA überteuerte Gebühren verlangt, ohne irgendwelche Dienste anzubieten, um ein müheloses Einkommen für all die Musiker zu sichern, die ihre Musik überhaupt nicht auf Youtube teilen, die selber schon ewig keine Musik (oder Werke, die den Namen Musik verdient hätten) produziert haben und sich Dank GEMA auf ewig auf Erfolgen früherer Jahre ausruhen.
 
@Der_da: Die GEMA erhebt die Gebühren, wie die Gesetze und Verordnungen es vorschreiben und diese macht nicht die GEMA, sondern die Politik! Soll nicht heißen, dass ich die GEMA in Schutz nehmen will und klar kommt es der GEMA ganz recht und sicher leisten sie dort auch Lobby Arbeit. Aber faktisch liegt es nicht an der GEMA oder an Youtube, sondern an dem veralteten Modellen gemäß unseres veralteten Urheberrechtsgesetzes, welches es immer noch nicht ins digitale und vernetzte Zeitalter geschafft hat. Fakt ist aber: Jeder Musiker kann selber bestimmen, ob er seine Rechte selber behält oder sich vertreten lässt, z.B. von der GEMA. Und die GEMA kassiert Gebühren (ja, diese sind zu hoch) aber anhand der Nutzung. Also wenn die "Musik" (welche die Bezeichnung nicht verdient hat) nicht aufgerufen wird, muss YT auch nicht dafür zahlen und dieser Künstler bekommt nichts. Das gleiche gilt, wenn ein Künstler ein oder alle seine Werke gar nicht auf YT anbietet und es auch niemand anderes macht. Wird es angeboten und abgerufen, also gibt es "Kunden", dann ist eine (faire) Bezahlung auch gerechtfertigt.
 
@Fanta2204: tja, die stetig wachsenden Zahl derer, die nur Tittis zeigen, nicht singen können und eine natürliche Abneigung gegen ehrliche Arbeitg entwickelt haben, wird immer grüßer und von daher wollen die ja auch alle Millionen verdienen :-) Texte ohne Sinn und Verstand, Morrison, hendrix, Joplin und Co leiden selbst noch im Tode an der Erbärmlichkeit der heutigen Musiker. Von TV Vollpfosten möchte ich mal gar nicht anfangen.

GEMA und GEZ Gechwüre dieser Gesellschaft

Ein Traum wäre es, wenn keiner mehr Musik kaufen würde und TV schauen würde, dieses Land würde zusammenbrechen und wir hätten mit den Werbefuzzies plötzlich 10Millionen Arbeitslose mehr :-) OK man darf ja träumen
 
Gema weg, du störst unseren Frieden.
 
@Shadow27374: Alle File- oder Sharehoster und Schwarzkopierer weg. Die Stören den Frieden und die Sicherheit und mindern die Rechte und die Einkommen von Autoren, Verlagen, Rechteinhabern usw. usw. usw........
 
@Kiebitz: Blödsinn. Es wurde schon mehrfach bestätigt das viele dadurch kaum Verluste machen. Manche (Musik-)Interpreten oder Filme wären teilweise vielleicht gar nicht so erfolgreich geworden wie jetzt.
Ich kenne einen der über solche Kanäle seine Lieder verteilt hat und dadurch soweit bekannt war das er relativ locker einen Plattenvertrag in der Tasche hatte.
 
@MarcelP: Mag sein, dass das für manche Musiker / Filmemacher so zutrifft, und Du auch einen davon kennst. Aber lässt sich das verallgemeinern?

Letztlich ist es jedem Künstler selbst überlassen, ob er die GEMA mit der Wahrung seiner Rechte beauftragt oder nicht (auch wenn das wohl nur pauschal geht, und der Künstler nicht sagen kann "für dieses Werk ja und für jenes nein").

Möchtest Du den Künstlern die Wahl, ob sie ihre Rechte durch die GEMA vertreten lassen, nehmen, und sie zwingen ohne Rechteverwertungsgesellschaft selbst allen nachzulaufen, um Einnahmen für die Nutzung ihrer Werke zu erzielen?

Ich denke die GEMA hat von der Idee und ihrem prinzipiellen Zweck her gesehen durchaus ihre Existenzberechtigung. Für diskussionswürdig halte ich jedoch den Verteilungsschlüssel, mit dem die Einnahmen der GEMA auf die Künstler ausgeschüttet werden (wobei das eigentlich eine interne Angelegenheit zwischen den Künstlern und der GEMA ist, wenn ich nicht irre sind die wie ein Verein organisiert), sowie das Verfahren, mit dem die GEMA ihre Einnahmen eintreibt (GEMA-Vermutung z.B.) - allerdings habe ich auch keine Vorschläge für eine "bessere" Umsetzung, die den Interessen aller Beteiligten gerecht wird.
 
@FenFire: ich möchte keinem das Recht nehmen sich durch die GEMA vertreten zu lassen aber auch hier gibt es einige Fälle wo die GEMA sich rausnimmt Lieder oder Interpreten zu vertren die gar keine Verträge miteinander haben. DA wirds kritisch in meinen Augen
 
@FenFire: Das lässt sich genau so verallgemeinern wie die Aussage das alle Raubkopien verlorene Einnahmen sind.
 
@FenFire: Auf alle Fälle hindert es die Kunden, Müll zu kaufen. Wie zum Beispiel gewisse Mockbuster.
 
@picasso22: Was wiederum zur Frage führt, warum so viele Kommentatoren sich furchtbar über die Musikindustrie und deren verallgemeinernde Rechnungen "jede illegale Kopie ist ein entgangener Verkauf" aufregen, jedoch bei Verallgemeinerungen wie dieser hier zu ihren Gunsten fleissig zustimmen.
 
Klaus Kauker Fans wissen das schon lange :)
 
Die GEMA empfinde ich etwa als gleich schlechten Witz, wie die Soundkarten in den PC's und Notebooks, die den "Stereomix" mittlerweile aufgrund der Musikindustrie immer mehr deaktivieren, damit man keine Musik am PC aufzeichnen kann....

Gut ist der Download für den Eigengebrauch in der Schweiz legal. Allen ausländisch wohnhaften Personen empfehle ich einen Proxy.
 
@frilalo: Edit: Never mind. Hab es erst missverstanden.
 
@crmsnrzl: nein, aber diese Leute können dann wenigstens die Sperren umgehen
 
@frilalo: Welche Sperren?
 
@iPeople: gerade z.B. Youtube
 
@crmsnrzl: Legal wird es damit nicht, allerdings müsste man für eine rückverfolgbarkeit Geld, Zeit und Bürokratie in Kauf nehmen, sofern der Proxybetreiber überhaupt "erreichbar" ist. Wenn nicht laufen alle Fahndungen ins Leere und dem "Übeltäter" passiert nichts.
 
@frilalo: Verstehe ich nicht. Habe gerade letzten Monat eine 20 Jahre alte DEMO-Kassette einer Berliner Band mittels Soundkarte digitalisiert. Warum soll das nicht gehen?
 
@iPeople: http://www.pctipp.ch/tipps-tricks/kummerkasten/multimedia/artikel/musikindustrie-sei-dank-keine-aufnahme-ab-soundkarte-82375/
 
@frilalo: Ah okay, danke. Hier geht es um die direkte digitale Aufnahme, quasi das Streaming von der Soundkarte in eine Datei hinein. Allerdings vermisse ich in dem von Dir verlinkten Beitrag einen nachweisebaren Bezug darauf, dass dies auf Anweisung der MI erfolgt.
 
@frilalo: Da steht:"...Der Sinn dahinter DÜRFTE der Versuch sein ........... Aufnehmen von Musik auf technischem Weg zu verhindern..."! DÜRFTE>> nicht ist, also Vermutung nicht Beleg / Beweis / Tatsache!
 
@frilalo: LOOL... wasn das fürn scheiss? :D
 
Ach hat die Gema etwa Angst, dadurch einen Rufschaden zu erleiden? Der Zug ist längst abgefahren.
 
Google/Youtube sperrt willkürlich Videos, aber die GEMA ist schuld. Immer wieder witzig, die Kommentare unter solchen News.
 
@iPeople: warum sperrt Google willkürlich in Deutschland aber man kann es per Proxy trotzdem sehen? Mir sind ehrlich gesagt die Musikvideos sch...egal, aber stellenweise läuft irgendein Song im Hintergrund der einem dann das ganze Video sperrt. Da diejenigen aber in ihrem Land nicht betroffen sind bekommen sie es nicht mit, bzw. dürfte es ihnen auch relativ egal sein ob nun ein Deutscher nicht schaut oder einen Prox nutzt.
Ich verstehe den Sinn von Gema und auch das man nicht einfach unterscheiden darf wer welchen Preis bezahlt, mir passt es halt nicht, zumal es eben in anderen Ländern scheinbar wunderbar funktioniert.

Die Vorgehensweise dazu dass man beweisen muss lizensfreie Musik zu spielen oder das Vorstürmen bei altem Liedgut tut ihr übriges zur meiner Abneigung.
 
@Yepyep: Google/YT sind die einzigen, die keinen Vertrag mit der GEMA haben. Das Theater geht nun schon ewig so.
 
@iPeople: Für Google Play Music "All-Inclusive" gibts ja zum Glück einen Vertrag ^^ 0,1 cent pro Stream angeblich. Beim YT dürfte die Einigung noch etwas dauern (GEMA will 0,375 cent pro YT-Video - YT will 0,125c cent pro Video zahlen)

Außer die Zahlen sind bereit schon wieder alt. kA
 
@wertzuiop123: Der Knackpunkt ist, dass Google angeblich nicht viel zahlen kann, will aber seine Zahlen nicht transparent machen.
 
@iPeople: ja und? In anderen Ländern haben sie scheinbar Verträge, ich kann mir nicht vorstellen das Google nur mit der Gema keinen Vertrag will um uns eins auszuwischen. Es geht ums liebe Geld und ich kann da beide Standpunkte verstehen aber YT ist eben was vollkommen anderes als ein Radiosender oder iregendeine Veranstaltung, ich würde auch keinen Vergleich zu Spotify etc... ziehen, wobei es da schon eher hinhaut.
Mir würde es übrigens langen wenn YT kurz einblendet das blablabla und dann eben das Video mit eigener Musik unterlegt.
 
@iPeople: Warum hat sich Google / Youtube in allen anderen Ländern mit den jeweiligen Gesellschaften dann einigen können ? Die GEMAs der anderen Länder verlangen weniger für die Rechte...so einfach ist das. Wenn die hiesige GEMA keine so hohen Abgabensätze hätte dann wäre Google/Youtube schon längst dabei. Standardsatz...pfff...
 
@movieking: Warum hat haben sich GEMA und alle anderen Videoportale geeinigt?
 
@iPeople: Weil sie weniger zahlen müssen vermutlich:

http://www.foerderland.de/digitale-wirtschaft/netzwertig/news/artikel/musikvideos-wieso-vevo-sich-mit-der-gema-einigen-kann-und-youtube-nicht/
 
@wertzuiop123: Vielleicht, weil sie weniger Einnahmen haben und eine geringere Reichweite.
 
@iPeople: Das auch. Mal sehen, ob sich VEVO z.B. nach ihrem 2-Jahres-Einführungstarif und eventuell größerer Reichweite (weltweiter Rank ist ja eher Rückläufig laut Alexa - in DE kA) auch noch einigen kann ;) Neuer Vertrag dürfte im September für VEVO fällig sein oder?
 
@iPeople:
Man muss diese Videos filtern. Da man das offensichtlich nicht mit Manpower filtern kann, muss das eine Software tun. Diese erkennt aber nicht 100%.
 
@iPeople: dann verrate mir mal, wieso man so ziemlich als einziges Land es nicht hinbekommt, sich mit Youtube zu einigen? Vielleicht weil die GEMA zuviel Geld will? Vergraulen will YT seine Kunden auch nicht, aber so behämmerte Vereine wie die GEMA, die es einfach übertreiben wollen sie halt auch nicht unterstützen.
 
@Cherub1m: Vielleicht will Google aber auch in Geiz ist Geil Manier zu wenig zaheln? Schonmal daran gedacht? Warum sind Google die Einzigen, die sich nicht mit der GEMA einigen können und noch dazu es nötig haben, eine solche Negativkampagne zu fahren?
 
wie ist das eigentlich... vevo hat ja ein eigenes portal und dort kann man genug videos anschauen... gleichzeitig gibt es auf youtube den vevo channel, dort hat man auch die videos... = vivo einigt sich mit gema, youtube muss die videos nicht sperren = so könnte es dann laufen? ... oder verstehe ich da was falsch
 
@hjo: Theoretisch müsste YT dann einen vertrag mit VEVO haben.
 
@iPeople: Solange die Gema nicht mehrfach kassiert ist mir alles recht.
 
Entschuldigung; aber wer sich selbst feiert, dass er erzwingen konnte, dass statt "Dieses Video ist in Deutschland leider nicht verfügbar, da es möglicherweise Musik enthält, für die die erforderlichen Musikrechte von der GEMA nicht eingeräumt wurden. Das tut uns leid" nun "Dieses Video ist in Deutschland leider nicht verfügbar, da es Musik enthalten könnte, über deren Verwendung wir uns mit der Gema bisher nicht einigen konnten" angezeigt wird, der ist schlichtweg behindert.
 
@monte: Das mit dem "feiern" ist wohl eher eine Formulierung von Journalisten, und wie man an Deiner Reaktion sieht funktioniert die reisserische bzw. polarisierende Wortwahl. Gratuliere.

Die verlinkte Mitteilung der GEMA ist ganz nüchtern formuliert.
 
Nicht von der GEMA gesperrt? Dann haben die wohl die ganzen Häkchen zur automatischen Sperrung von ContentID Treffern wohl vergessen rauszumachen, das ist nämlich in Kontrolle vom ContentID Client. Gleich daneben steht auch der Hinweis mit Bild wie das Video dann für alle Nutzer aussehen wird. Also schlichtweg alles erstunken und erlogen.

Und wenn man diese Nachricht nicht möchte muss man manuell eine vollständige Löschung beantragen, da steht dann auch nicht mehr wer dafür verantwortlich war.
 
YouTube Unblocker oder ähnliche Add-ons nutzen. Problem gelöst! Wird wieder hell!
 
Gema geh wohin du willst, aber geh!
 
Könnte mir als Ersatz, ein oder mehrere, lustige, kleinere Videos, Logos, Texteinblendungen oder Hyperlinks als Video eingebettet mit einem neuen Hinweis ohne die GEMA direkt zu benennen, als Sperrgrundhinweis vorstellen.
 
Die Wahrheit hat noch keiner verkraftet. Und die GEMA hat sich nun leider auch dagegen erfolgreich zur Wehr gesetzt. *kotz*
 
aber für diesen Titel wurde sicher darauf geachtet, GEMA Gebühren zu zahlen: https://www.youtube.com/watch?v=jiOTKjXZaYI
 
Die GEMA will auch Kindergärten und Senioren abzocken.
 
Korruption und Bestechung von Beamten und anderen staatlichen Organisationen nimmt in Deutschland zu und erreicht bald den Ausnahmezustand. Nicht nur das die GEZ eine kriminelle Vereinigung ist, die eigentlich nur Zuspruch beim stattfindet. Nein auch die Gema gehört zur Mafia der deutschen Staatsgewalten, wo Politiker und ihre Lakaien das deutsche Volk ausbluten und zu nicht lebensfähigen Individuen abstempeln. ;)
 
GEMA vs. YouTube?
Wie war das, die Gema sperrt nicht?
Stimmt den sonst würde sie kein Geld verlangen können, ob zu Recht oder zu Unrecht mal außen vor!
Wieso sperrt dann YouTube 60%+ der Inhalte für Deutschland?
1. weil YouTube sich als Plattform sieht nicht als Verwertungsgesellschaft versteht.
2. weil die Hochbeladenen Inhalte der Meinungs und Künstlerischen Freiheit unterliegen.
3. weil YouTube für jeden Aufruf eines Inhalts den die GEMA als durch sie Vertreten ansieht (Offensichtliche Irrtümer eingeschlossen) 0,00375 Euro an die GEMA abdrücken soll, egal wie groß das Inhaltliche Schnipsel ist oder die Qualität.
4. weil die geforderte Summe mehr als das Dreifache des Internationalen Durchschnitts ist.
5. weil ein Anteil am Werbeumsatz pro gestreamten Video von der GEMA abgelehnt wird (Gesetzliche Vorgaben).
6. weil die GEMA es ablehnt YouTube eine Liste mit den von Ihr vertretenen Künstlern/Liedern zukommen zu lassen, die eine Sperrung vereinfachen und deutlich geringer ausfallen lässt.

NEIN die GEMA Sperrt nicht fordert nicht zu Sperrung auf, aber sie lässt auch keine Alternative (außer bezahlen) zu!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Videos zum Thema

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles