Wikipedia & Co. schwimmen durch zahlreiche Spenden im Geld

Nichtkommerzielle Projekte sind keineswegs zwingend mit dem Problem einer chronischen Unterfinanzierung konfrontiert. Das zeigen insbesondere die Online-Enzyklopädie Wikipedia und ihre verschiedenen Schwesterprojekte eindrucksvoll. mehr... Logo, Wikipedia, Wikimedia Foundation Bildquelle: Wikipedia Logo, Wikipedia, Wikimedia Foundation Logo, Wikipedia, Wikimedia Foundation Wikipedia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich sehe darin eine extrem grosse Gefahr, dass Geldern für Zwecke verwendet werden, wofür der Spender sie gar nicht vorgesehen hat.

Um es besser zu erklären, wenn ein Verein, oder eine Organisation Spendengeldern für Zwecke nutzt, die dem eigentlichen Ziel abweichen, ist es für mich fragwürdig. Besonders weil es gemacht wird, nur weil man es kann, oder bzw. weil man genug Geld hat, für Fremdprojekte. Es könnte schnell dazu führen, dass man zu gross wird, oder zu viel sich vornimmt und dadurch unnötig in Geldnöte kommt, weil der Aufwand steigt. Somit braucht man Jahr für Jahr mehr Spendengeldern.
 
@Rumulus: Du vergisst, dass Wikipedia diese Spenden sogar transparent offenlegt und sich dadurch selbst eine Art Kontrollinstanz durch die Öffentlichkeit auferlegt. Und nur, wenn man Geld frei verwenden kann, kann das Angebot auch in größerem Stil verbessert werden.. zB eine Videoplattform mit Erklärvideos oder eine Besserwissercommunity meinetwegen.
 
Mich würde interessieren wieso die Gesamtausgaben dermaßen explodiert sind; also was hier für die Infrastruktur und was für die Verwaltung drauf geht.
 
Bei Wikipedia kritisiere ich schon seit Jahren die Spendenaktionen. Die Einnahmen gehen bei weitem exorbitant über den Selbsterhalt hinaus.
 
@knirps: Echt jetzt? Wäre dir Werbung lieber? Außerdem haben die Gründer in der Anfangszeit sehr viel Herzblut in das Projekt gesteckt und keinen Cent dafür bekommen. Dass jetzt mehr reinkommt, als benötigt wird, finde ich nicht schlimm. Es muss niemand spenden und die höhe der Spenden zeigt doch aber auch, dass Wikipedia gut ankommt und Leute freiwillig dafür Geld bezahlen. Solange Wikipedia damit unabhängig bleiben kann, ist das schon zu begrüßen.
 
@FatEric: Dann darf es sich aber nicht mehr non-profit-Organisation nennen, wenn die Einnahmen, durch was auch immer, den Selbsterhalt mehr als nur moderat übersteigt.
 
@knirps: So wie Lidl meinst du
 
@-adrian-: Also den Vergleich muss ich jetzt nicht verstehen.
 
@knirps: Ist eine Non Profit organisation
 
@-adrian-: Lidl ist eine Stiftung, aber nicht non-profit.
 
@knirps: Das Spendenziel ist auch nicht das Ziel für die finanzielle Selbsterhaltung. Je größer die Spendeneinnahmen sind, desto sicherer können wir uns sein, dass Wikipedia nicht von Facebook, Google oder Apple gekauft wird. Die haben mit Sicherheit schon einige Angebote bekommen...
Auch steigende Personalkosten finde ich hier absolut gerechtfertigt. Warum soll das Wiki-Team für einen Hungerlohn arbeiten, wenn die Übernahme durch einen großen Konzern für alle Beteiligten wesentlich lukrativer wäre? Für die Werbefreiheit und Unabhängigkeit spende ich gerne was, auch wenn ich weiß, dass der Erhalt schon 10fach gesichert ist.
 
@bigspid: Dazu bräuchte Wikipedia Einnahmen in Milliarden Höhe.
 
@knirps: Eben nicht. Dadurch, dass die Betreiber nicht so sehr auf das Geld aus sind, wie zB die Whatsapp-Gründer geben sie sich eben mit weniger zufrieden. Aber das genügt immer noch für einen guten Lebensstil. Kein Mensch BRAUCHT ein paar Milliarden USD/EUR sonstwas...klar, wie ich das meine?
 
@bigspid: Die Spenden sichern aber auch nicht zwangsläufig, dass Wikipedia unabhängig bleibt.
 
@dodnet: Klar, natürlich nicht. Aber solange finanzielle Engpässe keine treibenden Faktoren sind, _können_ die sich zumindest noch unabhängig halten.
 
@knirps: Na bloß gut, das Wiki keine Probleme mit propagandistischen Dauerver(schlimm)besserern hat und niemanden am liebsten verklagen können möchte oder so .. *fg
Wer weiß, evt. überlegen es sich solche Typen ja nun nochmal, weil die Hoffnung: Wiki hat garnicht genug Geld, für mir was zu wollen, glatt gestorben ist ? ;-)
 
Ich finds ok. Es wird ja transparent damit umgegangen, was an Geldern reinkommt. Es wird ja niemand gezwungen zu spenden. Generell finde ich Wikipedia für mich persönlich für eine der wichtigsten Seiten im Netz und begrüße es, dass sie mit den Spendengeldern größtenteils unabhängig sind.
 
Die Überschrift....nnnaja

Aber zu Wikipedia: Völlig in Ordnung, wenn sie Überschüsse einfahren. Man benötigt nunmal auch Reserven, falls kurzfristig etwas geschehen sollte. Und die Verwaltung wird auch rechtzeitig "unnötige" Projekte deaktivieren können, sollte die Wartung und Instandhaltung des Hauptservices gefährdet sein.
 
@bigspid: Reserven die das zwanzigfache des derzeitig notwendigen sind. Wikipedia hat so viele einnahmen, das sie ca. 20 Jahre ohne weitere auskommen würden, da die Kosten seit 2009 stabil geblieben sind.
 
@knirps: Aber bei weiteren Investitionen steigen die Kosten. Und eine Erweiterung der Dienste kommt uns allen zu Gute. Niemand ist gezwungen dort etwas zu spenden. Wenn nach deiner Ansicht genug Geldmittel bei Wikipedia zur Verfügung stehen, kannst du mit gutem Gewissen die Spendenmeldung jedes Jahr einfach wegklicken. Ist ja dann auch völlig in Ordnung.
 
@bigspid: Gibt es diese Pläne zu erweitern? Ich habe schon lange nichts mehr gehört, das Wikipedia irgend eine Form der Weiterentwicklung voran treibt.
 
@knirps: sie sind ständig am erweitern
"Wikipedia das Wörterbuch Wiktionary und Wikibooks – ein Projekt zum Aufbau von freien Lernmaterialien – und die Zitatesammlung Wikiquote. Weitere Projekte sind Wikisource für freie Texte, das Artenverzeichnis Wikispecies, Wikimedia Commons für Bilder und andere Multimedia-Daten, Wikinews, eine freie Nachrichtenquelle, Wikivoyage, ein Reiseführer, Wikidata, eine Datensammlung und Wikiversity, eine Plattform zur gemeinschaftlichen Bearbeitung wissenschaftlicher Projekte."

drumrum werden ja auch dienste angeboten wie apps und co.

Ich nehme nicht an dass dies das ende der Fahnenstange ist was sie da so vor haben
 
@knirps: Wieso das 20fache? Laut der Tabelle haben die ein bisschen mehr auf der hohen Kante als für ein Jahr reicht?
45,9 Mio Ausgaben vs. 53,5 Mio bar.
 
@dodnet: Da sind auch die Ausgaben für Weiterentwicklungen mit drin. Um nur die Seite aufrecht zu erhalten wäre wesentlich weniger nur notwendig.
 
@knirps: der betrieb wird eben auch durch die Mitarbeiter sichergestellt...der reine serverbetrieb macht die Plattform nicht aus und man hat eben 45millionen an ausgaben...ob und inwiefern alles nötig ist beurteile ich mal nicht aber hier sollte wenn dann jemand aufzeigen wie sinnlos dies und jenes ist dem die einnahmen zu hoch vorkommen.

20 jahre betreibst sich so eine Plattform nicht von allein, die überschüsse halte ich jedenfalls für nicht so hoch dass es irgendwie ein völlig utopisches spendenaufkommen gibt.
 
Ist das nicht bei den meisten gemeinnützigen Institutionen so? ADAC, Greenpeace, Peta, etc?
 
@Gorxx: Der ADAC ist gemeinnützig? Oo
 
@knirps: "Der Allgemeine Deutsche Automobil-Club e. V., kurz ADAC, ist Deutschla...." & "... Ein eingetragener Verein ist ein Verein, der in das Vereinsregister des jeweils zuständigen Amtsgerichts eingetragen ist. Eingetragene Vereine verfolgen keinen wirtschaftlichen Zweck, sind somit Idealvereine...." & "... ein Verein, der nicht auf die Erzielung von Gewinn ausgerichtet ist und stattdessen vorwiegend ideelle Zwecke verfolgt...." Auszug aus, oh welche Ironie, Wikipedia :) Ja, auch wenn man es nicht glauben mag, auch der ADAC ist ein eingetragener Verein.
 
@Gorxx: Zitat weiter unten:
"Organisation:
Der ADAC ist laut dem ehemaligen Präsidenten Peter Meyer „nicht gemeinnützig, sondern ein Idealverein, der seine Tätigkeit nicht nach wirtschaftlichen Zwecken ausrichtet, sondern sich an den Interessen und Bedürfnissen seiner Mitglieder orientiert“.[11]"
 
@knirps: Und hier NOCHMAL der Auszug zum IDEALVEREIN "... ein Verein, der nicht auf die Erzielung von Gewinn ausgerichtet ist und stattdessen vorwiegend ideelle Zwecke verfolgt...." aus Wikipedia. IDEALVEREIN ist der juristische Begriff, was wir in dt. im allgemeinem unter gemeinnützigen Verein verstehen. Es ist damit nicht der (all)gemeine Nutzen gemeint (wie z.B. Obdachlosenhilfe), sondern der Nutzen an der Gemeinschaft bei vorausgesetzter Mitgliedschaft in der Vereinigung (z.B. Sportverein, Pfadfinderverein, Modellfliegerverein, etc. ). Aber ich sehe gerade, dass du mit deinem Halbwissen auch andere Beiträge trollst...
 
@Gorxx: Im allgemeinen verstehen und de facto sein sind zwei verschiedene Dinge.
 
@Gorxx: Du hast IKEA vergeesen :D An den Minusklicker, IKEA ist eine Stiftung.
 
@Knerd: Und Apple ._.
 
@Edelasos: Check your facts: http://de.wikipedia.org/wiki/IKEA
 
"übertreffen den reinen Betrieb der Plattform schon seit einiger Zeit um ein Vielfaches. "
könnte mir jemand dieses "vielfache" der Betriebskosten mal näher bringen...die müssten ja hunderte Millionen einnehmen wenn dem so wäre.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebte Wikipedia Downloads

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.