Amazon: Patente zeigen viel komplexeres Drohnen-Liefersystem

Der Online-Händler Amazon plant durch die Entwicklung seiner Liefer-Drohnen nicht einfach Paketfahrer und Kuriere abzulösen. Die Systeme sollen weitaus effektiver arbeiten und Features bieten, die heutige Zustelldienste nicht oder nur sehr ... mehr... Drohne, Lieferdienst, Amazon Prime Air Drohne, Lieferdienst, Amazon Prime Air Drohne, Lieferdienst, Amazon Prime Air

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es könnte zumindest funktionieren, wenn damit fixe Paketstationen, wo z.B. das Dach dafür ausgebaut ist (fixe Lande- und Abladezone) beliefert werden. Bestellung und Lieferung innerhalb von 2-3 Stunden wären dann vlt. möglich :-)
 
@Bitfreezer: Ich wünsche mir sowas wie ein Amazon-Liefer-Service. 2-3h für eine bei Amazon bestellte Pizza könnte zu viel sein.
 
Ich bin ja technischem Fortschritt wirklich sehr offen gegenüber, aber das setzt sich hoffentlich nie durch. So verlockend es sein mag, dass eine Bestellung 2 Stunden später von einer Drohne vor der Haustüre abgesetzt wird, so sehr würde mir der Lärm einfach aufn Sack gehen, den diese Teile machen. Man stelle sich mal vor, dass viele Amazonbestellungen per Drohne ausgeliefert werden. Da wäre was los am Himmel und das Surren der Rotoren wäre überall zu hören. Nein Danke!
 
@FatEric: Also ich denke nicht, dass sich das Surren von den Drohnen im Vergleich zum täglichen Autogeräuchspegel bemerkbar machen wird. Wenn die nicht direkt über deinem Kopf schwebt hörst du die doch nicht..
 
@606alex606: Schonmal so ein Teil fliegen hören? Damit diese Drohne sinnvoll eingesetzt werden kann, muss die schon auch was schleppen können. Die Teile sollen bis zu 27 kg gewicht haben. Das ist dann kein Spielzeug mehr. Den Lärm als möglichen Störfaktor würde ich nicht außer Acht lassen. Irgendwann müssen die Teile ja auch was ausliefern und landen bzw. runter kommen
 
@FatEric: Ich gebe Dir voll und ganz Recht. Und selbst wenn man mal den wahrscheinlichen Lärm außer Acht läßt, warum muß man den Himmel denn auch noch noch mit solchen Dingern versehen. Auf meinem Balkon / auf meiner Terrasse / auf den Wegen zur Arbeit oder zum Einkauf oder zur Entspannung brauche ich nicht ständig solche Dinger über mir. Ganz nebenbei, auch wenn die angeblich leise sein sollten, es ist jedenfalls wieder eine Gefahren- / Unfallquelle mehr.
 
@606alex606: Bedenke bitte, dass dann nicht nur Amazon solche Dinger einsetzt sondern z.B. die DHL, andere weitere Lieferdienste wie DPD usw., was ist mit Großmärkten wie REWE usw.? Und von wo bist wo geht die Grenze dieser Drohnen-Lieferungen? Von Amzon / DHL über größere Lebensmittelhändler wie REWE / Kaufhäuser wir Karstadt bis hin zum normalen Pizza-Boten?! Und was ist mit den Zentrallagern dieser Unternehmen die dann auch ihre Filialen mit Drohnen beliefern, also nicht direkt einen Kunden!? Und dann als Krönung und Spitzenservice des Ganzen Zeitungen / Zeitschriften auch noch per Drohne zustellen? Alle lassen dann solche Dinger schweben? Grausame Vorstellung!
 
Wie wirft die Drohne das Paket denn in den Kofferraum? ^^
 
@moniduse: Indem der Kofferraum per Funk geöffnet wird?
 
@shriker: Dann nimmt sie Anlauf, klinkt das Paket aus und schleudert es in einem Bogen dort rein, setzt sich dann auf den Deckel und drückt ihn zu?
 
@moniduse: Ich weiß ja nicht was für Autos du hast, aber es gibt Kofferräume, bei denen die Klappe per Knopfdruck auf und zu geht.
 
@shriker: Bei einem Kombi kann man aber nichts von oben gerade rein fallen lassen. Da müsste die Drohne schon in den Kofferraum fliegen.
 
@moniduse: Gaaaanz einfach. Wir nehmen uns ein Beispiel aus der Natur, quasi als Bionik. Das Beispiel-Tier könnte die Mücke sein. Diese bohrt sich bekanntlich mittels Stachel in die Haut zwecks Erreichung ihrer Speise, dem Blut. Die Drohne nun erhält ein Gerät mit integrierten Metall-Bohrer und integrierter Metallsäge. Sie setzt sich damit aufs Auto bzw. auf den Kofferraum. Öffnet mit ihrem Werkzeug eine ausreichend große Lücke zwecks Einfügen des Pakets in das Auto. Und schon null Problemo mehr >:->
Übrigens: Ist schon zum Patent angemeldet :D
 
Au ja,wenn dann Fastfood Ketten,DHL &Co,Brauereien nachziehen wird es bestimmt lustig über den Dächern.Vielleicht sollte man die Drohnen noch mit kleinen Bordkanonen ausrüsten falls die Konkurrenz gerade Landeplätze blockiert.Obwohl auf jeden Dach einen Fluglotsen stationieren wäre auch einen Möglichkeit -schafft jede Menge neue Arbeitsplätze weil die der konventionellen Zusteller wegfallen.
 
Dronewars 1: Bürger bewaffnen sich und schießen die Dinger vom Himmel
Dronewars 2: Die Drohnen werden mit Täuschkörpern bestückt und überlisten so den bewaffneten Pöbel.
Dronewars 3: Die Drohnen entwickeln ein eigenes Bewusstsein und vernichten die Menschheit. Danach stürzen sie selbst in eine tiefe Depression, da ihre Innersten Bedürfnisse nicht mehr erfüllt werden können: das Beliefern ihres eigenen Schöpfers.....
 
@bowflow: Jau! Nicht schlecht! Dazu liefert Amzon noch ein Trainigsspiel mit Ausrüstung: Wie wehre ich Drohen ab. In dem dann beginnenden Duell Drohne / Mensch entwickelt sich ein spannendes Strategie- und Taktikspiel. Wie und wer (Drohne/Mensch) hat den letzten Schuß und überlebt damit!
 
Ich denke nicht, dass diese Träume in Deutschland real werden. Dabei sind es weniger die technischen Hindernisse als die Juristischen. Anders als es oft in der Presse dargestellt wird, gibt es eine Menge Regeln für den Betrieb eines Multicopter. Diese Regeln stehen im Luftverkehrsgesetz LuftFG und in der Luftverkehrsordnung LuftVO. Und die einzelnen Bundesländer setzen dann oft auch noch ein paar Bestimmungen oben drauf.

Konkret würde der Auslieferung von Paketen unter Anderem folgendes im Wege stehen:

Die Copter dürfen nur auf Sichtflug geflogen werden. D.h. reines autonomes fliegen ist verboten. Der Copter benötigt einen Piloten, der den ihn jederzeit im Auge hat. Das schränkt den Aktionsradius schon mal auf 300...400m ein (Hilfsmittel wie Ferngläser sind verboten). Das Landen hinter einem Haus wäre aber auch nicht möglich, da der Pilot ihn ja dann nicht mehr sehen kann.

Das Abfluggewicht ist bei diesen großen Coptern und den Paketen größer als 5kg. Außerdem handelt es sich um einen gewerblichen Flug. Daher benötigen das Unternehmen für jeden Flug eine Aufstiegsgenehmigung. Landet der Copter zur Übergabe der Ware beim Empfänger, dann braucht er für den Heimflug eine Weitere, zusammen also 2. Die müssen dann beantragt und vor allem bezahlt werden. In Rheinland Pfalz kostet das zwischen 30 und 500€, in der Regel zwischen 80 und 120€, pro Antrag. Benötigt man 2, wegen der Landung beim Kunden, dann bezahlt man auch doppelt, also 160 bis 240€. Das gibt dann teure Versandkosten.

Es gibt viele Bereiche in denen das Fliegen mit Multicoptern verboten ist. Unter anderem über Menschen, in der Nähe von Flugplätzen (auch kleinen), über Veranstaltungen, über gesperrten Lufträumen, Einsatzgebiete der Polizei/Feuerwehr, Naturschutzgebiete usw. Da wird der Flugplanung einiges abverlangt. Lässt sich ein Flugplatz noch einfach umfliegen, sieht das bei Veranstaltungen schon anders aus. Wie sollte ein autonom fliegender Copter wissen, dass unter ihm gerade ein Straßenfest stattfindet?

Ich denke das viele Regeln einen Sinn haben, denn diese großen Copter sind nicht ganz ungefährlich. Daher glaube ich auch nicht, dass die Regeln zu Gunsten einiger Geschäftsleute aufgeweicht werden.
 
@micha24: Alles gute Überlegungen und Einwendungen. Obwohl wir aber ja wissen, wie schnell wirtschaftliche Interessen andere (Sicherheits- / Gesundheits- usw.) Interessen überlagern.

Viel einfacher ist mein Argument: Ich will keinen vollgestopften Himmel haben. Volle Strassen reichen mir voll und ganz. Basta!
 
ich sehs schon vor mir wie die drohne dann am bürofenster im 20. stock immer gegen die scheibe pocht und mit dem wind zu kämpfen hat. ^^ aber sowas wirds in DE in den nächsten 10 jahren nicht geben. dafür haben unsere graubärte in berlin einfach zu wenig ahnung un intresse dafür. ist wichtiger die anderen politiker aus dem rennen zu schicken weil sie mal gespickt haben.
 
@Tea-Shirt: In diesem Fall Drohnen hoffe ich tatsächlich, dass "... unsere graubärte in berlin einfach zu wenig ahnung un(d) intresse dafür..." haben!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Dinner für Spinner
Dinner für Spinner
Original Amazon-Preis
14,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
10,00
Ersparnis zu Amazon 33% oder 4,99
Nur bei Amazon erhältlich

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check