AMD überlässt Intel & Co den Low-End-Markt, hofft auf Windows 10

Der Prozessorhersteller AMD hat anlässlich einer Veranstaltung für Finanzanalysten angekündigt, dass man sich künftig immer stärker auf das mittlere und obere Preissegment bei PCs konzentrieren will und den Markt für mobile und Low-End-CPUs ... mehr... Prozessor, Cpu, Amd, APU, AMD Fusion, Llano Bildquelle: AMD Prozessor, Cpu, Amd, APU, AMD Fusion, Llano Prozessor, Cpu, Amd, APU, AMD Fusion, Llano AMD

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Aber im oberen Segment haben sie doch gar kein Brot gegen Intel oder haben die eine Wunderwaffe in der Hinterhand von der noch niemand etwas weiss? Hoffentlich nur nicht wie der Bulldozer.
 
@JTRch: neue super highend hardware mit einem Stromhunger, der eine ganze Nachbarschaft ausreichend versorgen könnte, wäre mein Tipp :)
 
Vor ein paar Jahren hieß es noch, dass sie den Highend-Markt aufgeben, weil sie da den Anschluss nicht bekommen und sich deshalb auf middle und low konzentrieren.
Jetzt wieder high und low fällt weg oO???
 
@JTRch:
AMD hat unter dem Codenamen Zen eine komplett neue CPU-Architektur entwickelt. Also kein Bulldozer mehr.
 
@JTRch: wie oft bitte wird noch an die Bulldozer geschichte noch rumgehakt? Die haben ein Fehler gemacht mein Gott kann passieren, daraus haben die gelernt und machen bessere! Es reicht langsam echt
 
@TheKreamCs: Das ist hier die Anti-AMD Trollseite, musst du verstehen. Hier kann man immer nur blödes Zeug lesen wenns um AMD geht und jeder ist absolut Experte. Hail Intel
 
@TheKreamCs: Kann iFroyo nur zustimmen, wenn ich schon wieder ertragen muss, wie die AMD-Schwätzer sich gegenseitig zuschwatzen, dass es im Fall Project Cars nicht die Schuld von AMD sei, dass das Spiel 80-90% weniger FPS als auf einer Nvidia Grafikkarte bringt. ISCH DREH DURCH AMK.

Genau, es war auch Nvidias Schuld, dass AMD tut als wäre dx11 egal und 2 Jahre Ressourcen in Mantle verschwendet.
 
@JTRch: Ich verstehe die gesamte Aussage nicht. Erstens, dass sie sich weniger auf Consumer konzentrieren wollen, aber dann im Gegenzug die Aussage auf Windows 10 zu warten. Windows 10 ist doch gerade für Server- und Firmenkunden noch komplett uninteressant, die sind froh wenn sie in OS haben, das läuft. Und ich wage mal zu behaupten, dass es da sich da wie mit XP>Win7 verhält und die meisten erstmal noch warten.

Dann überhaupt die Aussage Server... AMD hängt schon seit Jahren, was Energieeffizienz betrifft Welten hinter Intel. Im Gamingmarkt können sie nochn paar Freaks abgrasen, denen das egal ist, weil die lieber 50€ weniger ausgeben und sich von den Mhz blenden lassen. Aber gerade im Servermarkt, wo schlechte Energieeffizienz ein Todeskriterium ist, was reißen wollen???

Also alles etwas hahnebüchen und ich wage vorauszusagen, dass AMD mit der Aktion bald im Universum der Bedeutungslosigkeit verpufft.
 
Mit welchen CPUs will AMD das mittlere und obere Preissegment bedienen? Die AMD Highend CPU ist 4 Jahre auf dem Markt und können nicht mal mit dem Mittleren Intel CPUs konkurrieren..
 
@klink: Der FX-8320 hat für Videoencoding das beste Preis/Leistungsverhältnis.
 
@Soupman2.0: Preis/Leistung ist nicht Highend
 
@Wuusah: Das ist leider war.
 
@Soupman2.0: Ohne Stromrechnung geb ich dir recht. Solange deine Eltern zahlen ist also alles Ok, mit Rechnung allerdings definitiv nicht.
 
@klink: Artikel gelesen? Mit Zen!
 
@w0mbat: Die Frage ist, wie weit sie in der per Core Performance Fortschritte gemacht haben. Genau hier hinkt AMD meilenweit Intel hinterher, was auch der Grund ist, warum die oben als Zielgruppe genannten Gamer bevorzugt auf Intel CPUs setzen.

EDIT: Grad auf Heise gesehen. 40% mehr Leistung pro Kern mit Fußnote. Nicht wirklich der Durchbruch um auf einer Höhe mit Intel zu sein.
 
@karstenschilder: Bei Bulldozer hieß es 50% Mehrleistung und in der Realität war dieser dann sogar langsamer als der Vorgänger.
 
@klink: Bei BD wurde nicht von IPC gesprochen und BD war auch deutlich mehr als 50% schneller als sein Vorgänger, hatte aber auch mehr Kerne.

Du verwechselst single-core IPC und multi-core performance. Bitte, informire dich bevor du hier schreibst :)
 
@karstenschilder: $0% mehr IPC, nicht Leistung pro Kern. Und 40% mehr IPC als Excavator ist mindestens auf Haswell Level, wenn nicht drüber. Deine Aussage, dass das nicht "der Durchbruch" sein ist also völlig falsch.
 
@w0mbat: Ich weiß sehr genau, was IPC ist. Das ist die Zahl der Instruktionen die pro Taktzyklus von einem Kern ausgeführt werden. Bin lange genug in Softwarebereichen unterwegs gewesen, wo genau dieser Wert mehr als relevant war. Und da siehts nun mal so aus, dass die Intel schon lange doppelt so viel Performance auf einem Kern liefern als die AMD. Selbst in Consumer Bereichen ist dieser Wert von großer Relevanz, weil du anständige Multithreating fähige Software immer noch mit der Lupe suchen musst. Und hier kommt die Single Thread Performance wieder ins Spiel, bei der IPC neben der eigentlichen Taktfrequenz der ausschlaggebende Performancefaktor ist. Und genau wegen solcher Krüppelsoftware gibt es auch diesen lustigen Turbo Modus, wo ein einzelner Kern automatisch übertaktet wird. Wobei nicht zwangsläufig alles Krüppelsoftware ist. Manche Sachen lassen sich einfach nicht weiter parallelisieren. Da zählt nur nackte Tacktfrequenz und IPC. Genau hier wird auch Zen AMD nicht wieder nach vorne bringen.
 
AMD darf ruhig mal ein High-End Smartphone mit Windows 10 rausbringen.
 
Ich versteh nicht wieso die CPU und Grafikkartenhersteller das Thema VR nicht mehr hypen und fördern. Sollte VR sich durchsetzen, dann würde es den Absatz an High-End Hardware deutlich anheben. Um ein HTC Vive mit 2x FullHD und konstanten 90 FPS (ja, 90, nicht 60) selbst bei aufwändigen Spielen zu versorgen bedarf es schon ordentlicher CPU- und Grafikleistung.
 
@HazardX:

VR ist etwas für Nerds. Kein Otto Normalverbraucher wird sich eine Brille für Medieninhalte aufsetzen. Das war ja auch der Tod von Google Glass. Das man daraus nicht gelernt hat, erstaunt mich schon sehr. Selbst 3D am TV ist daran gescheitert. Es gibt also genug Indikatoren warum VR floppen wird. Und ein weiteren Grund hast du eben selber genannt: die Kosten bei der Hardware. Dazu ist der Massenmarkt einfach nicht bereit. 3D Pornos tönte damals auch gut, aber in Wirklichkeit blieb es eine Nische.
 
@JTRch: An 3D Pornos hab ich noch garnicht gedacht, dann wird es auf jeden Fall ein Hit :)

Zum Beispiel Hololens wird für die "allgemeinheit" von Interesse sein, bietet es voraussichtlich nicht "nur" Spielereien (wobei da auch völlig neue Möglichkeiten entstehen könnten) sondern auch ganz nützliche alltagshelferlein zumindest innerhalb der Wohnung.

Mit 3D TV kann man das absolut nicht vergleichen. Im Vergleich zur den VR Brillen ist das wohl eher Pillepalle :) - Weiss nicht wie es anderen geht aber 3D TV hat mir persönlich keinen Mehrwert gebracht, ich sehe da jedenfalls keinen Unterschied außer das ohne Brille das Bild total verschwommen ist :) aber das hängt vermutlich mit meinen Augen zusammen. (hab schon Probleme bei solchen 3D Bildern irgendwas zu sehen)

Das selbe gibt für Google Glass, das ist eher eine Smartphone Verlängerung bzw. Gadget wie die Smartwatches. Und:
1. Unterwegs in der öffentlichkeit sieht es doch irgendwie doof aus, zuhause bringt es keinen/kaum nutzen.
2. Übernehmen das nun teilweise die Smartwatches das Interesse der Normalverbrauchen hält sich bisher jedoch auch in Grenzen.
3. Für ein spontanes Foto/Video ist das zwar ganz interessant wenn denn mal was unverhofftes passiert (das Smartphone ist dann meist nicht schnell genug zur Hand) aber ich glaube da hat man dann die Brille eh gerade nicht auf da diese am Laden ist oder weil: siehe Punkt 1 und 2 :)
 
@HazardX: Von den aktuellen Brillen wird vielen Leuten schlecht. Mich eingeschlossen. Das sind nicht wenige!
 
@LivingLegend: Das soll bei 3D TV auch einigen so gehen, bei den Brillen z.B. Oculus VR hat das aber vermutlich andere Ursachen (kann mir schon vorstellen das da manche Probleme mit Gleichgewicht bekommen) anders sieht es eventuell bei Hololens aus aber das stellt sich wohl auch erst heraus wenn die Teile im Handel erhältlich sind.
 
@HazardX: also eine VR braucht ein Treiber. Wenn sich die Technik durchsetzt und Windows 11 raus kommt, ist die VR Hardware Geschichte, weil der Treiber nicht mehr funktioniert... Es sei denn der Treiber funktioniert mit Tricks, aber nicht die Software mit Win11. Wie oft musste ich mir neuen Drucker, Scanner, Soundkarte und andere Steckkarten neu kaufen, nur damit ich auf dem neuesten Stand der Software und Treiber bleibe. Seit 20 Jahren hat Microsoft die Software und Treiber Probleme nicht gebacken bekommen. Dabei schieben sie immer die Treiber Probleme auf dritt Hersteller, aber es liegt am Windows. Windows 10 wird das letzte Windows sein, da bin ich mal gespannt.
 
... Das geht doch mit lautem Geschrei in die Hose. Wenn sie schon in ihrem ursprünglichen Kerngeschäft bei CPUs - dem unteren Preissegment -- versagen, wie wollen sie da in einem Bereich punkten, wo sie bisher *nie* wirklich Fuß fassen konnten?

Ich ahne Schreckliches.
 
@RalphS: Dann müssen sie wirklich große Hoffnungen in "Zen" setzen.. Ich persönlich würde mich über ein AMD Comeback freuen..
 
@GlockMane: Ich auch. Deswegen doch. Die verrennen sich grad sehenden Auges... und wenn ich das als einzelner Unbeteiligter so sehe, wird's wohl genug 'durchaus Beteiligte' geben, die das auch so sehen.

Zen wird grad hochstilisiert. Irgendwann ist aber der Punkt da, wo das gar nicht liefern *kann*. Und egal wie man sich das dreht, egal wie super-hyper-toll-besser Zen als Intel's Core-Architektur sein mag... die Kundschaft wird sich TROTZDEM nicht darum reißen, einfach deswegen, weil es noch überhaupt nicht in der Wildnis erprobt ist.

Mit ganz viel Pech geht AMD trotz funktionierender Wunderwaffe den Bach runter.

Kurzum: das sind nicht Hoffnungen, die man da in Zen setzt. Das ist ein verzweifeltes Festkrallen an einen im Wasser treibenden Grashalm, von dem man sich einbildet, daß er ein Rettungsboot sei.
 
@RalphS: Du hast nicht viel Ahnung von der Vergangenheit von AMD, oder? Im Servermarkt hatten sie mit den Opterons zu den Glanzzeiten über 30% Marktanteil - soviel zu "konnten nie Fuß fassen"...

Mit der AMD A8 und Athlon 64 Architektur waren sie schon mal Spitzenreiter im High-End - das war die Zeit als Intel hinter her hechelte und nur mit miesen Tricks (Knebelverträge mit dem Handel, et cetera) AMD ein Bein stellen konnten.

Mit Zen kommt übrigens eine völlig neue Architektur, designt vom selben Typ der auch schon damals für die K8/A64 verantwortlich war (und dazwischen bei Apple ihre ARMs entwickelte). Dabei handelt es sich wieder um eine klassische Architektur inkl. Simultaneous Multithreading (= Hyperthreading). Wenn das wirklich in etwa so umgesetzt werden kann wie angekündigt, kann sich Intel wieder warm anziehen und die Geldbörsen von uns Kunden dürften wieder entlastet werden.
 
@brukernavn: ... die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zu letzt, und ich wünsche mir wirklich, dass AMD wieder besser auf die Beine kommt, aber von irgendwelchen glorreichen Vergangenheiten hat kein Mensch etwas ...
 
@brukernavn: 30 Prozent, ja. Aber schau mal, wo die herkommen und wo sie seither auch wieder hin verschwunden sind.

AMD ist, leider, ein reiner Intel-Klon. Noch dazu einer, der komplett den Anschluß verloren hat. Wo stehen wir jetzt? Bei einem Prozent? Zweien?

Hier ist das Kernproblem: Ich möchte ein Rechenzentrum aufbauen und habe die Wahl zwischen erprobten Xeon E5-CPUs und nicht erprobten Zen-CPUs. Was glaubst Du wohl werd ich da nehmen? Und nur gesetzt den Fall ich tu mir das doch an - weil ich einfach so ein Mensch bin: wenn Zen nicht ausreichend liefert, tausch ich das eben on-the-fly gegen ein Intel-Brett um.

Was AMD mal vor vielen Jahren "hatte", interessiert da leider nicht. Tatsache ist, daß sie JETZT nichts haben.

AMD scheint zu hoffen, daß es signifikant viele Early Adopters geben wird. Aber das wird nicht passieren - das ist illusorisch. Mit oder ohne Zen werden sie noch eine ganze Weile am Hungertuch nagen müssen. Auf die Börse können sie noch hoffen... was gut gehen mag, aber eben auch nicht *muß*.
 
@brukernavn: "Wenn das wirklich in etwa so umgesetzt werden kann wie angekündigt, kann sich Intel wieder warm anziehen und die Geldbörsen von uns Kunden dürften wieder entlastet werden."

Ganz bestimmt...
 
@brukernavn: Das ist alles nur blablabla von damals. Selbst mit halbwegs vernüftigen Produkten schippert AMD von einem PR Disaster zum anderen. ZEN mag noch so gut sein, für Intel ist es nur ein Zeitfaktor um darauf zu reagieren. In den Köpfen der Menschen ist Intel so eingebrannt das es wohl sehr schwierig wird die Wagge wieder in eine andere Richtung zu bewegen.
AMD hat Glück das Sie die PS4 etc versorgen sonst wären die Nöte noch größer. Dennen bricht der Umsatz weg (von Gewinnen reden wir lieber nicht) und die entlassen Mitarbeiter aus dem Bereich Forschung. Das kann nur schief gehen. Hoffen wir für AMD trotzdem mal das es besser Zeiten geben wird. Aber wenn es weiter so geht wirds bald mit AMD gewesen sein.
 
Das ist doch auch wieder so eine Idee von BWL Leuten. AMD war immer eine Wahl für Leute die PC/Notebook mit ausreichend Leistung für etwas kleineres Geld wollten.

Mit dem Versuch sich auf ein Marktsegment zu beschränken und Profitabel auf Teufel komm raus zu sein und auch nach der xten Umstrukturierung sind schon Andere gescheitert. Motorola [1], Sun [2], IBM [3] seien da genannt. Und das auch eine Firma wie AMD was kann hatte sie damals mit dem Athlon [4] von 1999 gezeigt. Ich meine nicht die Athlons die jetzt als Billig CPU gelabelt sind und verramscht werden, sondern die damals für den Slot A herauskamen. AMD damals wieder mal abgeschrieben (eigentlich wie immer) und dann kam dieser schöne Punch...

AMD wird nicht gerettet durch kaputt sparen sondern durch Ideen. Apple & Steve Jobs sind da ein gutes Beispiel, ob man sie nun mag oder nicht tut dabei nichts zu Sache.

@RalphS
<Ich ahne Schreckliches.>
Ich auch :-(

[1]https://de.wikipedia.org/wiki/Motorola_68000
[2]https://de.wikipedia.org/wiki/SPARC-Architektur
[3]https://de.wikipedia.org/wiki/PowerPC
[4]https://de.wikipedia.org/wiki/AMD_Athlon_%28K7%29
 
@yege: sehe ich auch so. verstehe aber warum du dafür minusse bekommst
 
Also will man die aufstrebenden Bereiche Intel überlassen? Sehr clever, verdammt clever.
 
@Knerd: Smartphone ist nicht Intel und Billig-PC/-Laptop ist nicht aufstrebend oder hast du andere Zahlen gesehen als ich? Die PC-Hersteller jammern doch schon seid Jahren, dass die Absatzzahlen immer weiter zurück gehen.
 
@FensterPinguin: Mir ging es um Tablets und Notebooks im allgemeinen. Und auch Intel geht zu Smartphones ;)
 
@Knerd: Mit "Smartphone ist nicht Intel" meinte ich, dass sie da einen verschwindend geringen Marktanteil haben. Selbes für Tablets, auch wenn ich da zugebe, dass es mittlerweile einige x86-er gibt. Zu den Laptops und deren Entwicklung habe ich mich bereits geäußert.
 
@Knerd: Der Witz ist dass AMD sich laut Ankündigung auf die Segmente beschränken möchte deren Absatz schrumpft. Wachstumsmärkte wie wearables etc lassen sie komplett aussen vor. Das liest sich aber alles einfach komplett merkwürdig. Server, okay. Aber da wo sie halbwegs einen guten Stand haben, ihre lowcost-APUs die sie technisch mit den Spielekonsolen gemeinsam entwickeln können, wollen sie jetzt aussteigen, zumindest im Notebooksektor. Dem Bereich wo eine APU noch recht sinnvoll ist. Gleichzeitig entwickelt AMD mit großem Brimborium eine ARM-Architektur für Server etc und möchte sie dann nicht in kleinerer Skalierung für tablets, smartphones, wearables, settop-Boxen etc anbieten?
Zum einen scheint sich AMD mit Haut und Haar an den Erfolg der Zen-Architektur zu verkaufen, zum anderen steigen sie damit effektiv aus dem Notebooksektor aus. Oder wollen sie uns erklären dass sie dann Zen-Varianten im Highendsegment der Notebooks vermarkten? Ich weiss nicht, das liest sich alles weder sinnvoll noch erfreulich für uns als Endkunden.
 
@Stamfy: Für technikaffine Menschen ist das auch nicht zu verstehen.

Bei AMD haben scheinbar ausschließlich Betriebswirte und Manager das Sagen. Dagegen ist grundsätzlich nichts einzuwenden, wenn entweder diese Führungskräfte außerdem über technisches Grundverständnis oder aber über Manager mit technischem Verständnis und Kernkompetenzen verfügen würden. Unter Kernkompetenz verstehe ich die Möglichkeit, dass ein solcher Mitarbeiter auch mal die Entscheidung der Kaufleute aus technischen Gründen stoppen kann.

Das alles ist bei AMD offensichtlich nicht gegeben. Hier wird -und das ist für die schnelllebige IT Industrie nicht wirklich gut- auf aktuelle Gewinn- und Verlustzahlen geschaut und daraus dann das zukünftige Verhalten abgeleitet.

Ein Konzern wie AMD benötigt Visionäre. Leute, welche die Zukunft vorausahnen können. Im Automobilbereich war es mal Herr Piech, dem man nachsagte, er habe Benzin statt Blut in den Adern.

Vor 70 Jahren war es ein Max Grundig, der die zukünftigen Zeichen der Zeit erkannte und mit einem Heinzelmann begann und mit einem großen Imperium dann aus Altersstarrsinn im Festhalten am Produktionsstandort Deutschland scheiterte.

Das waren alles Ingenieure und Techniker (mit kaufm. Grundverständnis) aber keine reinen Kaufleute.

AMD ist zum Opfer des US-Kapitalismus geworden. Quartalsergebnisse zählen mehr als langfristige Entwicklungen.

Heute hat AMD kein Geld mehr, irgendwelche Projekte zu starten, deren Erfolg nicht 99% vorhersehbar ist. Das geht bei Brot und Butter, aber nicht im Hi-Tech Bereich. da muss man auch mal etwas wagen, was anschließend in die Hose geht. Denn nur 1 von 10 solcher Wagnisse führt dann anschließend auch wirklich zum wirtschaftlichen Erfolg.

Fazit: AMD geht den IBM Weg (in 10 Jahren verwalten die mit wenigen Mann nur noch ihre Schutzrechte und ihr Anlagevermögen, heutige Abteilungen werden verkauft oder in selbstständige Einheiten ausgegliedert, die dann auch mal pleite gehen dürfen, weil es dann keine Konzernhaftung mehr geben wird.)

Die CEO scheint den Konzern als Braut hübsch machen zu wollen, damit sich Übernahmekandidaten finden. Wenn sie sich damit mal nicht auf dem Holzweg befindet.

G.-J.
Abu-Dhabi
 
@Gajus-Julius:
Bedauerlicherweise teile ich genau diese Befürchtungen :-(. Hoffe mal wir irren uns.
 
@yege: Die Hoffnung stirbt zuletzt...

Aber ernsthaft: Welcher Industriekunde benötigt AMD denn noch überhaupt?

Der einzige Konzern, dem am Überleben von AMD gelegen ist, heißt Intel. Denn ohne AMD bekommt Intel in vielen Bereichen sonst Schwierigkeiten mit der US-Monopolkommission sowie mit Brüssel.

Entweder geht Intel mit AMD in manchen Bereichen ein Joint-Venture ein (Geld gegen den Rest von Schutzrechten) oder aber Intel finanziert ein Start-Up, dass sich dann anschließend an AMD beteiligt.

AMD stellt nichts, aber auch gar nichts besser her, was Intel nicht auch schon hat.

Im Desktopbereich hatten sie noch einige Jahre den Vorzug, Boards und CPUs mit 6 und mehr S-ATA-3 Anschlüssen zu liefern, die von der Anbindung her performanter waren, als die Intel Boards mit nur 2 S-ATA3 Anschlüsse. Besonders bei zeitgleichen Zugriffen auf drei oder mehr Festplatten fiel das wirklich auf. Mittlerweile hat auch da Intel nachgezogen und deren Controller je nach Board innerhalb und außerhalb der CPU haben die gleiche Performance. Aber das fiel eh nur Leuten auf, die auf einem Desktop noch virtuelle Maschinen gehostet hatten.

Im Serverbereich, wo es im Gegensatz zum Desktop wirklich aufs Stromsparen ankommt, bietet AMD seit Jahren keine wirkliche Alternative zu den Xeons E16.. und E26.. und folgende. Mit einem simplen Xeon E2650 v3 schlage ich jeden Opteron. Egal, welche Preisklasse.

G.-J.
 
@Gajus-Julius: Nicht ganz, bei allem wo MS dabei ist stimmt das auch, aber bei vielen Serveranwendungen ist der 6386 SE deutlich schneller.
 
Und wieder mal soll es Microsoft mit Windows richten ... hinterher wird die Enttäuschung groß sein, wieder.
 
HALLO AMD WaCHT DOCH MAL AUF UND MACHT IN UNTERSCHIEDLICHE BEREICHE ERSTMAL KASSE BEVOR IHR SCHON WIEDER EUCH IN EINEM BEREICH VERANKERT;

SAMSUNG WARTET SCHON; DIE BENUTZEN SEHR WAHRSCHEINLICH IM GALAXY S7/S8 AMD APU's in SOC DESIGN!

WÄREN IMMMERNOCH BESSER ALS IHRE EIGENEN ODER BESSER ALS DIE VON APPLE; ABER ÄNDERT NICHT DEN NAMEN AMD'S,

AH DA FÄLLT MIR EIN; IST DAS WISSEN ÜBER "TRIPS" VON IBM; MIT BEI GEWESEN? FÜR ALLE DIE NICHT WISSEN WAS TRIPS IST; ES SOLLTE SPÄTER DER NACHFOLGER DER HEUTIGEN RISC SEIN/WERDEN:

BITTE BITTE BITTE BITTE BITTE, ICH SEH DAS ALLES SCHON KOMMEN; ABER BITTE BITTE NICHT!!!!!
 
@OliverK1: Ich hab hier noch ne alte Tastatur wo die Shift-Taste nicht hängt - Interesse?
 
@OliverK1: Ah, captain Caps Lock and the Shift Crew been here :D
 
@Knerd: Der ist gut - kannte ich noch nicht :D
 
@OliverK1: HALLO JA! BITTE LAUTER; ICH VERSTEH NIX!
 
Und was bleibt AMD dann? Nichts? Aber das Problem ist: Mit hoffen verdient man auch kein Geld....
 
Oh man, dieser Artikel ist so ziemlich die gleiche, sich wiederholende Endzeitstory, wie die Monatliche Prognose das der PC stirbt.
Aber Hauptsache eine W10 Verknüpfung untergebracht, das macht den ziemlich inhaltsleeren Grabgesang doch gleich hochwertiger?

AMD hat Fehler gemacht und wurde "Gezwungen" diese einzusehen, straft nun die Produktion und das Geschäft auf die Bereiche die "Hoffentlich absehbar" Umsatz garantieren um irgendwann wieder in die Gewinnzone zu kommen.
Nein AMD gibt den Mobilen Markt nicht auf, mit dem ARMv8 K12 dürfte wiedereimal ein im Preisleistungsverhältnis guter Hybridprozessor in der Pipeline liegen.
 
Maine Einschätzung: AMD bereitet sich auf die Übernahme durch ein anderes Unternehmen vor, welches in den hier genannten Segmenten noch keine Produkte hat.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles