Paul Allen über Windows 10: "Microsoft hat gelernt, wie man zuhört"

Es ist zweifellos keine Übertreibung, wenn man sagt, dass Paul Allen die Technikwelt, wie wir sie heute kennen, mitgeprägt hat. Und das obwohl er bereits seit mehr als drei Jahrzehnten nicht mehr hauptberuflich bei Microsoft ist. mehr... Microsoft, Bill Gates, Paul Allen Bildquelle: Microsoft Microsoft, Bill Gates, Paul Allen Microsoft, Bill Gates, Paul Allen PaulGAllen / Twitter

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Microsoft hat gelernt, wie man zuhört"
Die Krux ist, dass ich das bei Win7 (von Vista) auch schon gedacht habe. Damals hat MS auch Feedback gesammelt, Testfamilien zusammengestellt ect. (natürlich bei weitem nicht so wie jetzt).
Und dann kam Win 8. Ich hoffe mal, dass sie es jetzt für immer gelernt haben.
 
@gutenmorgen1: Für Win10 haben Sie dann denn Win7 Nutzern zugehört... Vielleicht kommt eine neue Zeitrechnung. Nicht mehr: jede zweite Version ist unbenutzbar, sondern: jede erste Version ist auf dem Desktop nutzbar, jede zweite auf dem Tablet.
 
@eshloraque: Was soll denn eigentlich so schlecht an Windows 10 auf dem Tablet sein? Ich finde die Randgesten von Windows 10 viel praktischer, insbesondere die linke, denn momentan kann ich so nicht zwischen Desktop-Programmen wechseln und muss manchmal raten, welche App ich denn als nächstes nun reinwische.
 
@adrianghc: das Problem war, dass Windows 8 nicht zwischen den Desktop Programmen unterschieden hat und nicht die Geste. Mit der alten konnte ich entscheiden, ob ich schnell zum anderen Fenster oder zur Übersicht wollte. Das geht jetzt leider nicht mehr. Meiner Meinung nach erhöhen die neuen Anordnungen den Klickaufwand. Im großen und ganzen nähert sich Microsoft an iOS an damit. Und das missfällt mir, da ich von einem iPad komme und bei meiner ersten Bedienung von Windows 8.1 dachte: Wow, so geht Usability! Und wir alle wissen, wie schwer es ist auf Apples durchdachten Konzepten noch einen drauf zu setzen.
 
@eshloraque: Ich habe schon den Vorschlag gemacht, dass die linke Geste wieder wie bei 8.1 umgesetzt wird, schnell reinwischen wechselt die App, zurückwischen wechselt zur Übersicht. Mal sehen, ob daraus noch was wird.
 
@gutenmorgen1: Das Problem mit Windows 8 ist, dass sie explizit die Entscheidung getroffen haben, die Desktop-Umgebung zu vernachlässigen und sich stattdessen auf die Modern UI zu konzentrieren, dementsprechend wurde vor allem letztere getestet. Windows 8.1 wurde ja nicht erst nach den schlechten Kritiken geplant, sondern schon davor, vermutlich war es von Beginn an der Plan, die Maus-Bedienung erst bei 8.1 einigermaßen zu optimieren. Der Schuss ist aber nach hinten losgegangen, aber sie haben daraus gelernt.
 
@gutenmorgen1: Das Insider-Programm wird vorraussichtlich auch nach dem Launch fortgesetzt werden.
 
@iammaac: Wird spannend wenn man in Redmond erkennt das man nicht ungezielt ein paar Willige nach Feedback befragen muss sondern eher gezielt die große Menge an Unwilligen wo denn die Vorbehalte zu suchen sind. Hätte man das im nach wie vor eingesetzten Win7 und Win8 gemacht hätte man ein differenziertes Bild für die Entwicklung von 10 gewonnen. So gewinnt man es halt nach der Markteinführung auf Basis der Marktanteile, auch ne Methode die von den Anteilseigneren bestimmt entsprechend gewürdigt wird. War beim letzten mal ja zurecht nicht viel anders, denn gemessen wird der Erfolg nicht die Vision.
 
@aliasname: Microsoft hat schon früher reichlich Tests bei "Daus" durchgeführt. Das war nicht das Problem von Windows 8, das Problem war, dass die Tests und die Entwicklung von Windows 8 sich auf die Touch-Bedienung fokussierten und die Maus-Bedienung vernachlässigten.
 
@adrianghc: Seh ich anders. Es ist total uninteressant auf was sich Microsoft glaubt fokussieren zu müssen. Zumindest wenn Sie ein Produkt an den Mann bringen wollen. Am Ende geht's weniger drum das man sich brüsten kann das man etwas geschaffen hat weil man dazu in der Lage war, sondern schlicht darum ob das was man geschaffen hat in der Breite angenommen wird.
 
Guter Vergleich der Schalthebel. Der funktioniert überall gleich. Außer bei diesen Autos mit Automatikschaltung. Da muss man sich zwar am Anfang umgewöhnen, dafür spart man sich einen Haufen Stress beim Fahren. Und natürlich gibt es auch einige Menschen für die Autofahren ohne manuelle Schaltung kein Autofahren mehr ist und auch keinen Spaß mehr macht.

Und ja, Microsoft hört zu. Ist nur leider wie bei der Demokratie, da muss man ordentlich aufpassen nicht eine Minderheit zu überhören. Und noch eine Sache ist wie bei der Demokratie: willst du tiefgreifend Veränderungen, musst du sie schleichend über Jahrzehnte einführen. 990 Millionen PC Nutzer und 10 Millionen Tabletnutzer haben eine Meinung. Höre auf die PC Nutzer und du wirst nie ein konkurrenzfähiges TabletOS entwickeln. Und das glaube ich passiert gerade.

Viele Ansätze von Windows 8.1, die es einzigartig gut auf dem Tablet gemacht haben, wurden über den Haufen geworfen für das gleichförmige Nutzererlebnis über alle Plattformen hinweg. Während das Ganze mit Blick auf Continuum zu funktionieren scheint (e.g. mobil=nur mal kurz nach gucken, connected=arbeiten)fühlt es sich für Tablet only Nutzer doof an.

Wir werden sehen, was Microsoft noch alles an der Oberfläche schraubt, für mich drückt nichts mehr die Diskrepanz aus wie der Unterschied von Modern OneNote und OneNote Touch. Wäre schön, wenn Microsoft hier auch auf die modern UI Nutzer hören würde.
 
"Microsoft hat gelernt, wie man zuhört"
Ehm, nein,
"Microsoft hat oft zuhört, nur nie gelernt es auch richtig umzusetzen"
siehe z.B. Media Center oder Startmenü oder Android App, oder schlankes BS , oder http://winfuture.de/news,86930.html oder ...

Zur "Ehrenrettung" Microsoft kann es nicht allen recht machen, aber dann doch wenigstens ein Optional Modulares schlankes Windows, das man aufbauen kann nicht erst entschärfen muss.
 
@Kribs: Media Center ist doch das beste Beispiel hier auf WF. Es taucht das Gerücht auf, dass es WMC nicht mehr geben wird. Grob geschätzt 90% hier auf WF finden das gut. Bis hierhin würde ich durchaus im Ansatz einen Vergleich mit dem Inhalt der Vorschläge in der Windows Insider App, dem Insider Forum auf answers.microsoft.com oder auch dem WF Forum ziehen, was Windows 10 und Spartan betrifft. Soweit so gut. Das dumme dabei ist nur der Artikel zum WMC auf Spiegel-Online, dort finden 9 bis 10 Kommentare von 14 Kommentaren insgesamt es schade das es keinen WMC mehr geben wird. Ich schätze mal so die Kommentatoren auf Spiegel-Online sind eher "normale" Windows Nutzer.
Ich gehe davon aus, dass selbiges auch auf Windows 10 zutrifft, sollten die Feedbackkanäle nach dem Releasetermin offen bleiben, wird das Feedback von normalen Usern teilweise ein komplett anderes sein, als dass Feedback was es Heute gibt.
Bei der Umsetzung Preview Feedback->Endprodukt bleibt es also bei MS hängen, dass ganze endbenutzerfreundlich zu machen. Nach dem Release meckern dann aber wieder die Insider rum "auf uns wurde nicht gehört".
 
@Lastwebpage: Die 10 Kommentare sind auch nur deshalb dort, weil es nur die Leute lesen, die WMC kennen. 99% der Leser macht den Artikel nicht mal auf.
 
@Knarzi81: Genau. Ich kenne niemanden, der WMC benutzt, die meisten kennen es vermutlich nicht einmal.
 
Das istn Witz, wirklich. Ich hab die frühesten Versionen, die ich von Windows 8 nutzen konnte schon hinlänglich aller Punkte kritisiert. Und ich weiß aus guten Quellen, das ich da nicht alleine war. Man wollte einfach seine Ideen verkaufen. In Windows 10 hat man jetzt ein bisschen auf die gröbsten Schnitzer aus Windows 8 verzichtet, und hat trotzdem noch vieles drin, was mit Sicherheit viele stören wird. Auch hat man scheinbar erkannt, das das beste Spielesystem und damit einer der besten Seller von Windows nach wie vor der Spielemarkt ist. Das hat man in Windows 8 komplett verschlafen.
Ich warte jetzt mal auf die finale Windows 10 Version, aber das man auf die Community gehört hat, ist der absolute Brüller. Das haben die über 10 Jahre nämlich nicht.
 
@LivingLegend: Das Problem mit Windows 8 ist, dass sie explizit die Entscheidung getroffen haben, die Desktop-Umgebung zu vernachlässigen und sich stattdessen auf die Modern UI zu konzentrieren, dementsprechend wurde vor allem letztere getestet. Windows 8.1 wurde ja nicht erst nach den schlechten Kritiken geplant, sondern schon davor, vermutlich war es von Beginn an der Plan, die Maus-Bedienung erst bei 8.1 einigermaßen zu optimieren. Der Schuss ist aber nach hinten losgegangen, aber sie haben daraus gelernt.

"das man auf die Community gehört hat, ist der absolute Brüller. Das haben die über 10 Jahre nämlich nicht."
Der Artikel sagt doch gerade eben, dass sie das jetzt, im Gegensatz zu früher, schon tun.
 
"Microsoft hat gelernt, wie man zuhört"....genau dies ist der Punkt.
Microsoft hat der Welt etwas vorgesetzt, wohlwissend das viele schlichtweg essen mußten, was auf dem Teller war und hat sich, wenn überhaupt, nur dann herabgelassen, wenn die Kritik massiv war und dementsprechend publiziert wurde.
Der Umerziehungsversuch mit Windows 8 ist so gründlich schief gegangen, daß ein gegenteiliger Effekt eingetreten ist. Nicht die Benutzer müssen umdenken, sondern das Unternehmen.
Genau dies macht Micrsoft gerade. Hätte ich sonst Gift und Galle gespuckt, wenn sich Microsoft fremder Ideen bemächtigt, finde ich es heute gut, wie sie u.a mit der Integration von Androidapps umgehen.
Aufeinmal erlebt man Microsoft ganz neu und vor allem....innovativ. Ich hätte niemals gedacht, daß Microsoft so intensiv Rückmeldungen der Benutzer berücksichtigt. Finde ich super...und ich verfolge das Geschehen mit Neugierde und Spannung.
 
Was nützt zuhören wenn man nicht drauf hört?
 
Ich finde, die haben nicht zugehört. Anstatt Dinge optional zu machen, die viele Nutzer stören, werden sie einem aufgezwungen. Dann dieses vereinheitlichen, das ist nichts weiter als eine Kostenmaßnahme, weil Microsoft sich jetzt nicht auf zwei Bs konzentrieren muss, was aber eigentlich besser wäre, weil beide Welten eben vom Grundansatz unterschiedlich sind.
Diese ökonomische Entscheidung wird aber nicht als das abgetan, was sie ist, sondern noch bejubelt.
Und dass sie jetzt ein Startmenu bringen, dass in etwas in klein so aussieht wie duie Startseite von Win8, ist für mich auch ein Zeichen, dass die Damen und Herren in Redmond nichts gelernt haben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr