Microsoft HoloLens VR-Brille für Windows 10 wird ein teurer Spaß

Microsofts neues Augmented-Reality-Headset HoloLens wird ein teurer Spaß. Das Unternehmen hat erstmals zumindest vage Angaben darüber gemacht, was man für HoloLens künftig zahlen muss und dabei klargestellt, dass die Kunden ganz schön tief in ... mehr... Virtual Reality, VR, HoloLens, Microsoft HoloLens, Windows 10 Holographic Bildquelle: Microsoft Virtual Reality, VR, HoloLens, Microsoft HoloLens, Windows 10 Holographic Virtual Reality, VR, HoloLens, Microsoft HoloLens, Windows 10 Holographic Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Aber das war doch irgendwo klar. Unter 500$ war Wunschdenken. Ich schätze immer noch einen Preis zwischen 500 und 1000$, der eher näher an der 1000 liegt. Halte ich für so ein Stück Technik in der ersten Generation auch für angemessen.
 
@HeadCrash: dann doch lieber die VR Brille .. die ist günstiger und wird zudem häufiger unterstützt (jetzt schon bevor sie überhaupt auf dem markt erhältlich ist)
 
@coi: Ist wohl Geschmackssache. Ich finde VR im Vergleich zur dem, was HoloLens macht, eher langweilig. Die Anwendungsfälle sind ja auch vollkommen verschieden. VR eignet sich gut zum Spielen, aber das wäre bei mir nicht der Fokus für so eine Brille.
 
@coi: Aber VR ist nunmal auf Gamer ausgelegt und damit eine Totgeburt. Klar ganz lustig das mal anzutesten aber nicht wirklich Mainstramtauglich.
 
@picasso22:Wenn die Pr0n Industirie sich für VR begeistern lässt wird das durhc die decke gehen :D
 
@coi: Du vergleichst Äpfel mit Birnen.
 
@HeadCrash: Ich habe ehrlich gesagt mit einem Preis um die 2'000.- gerechnet. Alleine für die Grafikleistung, die speziellen Chips, Sensoren etc.
 
@frilalo: Könnte natürlich sein. Ich würde aber vermuten, dass sie nicht teurer als die Google Glass Explorer-Variante werden wollen, selbst wenn es von der Technik her vielleicht noch vertretbar wäre.

Einfach abwarten, das Ding soll ja angeblich noch dieses Jahr auf den Markt kommen. "Bald" wissen wir also mehr :)
 
@frilalo: Ich denke auch, dass er da irgendwo zu suchen ist, vielleicht günstiger, vielleicht teurer. Für mein Verständnis geht das auch in Ordnung, für ein solches Produkt der ersten Generation. Man darf auch nicht vergessen, dass es ein All in One Gerät ist. Ist ja nicht nur ne Brille. Da ist ja ein ganzer Computer drinnen mit allen drum und dran, Sensoren etc.
 
@HeadCrash: Ich denke auch dass der Preis deutlich höher sein wird, immerhin ist HoloLens auch ein unabhängiger Computer mit Win 10. Denke dass der Preis ca. bei einem Surface Pro 3 Tablet (ab € 1300 - 1900.-) liegen wird.
Damit werden es in erster Line Firmen und Leute die zu viel Geld haben kaufen!
Finde die HoloLens echt interessant aber werde falls das Ding zu teuer ist auf alle Fälle abwarten!
 
@HeadCrash: Selbst 1000 Dollar wären für mich, für dieses Stück Technik, ziemlich günstig...
 
Ich gewinne immer mehr den Eindruck, dass das The Next Kinect wird. Typisch Microsoft, unfähig ein an und für sich tolles Produkt zu pushen. Apple würde es en masse herstellen, die Fans würden es blind kaufen.
 
@Lofi007: Stimmt, nur kaufen die meisten Microsoft-Kunden nicht blind und greifen nicht so tief in die Tasche wie die Apple-Kunden. Und Apple hat auch bisher noch nie ein so "spezielles" Gerät hergestellt, wo der Anwendungsfall für die breite Masse noch gar nicht klar ist.

Mir wäre das Risiko auch zu groß, da jetzt massenweise Geräte herzustellen.
 
@HeadCrash: Zwei der Wichtigsten Punkte um erfolgreich zu sein ( aufs Unternehmertum bezogen ) ist, Risikobereitschaft und Durchhaltevermögen! Meiner bescheidenen Meinung nach könnten sie mehr zu ersten tentieren, was sie ja auch schon tun. Denn wir alle wissen, dass Microsoft schon einiges geiles im Research hatten und nie den Mum hatten es zur Marktreife zu bringen! Und Apple wiederum hat in der Vergangenheit einiges an Risikobereitschaft gezeigt um neue Trents zu setzen und wurden dafür auch belohnt. Also Durchhaltevermögen, wissen wir, hat Microsoft beim ersteren könnte es ein wenig mehr sein.

Für mein Verständnis. :)
 
@daaaani: Apple hat Risikobereitschaft gezeigt? Wann? In den letzten Jahren wäre mir da nichts aufgefallen. Apple hat in den letzten Jahren quasi immer nur marginale Produktupdates geliefert, aber nichts extravagantes. Also im Grunde auch nichts, womit sie Risiko eingegangen wären.

Apple ist sehr gut darin, Konzepte rund zu machen und sehr gut umzusetzen. Aber das letzte wirklich neue und risikoreiche Etwas aus dem Hause Apple war wohl das iPad. Vielleicht die Apple Watch, warum sie dabei wahrscheinlich auch seit langem mal wieder ein Produkt nicht direkt in Maßen in den Verkauf gegeben haben, sondern auf Vorbestellungen setzen.
 
@HeadCrash: Sehe ich anders. Apples Bereitschaft zum Risiko hat dazu geführt, dass unser aller leben heute anders ist. Mp3 Player und Smartphone zu einer zeit als jeder darüber lachte und was gegenteiliges behauptet hat, ist für mich mutig. Oder damals bunte und stylische PCs worauf hin sich Computer erst so gewandelt haben wie wir sie heute unter anderem kennen. Davor waren es fast ausschließlich graue viereckige Kisten.

Ich sagte ja nicht, dass sie diese Bereitschaft General an den Tag legen. Wobei es momentan schon den Eindruck erweckt, dass dieser Pioniergeist gerade schwindet.

Das ist etwas was ich in der Windows Welt generell vermisse. Gemeint sind hier eher die PC Hersteller als wie Microsoft selbst. Die immer wieder den selben Brei neu auflegen und erst unter massiven Konkurrenzdruck etwas verändern. Auch hier ist es meiner Meinung nach wieder Apple diejenigen, die erst den Antrieb dazu geben oder gaben. Mittlerweile haben ja einige ihre eigene Philosophie wieder etwas gefunden.

Und erst jetzt wo Microsoft wieder vermehrt Bereitschaft zum Risiko zeigen werden sie, wie ich finde, durchaus wieder sehr interessant.

Und wenn man rückblickend Windows 8, Surface und Windows Phone und nach vorne gerichtet Windows 10, Hololens usw usf. sieht, sollte man zwangsläufig erkennen wie vorteilhaft gesunder Konkurrenzkampf, und Mut zum Risiko ist egal was andere meinen.
 
@daaaani: Ich sag ja, damals war das noch anders. Auch wenn das Smartphone als Konzept ja ein alter Hut war. Apple hat das Bedienkonzept auf den Punkt gebracht und so richtig abgeräumt. Und das auch zurecht. Auch mit dem iPad haben sie ein altes Konzept ganz anders und damit erfolgreich umgesetzt. Das war definitiv riskant. Aber was kam danach? Nichts vergleichbares mehr.

Wenn man da Apple und MS vergleicht, dann sieht man, dass MS auch oft mit interessanten Konzepten kam. Windows Mobile war als Smartphone leistungsfähiger als viele Generationen der modernen Smartphones. Aber das Bedienkonzept war für den Arsch und ein App-Konzept hätten sie nicht. Und trotzdem haben sie geglaubt, sie hätten den großen Coup gelandet und sind genauso abgestraft worden wie einst Palm als führender Hersteller von PDAs. Auch der damalige Tablets-PC war mutiges Konzept, das sogar die Hardwarepartner dazu zwang, neue Geräte zu bauen. Angekommen ist es trotzdem nicht, weil wieder einmal das Bedienkonzept dem im Wege stand.

Und mit Windows 8 sprichst Du ja gerade einen Punkt an, der deutlich zeigt, wie risikobereit MS teilweise ist. Apple hält an dem einmal etablierten Konzept fest und hat seit der Einführung quasi nichts weltbewegendes daran verändert. Wenn jetzt nur ein Mitbewerber ein Konzept findet, das besser angenommen wird (und das ist jetzt unabhängig von MS), dann könnte dieser Apple genauso schnell überrennen, wie es Apple damals mit dem Markt getan hat.
 
Ich hab schon immer auf irgendwas um 700-800€ gerechnet, alles was darunter liegt war noch nie realistisch.
Gibt es eigentlich schon aussagen darüber wie gut sich das System für Brillenträger eignet? So wie ich die Bilder deute ist da noch keine Halterung für optische Gläser vorgesehen.
Wäre schade wenn sie einen nicht unerheblichen Teil der Kunden schon allein deswegen ausschließen.
 
@Johnny Cache: In der Build hatten Brillenträger die auf wenn ich es richtig in Erinnerung hab. Also die Frau in der Medizin Demo hatte doch eine Brille auf, also unter der Brille. ^^
 
@daaaani: Das klingt irgendwie rekursiv, oder war es redundant? Aber gut zu wissen. Danke. ;)
 
@Johnny Cache: Redundant. Eine Rekursion heißt, dass innerhalb einer Funktion eben jene nochmals aufgerufen wird (rekursiver Aufruf).
 
@Johnny Cache: Ich konnte gestern den aktuellen Prototypen auf der Build testen: kein Problem als Brillenträger und einfach geniales Teil, was auch schon überraschend gut funktioniert.
P.S.: Alex Kipmann sagte, dass jeder anwesende sich eine leisten können wird...
 
@CFI: Der Preis ist ja auch erst einmal egal. Wichtig ist daß das Produkt was taugt und nicht wie das ebenfalls nette Google Glass nie auf den Markt kommt.
 
@CFI: "Jeder Anwesende". Also die, die sich einen SF-Trip leisten können. ;)
 
In der IT sind Preise sowieso nur eine Frage der Zeit.
 
Wenn es gut wird... Was kosten Grafikkarten, Google Glass oder iPhones denn so? Also ZU teuer bestimmt nicht, es gibt genug Leute die das Geld dafür übrig haben.
 
Selbst ein Preis von um die 5000 EUR wäre noch mehr als fair.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!