Windows 10-Preview ist nun für Mini-PC Raspberry Pi 2 verfügbar

Der Einplatinen-Rechner Raspberry Pi 2 erfreut sich wie das erste Modell enormer Beliebtheit, der Mini-PC lädt vor allem zum Basteln und Experimentieren ein. Groß war auch die Begeisterung als Microsoft bekannt gegeben hat, dass man Windows 10 ... mehr... mini-pc, raspberry pi, Raspberry PI 2 Bildquelle: Raspberry Pi Foundation mini-pc, raspberry pi, Raspberry PI 2 mini-pc, raspberry pi, Raspberry PI 2 Raspberry Pi Foundation

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gibts schon Virenscanner für den Raspi?
 
@iPeople: Zumindest für Ubuntu basierte Varianten für den Raspi kann ich dies bestätigen (ClamAV)
 
@Helmut Baumann: Im Beitrag oben gings um Windows.
 
@iPeople: ich kann es auch für die Linux Variante bestätigen
ps. ich glaube du verstehst nicht so ganz was das für ein Windows ist, aber troll doch erst mal rum
 
@iPeople: Und bei dir ging es halt um einen Virenscanner für den Raspi. Somit war seine Antwort doch absolut korrekt.
 
@Tomarr: Wohl wahr, wenn man meine Frage aus dem Kontext gerissen betrachtet.
 
@iPeople: Was fürn Kontext? Deine Frage besteht aus einem Satz und der ist eindeutig.
 
@Tomarr: Newsbeitrag/Kommentar=Kontext. Guck mal weiter unten, da hat jemand gefragt "Hat jemand einen DL-Link?" ... und er hat einen bekommen, zur News passend nämlich den zum Download von Win für den Raspi .... = Kontext.
 
@iPeople: Vielleicht liegt es aber auch einfach daran das er schlicht und einfach kein Windowstroll ist.
 
@iPeople: ist schon aergerlich, wenn der schuss nach hinten los geht :)
 
@laforma: Hab wohl zu viel erwartet, mein Fehler.
 
@iPeople: Hat Windows 10 nicht einen integriert?
 
@Knerd: Stimmt genau und er bietet einen guten Grundschutz. Wenn man dann noch sein Kopf anstrengt reicht dieser Schutz auch aus.
 
@Knerd: Denn bin ich ja beruhigt , werds mal testen auf dem Raspi.
 
@iPeople: es gibt auch keinen virenscanner für windows rt, dürfte hier das gleiche sein
 
@Balu2004: joa
 
@Balu2004: Dachte, da wird nicht mehr unterschieden ... eine Version für alles.
 
@iPeople: Dann versuch mal, Win32-Programme auf einem Handy zu installieren. ;)
 
@adrianghc: Siehste, und schon relativiert sich das Ganze.
 
Man darf aber nicht vergessen, das es sich bei der Windows 10 IoT Version um eine reine Kommandozeilenversion ohne graphische Oberfläche handelt, also nix mit Windows PC Ersatz.
 
@Helmut Baumann: Nur widerspricht Microsoft dir hier. Bei denen liest man nämlich, dass Windows IoT aufm Pi eine Grafikausgabe macht.
 
@Helmut Baumann: Da hast Du was ganz falsch verstanden. Es geht nicht um Kommandozeile, wenn von "without shell" gesprochen wird, sondern davon, dass es - so wie ich das mitbekommen hab - keinen Launcher, keinen Store, etc gibt. Was hingegen funktioniert sind Universal Apps. Das heisst, wenn ich eine App für Windows 10 entwickle, kann ich die auch am Raspberry ausführen. Und das bedeutet wiederum: MIT grafischer Oberfläche.
 
Hat jemand einen DL-Link?
 
@Basarab: http://ms-iot.github.io/content/GetStarted.htm
 
Hat jemand schon probiert ob es vielleicht trotzdem auf dem rPi (1) B+ funktioniert?
 
@MarcelP: Oder auch auf dem normalen 1er B Modell? :)
Ich denk das werden noch die meisten haben. 1+ ist ja noch nicht so lange auf dem Markt und V2 erst recht nicht (verglichen mit dem ersten Modell).
 
@MarcelP: Kann nicht funktionieren da es die ARM-Version von Windows nur für ARMv7 gibt. Der RPi 1 hat eine ARMv6-CPU.
 
@Garbage Collector: ok das mit dem CPU wusste ich und dachte ich mir schon fast. Gab ja immer mal in der Vergangenheit zufälle das irgendwas trotzdem funktionierte obwohl es gar nicht hätte laufen dürfen. Nagut Danke auf jeden fall
 
@Garbage Collector:
Zudem dürften die 512 MB RAM des ersten Modells nicht ausreichen für Windows 10. Alle Boards auf denen Windows 10 IoT läuft haben 1 GB RAM.
 
Naja, kommt darauf an welche Programme/Dienste man laufen lassen will. Mit 512 MB läuft immerhin auch schon Server Core, und wie auf den Screenshots im Artikel zu sehen (meine Testinstallation auf dem RPi 2) kommt IoT Core auch mit < 250 MB aus. Jeweils ~30 MB entfielen dabei auf DWM und die (vermutlich wenig speicherintensive) laufende Default-App, die wird man sich im ebenfalls konfigurierbaren "Headless"-Modus wahrscheinlich auch noch sparen können.
 
ich bin sehr gespannt, da wäre also kostengünstig ein kleinst "Windows"- PC für das Wohnzimmer möglich? Kenne mich da nicht so aus.
 
also das wird weder für die Pi1 noch für die 1 er b kommen...
die V2 ist mal ebend 600% schneller, und das wirst du brauchen für win10
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Raspberry Pi 3 im Preisvergleich