Durchbruch bei der Produktion von drei Atomen dicken Schaltkreisen

Um die weitere Verkleinerung von Chips fortsetzen zu können, kann nicht dauerhaft auf das etablierte Silizium gesetzt werden. Eine mögliche Alternative haben Forscher der Cornell University nun ins Spiel gebracht und zeigten Transistoren auf einem ... mehr... Modell, Atome, Molekül Bildquelle: Flickr: net_efekt Speicher, Atom, Physik Speicher, Atom, Physik

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Eine 3 atom dicke schicht wirkt nicht gerade stabil^^
das klingt auf jeden fall so als ob wir bei der verkleinerung allmählich an physikalische grenzen stoßen.
Wie groß sind die Struckturen aktuell?
 
@DNFrozen: Aktuell sollten 14nm produzierbar sein. Ein Siliziumatom hat 0,3nm. Der alte Post hat veraltete Zahlen enthalten.
 
@DNFrozen: An physikalische Grenzen sind wir schon oft gestoßen. Bisher konnte man diese aber erweitern, durch den Wechsel des Materials. Dies dürfte demnächst aber auch kaum noch möglich sein, denn viel weniger als 3 Atome wird es nicht mehr gehen. Mathematisch ist bei 1 Schluss... physikalisch glaube ich aber nicht, dass 1 Atom starke Layer existieren und nutzbar sein könnten, bin da aber nun kein Fachmann, aber glaube bei 2 müsste endgültig Schluss sein.
 
Das ganze hat so einen Hauch von Akku News
 
@kubatsch007: finde ich nicht. Bei Akkus wird immer nur angekündigt und angekündigt und geändert hat sich seit gefühlt über 20 Jahren kaum etwas. Seit Sony den Lithiumionen-Akku 1991 auf den Markt gebracht hat, gab es keine großen Weitereintwicklungen mehr. Bei Chips hingegen hat sich die letzten 20 Jahre extrem viel getan und das, obwohl es seit mindestens 10 Jahren heißt, kleiner geht bald nicht mehr. Das hat man also schon gesagt, als man bei 90nm angekommen ist. nächstes oder übernächstes Jahr wird man unter die 10nm rutschen.
 
@FatEric: Die 10nm sehe ich noch nicht, denn bekanntlich stimmen die Angaben in den letzten Jahren nicht mehr mit den tatsächlichen Maßen überein, d.h. die 14 nm-Chips werden nicht mal ansatzweise in 14 nm-Technik hergestellt.
 
Würde mich mal interessieren auf wieviel Lagen bei heutiger Dicke als Masstab dann SSD 3D NAND Bausteine maximal kämen..

128 Lagen und 40 TB bei einem 2,5 Zoll Laufwerk?

Aber bis dahin haben wir eh M2 SSD Sticks mit bis zu 10 TB...
 
@tommit: Eines ist auf jeden Fall sicher. SSDs werden bald normale HDDs auch beim Platzangebot deutlich übertrumpfen. Man kann ja heute schon in einen Chip, der nichtmal mehr so groß ist, wie ein Fingernagel 200GB unterbringen. 100TB in einem 3,5 Zoll Gehäuse wären technisch heute schon machbar.
 
@FatEric: Jepp.. wie man ja schon hiier einmal lesen konnte...

http://winfuture.de/news,86412.html
 
@FatEric: Technisch ist schon mehr machbar. In der Theorie (die nachweislich praktisch umsetzbar wäre) haben SSDs die HDDs nicht nur überholt, sondern auch schon total abgehängt. Rein die Kosten sind da mal wieder ein Thema, wieso dies im praktischen Einsatz noch nicht angekommen ist... aber das wird schon :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen