Windows 10 soll Android-Apps unterstützen - "Kapituliert" Microsoft?

Es ist fast schon ein Klassiker der Gerüchteküche, nämlich die angeblichen Pläne Microsofts, auf Windows-Geräten Android-Apps zum Laufen zu bringen. Doch das sind wohl mehr als nur Gerüchte, laut Microsoft-Insider Paul Thurrott wird das Redmonder ... mehr... Universal Apps, Windows Store Apps, Modern UI Apps Bildquelle: Microsoft Universal Apps, Windows Store Apps, Modern UI Apps Universal Apps, Windows Store Apps, Modern UI Apps Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das Visual Studio im C++ Compiler Android unterstützt ist großartig, endlich kann man Android Apps in Visual Studio entwickeln.

Sollte Windows 10 Android Apps ausführen können, wäre das bedeutend mehr als nur ein Schlag ins Gesicht. Denn von MS hätte ich eigentlich erwartet, dass sie es schaffen die Entwickler zu überzeugen.

Bei Jolla kann ich es verstehen, die haben einfach nicht die finanziellen Mittel, aber bei MS wäre das ein absolutes Armutszeugnis.
 
@Knerd: wieso wäre das ein Armutszeugnis? Es können ja weiterhin Windows Apps veröffentlicht werden. Durch die Unterstützung von Android Apps würde lediglich das Portfolio an Apps erweitert werden. Du denkst hier nicht an den Kunden, sondern an die Firma.
 
@hundefutter: Armutszeugnis in der Hinsicht, dass sie wohl selber nicht genug von der universellen App-Plattform überzeugt wären und sich deshalb mit Android-Apps absichern wollten. Zumindest würde es möglicherweise so rüberkommen und ein falsches Signal aussenden. Das Paradoxe ist, dass ich mir eigentlich schon ziemlich sicher bin, dass sie von dem Konzept der universellen Apps überzeugt sind.
 
@adrianghc: siehe re:1 an Knerd weiter unten.
 
@adrianghc: seh ich anders... Warum z.B. versucht man Android Apps über 3 Anbieter Tools auf dem Desktop zum Laufen zu bringen? Macht für mich auch relativ wenig Sinn, aber ist halt so. Wenn ich mir die Microsoft Apps für Android ansehe, dann muss ich gestehen, dass ich sie wesentlich schöner und angenehmer zu bedienen finde, als Android Apps per se. Jedoch gibt es das eine oder andere App unter Android, das ich auch gerne auf WP nutzen möchte. Einen Teil der Android Nutzer könnte man so gewinnen, weil sie ja dann wüssten, dass ihre Apps auch unter WP laufen.
 
@b.marco: Der Teil mit den MS Apps ist noch ein anderer Punkt. Denn dass die teilweise besser sind als die für WP ist auch nicht schön.
 
@Knerd: bzw teilweise noch nicht vorhanden, so wie z.B. die touchoptimierte Office Version.
 
@adrianghc: Andersrum: Die User sind misstrauisch WP gegenüber, weil es dort die hippen, vermeindlichen Must-Have-Apps möglicherweise nicht gibt, und so lange deshalb der WP-Markt (zu) unbedeutend ist, als dass Apps dort zwingend veröffentlicht werden müssen, hat MS natürlich Schwierigkeiten Entwickler für WP zu motivieren.

Wenn dieses Hindernis wegfällt und WP größere Anteile verbucht, gibt es auch bessere Argumente die Entwickler zu überzeugen *nativ* für diese Platform zu entwickeln.
 
@rallef: warum sollten die denn nativ entwickeln wenn sie mit ihren Droid-Apps beide Plattformen versorgen können?
 
@scar1: Das könnte ein Problem werden aber die nativen Apps bieten eine bessere integration und eventuell auch performance, dennoch sollte MS vielleicht erst noch etwas abwarten wie sich das mit den universal Apps nun entwickelt.
 
@adrianghc: Das ironische an dieser Geschichte wäre, dass ja Android Apps dann die wahren universal Apps wären und nicht Microsofts.

Denn abgesehen davon, Apps wie bisher auch auf dem Desktop ausführen zu können und eventuell auf der One, bedeutet es ja überwiegend für den Kunden erstmal nur, Smartphone Apps auf Tablets und umgekehrt zu bringen, eben das was die Konkurrenz schon seit Jahren beherrscht.
 
@hundefutter: Wenn sie Android Apps unterstützen, so wie es OttONormalUser beschreibt, dann ist das der Tod für WP. Denn wieso sollte ich eine App für WP bauen, wenn ich sie auch einfach für Android bauen kann?

Wenn sie weiter auf einen eigenen Store bestehen, dann haben sie noch eine Chance, wenn sie aber alternative Appstores unterstützen, haben sie versagt.
 
@Knerd: Aber das Problem hat WP doch jetzt bereits. WP hat seine Stärken. Leider ist die Userbase aber viel zu klein. Entwickler fokussieren sich auf iOS und Android. Ersteres hat noch immer spürbar Priorität wenn es rein um den Umsatz geht. WP schaut da etwas in die Röhre.

Wenn WP Android Apps unterstützen würde könnte das ein Sprungbrett für die Plattform werden. Es stimmt zwar das mehr Apps nicht mit mehr User gleichzusetzen ist, aber die Hürde auf WP zu wechseln wäre bei vielen einfach kleiner.

Tatsache ist doch das MS es seit Jahren versucht und eher weniger Erfolge aufweisen konnte. Woran sie scheiterten ist nicht ganz einfach zu verstehen. Die Plattform hat wie gesagt ihre Stärken und wäre eigentlich nicht schlecht aufgestellt. Kunden und Entwickler sind aber bis jetzt zu wenig aufgesprungen. Vielleicht ist dieser Schritt also doch nicht so falsch.
 
@hundefutter: Warum sollte ein Entwickler 2 Apps entwickeln, wenn eine reicht? Kostet ja mehr. Wenn Android Apps auf WP laufen, dann werden reihenweise WP Anwendungen eingestellt. Android zu Pflegen reicht ja.
Schon ist der ganze Ansatz der Universal Apps fraglich. Microsoft könnte dann im nächsten Zug Android Apps für Windows Desktop, Tablets und XBOX freigeben. Dann hätten wir auch universelle Apps. Aber ob das im Sinne des Erfinders ist?
Dann kann ich ja gleich ein Android Gerät kaufen.
 
@hundefutter: "Woran sie scheiterten ist nicht ganz einfach zu verstehen."

Das hat meiner Meinung nach zwei Gründe:

1. MS kam mit WP VIEL zu spät in die Gänge.
2. WP bietet keine Vorteile ggü der Konkurrenz. Es ist nicht schlecht und das Design ist Geschmackssache, aber es bietet keinen Mehrwert. Warum sollte also jemand, der bereits Android oder ein iphone hatte, und damit vertraut ist, nun zu WP wechseln?
 
@Spacerat: Leute kaufen Apps, nicht Ideen. Das war schon immer so. Deswegen müssen Apps auch vorhanden sein um ein Produkt an den Mann zu bringen.
Ich behaupte einfach mal: Wenn Entwickler und Kunden sehen was mit WP alles möglich wäre, sei es die spezielle Design Sprache oder andere Plattform Exklusivitäten, dann könnte sich daraus etwas entwickeln.

Die Entwicklung von WP Apps würde meiner Meinung nach nicht eingestellt werden. Ambitionierte Entwickler würden sich mehr mit der Plattform beschäftigen und vielleicht wertvolles Feedback liefern wie man sie verbessern könnte. Alleine das ist schon sehr viel Wert. Deswegen kann es meiner Meinung nach nicht falsch sein die Plattform für eine breitere Masse interessant zu machen.
 
@Skidrow: Das sind sicherlich auch sehr wichtige Gründe. WP fehlt es meiner Meinung nach auch an "exposure". WP als Plattform könnte interessant sein. Aber weder Entwickler noch Kunden sehen Vorteile. Deswegen bleiben sie fern.

Mit dem Schritt der hier (vielleicht) gewagt wird könnte sich das ändern. WP wäre spannender da es mehr Apps gibt, mehr Möglichkeiten, mehr potentielle Kunden. Wenn ich an Windows als Consumer Plattform denke, sehe ich wenig Leben. Es gibt die einen oder anderen Leute die diese Plattform wirklich mögen. Aber die grosse Masse ignoriert sie einfach. Und dort könnte dieser Schritt etwas ändern.
 
@hundefutter: Das erinnert mich etwas an Parallels unter OS X. Damit kann man Windows-Anwendungen unter OS X ausführen. Funktioniert recht gut, passt aber von der Optik nicht ganz zum OS. Mir ist aber keine Anwendung bekannt, die auf OS X umgestellt worden ist, die es nicht vorher auch dafür gab. Wenn WP als Plattform mich kaum interessiert, dann werde ich erst recht nichts entwickeln, wenn meine Android App dort auch läuft.
Laufen die Android Apps nicht, dann kann ich mir über legen ob die paar Millionen WP User als Zielmarkt interessant sind. Dort habe ich dann weniger Konkurrenz und ich verdiene vielleicht trotz der kleineren Userbasis mein Geld.
Zu entwickeln, weil die Plattform so toll ist, ist nur für Fans und Enthusiasten interessant.
 
@Knerd: Windows bietet von der Betriebssystemarchitektur her relativ einfach die Möglichkeit Android-Apps zu unterstützen. Daher ist es auch einfach diese laufen zu lassen. Das ist sicher kein Schlag gegen Windows, denn das bietet viele Sachen, die Android bisher nicht bietet, z.B. Multi-Monitor-Unterstützung, parallele Ausführung, uvm. Umgekehrt bietet Android von der Architektur her nicht so einfach die Möglichkeit Windows-Apps auszuführen. Außerdem ist das ein System unter Kontrolle von Google, die schon häufiger spontan Änderungen einbauen und auch Dienste einstellen. Von daher ist die Forderung unrealistisch, Universal-Apps auf Android lauffähig zu machen. Das müsste man wenn von Google fordern. Universal-Apps bieten den Vorteil, dass sie auf allen Windows-Plattformen laufen, das bietet sonst kein System. (iOS ungleich OS X und Android ungleich Linux)
 
Ich bin mal gespannt wo man die Android Apps dann her bekommt.
Die Entwickler müssten diese ja dann parallel im Windowsstore anbieten, was wiederum zur Folge hat, dass meine im Playstore gekauften neu erworben werden müssen.
Das wird am Ende das selbe Chaos wie im Amazon Store.... nicht alles aus dem Playstore verfügbar, veraltet, etc. pp

... und das Ende der Live-Tiles bedeutet das wohl auch ;)
 
@OttONormalUser: Vermutlich kann man, wenn überhaupt, einen Appstore installieren wie bei Sailfish.
 
@OttONormalUser: Sideloading
 
@gill_bates: Funktioniert bei vielen gekauften Apps nicht, da die Lizenz usw. nicht erkannt wird. Bei Gratisapps wäre das eine Lösung aber auch fummelig für den User
 
@OttONormalUser: Vielleicht legen Google und Microsoft ihre Stores zusammen. Das halte ich aber auch für nicht sehr wahrscheinlich.
 
Das wäre der größte Fehler, den MS jemals machen könnte. Damit wird das gesamte OS und das gesamte Ökosystem ad absurdum geführt! MS kann hier mit Windows 10 der Konkurrenz weit voraus ziehen, wenn man ein System für so viele Plattformen anbietet, auf denen alle die W10-Universal-Apps laufen. Ich hoffe stark, dass das ganze eine Ente ist. So blöd kann MS gar nicht sein.
 
@DerKritiker: Bei dem aktuellen Kurs bei MS bin ich mir da nicht sooooo sicher :(
 
@Knerd: Also dann wäre ich raus. Regt mich eh schon auf, was MS in letzter Zeit mit Silverlight und WPF gemacht hat (nämlich absolut gar nichts!). Aber wenn Android-Apps möglich sind, wird kein Mensch mehr irgendeine App für W10 programmieren, sondern nur noch Android- und iOS-Apps. Damit sind .NET, XAML, etc. dann auch überflüssig. C# kannste dann noch für uralte WinForms-Anwendungen und ASP.NET nutzen.
 
@DerKritiker: Silverlight kann ich noch verstehen. Aber bei WPF habe ich auch kein Verständnis.

Wobei ich den Grund für den WPF "Stillstand" kenne, denn mit den Apps macht MS Geld, mit WPF Anwendungen nicht.

Überflüssig ist .net dadurch noch lange nicht. XAML vermutlich schon :/
ASP.net MVC und WCF sind alles noch sehr moderne Geschichten ;)
 
@Knerd: Überflüssig vielleicht nicht, aber es verliert extrem an Bedeutung, was extrem Schade wäre, weil es nichts Besseres gibt. Apps sind die Zukunft und die würden dann nicht mehr mit MS-Technologien "nativ" entwickelt. Bleiben nur noch Business-Anwendungen. WinForms ist uralter Mist und WPF wie gesagt eine Schande. Bei so vielen Bugs heißt es nur "wird nicht behoben, da nur Bugs behoben werden, die von großer Bedeutung sind und alle betreffen"...dabei betrifft es alle und ist von aller höchster Prio :D Dann hat man nun endlich einen Lichtblick, dass die nächste WPF-Version Performance-Verbesserungen und endlich neue DirectX-Version unterstützen soll und was ist? Nix. Airspace-Probleme wollte man auch in der letzten Version beheben, was dringend notwendig wäre. Hat man kurz vor Release wieder entfernt. WPF ist so was von genial, aber wenn man nicht mal auf neuere DirectX-Versionen umstellt, die Performance verbesser, Bugs behebt und MediaElement und WebBrowser Control ordentlich und nutzbar macht, wird es nichts mehr :-(
 
@DerKritiker: Leider sehr wahr. Ich arbeite an einem Mediaplayer mit dem MediaElement und alleine schon, dass man keine HTTP Sourcen abspielen kann ist arm.

Bisher komme ich mit der Performance sehr gut klar. Aber es nervt ganz ordentlich, wenn man etwas aufwändigere Anwendungen bauen möchte.
 
@Knerd: MediaElement kannst du gänzlich vergessen. Ich versuche es momentan mit WPF MediaKit und habe dort schon einige Änderungen vorgenommen, da das Projekt ja auch schon uralt ist und nicht weiter gepflegt wird. Ich brauch es vor allem, um RTSP-Streams abzuspielen. Wäre interessiert, mich mit dir außerhalb von WF auszutauschen, sofern du da ebenfalls einige Erkenntnisse und Eigenentwicklungen hast :-)
 
@DerKritiker: Kannst mir ja mal eine Email schicken :)
 
@Knerd: Hab ich :-)
 
@DerKritiker: wenn eine App neu geschrieben wird und dann im XAP-Format angeboten wird, finden das alle ganz toll. Wenn Microsoft eine Art Kompatibilität für APK-Dateien einführt, ist das der Untergang... es geht nicht drum, Android einzuführen und Google aufs System loszulassen, es geht nur um die Möglichkeit, die Apps nutzen zu können.

Ist ja eh noch nicht klar, was genau verkündet wird... Von daher...abwarten
 
@frilalo: Ja, aber wenn Android Apps unter Windows 10 laufen, heißt dies zwangsläufig, dass keiner mehr native W10-Apps programmiert. Es ist ja eh schon so, dass die faulen Entwickler bzw. dessen Vorgesetzte es nicht für notwendig halten neben iOS und Android Apps auch welche für Windows Phone und Windows 8 anzubieten. Wenn nun Android Apps unter W10 laufen, dann braucht man ja gar nichts mehr machen, da die Android-App sowieso entwickelt wird und man sich nun freut, keine weitere App entwickeln zu müssen.
 
Ich finde es sinnlos, so kurz vor der BUILD drüber zu spekulieren. Warten wir's ab, sind nur noch wenige Stunden. "Es wäre laut des Microsoft-Experten besser gewesen, dass die kommenden universellen Apps ihrem Namen gerecht werden und wahrhaft "allgemein" sind, also auf Windows-System plus Android laufen - und nicht umgekehrt, dass Android-Apps auch auf Windows funktionieren." Wir wissen ja nicht, ob's nicht doch ersteres wird.

Wenn es tatsächlich so kommt, wäre es kurzfristig ein großer Gewinn für Windows Phone, denn die App-Lücke würde damit geschlossen. Auf der anderen Seite könnte es langfristig der Untergang für die Plattform sein, da die Anreize für die Windows-App-Entwicklung sinken. Ein zweischneidiges Schwert also. Es bestünde natürlich auch die Möglichkeit, dass Entwickler mehr Anreize für Windows-Apps sehen, wenn die Windows-Marktanteile steigen, trotz der drauf laufenden Android-Apps.
 
So hat doch kein Entwickler mehr großes Interesse, eine neue (universelle) App - speziell für Windows 10 - zu entwickeln wenn er doch schon eine für Android entwickelt hat und diese auch auf Windows 10 läuft...
Außerdem passt das Design der Android-Apps doch gar nicht wirklich zu dem von Windows 10. Sowohl auf dem Desktop als auch auf dem Smartphone!

Ich glaube somit würde Microsoft es sich wirklich mit den Windows-Lieberhabern verscherzen. Bleibt zu hoffen, dass es doch nur ein sehr hartnäckiges Gerücht ist.
 
Es gibt jedoch auch Android-Apps, die Bibliotheken in Maschinencode mit sich führen (z.B. Whatsapp für "armeabi","armeabi-v7a", "mips" und "x86").
Hier besteht bei der x86-Bibliothek bloß das Problem, das diese eine Linux-Bbilothek ist.

Will jetzt MS auch die Linux-Bibliotheken unter Windows emulieren, oder was eher passiert, das der Hersteller der App jetzt noch zusätzlich eine Windows-Bibliothek in die APK packen muss, was diese natürlich wieder größer macht.

http://abload.de/img/wa-lib-x86i2u3i.png
 
man muss immer gucken was man damit erreichen könnte. Wenn ich so mit Entwicklern spreche, entwickeln sie am liebsten mit VS. Somit würde MS die Mehrheit der Entwickler gewinnen. Die wiederum würden automatisch vom Studio heraus die Services bedienen, da Azure nunmal wirklich sehr sehr gut und simple ist....von dem her werden die Services gewinnen und MS sämtliche Plattformen hierzu gewinnen. Die Endgeräte sind doch eh nur noch Nebensache....
 
Und dann kommen auch noch iOS Apps dazu und dann nimmt jeder Windows, weil es die meisten Apps hat :D
 
Keine Panik. Siehe: https://twitter.com/tomwarren/status/593226136840179712
 
@mailbox73d: da glaube ich Tom Warren schon eher. Er ist ja als "kritischer" MS Enthusiast bekannt.
 
@mailbox73d: Super, danke für den Link! Siehe übrigens noch weiter unten in der Konversation:

@tomwarren I think its just that they'll make it easy to translate an android app for the windows store to be put up. Ain't it?

@KarKePehno pretty much

Das wäre ein großartiger Schritt von Microsoft.
 
Laut Gerüchten soll es also heißen, dass man Android Apps dann zu den wahren universal Apps macht oder wie? Kann ich mir nicht vorstellen.
 
Irgendwie gefällt mir das auch nicht so wirklich, bzw. sehe es vorerst mal mit gemischten Gefühlen. Aber warten wir mal ab. Laut Gerüchten könnte es sich auch um Werkzeuge handeln, die Entwicklern es ermöglichen sollen, mit sehr wenig Aufwand Android Apps zu portieren!
 
@gill_bates: Das wäre die wesentlich bessere Variante, meiner Ansicht nach. Gut das hätte sicher unzählige halbgare Ports zur Folge, aber dennoch.
 
@gill_bates: Ich denke auch das es darauf hinaus läuft, es gibt zu viele Gründe aus denen Microsoft einfach nicht zulassen kann das Android-Apps aus dem Play Store (oder anderen Android Stores) nativ auf Windows laufen. Die Option Entwicklern eine einfache Portierung von Android auf Windows 10 Universal-Apps zu ermöglichen schlägt aber zwei Fliegen mit einer Klappe: 1. Schnell sehr viel mehr Vielfalt, auch qualitativ im Microsoft Store und 2. Eine Stärkung der Windows 10 Universal Apps.

Im Zuge dieser Portierung werden dann auch Live Tiles und so weiter erstellt das sich die Apps perfekt in Windows 10 einbinden
 
Ich verstehe gerade nicht, warum viele diesen Schritt als Schlag ins Gesicht der Entwickler ansehen. Persönlich entwickle ich zwar aktuell exklusiv für Windows Phone, aber seien wir doch mal ehrlich, die allerwenigsten Entwickler sind so loyal, insbesondere wenn es um's Geld geht. Es wird für die Plattformen entwickelt, die entsprechenden Marktanteil haben.

Microsoft macht jetzt also endlich wieder das, was sie schon ein paar Mal in ihrer Geschichte sehr erfolgreich gemacht haben: sie bieten eine Plattform, auf der fast alles läuft. Für den Endbenutzer ist das ein sehr starkes Argument, es gibt sicher viele Leute, die gerne mal WP eine Chance geben würden, wenn da diese App-Lücke nicht wäre.
Kurzfristig wird das sicher dazu führen, dass sich Entwickler fragen werden, warum sie denn nun noch eine Windows-App entwickeln sollen, wenn sie doch schon eine für Android anbieten. Mittelfristig - denken wir jetzt mal ein paar Jahre weiter - könnte es Windows aber auch im mobilen Bereich zu signifikantem Marktanteil verhelfen. Ggf. wird sich Microsoft in dieser Zeit auch daran beteiligen, die Android-API mit weiter zu entwickeln.
Und so lange sie parallel dazu die eigene .net-API nicht vernachlässigen sondern auch stetig weiterentwickeln, könnte der Plan sogar aufgehen. Bei einem entsprechenden Windows-Marktanteil könnten irgendwann Entwickler von sich aus sagen, dass sie lieber die .net-API für ihre Apps benutzen, weil sie damit besser zurecht kommen. Und plötzlich ist Android außen vor.

Natürlich, das war gerade sehr viel Glaskugel und Zukunftsspekulation. Aber es ist zumindest eine mögliche Strategie, die aufgehen kann. Allemal besser als der vorherige Ansatz von WP7/8, bei dem man von quasi 0 aus gestartet ist und sich dachte, die Entwickler kommen schon von alleine, weil man Microsoft heißt und die ja schon seit 30 Jahren dafür entwickelt haben.
 
@Tschramme86: Ich bin mir ziemlich sicher das in 10-15 Jahren keiner mehr über Android reden wird, genau wie bei Symbian.
Und die Android / Google Fanboys werden es gleich Minus-Bewertungen regnen lassen <3
 
@Unglaublich:
"Dein Traum wird zum Glück nicht in Erfüllung gehen! ;-)"
 
@Overflow: Meine Kommentare dreist kopieren hat "Stil". ;-)
 
@Tschramme86: "Ggf. wird sich Microsoft in dieser Zeit auch daran beteiligen, die Android-API mit weiter zu entwickeln."

Embrace, Extend, Extinguish? ;)
 
@Overflow: Ich will gar nicht abstreiten, dass ich genau diesen Hintergedanken hatte, als ich den Satz geschrieben hatte ;)
Ich sag ja, es wäre eine Strategie, die so schon ein paar Mal geklappt hat. Seien wir gespannt :)
 
Tom Warren hat das schon relativiert mit den Worten: Windows fans, stop freaking out about "Android apps on Windows 10." It’s not exactly what you think. All will be explained tomorrow.
Edit https://twitter.com/tomwarren/status/593226136840179712
 
Mal schauen. Als Lotus 1 2 3 der Inbegriff von Tabellenkalkulation war, hat MS Marktanteile für Excel geholt, eben indem dieses kompatibel mit dem Marktführer war. Und alle wissen, wohin das geführt hat.
 
@Kirill: Als IBM Windows-Emulation auf OS/2 eingeführt hat, weil es zu wenig OS/2 Anwendungen/Entwickler gab, wissen auch alle, wohin das geführt hat.
Wir müssen wohl abwarten ;)
 
@Overflow: OS/2 ist aus diversen Gründen gestorben und einer davon war, dass es zu spät rauskam und ursprünglich nur als CLI, obwohl die Käufer schon GUIs gewohnt waren. Und der andere ist eben die grandiose Verspätung.
 
@Kirill: WP ist ja auch zu spät rausgekommen, und der Versuch, die fehlenden Apps durch eine Kompatibilität mit dem Marktführer-OS auszugleichen, ist ja auch sehr ähnlich.
 
@Overflow: Du verstehst nicht. OS/2 kam nicht später raus, als die anderen. Es kam später raus, als angekündigt.
 
@Kirill: OS/2 war außerdem deutlich teurer, und hatte deutlich höhere Anforderungen an die Hardware.
Ändert trotzdem nichts daran, das beide Systeme die fehlenden Anwendungen durch Kompatibilität mit anderen Systemen aufzuwerten versuchen...
 
@Overflow: Was du sagst, ändert auch nichts daran, dass es zig Gründe für OS/2s Tod gab. Du stellst es so dar, als ob die Windowskompatibilität der einzige war.
 
@Kirill: Ich habe nicht behauptet, das die Windowskompatibilität der Einzige, oder überhaupt ein Grund für den Tod von OS/2 war.
Im Endeffekt hat die Windowskompatibilität aber OS/2 nicht geholfen, mehr Entwickler anzuziehen, eher im Gegenteil...
 
@Overflow: Richtig. Weil OS/2 ohnehin am Sterben war. WP ist es nicht, der Marktanteil ist immer noch höher als der von Desktoplinux.
 
@Kirill: Also als man die Windowskompatibilität eingeführt hat, würde ich nicht sagen, das OS/2 schon am Sterben war. Da war erst nicht mehr zu ändern, als Windows95 ein wahnsinniger Erfolg wurde, und IBM OS/2 als letztes Aufgebot quasi verschenkt hat.
Aber was hat der Anteil von Desktop-Linux mit WP zu tun? (Ich stimm dir aber zu, am Sterben ist WP (noch) nicht)
 
@Overflow: Es gibt genug Leute, die diese 1,4% für wichtig halten, dann wird man auch die 2% von WP als einen merkbaren Marktanteil betrachten können, das hat das damit zu tun.
OS/2 war am Sterben in dem Moment, in dem es eingeführt wurde. Den Leuten wurde das nächste große Ding seit immer versprochen, dann kam das mit Verspätung und nur als CLI. Dass die das Ding ohne Lizenzgebühren zu zahlen als "Warp" bezeichnen wollten, war auch nicht grad eine gute Idee. In der Geschichte um den Misserfolg von OS/2 ist die Windowskompatibilität nur ein kleiner Baustein.
 
@Kirill: Das sind aber völlig verschiedene Märkte, da kann man die Relevanz von einem 2% Smartphone-Betriebssystem nicht mit den 1-3% Anteil von einem System auf dem Desktop begründen.
Außerdem überlebt Linux auf dem Desktop ja auch nur, weil keiner damit Geld verdienen muss. Bei WP ist das da schon anders...

Nein, OS/2 hatte durchaus Chancen, als es eingeführt wurde. Allerdings sind hohe Preise, hohe Anforderungen an die Hardware und ein Konkurrenzsystem, was für den User praktisch das Gleiche kann, und dabei noch mehr Anwendungen bietet, keine gute Vorraussetzung.
Dazu hat IBM dann noch viele strategische Fehler begangen. Die Windowskompatibilität war eine Randnotiz, daran ist OS/2 nicht gescheitert...
 
@Overflow: Gut, wir können uns also darauf einigen, dass die Windowskompatibilität von OS/2 nicht das Hauptproblem war. Laut deinem re:2 nämlich war das die Hauptursache.
 
@Kirill: Kannst du die Stelle bitte mal genau zitieren, wo ich das behauptet haben soll?
 
@Overflow: "Als IBM Windows-Emulation auf OS/2 eingeführt hat, weil es zu wenig OS/2 Anwendungen/Entwickler gab, wissen auch alle, wohin das geführt hat." Du implizierst hier, dass das zum Tod von OS/2 geführt hat.
 
@Kirill: Nein, ich habe impliziert das es nicht den gehofften Effekt gehabt hat. Das mit dem Tod hast nur du dir da rausgelesen...
 
@Overflow: Dann lassen wir das Thema einfach. Die Windowskompatibilität war nur ein kleiner Stein im Getriebe von OS/2.
 
@Kirill: Richtig, für den Untergang war sie nicht verantwortlich, hatte aber auch nicht den erhofften Effekt auf Anwendungen, Nutzer, und Entwickler.
 
Weshalb "Kapitulation"? Ich meine, Microsoft könnte auch Android Apps in ihren eigenen Store aufnehmen, und würde daran natürlich auch verdienen.
 
@darior: Die Überschrift ist wieder sehr reißerisch formuliert.
Für den Fall das wenn es wirklich "Android Apps" unter Windows geben sollte, dann natürlich nur über den Windows Store. Sonst würde es keinen Sinn machen. Außerdem wären das sowieso keine Android Apps mehr, da sie zum Glück nicht 1:1 übernommen werden können. Sprich App Anpassungen etc.
 
Interessant wäre es, wenn ein Android-Entwickler mit Visual Studio eine Android-App entwickeln kann und mit einem Knopfdruck auch gleich in den Windows Store setzen könnte. Dann gäbe es jede Android-App auch für Windows Phone. Denn sind wir mal ehrlich, jede Windows Phone App gibt's auch für Android. Wäre also nur von Vorteil für Windows, wenn es auch umgekehrt wäre.
 
Großartig, der einzige Grund zur Nutzung eines Android-Tablet's fiele für mich weg.
Das würde den Absatz des Surfaces ankurbeln.
Aber ich denke das MS wegen äußeren und inneren Widerständen und wenn überhaupt die Thematik nur halbherzig umsetzen wird.
 
Ich denke auch dass es diese Apps dann im MS Store zu kaufen gibt, denn darum geht es. Wenn ein Entwickler seine Apps einfach in den MS Store stellen kann verdient MS an den Verkäufen mit. Ob die App Exclusiv für Windows entwickelt wurde ist doch egal. Mit ein Grund wieso MS Windowsupgrades verschenkt, je mehr Win10 installiert haben desto mehr potenzielle Kunden im MS Store.
 
Don't listen to Paul "turret" Thurrott...
 
Microsoft wird die Mobil-Sparte relativ kurzfristig einstampfen. WP10 wird das letzte OS für Smartphones sein. Es gibt wirklich keinen einzigen Grund von Android oder iOS auf ein WindowsPhone zu wechseln. Das war so, ist so und wird auch mit WP10 so bleiben. Daher - WP stirbt!
 
@Lecter: Dein Traum wird zum Glück nicht in Erfüllung gehen! ;-)
 
@Unglaublich: Ganz sicher sogar! Microsoft muss Geld verdienen! Für Idealisten ist da kein Platz!
 
@Lecter: "Es gibt wirklich keinen einzigen Grund von Android oder iOS auf ein WindowsPhone zu wechseln" Das ist aber Schwachsinn. Nur weil du es so siehst, heißt es nicht das es keine Gründe gibt das BS zu wechseln...
 
@L_M_A_O: Schwachsinn? Schau lieber mal bei Wikipedia was dieses Wort bedeutet und danach lieferst Du mir bitte ein Killer-Feature von WP10!
 
@Lecter: Schwachsinn ist, das es dir ziemlich egal ist welche Vorteile Windows (Phone) bietet, du es aber nicht zugeben möchtest und deswegen solche Hassthesen schreibst.
 
@Unglaublich: Da ich wirklich keine Vorteile erkennen kann, welche wären das? Wie kommst Du auf "Hassthesen" *lach*?
 
@Lecter: "WP stirbt" - *lach* - das lese ich schon seit Jahren
 
@Unglaublich: Dir fällt also keine Vorteil ein, sehe ich das richtig? Danke für die Bestätigung!
 
@Lecter:
Spontan fallen mir folgene Vorteile (für mich) ein:
- schickes/modernes Design
- einfache/intuitive Bedienung
- bessere Interoperabilität mit anderen Geräten (Windows)
- Support (allgemein besser)
- etwas bessere Performace (bei Android inzwischen aber wohl fast gleichauf)
- bisher keine Schadsoftware

Nachteile:
- geringeres App-Angebot für micht aber vollkommen ausreichend

Dazu noch der Glance Screen (Geräteabhängig) und die Gestensteuerung (Gestures Beta) welche ich nicht mehr missen möchte. Insgesamt für mich also das deutlich bessere System.
 
Ich würde Android-Apps nicht unter Win sehen wollen. Design und UI passen nicht zusammen.
 
@wingrill9: Dafür kannst Du Dir ja ein schönes Android-Smartphne kaufen...
 
@Lecter: Nun ja, wenn man das unbedingt will...
 
@wingrill9: Es ist zumindest zu empfehlen. Selbst für 100€ bekommst mittlerweile ein gutes 5"-Gerät mit Quadcore mit mindestens Android 4.4, teilweise sogar schon Android 5. Zumindest spricht nichts gegen ein Android-Gerät, aber vieles gegen ein WP-Gerät!
 
@Lecter: Was denn? Dass du auf WP damit rechnen kannst, dass ein lang bekannte Browserlücke geschlossen wird?
 
@Kirill: Browser? WP? Ich rede von Android-Phones...und Du?
 
@Lecter: Ich zitiere dich "aber vieles gegen ein WP-Gerät!" Du sprichst sehr wohl auch über WP.
 
@Lecter: "aber vieles gegen ein WP-Gerät" - was spricht denn gegen ein Lumia 535/640 oder ähnlichem Geräten in dieser Preisklasse?
 
Der Hypervisor wurde schon mächtig aufgebohrt

Nicht nur Android Apps, sondern auch Apps und Anwendungen anderer Betriebssysteme werden zukünftig unter W10 seamless ablauffähig sein. Dem mächtig aufgebohrten Hypervisor sei es gedankt.

Hat nur einen Nachteil: Ist die W10 als virtuelle Maschine installiert, funktioniert das alles nicht mehr, da der Hypervisor auf virtuellen Maschinen nicht ausgeführt werden kann.

Die zukünftigen Hypervisors reichen die Grafikkartenhardware einfach an die Gäste (in Teilen) weiter. Damit funktioniert dann DirectX (was es jetzt schon in einer DirectAccess Verbindung tut, die allerdings nur von W7Ultimate und W8.1 Enterprise hergestellt werden kann) und in Zukunft auch OpenGL.

Der MS-Hypervisor als Typ I stellt somit seine Vorzüge gegenüber den Typ II Hypervisors deutlich dar.

Die Entwicklung war abzusehen, als sich MS dazu entschloss, dem Docker Projekt beizutreten.

Was die Entwicklung von WPF und Silverlight Anwendungen angeht, so war schon vor 2 Jahren absehbar, dass sich hier nichts mehr bewegen wird. Der Arbeitsaufwand zur Erstellung einer datenbankgestützten Anwendung war für viele Entwickler einfach zu groß und damit zu teuer. Außerdem wurden zu wenige Bugs gefixt, die es den Entwicklern noch schwerer machten, als nötig.

Dafür basiert jetzt das gesamte GUI von W10 auf dem .NET Framework und somit sehen uralte Anwendungen, in .NET 4.0, .NET 3.5 oder noch älter programmiert, plötzlich richtig gut aus. Besonders Anwendungen mit einer Vielzahl von Eingabe- und Options- sowie Kontrollfeldern auf einem Formular lassen sich jetzt wieder ohne Augen- und Kopfschmerzen bearbeiten. In meinen Augen der größte Vorteil von W10 gegenüber W 8.1

Fazit: Für Entwickler ist die Entscheidung von MSFT, das zukünftige Windows als Basis für Anwendungen aller Betriebssysteme zu etablieren, sicherlich ein Faustschlag ins Gesicht. Aber mal ehrlich, jeder professionelle Entwickler wird noch Zeit gehabt haben, mal Fachbücher (wie die von Prof. Doberenz und Dipl.-Ing. Gewinnus) zu lesen. Diese Experten glaubten schon vor 5 Jahren (Datenbankentwicklung unter C# 2010) nicht an den Erfolg von WPF und Co. Man konnte es deutlich zwischen deren Zeilen lesen. Wer solche Warnungen nicht ernst nahm, und sich vom MSFT Marketing einlullen ließ, der muss jetzt die Konsequenzen tragen.

Eine Umgebung, die keinen nativen *direkten* relationalen Datenbankanschluss zulässt, oder aber diesen erheblich erschwert, hat keine Zukunft im Massengeschäft. Wenn z.B. weder ein vernünftiger Vokabeltrainer für die Masse noch eine Finanzbuchhaltung zur Verfügung gestellt werden kann, die in einer solchen Umgebung läuft, der kann nur einen Nischenmarkt bedienen. Und dafür ist der Konzern MSFT viel zu groß.

Apple lässt grüßen. Die haben aus diesem Grunde ja schon ihre Server eingestampft. Vom Nischenmarkt mit einem Anteil an allen system von unter 15% können die aber im Gegensatz zu MSFT als Hardwarehersteller hervorragend leben.

G.-J.
 
@Gajus-Julius: 2 Sachen:
"ralte Anwendungen, in .NET 4.0, " - ich hab nicht ganz verstanden, meinst du .NET 4-Anwendungen mit "uralt"? ^^
Was meisnt du mit "direkten" DB-Anschluss? .NET besitzt ja eigentlich mit ADO.NET eine gute Kappselung. Wer auf Performance aus ist, sollte Linq2SQL oder gar EF nicht einsetzen, klar. Aber sind native C++-Schnittstellen schneller? Oder was genau meinst du damit?
 
Hoffe nicht! Sonst bin ich bald mit einem iPhone unterwegs. Android wäre keine Alternative für WP....
 
Müssten Android Apps nicht emuliert werden ? Würde das nicht viel Leistung schlucken und auch zu Problemen führen ? Ich bin zum Beispiel ein großer Fan von der App Pou. Diese gibt es natürlich nicht im Windows Store und in allen Emulatoren läuft die App leider nur sehr bescheiden.
 
Ja, mich als Konsumenten kümmert es, wenn Microsoft das Desktop-Windows weiter vor die Wand ballert. Dann gibts halt ab 2020 Ubuntu auf der Kiste und fertig.
 
@Jas0nK: Tu uns allen einen Gefallen, und installiere jetzt, sofort Ubuntu. Dann brauchst du hier nicht mehr zu polemisieren. Danke.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles