Praxistest: So erhalten Angreifer per Smart-TV Blick ins Wohnzimmer

Moderne Fernseher mit Internet-Anbindung machen bei weitem nicht nur das Nutzungsverhalten der Verbraucher einsehbar, sondern bergen das Risiko viel weiter gehender Verletzungen der Privatsphäre. Das zeigte das ARD-Magazin Plusminus anhand eines ... mehr... Sicherheit, Angriff, Smart-TV Bildquelle: Plusminus Sicherheit, Angriff, Smart-TV Sicherheit, Angriff, Smart-TV Plusminus

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schwieriger wird es aber das Mikrofon zu deaktivieren...
 
@dodnet: Einfach sicherheitshalber 24/7 laute Musik laufen lassen...
 
@dognose: ein super Argument, wenn sich das nächste Mal der Nachbar beschwert!! :D
 
@JohnLocke94: eigentlich müsste man sich Domains wie smarttvporn.com sichern...sind bald sicher was wert
 
@sk-m: Da kommste wohl ein wenig zu spät mit dieser Idee die Domain ist schon vergeben :-)
 
@Kernbrot: Domian? Ich dachte, der hört auf. ^^
 
Gut zu wissen das diese "Smart-TVs" auf dem ja so smarten und sicheren Android basieren...
 
@LastPlace: Was hat das damit zu tun? Wenn man auf dem sichersten OS der Welt eine Anwendung installiert, die Sicherheitslücken wie Scheunentore hat, bringt es alles nichts.
 
@LastPlace: Genau, ich entnehme deiner Aussage, dass du ein iPhone hast. Und HEY, war da nicht mal was mit ein paar Nacktbildern aus der iCloud??
wie re:1 schon sagte, erst mal nachdenken, bevor man's hatermaul aufreißt.
 
@sunrunner: Nein. Windows Phone 8.
 
@LastPlace: Na klar, Nischen-Betriebssysteme sind für Hacker und Böse Buben eh uninteressant, weswegen wohl zahlreiche Schwachstellen in WP (8) noch gar nicht bekannt sind.
 
@LastPlace: Samsung setzt bei ihren TVs kein Android ein. Wenn dann erst seit kurzem.
 
@LastPlace: Warum müssen immer alle so verallgemeinern?

Das beste "Schloss" bringt dir nichts, wenn du die Tür offen stehen läßt, soll heißen: Es gibt kein "perse" sicheres oder unsicheres Betriebssystem. Man kann durch Konfiguration alles zu einem offenen Scheunentor machen oder in kleines Fort Knox verwandeln!
 
@LastPlace: Android ist auch nur auf Linux Basis System
 
@LastPlace: Und immer noch gibt es keine Malware für Android, die ohne Zustimmung des Nutzers installiert werden kann. Und egal wie löchrig Android laut Stimmen verbitterter Windows-Phone-Fans auch sein mag - gegenüber der Smart-TV-Software der Hersteller ist alles ein Fortschritt.

Ich auf jeden Fall werde mir eines der 2015er-4k-Modelle von Sony mit Android TV rauslassen. Root macht das Ganze nur noch besser.
 
Mist hab die Sendung verpasst, meine Nachbarin hat auch einen Samsung, im Schlafzimmer, mag Fritzchen jetzt Denken? ;-}
 
@Kribs: Sendung verpasst? Dafür gibt's doch die Mediathek...
 
@ijones: Eigentlich, wie das "Bittere Smiley" am Ende andeuten sollte, war das ein Bitterer Scherz, schade das du es nicht erkannt hast.
 
@Kribs: Ah, ok, jetzt hab ichs verstanden :-) Manchmal wären Anführungsstriche gar nicht so verkehrt... ;-)
 
16 Millionen Smart-TVs? Alle mit Kamera und Mikro?
 
@scar1: Meiner nicht, hat aber auch keine Verbindung zum Internet
 
@wertzuiop123: Das darfst du gar nicht. Der muss zum I-Net verbunden werden. Wie soll sonst eine ordentlich Vorratsdatenspeicherung funktionieren. Es muss 24/7 möglich sein zu sehen, was du machst, sonst geht von dir eine Gefahr aus.
 
@wertzuiop123: ja, denke ich mir. meiner hat nämlich soweit ich weiß auch weder cam noch mikro. und darf auch nur auf meinen internen medienserver zugreifen :-)
 
@scar1: Bei mir wärs so: Es zählt nur die beste Bildquali für ein Gerät zum festgelegten max. Preis X. Der restliche Schnickschnack ist nun mal dabei oder nicht :) Mir egal. Würde jetzt nicht ein Gerät mit einer Cam oder Smart TV oder sonst was gezielt weglassen, obwohl ich nichts davon brauchen würde. Sogar die internen Receiver können sie sich schenken. Aber wenn jetzt mein erstes Kriterium passt, könnte ich auch mit 3 internen Receivern usw. leben.
 
Genau aus diesem Grund ist mein TV nur ein Anzeigegerät und hängt nicht am inet - diese Funktion wird vom PC übernommen, der weder Cam noch Micro besitzt.
Da wird's bei einigen noch ein böses Erwachen geben!
 
@Zonediver: Könnte dir ggf. genauso passieren, denn wenn ich den Beitrag richtig verstanden habe, geht es nicht über eine Internetverbindung, sondern die komplette Steuerung funktioniert über DVB-T...
Hätte gar nicht gedacht, das da so viel möglich ist.

Nachtrag:
Was den ganzen Beitrag doch wieder in ein Licht rücken könnte, wo das Ganze ohne LAN/WLAN (Inet) Verbindung funktionieren würde.
Laut Spezifikationen gibt es DVB-RCT = Digital Video Broadcasting - Return Channel Terrestrial, womit also auch der TV was funken könnte... und da sich im Video der Typ als DVB-T Sendestation ausgibt, könnte es also therotisch vielleicht auch darüber möglich sein. Aber alles nur Spekulation mit sehr gefährlichem Halbwissen.
 
@Master_P.: Ich glaube nicht, dass die Steierung über DVB-T funktioniert. Es geht ja m.E. explizit um sog. Smart-TV und die senden die Daten per Internet an die Hersteller, nicht aber per DVB-T (hat das überhaupt einen Rückkanal?) an die Sender.
 
@Drachen: Leider geht das auch aus dem Filmbeitrag nicht so komplett hervor, aber ich glaube ich habe da doch noch einen kleinen Denkfehler gehabt, denn mir ist auch kein Rückkanal bei DVB-T bekannt, aber im Video wird eindeutig DVB-T als "Eingangstor" erwähnt. Ich denke über eine modifizierte Firmware oder Anweisung wird dann die Inet-Verbindung über LAN/WLAN in Gang gesetzt. Da sie eh relativ nah am TV waren (vor der Tür) kann ich mir folgendes Szenario vorstellen: Über DVB-T angepasste Firmware-Infos mit WLAN Zugangsdaten zum Access-Point der neben einem steht, alles weitere sollte dann wohl relativ einfach sein...
 
@Master_P.: Ich glaube der Rückkanal geht über WLan,
bei Minute 1.52 sieht man "connect to (192.168.90.245) from ...."
 
@Kribs: Stimmt, war mir auch aufgefallen, wobei das ggf. ja auch so über DVB-RCT funktionieren könnte, ich da aber absolut nichts über den Aufbau finden kann, sondern nur das es diesen Rückkanal gibt.
 
@Master_P.: Wow was man so nebenbei erfährt wenn man sucht, für Bilder reicht die Bandbreite bei geringer Auflösung für Ton erstrecht, such gerade ob man das auch Abstellen kan:

DVB-RCT (DVB return channel terrestrial)
Um terrestrisch ausgesendetes Digital-TV, DVB-T, für interaktive Verteildienste wie Teleshopping, Telelearning und Telebanking nutzen zu können, ist dieser Dienst mit einem Rückkanal ausgestattet, dem DVB-RCT.
Die Modulation im Rückkanal arbeitet mit Multiple Access OFDM (OFDMA) in den gleichen Frequenzbändern, in denen die Downstream-Kanäle die TV-Signale übertragen. Die Übertragung kann in Funkzellen von bis zu 65 km Durchmesser erfolgen, und das mehreren Kilobits pro Sekunde. Der DVB-RCT kann auch Leistungsspitzen mit mehreren tausend Transaktionen in der Sekunde übertragen. Die Sendeleistung für den Rückanal, die vom Benutzer-Terminal oder von der Settop-Box aufgebracht wird, liegt bei 0,5 W.

http://www.itwissen.info/definition/lexikon/DVB-return-channel-terrestrial-DVB-RCT.html
 
@Kribs: Darüber war ich auch gestolpert. Interessant was es alles so für Technologien gibt von denen man noch nie was gehört hat...
Allerdings ist auf Wikipedia folgendes zu lesen: "Außerdem gibt es für DVB-RCT noch keine Rückkanalfrequenzen."

Daraus folgere ich mal, dass es das prinzipiell gibt und spezifiziert, allerdings nicht im Einsatz ist...
 
@Master_P.: Ja leider finde ich auch nichts das dies spezifiziert, aber eine Ahnung (wegen mangelnden Wissens) habe ich,
der OFDMA (orthogonal frequency division multiple access) könnte das Signal quasi Huckepack auf der gleichen Frequenz wie das Fernsehsignal übertragen?

http://www.itwissen.info/definition/lexikon/orthogonal-frequency-division-multiplexing-access-OFDMA.html

Vieleicht weiß hier jemand genaueres darüber?
 
@Kribs: Leider werden wir da nur weiter rumspekulieren können, denn der Beitrag gibt leider nicht viel mehr her und die genauen Hintergründe sind so wohl ohne weiteres nicht auszumachen. Ohne eigene Tests bleibt das wohl alles Theorie und da fehlt mir zum passenden Equipment auch die Zeit ;-)
Leider bleiben Details wie immer außen vor, denn so kann ich auch nicht wirklich urteilen, ob es mehr oder weniger "Panikmache" ist, oder aber wie/wodurch ich mich schützen kann, wobei ich auch keinen TV mit Cam im Einsatz habe, aber der ein oder andere zumindest am Netz hängt.
Soll natürlich nicht heißen, egal über welchen weg, ich würde es gutheißen, dass man da so einfach an den TV bzw. die Daten rankommt.
 
@Master_P.: Wo steht den im Artikel irgendwas von DVB-T ? oder Hinweise auf DVB-T ?
 
@DNFrozen: Im oben unter >Panorama< verlinkten Video wird ab Minute 2 erklärt, das der Fernseher über ein manipuliertes DVBT Signal gehakt wird.
Leider (oder Gott sei Dank) ist nicht ersichtlich wie genau.
 
@Kribs: Wenn man etwas im Internet sucht, dann findet man es genauer erklärt. Sicherlich nichts, was jeder mal so hinbekommt, funktioniert aber über DVB-T, HbbTV und Internet.
 
@DNFrozen: Kribs war schneller, aber im Video wird als Startpunkt explizit DVB-T erwähnt.
 
@Zonediver: Inet-Anbindung schon, aber einen mit Cam & Micro möchte ich nicht. So etwas würde ich in jedem Fall abkleben.
 
Das Klebeband habe ich schon immer über der Kamera des Notebooks. Aber wenn man so etwas macht, wird man ja von einigen ausgelacht.
 
@andi1983: Ist auch geil. Man holt sich ein Gerät für mehrere hundert Euro (z.T. über 1.000 €) mit Funktionen, die man nicht braucht/will, um dann ein Klebeband drüber zu kleben. *facepalm*

Das war jetzt nicht auf Dich bezogen, sondern generell auf die Tatsache. Mittlerweile gibt's für Monitore solche Gummidinger, die oben ins Gehäsue gedrückt werden und dann einen Deckel über die Kamera klappen (z.B. bei HP EliteDisplays). Sowas wird's dann auch bald bei TVs geben.
 
@Niclas: Dann muss man nur noch das Mikro, operativ entfernen ;-)
 
@andi1983: Korrekt. Oder auch etwas drüberkleben. :)
 
Haben Fernseher echt schon Kameras? - War mir jetzt ehrlich gesagt neu ...
 
@mike4001: Ja, teilweise seit 2012
http://geizhals.de/?cat=tvlcd&xf=126_integrierte+Kamera&sort=p
 
@mike4001: Bei Panasonic fahren sie sogar rein und raus :-)
 
Wer ne gute Firewall hat blockt einfach die IP des Gerätes. Somit kann der TV wenigstens noch lokal aus dem Netzwerk streamen, ansonsten hilft wohl nur: Ethernet-Stecker ziehen.
 
@Fallen][Angel: Naja was im Artikel steht, lässt darauf schließen, dass der Angriff nicht übers Internet erfolgte (Auto neben der Wohnung), sondern über Wlan und dann ziemlich sicher über einen schlecht gesicherten WLan Zugang. Befindet sich der Angreifer dann im lokalen Netzwerk, ists mit der Firewall eh schon ziemlich vorbei.
 
@FatEric: Nun ja ich verstehes es nicht ganz. Im Video ist von DVB-T die rede???
Seit wann sendet DVB-T in einem Fernseher...

Ich liebe solche Berichte/Sendungen die nichts halbes und nichts ganzes sind.
Durch den Router, DVB-T, WLAN? Ja was den nu?
 
@Paradise: Ok, habe den Beitrag nicht gesehen, aber DAS wäre schon ziemlich erwähnenswert, wenn über DVB-T das Gerät ausgespät werden könnte.
Nach kurzer Überlegungszeit könnte ich mir aber vorstellen, dass es bestimmte Steuerungskanäle im DVB-T Band gibt, wie das bei Mobilfunk (Stille SMS etc.) ja auch der Fall ist. Ggfs lassen sich so Steuerbefehle an den TV senden. Aber Webcam aktivieren kann ich mir immernoch schwer vorstellen.
Man kann auch sagen, der Artikel ist einfach Mist, oder die Sendung (die ich nicht gesehen habe)
 
@FatEric: Guck dir den Beitrag doch einfach an ;-)
Aber welcher Bericht über über IT im TV hat schon jemals was getaugt.
Immer Halbwahrheiten und durcheinander gewürfelte Dinge wo der der gar keine Ahnung hat dann sonst was für Vorstellungen hat.
 
@Paradise: Such mal "Wie Smart-TVs gehackt werden könnten", ist ein Artikel in der SZ. dort ist es etwas besser erklärt.
 
Ich frag mich ja warum die Kameradaten überhaupt übers Netz verfügbar sind. Gibt doch keinen Grund dafür. Da brauche ich mich auch nicht um irgendwie Sicherheitsbedenken kümmern, wenn das Teil (bzw. die Kamera-Daten) einfach "per Design" keine Verbindung zum Netz haben.
 
@mike4001: Dann könnte man aber auch nicht skypen oder? Ein anderer Verwendungszweck würde mir mit einer Cam nicht einfallen
 
@wertzuiop123: Stimmt :) - Ich dachte jetzt eher an Anwendungsmöglichkeiten wie Erkennung wo der Benutzer sitzt (für Brillenloses 3D), oder den TV automatisch dimmen, wenn niemand mehr davor sitzt usw. An Skype & Konsorten hab ich jetzt garnicht gedacht.
 
@mike4001: Achja, das geht ja auch ^^
 
@mike4001: Der Videostream wird an den Hersteller gestreamt, damit dieser verarbeitet werden kann und u.a. die Anzahl der Zuschauer ermittelt. Das ist halt eine Geldquelle von Samsung und co., für solche Daten sind sehr viele willig zu Zahlen. Und den doofen Konsumenten interessiert es ja eh nicht, geschweige merkt davon etwas.
 
@mike4001: Das Ding ist nur das im Video von DVB-T die rede ist und nicht WWW
 
Na wer kein DVB-T nützt wird das Problem wohl nicht haben. So weit ich gelesen habe nutzen 10% aller
Fernsehgeräte DVB-T... Macht es aber nicht besser...
 
@irgendwie: Es geht doch nach meinem Verständnis um Internet-fähige Fernseher und nicht um DVB-T.
 
@Drachen: Eben nicht direkt. Der Angreifer bekommt Zugriff auf den TV via DVB-T, hier
der Link zum Film http://mediathek.daserste.de/Plusminus/Smart-TV-Sicherheitsl%C3%BCcken-bei-Interne/Das-Erste/Video?documentId=27861624&topRessort=tv&bcastId=432744 . Würde der Zugriff via Lan, Wlan bzw. Router folgen wäre die Sache viel schwieriger, wegen Verschlüsselung WPA2 etc...
 
@irgendwie: danke, schaue ich mir heut abend mal in Ruhe an
 
Es wird überhaupt nicht erklärt, wie der Angriff funktioniert! Wird der TV von außen in ein fremdes WLan gezwungen? Wohl eher kaum, da ich die Verbindung vom TV aus steuern muss. Es gibt zwar inzwischen wirklich viele kuriose sicherheitslücken, aber ohne zutun am TV kann ich mir das einloggen in ein anderes Wlan nur schwer vorstellen. Bleibt also nur die Möglichkeit, dass sich der Angreifer in das schlecht gesicherte lokale WLan gehackt hat und so im Netzwerk aller angeschlossener Geräte ist. Erst dann kann ich mir vorstellen, dass man über eine Sicherheitslücke die Kamera vom TV anzapft. Aber ist ein Angreifer in einem WLan geht deutlich mehr, als nur die Kamera anzuzapfen. Das Hauptproblem ist also nicht der SmartTV sondern ein schlecht gesichertes WLan.
 
@FatEric: Naja... Theoretisch kann man einen ganz einfach dazu bringen sein WLAN zu joinen. Prüfen welche WLAN SSIDs es so gibt... Anschließend alle der Reihe nach durchgehen und ein Netz mit selber SSID eröffnen die einfach mit jedem Passwort einen Login zulässt und schwupps...
 
@hempelchen: mit jedem passwort? Da kommen aber ein paar milliarden Möglichkeiten zusammen, eher noch "ein paar" mehr, wenn das passwort lang genug ist. Ich glaube auch nicht, dass ein freies WLan ohne passwort aber der selben SSID funktioniert.
Spekulieren hilft nichts. Solange das nicht genau erklärt wird, finde ich den Bericht recht uninteressant.
 
@FatEric: Wieso denn das?
Du musst nur als WLAN-Router auftreten und egal welches Gerät sich anmeldet ein "OK" zurückgeben... Und schwupps denkt der Client er wäre im bekannten WLAN.
Genau so funktionieren die Phishing-Drohnen doch auch... Und dafür sorgen dass sich ein Client versucht zu verbinden kann man damit bewirken, indem man einfach die schon bestehenden SSIDs ausliest und überlagert.
EDIT: http://www.heise.de/security/meldung/Gratis-Software-macht-Drohnen-zu-WLAN-Schnuefflern-2289596.html
 
Hey dem deutschen Michel ist es auch schnuppe . ob der Gesetzgeber selbst alle Daten verscherbelt um 'cool' zu sein beim grossen Bruder... und mitspielen zu dürfen..

Und proforma fordert der kleine Koalitionsverlierer, der ständig beibuttert, ein paar unwichtige Beamten-Köpfe.... oder droht gar mit einer Vergrösserung des zahn- und nutzlosen Untersuchungsausschusses...
 
Am besten keinen SMART TV mit Cam u. Mic kaufen. Wenn ihr es schon habt einfach bei den Einstellungen des TV geräts Cam und Mic abschalten ( falls es überhaupt möglich ist ) und zusätzlich das Cam abkleben und das Mic mit schaumstoff abdichten / kleben ( ob das was nützt, ich weiss es nicht ? wird Blöd aussehen, aber immerhin besser als abgehört :))
 
Die feuchten Träume der Stasi.

Für mich steht schon lange fest das der nächste TV nicht ans Netzwerk kommt nur ist da von DVB-T die rede??
 
@Paradise: Oder man klemmt ein Raspberry PI 2 ans TV und macht dort seine eigene Sicherheitspolitik... kostet knapp 30 Euro..
Und den brauch ich nur einmal ggfs für alle TV's... sollte man mehrere haben...
 
@tommit: Das hab ich schön des öfteren geschrieben das jeder 30€ PI es hin bekommt das es vernünftig läuft während die TVs langsam sind ohne ende. Bei meinen Eltern ihrem Philips dreht sich erst mal gefühlte 5 Stunden ein Kreis auf dem TV bevor er im Internet ist.

Aber für mich kommt ein PI nicht in Frage. Hab nen HTPC da ich madVR mit ZoomPlayer nutze den ich wiederum per MQTT übers Netzwerk steuere. Hab mir dafür extra eine URC MX-780 Fernbedienung in Amerika gekauft da diese RF kann und ich somit von überall steuern kann ohne die IR LED irgendwo hinhalten zu müssen. Licht usw geht damit auch - sind richtig cool die Fernbedienungen...
 
@Paradise: Gut aber ein HTPC kostet halt auch ein wenig mehr als ein PI 2 mit z.B. OSMC einem darunterliegenden Linux und einem nginx mit Zertifikaten..
Ich persönlich warte noch etwas auf die Skylake NUC's von denen ich hoffe das sie a) M2 SSD Slots haben b) einen 'Fremdchip' USB3.1 Typ C damit man für alles nur ein Käbelchen braucht ..... Intel wird es ja wahrscheinlich selbst nicht ganz schaffen.. so wie es aussieht... dann reicht auch eine U Version mit 15 Watt ggfs auch mit Virtualbox und diversen VM's

und hoffe dass bis dahin die SSD Kapas mit 3D NAND noch etwas gestiegen sind, so dass die Preise noch etwas kommen.... an das HTPC kann man dann auch eine TBS USB mit CI dranklemmen.... für echten PVR ohne Zwangs-Verbündelung mit dem Smart-TV

(Abkürzungen sind selbst nachzuschlagen;-)

Dann reden wir aber so von etwa 500 - 600 Euronen....
 
@tommit: Tja manche Hobbys sind nicht billig :-)
Für mich ist wichtig das madVR läuft und ich PCI für die Asus Xonar Essence ST hab. SSD ist nur eine ganz kleine drin da die Filme eh auf dem Server liegen auf dem StableBit Drive Pool läuft - dieser ist nur an wenn er gebraucht wird um keinen Strom zu verschleudern.
 
@Paradise: Für alle Stromfragen sind für mich:
3 alte PI's und ein PI 2 zuständig.... zusammen mit Elro 433 RF Steckdosenleisten...
gesteuert durch ein RFXTRX 433 und www.domoticz.com..

Logik programmiert mit Blockly (Google Projekt).. integriert in Domoticz..
( an alle Domoticz User: dat Dingen heisst Blockly nich Blocky;-)
 
Aus einer anderen Quelle (http://allaboutsamsung.de/2015/04/die-unsichtbare-gefahr-samsung-smart-tv-ueber-dvb-t-gehackt/):

" Ein Laptop sendet wie ein Fernsehturm ein DVB-T Signal aus. Der Fernseher kann nicht erkennen, dass das Signal manipuliert ist und verarbeitet neben dem Videosignal auch Daten zum Teletext-Nachfolger HbbTV, die unter anderem Serveradressen enthalten. Der Fernseher baut dann eine Verbindung zu dem Server auf, über die der Zugriff aus der Ferne auf den TV ermöglicht wird."

So ergibt die DVB-T Geschichte dann doch einen Sinn, schade das es in dem Film so nicht erwähnt wird.
 
@BlackBlood: + für die Details, die hier eindeutig gefehlt haben, wobei da für mich trotzdem noch das ein oder andere offen wäre.
 
bitte entsprechende smart-tvs nur noch an reiche, geschmackvolle, hübsche und interessante menschen mit einem ausufernden sexualleben ausliefern. bei allen anderen brauchts die mühe nicht einen tv zu hacken - einfach h4-tv einschalten ;)
 
einfach was auf die webcam kleben, fertig.
 
Bei Sony kann man die Kamera praktischer weise umklappen, die Decke können die sich ruhig genau anschauen
 
@EffEll: nene, bekommste Post vermieter, Zimmerdecke und Wände bitte streichen lassen, sonst Kündigung.
 
@Roger_Tuff: Eigenheim. Für sowas hab ich ne Freundin...XD
 
Und wenn man nur lokale Medien streamen möchte, einfach dem Fernseher den Gateway und DNS Server wegnehmen. :)
 
Wozu die Aufregung? Wenn ich das die letzten Jahre richtig verstanden habe, haben die meisten von Euch nichts zu verbergen.
 
@Metropoli: touché :P
 
Habe mir den Bericht gerade erst angesehen... Würde das ganze wieder als hübschen ARD Fake bezeichnen.

Der Fernseher meldet sich angeblich mit der IP 192.168.90.245 (01 min 58sec) beim "gefakten DVBT-Server an"... 192.168.x.x sind "lokale" Netzwerk-IPs, darüber würde sich kein Geräte nach "außen" erkenntlich zeigen. (Würde auch nicht funktionieren)

D.h. der gute Mann war im WLAN, und DANN ist alles kein Problem. Im internen WLAN lauschen die Geräte (auch Router, Modems, NAS usw.) nämlich oftmals auf einer bestimmten IP und/oder Port um im Servicefall doch noch irgendwie durch einen Auto-Updater vom PC erreicht werden können.

Und eine gefälschte Firmware aufbügeln ist dann natürlich kein Problem, wenn man die entsprechende Firmware hat oder selbst erstellen kann.

Über DVBT Die Kontrolle zu erhalten halte ich für unrealistisch. Dass man einen Fernseher mit LTE Modul auf diese Weise belügen könnte... Möglich. (In China hat ein Mensch jahre Lang gefakte Mobilfunkmassten betrieben)

Edit: bei 02:28 sieht man folgenden Teil:

connect to 192.168.90.245
copy 1/4
copy 2/4
copy 3/4
copy 4/4
Killing child process
...
Injecting /tmp/bin/youtube***.so

Keine Sekunde später wird der Teil mit der LOKALEN Ip-Adresse verpixelt...

Dies ist genau der Teil wo er übers interne Netzwerk eine gefäschte Firmware aufspielt... der "Hacker".
Er ersetzt die Library des Youtube Plugins mit einer eigenen. Die Youtube App hat standardmäßig natürlich zugriff auf Webcam und Micro um Videos aufzunehmen...

Allerdings können die beiden vermeindlichen Opfer in der Zeit nicht fröhlich "Fernsehen" (wie geschildert) sondern müssen die Gefakte Youtube-Anwendung starten, dass der "Experte" den Stream abgreifen kann.

Googelt mal den Namen des "IT-Experten"... Warum sind die ARD-Experten im Internet immer unbekannt?
 
@dognose: Ohne weitere Worte: http://abload.de/img/ard1yupr.png XD
Bestimmt nur Zufall.
 
@dognose: Und sitzt "Sie" nicht rechts von ihm; bei der "Abschaltung" aber plötzlich links?
Und wenn DAS wirklich deren Wohnzimmer war, dann will ich Rumpelpumpel heißen; Decke unterm Fernseher...
Und wieso gibt es eine Kamera OBEN an der Decke die die beiden filmt? hmmmm....
 
@dognose: Danke dir. Für sowas liebt man Kommentare.
 
Das war nicht nur abzesehen, das Kamera und Micro irgendwann zu hacken sind, dafür hätte ich seit Einführung solcher Geräte garantieren können. Auch wenn der Bericht inhaltlich mehr als fragwürdig ist, denn zum hacken ist nicht mal DVB-T erforderlich, WLAN reicht vollkommen oder LAN übers I-Net. Herzlichen glückwunsch, George Orwell, hast dich nur um ein paar Jahre verschätzt.
 
mein fs hängt nicht am netz, warum auch, ist viel zu lahm mit grade mal so 9000 trotz der 16.000 leitung. wer brauch überhaupt nen fernseher im netz? nur wegen youtube oder solch zeugs??? ne ne
 
@snoopi: Na wohl primär Leute, die sich eben nicht das übliche Hartz4-Fernsehen reinziehen, sondern lieber Beiträge aus Mediatheken oder Filme & Serien aus Online-Videotheken anschauen (Maxdome, Netflix etc). Gibt genügend Leute, die sich ihr Fernsehprogramm nicht mehr vorschreiben lassen wollen und online eben genau das anschauen, was sie wollen und wann sie wollen.
 
@snoopi: hbbTV inklusive aller ÖR Mediatheken (Sendung verpasst Optionen). Watchever, Prime Instant Video, Netflix etc. Es gibt so viele tolle Angebote. Da kann das normale Fernsehen bei weitem nicht mithalten. Ich will es nicht mehr missen. Netflix und Prime teils in nativen 4K.
 
@EffEll: das kostet auch alles nix, na ja.
 
@snoopi: Nein, hbbTV un alle Mediatheken sind kostenlos, bzw mit der GEZ abgedeckt. Alle verpassten Sendungen sind abrufbar und Prime Instand kannst du auch ohne Bezahlung nutzen, per Einzelabruf. Videotheken sind da wesentlich teurer
 
Danke für den Tipp. Bei meinem Notebook benutze ich schon seit langem ein Stückchen Sockelleiste als Schieber vor die Kamera. Beim Fernseher werde ich die Kamera ganz zukleben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles