Kult-Aktivistin und Tetris-Fan: Sabeen Mahmud wurde erschossen

Die pakistanische Menschenrechts-Aktivistin Sabeen Mahmud machte sich in den letzten Jahren auch international einen Namen mit ihrem Einsatz für die Verbindung der Netzcommunity und der Zivilgesellschaft in ihrem Land. Am Freitag wurde sie von noch ... mehr... Pakistan, Aktivismus, Sabeen Mahmud Bildquelle: PBS NewsHour Pakistan, Aktivismus, Sabeen Mahmud Pakistan, Aktivismus, Sabeen Mahmud PBS NewsHour

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das ist in den Ländern numal so, es herscht nicht überall die gleiche Sicherheit wie bei uns, was einige gerne vergessen.
 
@Butterbrot: welche sicherheit? auch hier kannst du mal eben so erschossen werden.
 
@hellboy666: Also zum Alltag gehört das nicht bei uns. Darum ist es bei uns "mal so eben" ganz klar nicht der Fall.
 
@knirps: Bei Uns sorgt die Grippe für die Opfer^^
 
@hellboy666: Die Wahrscheinlichkeit ist aber so ungleich geringer. Eher wird man vom Auto überfahren. Man kann auch überall auf der Welt von einem Asteroiden erschlagen werden. Sollten wir jetzt davor Angst haben? Man kann es echt übertreiben mit der Panikmache...
 
@dodnet: Und nichts anderes ist es. Ich bin mir sicher das in Pakistan die Medien auch so berichten wie es die Leute haben wollen würden ( die Anderen sind schlecht wir aber nicht ).
 
@hellboy666: Zwar ist Deine Aussage Unsinn. Doch bis zu einem gewissen Grad darf man einigen Menschen nicht zu sehr auf die Füße treten. Deren Verständnis von Meinungsfreiheit ist oft sehr eingeschränkt. Selbst hier in Deutschland. Wenn man z.B. Putin kritisiert und der reale Name bekannt ist, kann es schon mal sein, dass man Besuch bekommt...
 
@Kobold-HH: Ja die Meinungsfreiheit in diesem Lande^^ Die gilt auch nur so lange als Frei so lange sie nicht der Leitmeinung widerspricht! Nur weil ein Schaf in seinem Areal grasen darf wo es will ist es noch lange nicht frei! Auch wenn es sich ab und an ein ( Altes in neuem Gewand ) Smartphone kaufen darf.
 
@Butterbrot: Was in den Ländern dort von gewissen Bewohnern verübt wird und was vielleicht ein False Flag Anschlag des "Westens" war, kann heute niemand mit Sicherheit sagen.
Also komm mir nicht mit der "Sicherheit bei uns".
Wenn ich alleine die ganzen angeblichen Bankerselbstmorde sehe oder die 27 Zeugen im belgischen Dutroux-Fall, die sich auf mysteriöse Weise umgebracht haben sollen oder auf seltsamer Art verstorben sind. Denk ganz aktuell an den angeblichen Selbstmord des Chefermittlers im Charlie Hebdo Fall.
Also bei uns lebt man als Systemkritiker bestimmt nicht sicherer.
 
@Metzel-Hannes: Leute die nicht bereit sind, kannst Du nicht so konfrontieren mit der Realität. Siehst Du ja an den Minus. Du mußt sie langsam heranführen und WF ist dafür der falsche Rahmen.
 
Echt schlimm. Hoffentlich überlebt es wenigstens die Mutter. Echt schlimm was Religion in der Welt alles anstellt - Egal ob das jetzt Christen, Moslems, Juden, etc sind. ich habe manchmal das Gefühl, dass die Welt ohne Religion besser dran wäre.
 
@M4dr1cks: Ja jedoch sind einige Glaubensrichtungen Fortgeschrittener als andere....am meisten zurückgeblieben ist der Muslimische Glauben. Oder irre ich mich, wenn ich sage, das in fast jedem Muslimischen Land Krieg/Bürgerkrieg herrscht?
 
@Edelasos: Naja, schau mal nach Nord-Irland. Offiziell ist da alles vorbei, aber welche Religionen leben da bitteschön? Und dass in unserem "fortschrittlichen" Europa. Oder schau nach Israel. Da wurde Präsident Jitzchak Rabin getötet, weil er Frieden zwischen den Juden und Moslems wollte. Der Muslimische Glauben, von dem du redest, wird nur von den Oberen so ausgelegt und richtet sich gegen alles westliche, damit die Leute keinen Fortschritt haben, weil dies die Oberen an der Macht hält und das ist für mich der einzige Grund, warum es Religion gibt. Und mit dem westlichen Fortschritt ist es auch nicht weit her, wenn ich hier auf WF lese, dass zwei Leute sich gegenseitig mit zerbrochenen Glasflaschen umbringen wollen, weil der eine denkt das Apple besser ist und der andere Android.
Oder wenn der Papst erzählt, dass Homosexualität (bin ich persönlich nicht) Machwerke des Teufels sind. Da frage ich mich in welchem Jahrhundert wir leben. Diese Leute kommen nunmal mit dieser Neigung auf die Welt und haben es sich auch nicht ausgesucht und solange die Leute mich mit ihrem Kram in Ruhe lassen, mit mir normal reden, ist mir das auch völlig egal.
 
@Edelasos: Ja, gut das Du fragst, Du irrst Dich sowas von gewaltig.
Es gibt durchaus glaubensrichtungen die sind Komplexer als andere.
Doch gibt es keine "Fortgeschrittenere Glaubensrichtung" weil jede auf den Wesenskern des Menschen ausgerichtet ist der von Mensch zu Mensch mehr oder weniger kultiviert ist.

Muslimische Länder = Bürgerkriege ... willkommen in der "Schönen neuen Welt" in der sich alles im Rahmen einer Stammtischparole erklären lässt.
 
@Dreamer187: So, Edelasos hat eine Behauptung aufgestellt, für die er keine Belege hat, nach denen er aber mit seinem letzten Satztzeichen fragt.
Du Stellst die Behauptung auf, dass er unrecht hat, hast dafür aber genauso keine Belege.
Ich stelle eine Frage, die sich weitgehend Problemlos beantworten lässt:
Sterben in Ländern, in denen der Islam die Hauptreligion ist, prozentual mehr Menschen als in Christlichen, Buddhistischen, Hinduistischen,... Ländern?
 
@gutenmorgen1: Ich gehe mal von Mord aus, hier die Top 5
Gemessen an Morden pro 100.000 Einwohnern

5 Guatemale 39,9
4 El Salvador 41,2
3 Belize 44,7
2 Venezuela 53,7
1 Honduras 90,4

Gibt noch eine Rangliste von "intentional death rate" also gewollte Tötungen:
Gemessen in Tötungen pro 100.000 Einwohnern

5 Jamaika 52,3
4 Belgien 55,2
3 El Salvador 77,2
2 Honduras 95,44
1 Grönland 127,3

Aus diesen Zahlen würde ich ableiten, dass die meisten Tötungen in christlichen Ländern stattfinden, nur hat das nichts mit der Religion zu tun... In Grönland ist der höchste Anteil bspw. Suizid.

Und zu guter letzt, die Sterblichkeitsrate im allgemeinen:
Gemessen in Toten pro 100.000 Einwohnern

Einmal von 2011:

5 Guinea-Bissau ca. 1580
4 DR Kongo ca. 1580
3 Swasiland ca. 1800
2 Afghanistan ca. 1820
1 Lesotho ca. 2150

Und von 2013:

5 Guinea-Bissau ca. 1477
4 Chad ca. 1485
3 Lesotho ca. 1502
2 Ukraine ca. 1575
1 Südafrika ca. 1736

http://www.huffingtonpost.de/2014/04/11/un-studie-mord-taeter-maenner_n_5130884.html
http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_countries_by_intentional_death_rate
http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_sovereign_states_and_dependent_territories_by_mortality_rate

Ich hoffe mal ich habe mich nicht vertan.
 
@bigspid: Was ist denn schlecht an deinem Kommentar? Du hast doch recht. Werde meinen dahingehend bearbeiten :)
 
@Knerd: Haha ich ertappe mich manchmal dabei, hier groß meine Meinung kundtun zu müssen, aber WF ist da das falsche Forum^^
Aber danke fürs Bearbeiten!
 
@bigspid: Das ist aber genau das, was ich an WF mag, man versteift sich hier nicht so auf IT only Diskussionen ;)
 
@Edelasos: In Europa haben wir uns vor 100 Jahren auch alle paar Jahre gegenseitig bekriegt. Vom gesellschaftlichen Entwicklungsstand sind uns einige Regionen einfach noch ein Stück hinterher. Nur von denen jetzt zu verlangen das in wenigen Jahren aufzuholen, wo wir auch Jahrhunderte gebraucht haben, ist schon ziemlich arrogant.
 
@Edelasos: Nimm mal beim Christentum den Maulkorb von Demokratie und Rechtsstaat weg und es zeigt ebenfalls auch heute noch seine Zähne.
Ein Beispiel:
im afrikanischen Ruanda hat vor einigen Jahren die katholische Kirche im Radio zum Mord an die Volksgruppe der Tutsis aufgerufen. Darauf hin kam es zum Völkermord mit über einer Million Toten.
Bis heute hat sich der Vatikan nicht dazu geäussert.
 
@moribund: Ich sag nur die katholische Kirche und das Dritte Reich.
 
@moribund: Was ist los? Die katholische Kirche soll zum Völkermord aufgerufen haben? Das darfst du auch gerne mit Quellen belegen.
Ich kenne die Geschichte etwas anders, nämlich dass man damals auch vor Katholischen Kirchen keinen Halt gemacht hat:
http://www.welt.de/geschichte/article126452097/Macheten-und-Sensen-Bilder-vom-Ruanda-Genozid.html
 
@gutenmorgen1: Das Highlight ist, es war erst Tutsi ermorden Hutu und danach Hutu ermorden Tutsi, dass habe ich bis heute nicht verstanden.
 
@gutenmorgen1: Bitte, gerne...
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-15348789.html
http://stuffaboutgod.com/rwandan-genocide-involvement-west-catholic-church/
http://www.theologe.de/theologe6.htm#Kirche_Ruanda
http://religion.orf.at/stories/2692827/
http://www.taz.de/1/archiv/archiv-start/?ressort=au&dig=2000%2F06%2F16%2Fa0134&cHash=c59a868c8a
http://www.deutschlandfunk.de/voelkermord-in-ruanda-genozid-im-gotteshaus.886.de.html?dram:article_id=281894

Aber wundert mich nicht dass gerade die konservative, eher kirchennahe Springer-Zeitung "Die Welt" dieses Thema ganz zufällig ein bißchen anders darstellt... ^^
 
@Knerd: Hm, meines Wissens war es Hutu ermordet Tutsi.
Die Tutsi waren/sind eine Minderheit.
 
@moribund: Es war beides ;) Such mal bei Wikipedia nach Völkermord.

http://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lkermord
http://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lkermord_in_Burundi
http://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lkermord_in_Ruanda
 
@Knerd: Oh, wußte ich nicht.
Danke für die Links.
 
@Edelasos: Dann sieh und Hör dir mal die Ansichten von Konservativen Christen in den USA an, zB Umerziehungscamps für homosexuelle Kinder unter der Flagge von Katholischer- und Evangelischer Kirche.
 
@Edelasos: Schau dich mal hier um: http://www.visionofhumanity.org/#/page/indexes/global-peace-index
 
@Edelasos: Vom westen finanziert und bewaffnet.... Waren es egtl Muslime die 4,5 Mio Iraker seit 1991 auf dem gewissen haben, oder die Großemächte des ganz späten Abendlandes?
 
@M4dr1cks: Religion ist doch nur ein Katalysator von vielen über den Intoleranz und Gewalt fließen können. Ohne Religion auf der Welt würde halt mehr aufgrund politischer Gesinnung gemordet werden.
 
@Butterbrot Was ist denn das für eine Aussage? Es mag zwar Stimmen, dass in ananderen Ländern andere Sitten herrschen aber es sollte doch in jedem Land so sein, dass man keinen Menschen tötet weil einem etwas nicht passt. "Das ist nunmal so" klingt irgendwie als ob das jetzt normal wäre, dass das passiert ist. Ich persönlich finde es immer schlimm wenn Menschen umgebracht werden weil jemand anderes ein Problem mit demjenigen hat. Ich mag den Putin nicht. Warum erschiesst den keiner? Ich würde es nicht tun, denn er ist auch ein Mensch. Ich frage mich nur warum nicht jeder normal im Kopf ist. Das
 
@lucmat: Warum soll es sein, das man sich 40 Jahre über den Terrornachbarn im Nebenhaus ärgert und damit das eigene Leben leidet? Jag ihm nach 2 Jahren eine Kugel in den Kopf, gehe maximal 15 Jahre in den Knast und geniesse anschließend die gewonnenen 13 Jahre Ruhe.
 
Was soll man da noch sagen, ausser vieleicht:
"Soviel zur modernen Seite der pakistanischen Gesellschaft"
Diese Leute vollen einfach im Mittelalter bleiben.
 
@Trabant: Es sind bestimmte Leute, die das wollen (aus Gründen des Machterhalts etc.). Das jetzt auf die gesamte Region und alle dort lebenden Menschen zu verallgemeinern, ist dumm.
 
würde mich nicht wundern wenn die spur in die politik führt. wir reden hier von pakistan und von einer muslimischen gesellschaft und herrschern. da sind frauen die selbstbewusst sind und überhaupt menschen die wissen was sie wollen und eine gesellschaft mitbestimmen können und formen nicht erwünscht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles