Deutsche Autobranche soll Nokia beim Here-Verkauf unter Druck setzen

Laut einem Insiderbericht drohen die deutschen Automobilhersteller BMW, Audi und Daimler, im Falle des Verkaufs von Nokia Here an einen anderen Bieter künftig auf Kartenmaterial von Dritten umzusteigen. BMW, Audi und Daimler selbst sind am Kauf des ... mehr... HERE Maps, Nokia HERE for Android, HERE Android Bildquelle: Nokia HERE HERE Maps, Nokia HERE for Android, HERE Android HERE Maps, Nokia HERE for Android, HERE Android Nokia HERE

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wie warats mit gar ned verkaufen - und die einzig sinnvolle navilösung auf windows phone am leben erhalten? wenn es apple wird, wird mir schlecht.
 
@freakedenough: Stimmt, Here sollte viel lieber durch Microsoft aufgekauft werden. Andere Hersteller würden ansonsten die Apps für den Windows Plattformen (vor allem Windows Phone) einstampfen. Microsoft sollte dann noch die App für Android einstellen, und die Ressourcen wieder mehr für Windows (Phone) einsetzen. Finde es wirklich schlimm, dass Microsoft seine Apps unter Android viel öfter aktualisieren und dort neue Funktionen als erstes einbauen. Microsoft geht durch Bevorzugung von Android richtig den falschen Weg, hoffentlich fliegen sie damit mal richtig auf die Nase, wenn sie noch so weiter machen, fahren sie ihre eigenen Plattformen richtig gegen die Wand. Außerdem sollten sie wieder diese unergonomische Hamburger-Schaltflächen wieder komplett aus ihren Apps und Betriebssystemen entfernen.
 
@eragon1992: Ich finde dieses Bevorzugung in einem Gewissen maß gut, da MS damit wirklich viel Erfahrungen sammeln kann zu dem was Android oder Ios Nutzer erwarten, das ist sehr wichtig wenn man Marktanteile gewinnen will, Wp ist ein Grandioses Betriebssystem, auch von der UI, nur ist diese Extrem eigen was viele von einem wechsel abhält, und genauso Devs und Firmen davon abhält ihre Apps zu Porten da ihnen die Anpassung der Apps zu kompliziert ist.
Der Hamburger Button ist etwas was ich aus hasse aber in vielen fällen bietet er einfach eine besser App Navigation als Pivots, zum beispiel in der App von Vkontakte, da zeigt man wirklich wie gut ein Hamburger Button in Wp funktionieren kann.
es ist nicht der tot, nur muss auch Microsoft in gewisser-weise da hin gehen wo die Nutzer sind.
es hat eines Positives, da die UIs von Android und IOS sich in den Letzten Jahren SEHR Richtung Modern Entwickelt haben wird es nicht zu schlimm für uns Alte Metro User.
Ich bin gerne Für weitere Fragen offen.
 
@eragon1992: Ich sehe es sorum: Die WP-App ist schon nah an perfekt, ich wüsste nicht was sie daran noch besser machen sollten?
 
@eragon1992:
"Andere Hersteller würden ansonsten die Apps für den Windows Plattformen (vor allem Windows Phone) einstampfen."
- auf WP können Sie diese nicht einstampfen da Verträge mit MS existieren

"Microsoft sollte dann noch die App für Android einstellen"
- warum, es ist doch sinnvoller sich bei anderen Plattformen also dessen Nutzern beliebt zu machen bzw. eine Positive wirkung auszustrahlen. Somit wechseln die Anwender doch eher als es andersherum der Fall wäre. (nehme ich an)
"die Ressourcen wieder mehr für Windows (Phone) einsetzen."
- WP wurde bisher nicht benachteiligt, die App wird doch gepflegt!

"Finde es wirklich schlimm, dass Microsoft seine Apps unter Android viel öfter aktualisieren und dort neue Funktionen als erstes einbauen"
- das diese häufiger aktualisiert werden erkenne ich nicht aber bisher gab es diese Apps hier garnicht und es muss natürlich erstmal Bugfixing betrieben werden,
- man kann seinen Entwicklern nun schlecht vorschreiben das diese die Apps dann während der entwicklung künstlich limitieren nur um nicht besser dazustehen als unter WP,
- mit dem nächsten Update sieht das dann doch schon wieder andersherum aus denn spätestens mit Win10 kommen diese neu als universal Apps.

"diese unergonomische Hamburger-Schaltflächen wieder komplett aus ihren Apps und Betriebssystemen entfernen"
- was soll daran unergonomisch sein, der "Hamburger"-Button hat sich halt etabliert, warum soll MS das Rad neu erfinden?
- Irgendwo muss man ja die ganzen Optioen unterbringen und an der Onedrive App sieht man doch das es ganz gut zusammen passt und keine Nachteile daraus entstehen müssen. (in der aktuellen TP hat man das zugegebenermßen noch nicht überall perfekt umgesetzt)
 
@freakedenough: also ich nutze seit WP7 "Navigon" und das ist um Längen besser! Kostet halt auch was!
 
Diese Form der Erpressung ist unterste Schublade.
 
@floerido: Nee! Das ist die freie Marktwirtschaft. Und die hat nun absolut nichts mit Erpresseung zu tun - oder? ;-)
 
@floerido: halb so wild und komplett legal. TomTom kann Kunden gut gebrauchen. Nokia/Navteq ist eh viel zu mächtig in dem Segment. Eine Umverteilung von Nokia/Here/Navteq zu TomTom wäre gut für das Gleichgewicht in diesem Markt. Ansonsten könnte es vielleicht sogar sein das einer der Autohersteller ein paar Millionen € in die Hand nimmt und OpenStreet Maps komerziell nutzbar macht. Dazu muss man zwar hier und da an manchen Ecken etwas nachbessern aber dank GPS/Rückkanal in den neuen Autos gar kein Problem.
 
@floerido: sowas ist in der Automobilbranche gang und gäbe...
 
@floerido: Warum?
 
@seaman: Wenn Nokia es nicht an die Autohersteller verkauft, dann machen sie das Produkt "kaputt", damit es an keinen anderen vernünftig verkauft werden kann. Ist das für dich keine Erpressung? Das ist eindeutig Missbrauch der Marktposition, wenn man damit droht das 30% des Kundenvolumens zu entziehen ohne genau die möglichen Konditionen der neuen Besitzer oder Konkurrenten zu beurteilten.
 
@floerido: Wieso ist es Erpressung wenn ein kunde frei entscheidet welches produkt er kauft ?
 
@floerido: Wo steht geschrieben, dass Autohersteller Here nutzen müssen?
 
Dann sollen die Automobilhersteller es kaufen. Sascha Pallenberg hat dazu einen sehr guten Artikel geschrieben. http://www.mobilegeeks.de/artikel/kommentar-deutsche-autohersteller-sollten-nokia-here-maps-kaufen/
 
@testacc: Wo hat der Kerl denn Schreiben gelernt? Das strotzt ja wirklich vor Fehlern.

Aber zurück zum Thema:
Ist meiner Meinung nach die einzig sinnvolle Lösung. Als Nokia Alcatel-Lucent übernommen hat, hieß es, es sei wichtig, dass es europäisch bleibt. Dad gilt meiner Meinung nach auch für HERE. Und da sind die deutschen Autofirmen die einzigen die dieses Kriterium erfüllen.
 
@AhnungslosER: Wenn du auf die Umlaute ansprichst, das ist typisch für ihn, aber dadurch ist er kein schlechter Schreiber.
 
@testacc: Nöö. So Unarten wie keine Umlaute verwenden, keine Satzzeichen benutzen oder alles durchgehend klein schreiben finde ich nur arrogant.

Was ich meine ist zum Beispiel Folgendes:
"Die 3 genannten Firmen wollen neu [statt: nur] euer, nein nur unser bestes… [...]".

"Die Deutsche Automobilindustrie muss sich hier nicht nur ihrer Verantwortung gegenueber seinen [statt: ihren] Kunden bewusst werden, [...]".
 
@AhnungslosER: Wenn die Deutschen Here aufkaufen sollten, sollten sie bitte die Windows Plattformen (vor allem Windows Phone) weiter unterstützen.
 
@eragon1992: +1520. ;-)
 
@eragon1992: Kenne die Verträge mit MS nicht im Detail aber da werden sie wohl nicht drum herum kommen gehe ich mal von aus.
 
@eragon1992: Wozu eine geschlossene amerikanische Plattform unterstützen auf die sie keinen Einfluss haben ? Viel logischer wäre es auf Linux zu setzen. Nokia hatte mit Meego einen vielversprechenden Weg eingeschlagen und hierbei mit Autoherstellern kooperiert. Hier könnte man ansetzen. Windows kann man natürlich entsprechend seinem Marktanteil zusätzlich unterstützen.
 
@testacc: Der Artikel ist alles, aber bestimmt nicht "sehr gut". Eher peinlich und kindisch. Schreiben kann der Typ jedenfalls nicht. Der Stil ist schlecht und dazu auch noch einige grammatikalische- und Rechtschreibfehler.
 
@seaman: "grammatikalische- und Rechtschreibfehler"
Spüre die Ironie ... :P

Der Ergänzungsstrich ist Unfug.
Entweder: grammatikalische und Rechtschreibfehler
Oder: Grammatik- und Rechtschreibfehler
Alternativ: grammatikalische und orthographische Fehler
 
Erfasst Google die Geo-Daten wirklich selber? Ich meine mal gelesen zu haben, dass das nur TomTom und Navteq/HERE tun und auch Googles Dienste auf den Basis-Daten dieser Firmen aufsetzen.
 
@AhnungslosER: Google hat früher auf Teleatlas/TomTom zurück gegriffen. Das machen sie wahrscheinlich auch weiterhin. Aber Google lässt in das Kartenmaterial noch viel viel mehr einfliessen. Das beginnt bei Meldungen durch Nutzer geht über Firmen die Ihre Adresse korrekt in Google Maps positionieren sowie Fremde/eigene Satellitenbilder bis zu den Daten von Ingress Spielern. Ob Google auf OpenStreet Maps zugreift weiss ich allerdings nicht.
 
@Nero FX: Dass sie in die "fertigen" Maps alles mögliche reinpacken (wo sie sich mit "von Nutzern generiertem Inhalt" ja gerade ein Riesen-Ei gelegt haben), ist klar. Mir geht es um die darunterliegenden Basisdaten (quasi so eine Art fortschrittliches Gitternetz-Modell der Erde), bei denen es hieß, dass sie ausschließlich von TomTom und HERE erfasst werden. Oder macht Google das mittlerweile selber?
Edith: Tippfehler beseitigt.
 
@AhnungslosER: Zumindest mit den ganzen StreetView-Fahrten könnten eigene Kartendaten erstellt worden sein.
 
@floerido: Gefragt habe ich mich das auch. Ich hatte gehofft, jemand habe eine (einigermaßen sichere) Antwort darauf.
 
@floerido: Naja Streetview war aber nur in wenigen Gebieten unterwegs. Wenn sie es selbst erfassen, muss es auf andere Art und Weise geschehen.
Aber die Satelitenbilder sollten eigentlich für die Sachen ausreichen. Es gibt schließlich auch Orte wo kein Auto hinkommt ;)
 
@AhnungslosER: Also wenn Sie TomTom noch benutzen würden müsste das unten Rechts bei Maps auch da stehen. Das ist in der normalen Straßenansicht nicht der Fall. Es steht überall Google daher gehe davon aus das Sie die Daten selbst erfasst haben.
 
@Nero FX: Hmm. Ist zwar ein (plausibel erscheinendes) Indiz, aber sicher weiß man es dadurch immer noch nicht. Übrigens ist nur kein Hinweis auf einen Datenanbieter zu sehen, wenn man in die Rubrik "Maps" geht. Gibt man einen Ort in die (reguläre) Suche ein, wird auf der Suchergebnisseite eine Kartenvorschau angezeigt. Da steht "Geo-Basis" (scheint eine Behörde oder so etwas zu sein).
 
Ich bewundere immer wie die Hersteller es schaffen ihre >3000 Euro Lösungen an ( dumme) Kunden zu verkaufen. Ich nehme das billigste Radio mit BT das der KFZ Hersteller hat, dann kommt eine Halterung ans Amaturenbrett und da kommt das Ipad Mini rein ( oder ein anderes Tablet). Dann habe ich Navi, Blitzerwarner, Internet, Stauwarner, Spotify, Meine Musikbibliothek, Video usw usw. und das für zusammen 700 Euro ( Autoradio, Ipad mini 4G 64Gb und KFZ Halterung). Ich habe dann zwar nicht die Infos aus dem Boardcomputer, aber ich bin auch bisher ohne Öldruck info usw. immer gut angekommen.
 
@Butterbrot: Das ist korrekt. Aber im Preisbereich von Audi und co macht es den wenigsten was aus 2.000€ für ein Navi mehr zu zahlen. Oft ist es auch in Komfortpaketen enthalten bzw. es muss mit genommen werden um x andere Funktionen die man möchte zu erhalten. Daher wird es bei den Premium Marken oft mit gekauft und dann auch genutzt.
 
@Butterbrot: Im Prinzip hast du Recht, aber ich bevorzuge lieber integrierte Lösungen anstelle irgendwelches Gefrickel mit Halterungen (die großen, stabilen für Tablets vermindern darüber hinaus die Sicht, und man kann - je nach Mittelkonsole - diese auch nicht mehr bedienen), Zusatzgeräten und Kabel für die Stromversorgung. darüber hinaus steigert das auch den Wert des Autos bei einem Wiederverkauf.
 
@Butterbrot: Generell hast du recht, aber gerade in der heutigen Zeit wo im Auto soviel Elektronik steckt und so einiges über die selben Geräte gesteuert wird, ist meist weitaus mehr als nur ein Navi da drin. Finde die Preise aber auch meistens sehr überzogen.
 
@Butterbrot: Oder man kauft einfach ein Doppel-DIN Autoradio für 500 Euro mit allem drin, hat kein Gebastel und das ganze lässt sich per Lenkrad-Steuerung bedienen. Eine Rückfahrkamera komlettiert das Ganze. Und das Schöne ist, es sieht nicht so aus, als hätte mir gerade einer das Autoradio geklaut und musste zur Notlösung greifen.
 
Wo ist das denn ein Druckmittel? Verstehe ich nicht ganz. Wenn Nokia an einen anderen als BMW/Audi/Daimler verkauft, drohen die 3 mit Auftragsentzug... was würde es aber Nokia kümmern? Probleme hat doch nur der, der Here kauft und vermarkten will...
 
@Rikibu: potentielle kunden sind in diesem fall nicht bereit so viel zu investieren
 
@Rikibu: Naja das schreckt die Käufer ab und Nokia müsste weniger Geld verlangen. Der Wert des Unternehmens/Sparte sinkt einfach.

Spannendere Frage ist aber, ob die 3 Hersteller es wirklich schaffen eine gute Alternative zu finden?
PS: Auch VW und viele andere Hersteller nutzen Navteq Kartenmaterial, wäre interessant ob VW auch mit drin hängt, das wäre dann auch sehr schmerzhaft. Davon gehe ich aus, wenn Audi schon erwähnt wird.
 
@Arhey: Audi ist zu 100% im Besitz von VW. Deshalb wird sicherlich der ganze Konzern mit drin hängen und die Daten werden wohl auch von Skoda bis Bentley verwendet. Zum größten Teil werden ja auch die gleichen Navi-Einheiten verbaut. Es ist also wohl eher BMW, Mercedes und die VW AG als Konsortium.
 
@floerido: Naja das hatte ich ja geschrieben, wenn Audi mit drin hängt, wird vermutlich kompletter VAG Konzern dabei sein :)
Das tut dann definitiv weh.
 
verstehe den schritt von Nokia eh nicht....
 
Wäre das nicht Erpressung?
 
@spackolatius: "Wenn du mir XY nicht verkaufst werde ich XY nicht nutzen" würde ich jetzt nicht unbedingt als Drohung ansehen sondern vielmehr als reine Logik. Letztendlich ist doch sowohl das nicht kaufen wollen als auch das nicht nutzen wollen vollkommen legal und auch voneinander abhängig.
 
Auf welche andere Lösung wollen sie denn setzen? Teleatlas? Die sind zwar extrem detailliert aber auch extrem veraltet. Da werden zum Teil Straßen nicht aufgeführt, die seit 5 Jahren existieren, während bei Navteq sogar durch Baustellen eingerichtete Umgehungen nach einem halben Jahr drin sind.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Nokias Aktienkurs in Euro

Nokia Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Nokia Lumia 925 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte