BitTorrent entlässt mehr als ein Viertel seiner Mitarbeiter

Bei BitTorrent läuft derzeit nicht alles so, wie erhofft. Trotz der vielversprechenden Projekte, inklusive der Cloud-Alternative Sync 2.0 und der Entwicklung eines eigenen Webbrowsers, muss das Unternehmen jetzt ein Viertel aller festangestellten ... mehr... Browser, Bittorrent, Project Maelstrom Bildquelle: BitTorrent Inc. Browser, Bittorrent, Project Maelstrom Browser, Bittorrent, Project Maelstrom BitTorrent Inc.

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Als ich von Bittorent Sync erfuhr, war es in der BetaPhase. Ich hatte es aus den Augen verloren, bis ich neulich von Dropbox weg wollte (mein 40GB Samsung upgrade läuft bald aus). Aber 35 Euro/Jahr? Meine Familie hat 3 Smartphones und 3 Computer. Meine Eltern will ich eigentlich auch erreichen, nochmal 4 Endgeräte. Das wären dann 5 Personen die für Ihre jeweils 2 Endgeräte 350 Euro zahlen. Dafür wird lediglich eine Software ohne jegliche Infrastruktur geboten. Die Software ist gut, aber sorry, der Preis ist mal mächtig vorbei am Markt.
 
@bowflow: Die WD Clound mit 3 TB kostet mittlerweile grad mal 130 Euronen und man hat all seine Daten daheim.
 
@Meckerbock: Da braucht man aber zuhause auch ne gute Leitung mit gutem Upload. Außerdem kommen dann Stromkosten dazu, ist im Endeffekt günstiger als die oben genannten Preise, aber leider nicht für jeden anwendbar.
Mag die Cloud auch nicht und nutze selbst eine Synology NAS, aber für viele ist es einfach nicht umsetzbar.
 
@bowflow: Nutze das schon seit einer ganzen Zeit. http://www.filetransporter.com/
 
Liegt vielleicht auch darin, das viele auch Bittorrent und uTorrent nicht kaufen.Früher waren sie gefragt wie nie, aber mit der Einführung des Abomodells oder mit Werbung in den kostenlosen Versionen, haben sie sich letztendlich selbst ein bissel geschadet.
 
@Fanta2204: Dank Abmahnern hat es sich mittlerweile herumgesprochen, dass Torent gar nicht so gut für Downloads ist. Das Risiko erwischt zu werden ist viel zu hoch. Das ist der Grund für den Rückgang.
Die Filesharer-Szene hat sich einfach andere Kanäle gesucht und auch gefunden.
Hinzu kommen jede menge Streaminportale die von Sport über Serien bis zu Filmen alles für lau bereitstellen.
Da kommt auch heute noch kein Abo-Modell mit. Denn bei diesen ganzen Abo-Anbietern bekommst du auch nur eine begrenzte Auswahl.
Wenn sich die Rechterverwerter und auch Produzenten mal einigen könnten alles uneter einem Portal berit zu stellen, dann wären die Leute auch bereit ein zwanziger im Monat hinzulegen.
So aber bleibt das trotz allem noch ein teures Unterfangen.
 
@Fanta2204: Werbung? Wenn es nur Werbung wäre :D

uTorrent ist leider totaler Müll geworden, verseucht mit Adaware und weiß Gott was noch allem!

Diese Programme zu installieren ist mitterweise ein Sicherheitsrisiko nur weiß NOCH keiner das es so ist und darum müssen die jetzt noch den lezten Tropfen rausquetschen bevor sie zudrehen.
 
@Fanta2204: Für was bitte Premium? Die Free-Version reicht für ALLES aus.
 
Wenn ohne Benutzerzustimmung Bitcoin-Miner mit µTorrent installiert werden, dann kann man von den Benutern auch kein Vertrauen erwarten und ein verzweifelter Versuch irgendwie Geld zu scheffeln.

qBittorrent läuft ohne Werbung und ist mindestens genau so gut.
Clouddienste gibt es wie Sand am Meer und die großen Anbieter ala Dropbox haben sich etabliert. Da wird es schwer sich Marktanteile zu sichern.
 
Bittorrent wurde nur dank illegalem P2P so erfolgreich. Wenn Es mit ihrer neuen Produktpalette nicht funktioniert, sehe ich ein baldiges Ende kommen wie bei Rapidshare.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!