Microsoft Office kommt auf iOS und Android auf 100 Mio. Downloads

Das Redmonder Unternehmen hat sich lange Zeit gelassen, bis man eine mobile bzw. Touch-Version für konkurrierende Betriebssysteme angeboten hat. Und auch wenn deren Entwicklung bereits unter Steve Ballmer angestoßen wurde - der große "Push" kam ... mehr... Ipad, Office, Office for iPad, Office für iPad Bildquelle: Microsoft Ipad, Office, Apple Ipad, Office for iPad, Office für iPad, Office iPad Ipad, Office, Apple Ipad, Office for iPad, Office für iPad, Office iPad Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Leider ist die Software uninteressant, solange ein Office-365-Abo notwendig ist.
 
@Niccolo Machiavelli: Na, nur die Überschrift gelesen?
 
@JoePhi: Als ich es vor wenigen Wochen ausprobiert habe, brauchte es für Geräte >10 Zoll immer noch einen Account. Womit die App eben uninteressant ist.
 
@Niccolo Machiavelli: Mal ganz naiv gefragt: Hattest du ernsthaft erwartet, dass Microsoft "einfach so" seine große Office-Suite verschenkt? Denn das ist ja schließlich der Punkt der Version für 10 Zoll und höher, siehe auch o2re2 von DON666.
 
@witek: Nope, aber ich hätte erwartet, dass sie sie für einen Fuffi oder so zum Kauf ohne den Abo-Rattenschwanz anbieten. Dann hätte ich zugegriffen. Das Wort "kostenlos" habe ich nicht einmal erwähnt. Schon vergessen, wie man Software vor dem "Software as a Service"-Hype bezogen hat?
 
@Niccolo Machiavelli: Schau mal hier: "Die Nachfrage kurz nach dem Start der iPhone-Ausgabe war hingegen verhältnismäßig gering, was wohl daran lag, dass man für die vollständige Funktionalität ein Office 365-Abonnement benötigt hat. Danach folgte allerdings die Umstellung auf ein gänzlich kostenloses Modell, was den Zahlen einen signifikanten Schub bei den Downloads verschafft hat."
 
@Niccolo Machiavelli: Ist es doch nicht, es ist nur noch optional.
 
Die Apps sind leider quasi unbrauchbar, solange man nicht in eine beliebige App exportieren kann. So kann man nur auf Airprint drucken und nur in die Cloud exportieren.
 
@LoD14: Kann man die Datei nicht einfach auf dem Gerät speichern und das dann mit einer "Drucker"-App öffnen?
 
@L_M_A_O: Nein.
 
@L_M_A_O: Isolated Storage...

Man kanns per Mail versenden, in die Cloud packen oder auf dem Gerät speichern.
 
@LoD14: Der primäre Einsatzzweck dieser Apps ist ja auch nicht der Ersatz des Büros, sondern eben eine Möglichkeit, auch unterwegs "mal eben" auf seine Office-Dokumente zugreifen und ggf. kleinere Korrekturen vornehmen, sie jemandem zeigen oder sie weiterleiten zu können. Wenn man das wirklich "richtig" im großen Stil bearbeiten, drucken etc. will, loggt man sich halt an einem richtigen PC in sein OneDrive ein, dann kann man auch die anderen Sachen problemlos durchführen.
 
@DON666: Es ist umständlich wenn man kleine Korrekturen vornimmt aber diese z.B. nicht auf der "Quelle" zu speichern kann....
 
@0711: Wieso, die "Quelle" ist doch beim Einsatz dieser Apps idealerweise OneDrive; ich kann da wunderbar wieder speichern. (Oder wie meinst du das?)
 
@DON666: Wieso sollte die "Idealerweise" OneDrive sein? Weil es MS gern so hätte? Wenn meine Quelle aber eben mein NAS ist oder ein Fileshare oder sonstige webdav ziele außer SharePoint - alles auch in Firmen nicht ungewöhnlich, in Bildungseinrichtungen auch nicht, Privat ebensowenig

Ok Dropbox geht noch...
 
@0711: "Idealerweise", weil es dann reibungslos funktioniert, da diese Apps nun einmal so gestrickt sind. Ich meinte das nicht "politisch", sondern rein technisch gesehen, und das ist nun mal der vorgesehene und am einfachsten funktionierende Weg.

EDIT: So wie man eben z. B. auch Apple-Telefone "idealerweise" per iTunes mit Musik befüllt.
 
@DON666: rein technisch gesehen ist das eine erhebliche Einschränkung und sicher nicht "Ideal"...sowohl bei Office als auch bei deinem iTunes Beispiel.

Für die Nutzung ist das ebensowenig ideal (wie geschrieben) und die gründe für diese "verdongelung" sind rein politische.
 
@DON666: hüstel... Also man kann das iPhone einfach anschließen und per Drag&Drop Musik aufs iPhone ziehen, wenn man es so möchte. Was ist daran schwer? Bei MusicMatch ist eh alles dabei.
 
@wingrill9: Mein Gott, dann ist das eventuell heute bei den aktuellen Modellen so. Interessiert mich ehrlich gesagt nicht die Bohne, da das ja lediglich ein - beliebig austauschbares - Beispiel sein sollte. Die anderen werden schon kapiert haben, wie das gemeint war.
 
@DON666: iPads werden sehr viel im EDU Bereich eingesetzt. Gerade da verwenden viele Lernende die Geräte nur 1-2 Stunden und beim nächsten mal sitzen sie an einem anderen Gerät, Laptop etc. Gerade da wären so Apps richtig geil einzusetzen, aber man kann es halt nicht. Unsere Schule hat sogar für alle Schüler ein Office 360 Abo, aber wir können "nicht so eben mal" einen Airprint Drucker kaufen und ein Export jenseits des persönlichen Skydrives wäre super, grade zum Einsammeln von Ergebnissen.
 
@LoD14: AirPrint können auch schon sehr, sehr preiswerte Drucker. Wenn das Geld für diverse iPads reicht ist ein preiswerter Netzwerkdrucker mit AirPrint doch sicher drin...s/w Laserdrucker mit AirPrint bekommt man ab 80 €.
 
@SteffenB: Drucker in größeren Umgebungen hängen oft an Supportverträgen, dann wird Verbrauchsmaterial etc pp ebenfalls geregelt sein...da kauft man "nicht so eben mal" den nächst besten Drucker ausm Media Markt.
Auch könnte in manchen netzen Multicast Forwarding nicht gewollt sein
 
@0711: das ist so nicht richtig, stimmt aber in Teilen. Ja, Drucker hängen oft an Wartungsverträgen, manchmal werden sie auch über Verbrauchsmaterial abgegolten, oft sind sie aber auch geleast. Fast immer gibt es die Möglichkeit, einen Drucker gegen ein neueres Modell auszutauschen.

In sehr großen Umgebungen werden Peripheriegeräte meistens erst evaluiert und dann angeschafft. Aber auch da gibt es Ausnahmen.

Und in kleineren Einheiten wie Schulen wird das Ganze vom EDV-Beauftragten (bei Schule: Lehrer) betreut und muss nur vom Haushaltsausschuss genehmigt werden. Wäre also in der Umgebung von von der LoD14 spracht problemlos machbar. Auch durchaus zum MediaMarkt zu gehen wie du so plastisch geschrieben hast.

Aber im Kern stimmt Deine Aussage.
 
@LoD14: Was macht man denn im EDU-Bereich mit einem iPad? Darauf kann man ja dank Display-Tastatur bei der man schon um eine Zahl einzugeben jedes Mal in eine andere Tastatureben wechseln muss nicht einmal Text effizient eintippen. Beim Browsen von PDFs und Webseiten ist man auch mehr mit Scrollen und Zoomen beschäftigt, um einen Überblick zu bekommen und die Links noch irgendwie sicher mit den Fingerkuppen zu treffen, als mit der eigentlichen Aufgabe der Informationsgewinnung. Guckt man heute nur noch Videos im Unterricht? Denn das ist meiner Ansicht nach der einzige Bereich in dem ein iPad nicht bereits von billigen Netbooks ausgestochen wird.
 
@resilience: Man merkt, dass du mit diesen Geräten nicht umgehen kannst. ;-)
 
Und was sagen uns nun die 100 Mio downloads ? Nichts ! Wie viel User haben es tatsächlich gesaugt ? Wie viel User haben es dann wieder deinstalliert ?
 
@malocher: Die zahlen sagen aus, dass das Interesse an Office für Tablets und Smartphones groß ist.
 
@malocher: die Zahlen sagen aus, dass kostenlose Dinge beliebt sind. Außerdem dass die Neugier groß ist.

Ich kann berichten, dass von meinen Kunden mit Tablets und Smartphones fast jeder Office für iOS oder Android installiert und kurz ausprobiert hat. Nutzen tut das eigentlich keiner. Ich übrigens auch nur im Notfall...ist mir im Vergleich zum Laptop viel zu fummelig.

Du hast also komplett recht: Über den erfolg sagt das nix aus.
 
@SteffenB: Wenn du es sagst ...
 
@Unglaublich: was soll das denn?

Ein reiner Erfahrungsbericht...das muss sich mit Deinen Erfahrungen ja nicht decken, oder?
 
Gerade mal ausprobiert. Erster Eindruck beim Installieren, die App hat sehr viele schlechte Bewertungen, die Bewertung "ganz ok" war eine der besten Bewertungen, die die App bekommen hat. Mit der App kann man Microsoft Office Dokumente lesen und auch kleinere Dokumente erstellen, der Funktionsumfang ist aber sehr bescheiden und unterscheidet sich nur wenig von denen von Notepad. Im direkten Vergleich mit anderen Office Anwendungen kann Office nicht mit seinem Funktionsumfang punkten. Anwendungen wie Google Drive bieten mobil mehr Funktionen als sie Microsoft mit Office bietet. Dazu kommt das Microsoft Office sehr viel Speicherplatz frisst. Habe die App wieder deinstalliert. Microsoft Office Dokumente kann ich auch in Google Drive öffnen, das mir mehr Funktionen bietet.
 
Sind das nur die Downloadzahlen für die App Microsoft Office Mobile oder betrifft das auch Word, Excel und Powerpoint?
 
@Knerd: Im Play Store z.B. gibts ja nur Office Mobile und nicht Powerpoint extra oder meinst du was anderes? :)
 
@wertzuiop123: Die Apps meinte ich:

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.microsoft.office.officehub
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.microsoft.office.powerpoint
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.microsoft.office.excel
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.microsoft.office.word
 
@Knerd: Gute Frage. Werden schon alles miteinberechnen. (Habe jetzt aber nicht nach Quellen gesucht) Grüßere Zahlen schauen immer besser aus :)
 
Ich bei mir nach kurzem durchtippen wieder runtergeflogen. Bietet mir keinen Mehrwert.
 
Und wie viele nutzen es täglich? Ich habs auch drauf, aber nur zu Kompatibilitätszwecken. Seit der Downloadzeit ist es auf dem Pad verwaist.
 
@wingrill9: Privat werden es vermutlich nur wenige täglich nutzen, das ist beim Desktop PC auch nicht anders und trifft wohl auf die meisten Programme zu, brennt z.B. auch kaum einer täglich mit Nero eiine DVD... usw aber darum geht es ja garnicht in dieser News und sagt auch nicht viel über das Programm sowie dessn nutzen aus.
 
Hey witek,
Gern geschehen, der Hinweis auf die Meldung. ^.^
Ich fände es aber sehr begrüßenswert, wenn ihr eure Deutung der Situation zwischen zwei innerhalb von 30 Minuten erscheinenden (und sich von der Faktenlage nicht widersprechenden) Artikel, NICHT ändert.
 
Das zeigt eigentlich nur, wie viele Leute dank vieler damit produzierter und nur damit halbwegs fehlerfrei lesbarer Dokumente in den letzten Jahrzehnten noch auf dem alten MS-Office-Paket festsitzen. Da es auf Mobilgeräten mit iOS und Android kostenlos zu haben ist, sind solche Downloadzahlen dann auch nichts so wirklich Besonderes.
 
Die Menge an Downloads resultiert einzig und allein aus dem großen Namen von Microsoft und der erhofften 100%igen Kompatibilität mit Word-, Excel und PowerPointformaten.

Leider bieten die Apps nur äußerst dürftife Funktionen und mit der Kompatibilität haperts (passwortgeschützte Dateien lassen sich nicht öffnen, man kann nur in den "neuen" Formaten speichern, nichts als doc, xls oder ppt).

Unschlagbar in punkto Funktionsumfang und besser (!!!) in der Kompatibilität ist SoftMaker Office HD, das aber leider im Vergleich recht unbekannt ist und deshalb weit entfernt von Millionen Downloads, dies eigentlich verdient hätte. Hier mal eine Vergleichstabelle der Funktionen von SoftMaker Office HD zu Microsoft Office und anderen, damit Euch mal die Augen aufgehen:

http://softmaker.de/ofahdcomp.htm

Ich habe 5,99 Euro nie besser angelegt für mein Android-Tablet, es gibt seit neuestem aber auch eine kostenlose Version namens SoftMaker Office HD Basic, die weniger Funktionen haben soll, aber immer noch mehr als alle anderen Android-Officepakete zusammen (nur im Amazon Appstore derzeit).

Soviel dazu.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte