Email-Trick: Betrüger entlässt sich in London selbst aus der Haft

Man könnte meinen, England hat schon einige spektakuläre Ein- und Ausbrüche in der Geschichte erlebt. Nun folgt ein besonders kurioser Fall, der sich bereits 2014 abgespielt hat: Ein Häftling hat sich selbst entlassen. mehr... Hacker, Tastatur, Maus Bildquelle: Davide Restivo / Flickr Hacker, Kriminalität, Angreifer, Cybercrime, Hacking Hacker, Kriminalität, Angreifer, Cybercrime, Hacking

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
kreative Köpfe braucht das Land. er hätte eine Chance verdient
Urne hat den Rechtschreibfehler ausgebessert, damit nicht noch mehr Geflame hier deswegen aufschlägt.
 
@eltonno: Eine Mail zu fälschen ist leider nicht kreativ - das machen Verbreiter von Phishing Mails täglich.
 
Irgendwie clever.
 
@Memfis: Das findest du nicht mehr clever wenn dir jemand per mail ein SWAT-Team auf den Hals hetzt. In USA reicht da schon ein Telefonanruf.
 
@LastFrontier: ändert nichts an der Tatsache das es Clever ist, die meisten würden es wohl nicht schaffen dürfen.
 
@sk-m: Es hat halt noch keiner ausprobiert. Ich glaube, dass die cleveren Verbrecher erst gar nicht verhaftet werden und im Hintergrund agieren.
 
@M4dr1cks: und die feigen
 
@LastFrontier: In den USA kann man dann froh sein, wenn man hellhäutig ist. Schwarze Menschen haben bei amerikanischen Polizeieinsätzen eine wesentlich geringere Überlebenschance. Gott sei Dank gibt es in Deutschland eine Ausbildung. In den USA ist das nicht mehr als ein zehn wöchiges Praktikum. Kein Wunder, dass die da mal Pistole und Taser verwechseln.
 
Ich sehe nur eines. Keine Besserung am Verhalten nach dem Gefängnisaufenthalt.
 
@Blackspeed: Sehe ich auch nicht - bei den Rachevollstreckungsangestellten. Exe- und Judikative müssen dafür sorgen, daß die Zuchthäuser (verniedlichende Begriffe wie Justizvollzugsanstalt machen klar, daß hier was nicht koscher ist) immer gut gefüllt sind - und dafür greift man zur Not auch auuf niederste bis fiktive Beweggründe zurück, um jemanden zu inkarzerieren.
 
@Blackspeed: Die "Besserung" sieht man aber fast nie. Wie auch? Leider geht es erst nach dem Gefängnis los mit dem echt schlimmen Lebenslauf. Außerdem steht hier auch nicht das er sich nach 3 Tagen selbst gestellt hat bei der Polizei. So habe ich es zumindest wo anders gelesen... Und für 3 Tage Urlaub finde ich 7 Jahre oben drauf echt zu viel...
 
@Blackspeed: Wegsperrpolitik hat mit Resozialisierung auch absolut nichts zu tun.
 
@knirps: Umgekehrt wird ein Schuh draus.
Wer sich die Vorstrafenregister vieler Straftäter heutzutage
ansieht, kommt unweigerlich zu dem Schluss, dass hier längst
alle Resozialisierungsversuche gescheitert sind und nur noch
Wegsperren hilft.

d.h. die derzeitige Kuscheljustiz ist genauso falsch.

Es kann nicht sein (wie hier in der Gegend vor ein paar
Monaten geschehen) dass ein Straftäter, mit 17 Vorstrafen
- die meisten wegen Gewaltdelikten - auch noch beim
18.ten mal mit einer Bewährungsstrafe davonkommt.
Hier hat der Schutz der Allgemeinheit vor solchen Gewalttätern
grundsätzlich einen höhereren Stellenwert, als alle ganz
offenkundig nutzlosen Resozialisierungsversuche.

In den USA gilt ein Rechtsgrundsatz, der besagt, dass
spätestens mit dem dritten Gesetzesverstoss (egal welcher
Art) eine Gefängnisstrafe zwingend vorgeschrieben ist.

Und das ist IMO auch grundsätzlich richtig so(über Details
kann man dann durchaus reden) und sollte auch hierzulande
so in die Gesetzesbücher geschrieben werden.
 
@Selawi: Bewährung hat auch nix mit Resozialisierung zu tun, eher mit Fehleinschätzung. Richtige Resolzialisierungsprogramme stecken noch in den Kinderschuhen und sind natürlich auch nicht bei jedem Menschen anwendbar oder von Erfolg gekrönt, das zu verallgemeinern ist aber auch keine gute Lösung. Justiz ist glaube ich ein schweres Thema, der Grat zwischen Recht und Unrecht ist sehr sehr schmal.
Hat er denn 7 weiter Jahre verdient nachdem er sich selbst gestellt hat? ich denke nicht, in Deutschland würde er für so etwas wahrscheinlich kaum belangt werden, weil Ausbruchsversuche nicht bestraft werden, sofern keine anderen Straftaten begangen werden.
 
Ist es wissenschaftlich bewiesen, daß 'Strafen' (tatsächlich eine betrügerische Geldeinnahme-Methode?) was nutzen? Vielleicht sind sie nutzlos, oder gar schädigend - sowohl für die zu 'bestrafende' Person, als auch die Steuerzahler? Das Konzept der Strafe beruht auf religiösem Fanatismus und wird von den Betroffenen vielmehr als Angriff Fremder angesehen - denn es muß schon zuvor ein Inniges Verhältnis zwischen Strafendem (der sich selbst für Unbestrafbar hält, besonders wenn er und seine Kumpanen dicht halten, wenn sie selbst Straftaten oder Vergehen begehen) und Bestraftem herrschen...und das gibt es heute selbst bei Eltern und Kindern nicht mehr oft.
 
@subaruba: Natürlich muss es Strafen - wie auch immer geartet - geben. Oder nennen wir es mal Konsequenzen wenn es dir besser gefällt. Wie willst du ein Kind erziehen? Wie willst du Leute davon abhalten, plündernd durch die Gassen zu ziehen? Klar finde ich das nicht toll, wenn ich meinem Kind etwas verbieten muss, weil es mal wieder ständig Quatsch macht. Wie sonst? Gibt bitte auch Vorschläge, wenn du sowas von dir gibst.
Menschen müssen lernen, sozial miteinander umzugehen. Zuckerbrot & Peitsche hat nicht umsonst gewirkt, wir sind psychologisch gesehen irgendwo immer noch (Herden-)Tiere, auch wenns einigen nicht gefällt.
 
@subaruba: Was würdest Du machen, um Regeln durchzusetzen, wenn nicht mit Konsequenzen = Strafen? Dürfte jedermann Dich Deiner Ansicht nach bestehlen, verletzen, etc. - so sogar töten -, ohne dass ihm irgendwas passiert, weil es ja falsch wäre ihn irgendwie zu bestrafen?
 
Klingt gut. Wann kommt der Film in die Kinos? Andrew Garfield in der Hauptrolle?
 
Wieso wurde der Typ eigentlich nochmal 7 Jahre in den Knast? Laut UN-Charta ist es doch legitim aus einem Gefängnis auszubrechen?
 
@F98: Weil er klüger war als andere. Kennt man ja sicherlich aus der Schule noch. Da werden in der Regel die eher klügeren (oder auch nur fleißigeren) von den eher dümmeren (oder auch nur fauleren) gehänselt. Das ist dies nur die Rechtsstaat-Variante ;)
 
@F98: Es ist zwar "legitim" bzw. nachvollziehbar, dass ein Einsitzender wegen Freiheitsdrang zu fliehen versuchte oder es schaffte. Wenn er dabei aber weitere Straftaten begeht, sind diese natürlich trotzdem zu ahnden!

http://www.strafrecht-bundesweit.de/strafrecht-blog/ist-ein-gefaengnisausbruch-strafbar/
 
@MaikEF_: Dieser Ausbruch ist in England geschehen...dort gilt kein
deutsches Strafrecht. Und das Strafrecht in der angelsächsischen
Hemisphere i.w.S. ist bekannt für seine drakonischen Strafen.
 
@Selawi: Und dennoch ist der Freiheitsdrang laut der UN-Charta auch in UK straffrei, aber die Begleitstraftaten eben nicht!
 
@F98: Wenn er deswegen 7 Jahre extra in den Knast muss, dann müssten die Angestellt wegen Beihilfe dran genommen werden wenn man es ganz genau nimmt^^
 
Schlau ist er ja. Aber nicht schlau genug. 3 Tage hatte er Zeit, sich abzusetzen... Chance nicht genutzt. ^^
 
@Chris Sedlmair: Wie oben schon gesagt, er hätte wohl länger gehabt, er hat sich aber selbst gestellt. Selbst aus dem anderen Artikel ging nicht hervor ob die Behörden ihren Fehler überhaupt bemerkt haben oder ob er sie nicht sogar selber erst drauf aufmerksam gemacht hat was er gemacht hat...
 
@Yamben: Eine andere Quelle berichtete, dass es deswegen aufgeflogen ist, weil seine Anwälte ihn besuchen wollten und sich wunderten, dass er entlassen war .... die hätte er wohl besser auch informieren sollen :)
 
Wie hat er denn die Domäne "hmcts-gsi-gov-uk" bekommen??? ne TLD? für sich alleine?
 
@shadowsong: War wohl hmcts-gsi-gov.uk registriert. Für alle die sich jetzt Fragen ob man nicht .co.uk registrieren muss: Seit dem 10. Juni 2014 ist die Domain-Registrierung direkt unterhalb .uk möglich.
 
So kann man es natürlich auch machen. Wenn, dann aber bitte richtig!!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte