400 Mbit/s: Tele Columbus bringt Kabelanbindung mit Mini-Upstream

Der Kabelnetzbetreiber Tele Columbus treibt das Rennen um die schnellsten Downstreams weiter voran. Die ersten Kunden des Unternehmens können jetzt Anbindungen buchen, bei denen Downloads mit Bandbreiten von bis zu 400 Megabit pro Sekunde erreicht ... mehr... Internet, IT, Erde Bildquelle: Flickr Internet, IT, Erde Internet, IT, Erde Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
nie mehr tele columbus, nicht mal geschenkt. da geh ich lieber freiwillig zurück in die steinzeit und verzichte auf internet, als mir diesen krampf noch einmal an zutun. man ist öfters offline als online mit einem telecolumbus anschluss.
schön beim vermieter mit verträgen einkaufen und dafür sorgen das die telekom die häuser nicht weiter "ausbauen" darf... ekelhaftes verhalten. die scheinen es nötig zu haben
 
Naja, 10MBit als Mini-Upstream zu bezeichnen finde ich nicht richtig. Ich wäre mit 10MBit Downstream schon zufrieden. Im Verhältnis zu 400MBit hinkt das natürlich. Aber 10Mbit finde ich generell nicht wenig.
 
@Slo0p: Dann sag mir mal was man mit 400Mbit will? Ich würde mich über Flächendeckende & Kontinuierliche 50/100Mbit mehr freuen als 400Mbit für 99€ Und darin sind dann nur 10Mbit Upstream. Ich habe bei der Telekom schon 50Mbit/10Mbit. Sollen erst einmal das Land so ausbauen das alle was vom Kuchen haben. Und dann können sie Pö a Pö die Leitungen hochschrauben. Auch würde ich mich dann erstmal über mehr Upstream freuen als mehr Downstream freuen.
 
@Fanity: Bspw. einen Game-Download in 15 Minuten erledigen und nebenbei trotzdem noch Maxdome, Netflix, Amazon Instant Video und Co nutzen können?
 
400/10 Was soll das? reines Marketing gewäsch. Zeigt für mich immer das "Kabel"-Inet keine Alternative zum V/DSL bietet. VDSL-V (100/40) und Fiber (200/100) sind für mich die einzigen Anschlüsse die annähernd an ein "modernes Internet" rankommen. Upload ist für mich genauso wichtig wie Download. Gerade heutzutage wird doch Upload immer wichtiger.
 
@xeno: So ist es. Mit Home Cloud will ich meine 100/40 nichtmehr missen.
 
@xeno: sehe ich genauso. Ich vermute das die schon mehr bereitstellen würden aber scheinbar das Risiko zu groß ist das einer sein privates Rechenzentrum aufbaut. Anders könnte ich mir solche niedrigen uploadwerte nicht erklären. Der Docsis-Standard lässt auf jeden fall mehr zu
 
@xeno: Du meinst Fiber (1000/1000). Ach ja, das gibt es ja nur anderen europäischen Ländern...
 
@Nunk-Junge: Naja, übertreiben wir mal nicht :) mit 200/100 ist man als privatperson bestens angebunden. 1000Mbit/s würden ja umgerechnet 125MB die Sekunde bedeuten. Das muss man auch erstmal wegschreiben können ;) Da ist ne 3TB festplatte in 7 Stunden komplett hoch, bzw. runtergeladen.
 
@FatEric: 1000 MBit/s synchron (Upload und Download) haben aber in Europa schon eine ganze Reihe Anbieter in Europa im Angebot. Die Erfahrungen haben gezeigt, dass die Datenmengen gar nicht so extrem steigen, aber es geht eben schneller. Das Updaten eines moderneren Spiels dauert dann eben nicht mehr Stunden, sondern nur ein paar Minuten.
 
@Nunk-Junge: Da gebe ich dir vollkommen recht. Es ist aber alles eine Frage des Preises und der inneren Einstellung (also kann man mal 5 Minuten länger auf etwas warten). Ich wäre im Leben nicht bereit 99€ für 400Mbit/s zu bezahlen, wenn es 50 Mbit/s für 35€ gibt. Auch die Gigabit Anschlüsse sind ja sicher nicht so wahnsinnig günstig. Google ruft für ihre Gigabit Anschlüsse glaube ich auch 80 Dollar im Monat aus. Würde ich nicht zahlen, wenn es günstigere Anschlüsse mit 50 Mbit/s gibt.
 
@xeno: Das hat technische Gründe. Man nutzt im Kabel für den Upload das VHF Band I, also das Spektrum zwischen 40 und 80 Mhz, das ist nicht so viel. Ausserdem ist beim Upload die Modulation sehr "grob" da die Modems nicht so sauber senden können. Beim Downstream ist das anders, da nutzt man eine viel bessere Modulation und den oberen Frequenzbereich wo mehr Platz ist.

Mit dem zukünftigen DOCSIS Standard könnte sich der Upstream verbessern, dort sieht man das Frequenzspektrum von 40 bis 400 Mhz vor. Um dieses aber nutzen zu können müssten sich die KNBs auch endlich mal vom analogen Kabelfernsehen verabschieden.
 
@xeno: Genau, dabei blendest du aber gänzlich aus, dass die Verfügbarkeit von Fiber-Verbindungen gegen null geht und die Telekom den FTTH-Ausbau zugunsten ihres Vectoring-Gedöns eingestellt hat. Die VDSL-Verfügbarkeit ist auch eher mau.

Das Kabelnetz ist wesentlich besser ausgebaut als das Telefon/Glasfasernetz. Die Verbindungsqualität ist besser und es sind ad hoc höhere Datenraten drin als bei der Telekom.
Sobald das Analog-TV abgeschaltet wird, werden hier auch noch Frequenzen resp. Bandbreite frei, die für den Upload genutzt werden können.

Sehr "schön" ist bspw. auch, dass das vielbeworbene T-Home aka Entertain in Kombination mit einer DSL16K-Leitung nur 7 Mbit/s liefert, sobald man fernsieht. Will man Fullspeed downloaden muss man die Home-Box ausschalten :/
 
"Das dürfte aber verschmerzbar sein - denn es sieht bisher nicht so aus, als ob hierzulande in absehbarer Zeit zukunftsfähige, schnelle Internet-Anbindungen per Glasfaser in größerem Umfang zu haben sein werden. "

-- Also 24 Monate lang Verpflichtungen von fast 100€ einzugehen nenne ich wirklich sehr mutig und alles andere als verschmerzbar oder man weiß das man einen festen Job hat (was wohl eher auf wenige zutreffen dürfte).
 
400/10.. 10Mbits Upload?! Lächerlich, Frage mich ob damit überhaupt 400Mbits DL möglich sind, da ja die Quittierung über den Upstream läuft. Ihr kennt dass ja, wenn der Upload über ein gewissens Maß genutzt wird, fällt die maximale Downloadgeschwindigkeit. In Buden wo die keine 10Mbits erreichen kommt man nie auf 400 im DL. 400/50~100 ok, aber dass?! Dann noch 99€ gehts noch.

mfg
 
@Hagal: *narf* Vergiss das vorher geschriebene. Ich hab überlesen, dass TV ja gar nicht mit drin ist. Ja, es ist definitiv viel zu teuer. :D
 
@RebelSoldier: Wäre der UL auf 100 anstatt 10, könnte man den Preis wohl noch als tragbar bezeichnen, so wird jedoch ein hoher DL (den man selten bis nie erreichen wird) verkauft mit einem - im vergleich dazu - lächerlich geringen UL. Vereinfacht ausgedrückt: Der einfache Konsument bekäme eine Leitung deren Kapazitäten nur in eine Richtung gehen und bei den meisten wohl ungenutzt bleiben würde (und bei vielen Servern nicht mal einsetzbar ist dank beschränkungen)...für satte 100 Euro im Monat.
 
Die sind Verbrecher.. Leitung instabil und beim Kündigen machen sie nur Ärger und lassen gleich das Inkasso auf einen los obwohl der Fehler bei der Bande lag.. Lieber ISDN als Telecolumbus.
 
Jaja und die Telekom galt früher mal als überteuer. Die bieten in ausgewählten Gebieten Glasfaseranschlüsse mit 200/100 Mbit/s an. Und die Leistung liegt auch an. Kostet schlappe 45€ im Monat.
 
@FatEric: Nein es sind 50€.
 
@Saldavon: Um genau zu sein, sind es 44,95€
http://www.telekom.de/privatkunden/zuhause/internet-und-fernsehen/magenta-zuhause-l
Magenta L kostet 39,95€ und bietet 100/50 Mbit/s und für 5€ Aufpreis gibts 200/100 Mbit/s
hier der Text aus dem Angebot: Der monatliche Grundpreis für MagentaZuhause XL beträgt 5 Euro zuzüglich zu MagentaZuhause L.
 
Die meisten Nutzer reizen auch die 10mbit Upload nicht aus...
Viele wären sogar schon froh wenn sie 10mbit im Download hätten^^

Der Preis ist happig, ja.. aber man hat halt auch 400mbit down, wenn man sie denn will/braucht.

Mir persönlich reichen schon meine 32mbit down.
 
@bLu3t0oth: Wenn die 400Mbit dann auch ankommen. Das ist ja das nächste Thema.
Selbst mit Cloud Diensten heute, hat man ja das Problem die auszureizen, weil die privaten Anbieter wie Dropbox, Onedrive etc. den max. Upload gar nicht möglich machen.
Trotzdem ist 400/10 Quatsch. Wenn ich richtig rechne, ist 10Mbit das absolute minimum in Bezug auf den Upload Overhead. Da ist 0 Reserve.
 
@bLu3t0oth: Das Problem ist aber, dass man sich an den mickrigen Upload gewöhnt hat. Wenn du mal 50Mbit/s oder gar 100Mbit/s (gibts bei der Telekom Fiber 200) Upload hast, gibts ganz neue Möglichkeiten, die du nie mehr missen möchtest. Du stellst dir einfach ne private Cloud / nen privaten FTP hin. Fotos und Videos sind mit Freunden und Bekannten schnell getauscht. Sonst hab man immer USB Sticks / Festplatten getauscht, jetzt werden nur noch zugangsdaten verteilt ^^
 
@FatEric: Das mit der ownCloud(+eigener Webserver) sind aber auch die einzige Argumente für soviel UP :)
 
@bLu3t0oth: Aber wichtige Argumente ^^ Aber im Prinzip reichen 10Mbit/s Upload meist wirklich. Nur ist halt das verhältnis von 400/10 wirklich lächerlich. Die Telekom bietet da mit 50/10, 100/40(VDSL) 100/50 (Fiber 100) 200/100 (Fiber 200) die besseren Pakete.
 
@FatEric: Joa, aber die Begründung dafür wurde ja auch schon genannt... die verfügbare Frequenzbandbreite.
 
@bLu3t0oth: Die wenigen Male im Monat, wo ich 10 MBit/s Upstream ausreize, reichen mir, um lieber VDSL 50 als Kabel 100 MBit/s zu buchen, obwohl DSL 1,5 Mal so teuer und halb so schnell im Downstream.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!