Google könnte seine Mobilfunkpläne bereits heute enthüllen

Der kalifornische Suchmaschinenkonzern wird seit bereits einer Weile mit mobilen Daten in Zusammenhang gebracht, Google will angeblich künftig als Mobilfunker auftreten, dabei aber vieles anders machen als die etablierten Anbieter auf diesem Gebiet. ... mehr... Project Fi, Google Project Fi, Google Wireless, Google MVNO Bildquelle: Google / Android Police Project Fi, Google Project Fi, Google Wireless, Google MVNO Project Fi, Google Project Fi, Google Wireless, Google MVNO Google / Android Police

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
...und der Kunde wird sein letztes Bisschen Privatsphäre verlieren....
 
@frilalo: Zwingt den Kunden jemand?
 
@iPeople: Gegenfrage...wird der Kunde aufgeklärt? Es gibt viele, die sehen in Google eine Suchmaschine und mehr nicht.
 
@frilalo: Also wer noch nicht mitbekommen hat, dass Google mehr ist als eine Suchmachine, sollte grundsätzlich keine verträge abschließen (dürfen).
 
@frilalo: Ja, das nennt sich "AGB" und "Datenschutzbestimmungen" und die müssen bei neuen Accounts bestätigt werden. Offensichtlich sind die auch dir unbekannt. Insofern verstehe ich dein Ansinnen, dass viele Menschen vor sich selbst geschützt werden müssen, da du selbst zu den Schutzbedürftigen gehörst.
 
@Niccolo Machiavelli: Sorry, was soll der Angriff? Ich weiss sehr wohl was AGB's und Datenschutzbestimmungen sind und ich weiss auch, wieso ich Google den Rücken gekehrt habe. Aber wenn du etwas weiter denken würdest und ein wenig Ahnung hättest, wüsstest du, dass fast niemand AGB's wirklich durchliest!

Deine arrogante und hochnäsige Art kannst du dir sparen.
 
@frilalo: Mehr als den Vertrag zum Lesen geben kann man dem Nutzer nicht. Wenn er dafür zu faul ist, muss ihm nicht weiter geholfen werden. Oder wie sollte Google das deiner Meinung nach lösen? Bei jedem einen netten Herren vorbeischicken, das das anhand einer hübschen Diashow erklärt?
 
@Niccolo Machiavelli: ich sage ja nicht, dass der Fehler bei Google liegt. Ich bin deiner Meinung: die Leute müssen das Ganze halt mal durchlesen und nicht einfach auf "AGB's gelesen" klicken (werden sie aber nicht)
 
@iPeople: Seid ihr eigentlich ein Bot? Irgendwie kommen immer die selben Fragen ;)
 
@Skidrow: Ich verstehe "Seid ihr eigentlich ein Bot? Irgendwie kommen immer die selben Fragen ;)" nicht. Meintest Du: "Seid ihr eigentlich ein Boot? Irgendwie kommen immer die selben Wellen ;)"
 
@iPeople: Fast, aber nicht ganz. Bot im Sinne von "Roboter". Weil ihr halt häufig die selben Suggestivfragen stellt.
 
@Skidrow: Inwiefern ist "werden Kunden gezwungen?" eine Suggestivfrage? Davon abgesehen hast Du meine Antwort auf dein Re:2 nicht wirklich verstanden, macht aber nix :p
 
@iPeople: Dann lies doch mal, was eine Suggestivfrage ist: "Eine Suggestivfrage ist eine Frageform, bei der der Befragte durch die Art und Weise der Fragestellung beeinflusst wird, eine Antwort mit vorbestimmtem Aussageinhalt zu geben (...)".

Vielleicht habe ich sie ja doch verstanden, euch nur nicht so geantwortet, wie ihr es erwartetet :O
 
@Skidrow: Er hätte mit Ja oder Nein Antworten können, auch seine Gegenfrage war legitim. Auf alle Fälle war seine Antwort bzw deren Inhalt nicht vorbestimmt, außer, dass sie zur Frage passen sollte. Hast Du diese (aus Wikipedia kopierte) Definition "Suggestivfrage" überhaupt verstanden?
Deine Frage bezog sich nicht aufs Thema, von daher wird dadurch aus meiner Frage keine Suggestivfrage.
 
@iPeople: Es geht nicht darum, was er geantwortet hat. Es geht auch nicht darum, ob seine Antwort "legitim" war (was immer ihr damit meint).

Nur weil man nicht gezwungen wird, heißt das nicht, diese Praktiken gutzuheissen.

Ich meinte eure Fragen, nicht meine.
 
@Skidrow: Erstens: mächtig OT und zweitens scheinst Du etwas den eigenen Faden verloren zu haben. Drittens, keiner hat irgendwelche Praktiken verteidigt und/oder für gut befunden.
 
@iPeople: Gar nicht offtopic. Durch eure Frage wolltet ihr aufzeigen, dass es jedem selbst frei überlassen ist, ob er Googles Mobilfunknetz nutzt.

Aber diese Freiheit ändert nichts an dem berechtigten Bedenken Googles Vorhaben. Insofern war eher eure Frage offtopic.
 
@Skidrow: Erstmal, es ist nicht "Googles Mobilfunknetz", denn Google nutzt lediglich das eines anderen bzw mietet sich ein. Und zweitens, niemand hat bezweifelt, dass es Bedenken geben könnte, was den Datenschutz angeht. Wenn keiner das Angebot nutzt, weil er Bedenken hat, ist das Thema schnell gegessen.
 
Der Versuch sich in der Internet infrastuktur tiefer zu integrieren, damit Google weiterhin Wachstum verzeichnen kann. Ich sehe das sehr kritisch!!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen