Hamburger Gericht weist Klage gegen Adblock Plus ab

Vor dem Landgericht Hamburg hat der Betreiber des bekannten Werbeblockers Adblock Plus einen Sieg eingefahren. Geklagt hatten Zeit Online und Handelsblatt gegen Betreiber Eyeo, deren AdBlocker in den Augen von Zeit und Handelsblatt eine ... mehr... Werbung, Werbeblocker, Adblock Plus, Adblock, Wladimir Palant, ABP Werbung, Werbeblocker, Adblock Plus, Adblock, Wladimir Palant, ABP Werbung, Werbeblocker, Adblock Plus, Adblock, Wladimir Palant, ABP

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ja ja...Klagt, verliert und zahlt die Gerichtskosten. Oder gewinnt, dann kommen andere Adblocker und das Ganze geht von vorne los. Gewinnen kann hier keiner. Ausser die Firmen denken ein wenig in der Werbebranche um.
Ich verstehe zwar, dass es einfacher ist, die ganzen Werbedinger in einen "Pool" zu werfen und dann zufällig an alle Seiten zu verteilen. Aber damit schaufeln sie ihr Grab nur noch tiefer. Wenn ich auf einer Spieleseite bin, dann will ich was zu Spielen sehen, was interessiert mich da ne Versicherung? Endlos-Pop-Ups sind eine Totsünde und blinkende Bildchen lenken einfach nur ab und stören.
 
@Mentiri: Ich bekomm hier auf winfuture laufend ganze werbefilme von verschiedenen autos präsentiert -.- tauchen plötzlich mitten zwischen den news im ticker auf
 
@ExusAnimus: Klar, das nervt echt, aber von irgendwas müssen sie ja Geld genieren. Was könnten wf alternativ machen? Ich meine die Werbung nervt jetzt ansich nicht, sondern nur, dass man so viel scrollen muss.
 
@M4dr1cks: Früher hat es winfuture auch mit weniger penetranter Werbung geschafft. ;)
 
@M4dr1cks: Sie koennten eine Mobile version erstellen oder einen premium account der ohne werbung auskommt. Ausserdem koennten sie eine Windows und Windows Phone app anbieten kostenlos mit dem Premium account
 
@-adrian-: Sie können die Werbung, wie man es früher gemacht hat, auch klassisch wieder selber verwalten und so maßgeschneiderter auf das Thema der Seite anpassen. Das bringt aber nicht so viel ein und hat extra Kosten. Unterm Strich würde es aber mehr bringen, da dann weniger die Werbung blocken würden.... aber soweit denkt ja keiner (und ich kenne mich als Kaufmann im Marketing Ausbildung da aus).
 
@ExusAnimus: zwei Addons auf Winfuture sind pflicht: AdBlock und Gostery. Aktuell hab ich dank AdBlock 21(!!!!) Werbungen weniger und dank Ghostery sagenhafte 28(!!!!) Backtracker und Co.
 
@TurboV6: Disconnect als Ghostery alternative. Hab schon viel dubiose geschichten über Ghostery gelesen. Mit den grossen unter einer Decke etc...
 
@psyabit: glaub da verwechselst Du GhostRank mit Ghostery.
 
@psyabit: ich benutze auch Disconnect. aber ich habe das gefühl das ghostery besser funktioniert hat.

@TurboV6 ne ghostery stimmt schon
 
@TurboV6: Dito! Obendrein verschweigen die Werbenetzwerke natürlich immer, dass sie fleißig Trojaner, Mal- und Adware über ihre Server ausliefern. Ohne AdBlock und Ghostery kannst du im Internet jedenfalls nicht gefahrenlos surfen. Auch beim mobilen Surfen über Smartphone und Tablet, kann man sich schützen. AdBlock und Ghostery laufen unter dem Android Firefox problemlos. Zuletzt hat Google Trojaner über sein Werbenetzwerk ausgeliefert. Wer also nicht geblockt hat, kann sich schon was eingefangen haben. Ganz nebenbei geht es bei der schwachsinnigen Klagerei von den Werbeanbietern um einen simplen Haken (Filtereinstellungen, Einige nicht aufdringliche Werbung zulassen) bei Adblock ... Den Haken sollte man eh entfernen, dann hat man komplett Ruhe vor Werbung und den Gefahren.
 
@ExusAnimus: Hier werden diverse Ad/Trackingscripte mitgeladen.
http://abload.de/img/wfscript5tu0s.png

Ich jedenfalls erlaube diese Scripte nicht und im Browser stellt man ein das dieser keine Cookies von Drittanbietern annehmen soll.

Ich selber habe nichts gegen Werbung, aber man muss sich erst mal fragen, warum sich die Leute Werbeblocker installieren, denn für mich ist eine akzeptable Werbung mal ein Text (Anzeige) oder ein Bild, aber nicht so was wie diverse Popups, Animationen und noch schlimmer Flash.
 
@ExusAnimus: Ja ich auch. Mir ist letzten echt etwas schmerzhaftes passiert ich hatte mein Headset auf voll Lautstärke ( Weil ich bei einer Audio Datei einige sehr leise Geräusche heraushören wollte) dann war ich hier auf der Seite am surfen. Dann schepperte es aus meinen Headset so laut das mir 2 Tage lang ein penetrantes piepen im Ohr war zunehmen war. Aus diesem Grund habe ich diesen Anbieter hier per Hardware Firewall für immer geblockt.
 
@Mentiri: Vergiss nicht die Totsünde überhaupt! -> Layer-Ads
 
@Mentiri: Meine Meinung: Werbung ist notwendig für die Webseiten-Betreiber. Daher kann ich Werbung akzeptieren. Aber wenn die Werbung mich am Lesen des Inhaltes behindert, z.B. durch nervige Popups oder terrorisierenden Sound, dann ist das für mich nicht akzeptabel. Ich verlasse dann die Webseite und schau mir die Inhalte lieber nicht an. Aber zum Urteil: Ob Werbe-Blocker rechtens sind, sei mal dahin gestellt. Dass aber der Blocker-Hersteller Schutzgeld verlangt, damit sich Webseiten-betreiber freikaufen und deren Werbung dann doch angezeigt wird, halte ich für rechtlich schon bedenklich. Auf das Urteil sollte man nicht allzu viel geben. Das Landgericht Hamburg hat schon jede Menge abstruser Urteile im Internet-Umfeld gefällt. Viele davon wurden in der nächst höheren Instanz wieder kassiert.
 
@Nunk-Junge: Das mit Schutzgeld ist Schwachsinn. Es geht bei Adblock, um einen simplen Haken (Filtereinstellungen, Einige nicht aufdringliche Werbung zulassen), den jeder Nutzer in den Einstellungen entfernen kann (und sollte). Dann wird alle Werbung geblockt, auch die die in der "Whiteliste" steht. Wenn überhaupt, kann man Adblock ankreiden, das der Hacken standardmäßig gesetzt ist, also "nicht aufdringliche Werbung" durchgelassen wird.
 
@Nunk-Junge: Quark. Der verlangt kein "Schutzgeld"! Und Außerdem: Die White-List kann jederzeit vom Anwender des Adblock Plus "gesperrt" werden, also außer Funktion gesetzt werden und dann kommt tatsächlich keinerlei Werbung mehr durch. Die White-List ist lediglich die Voreinstellung bei Adblock Plus. Aber , wie dargestellt, kann sie abgestellt werden. Und von daher ist die Argumentation von Zeit Online und Handelsblatt falsch. Denn der Anwender entscheidet, ob er Werbung sehen will oder nicht. In seiner Hand liegt es die White-List zu beenden bzw. die darin entahltene Werbung zu sehen. Wenn Zeit Online und Handelsblatt erzwingen wollen, das alle und jede Werbung zu sehen sein MUß, dann bevormunden sie die Internet-User!
 
@Nunk-Junge: Die Definition von Schutzgeld trifft auf den Sachverhalt einfach nicht zu.
 
@Nunk-Junge: Ich bin nicht der Meinung, dass Werbung (für die Webseitenbetreiber) notwendig ist. Und ich halte es für ein modernes Märchen, dass dank Werbung kostenlose Angebote möglich wären. Allerdings halte ich dezente Werbung für tolerierbar - ohne Tracking etc. selbstredend.

Werbung gehört draußen an Plakate und Litfasssäulen, Stadtbusse oder Bandenwerbung im Stadion. Einkaufstüten werden bunter dank Werbung, nicht zu vergessen die kleinen Probierhäppchen am Wurst- und Käsestand - auch das ist Werbung!

Aber zuhause will ich meine Ruhe, sowohl im Fernsehen als auch am Computer. AdBlocker sind digitale Selbstverteidigung, niemand sollte ohne sie surfen! Nun fehlt mir nur noch etwas Vergleichbares fürs iPad und für den Fernseher :-)

MffG
Drachen
 
@Mentiri: Das ist natürlich Bullshit. Werbung wird geblockt, weil sie geblockt werden kann. Nicht mehr und nicht weniger benötigt es. Die Art und Aufmachung der Werbung ist nur eine Ausrede, die immer wieder gerne vorgeschoben wird, weil aktuelle Werbung in der Tat sehr störend ist. Aber die Realität sieht so aus, dass auch sehr einfache unauffällige Banner nicht geduldet werden. Siehe z.B. hier: http://winfuture.de/comments/thread/#2587798,2587798
 
@Niccolo Machiavelli: Das ist Blödsinn. Ich nutze ABP und habe einige Seiten als Ausnahme gesetzt. Warum: Weil die Werbung dort zum Thema der Seite passt und nicht aufdringlich ist (meist rechts und/oder links vom Content und ggf. ein Banner ganz oben). Auf Block bleibt jede Seite die mir keine Qualität bietet (meist besuche ich sie dann auch nicht mehr) und/oder aufdringliche Werbung aufzwingt (wie es leider aktuell auch Winfuture macht).
Der von dir benannte Link zeigt eben ein Beispiel, was garantiert NICHT unauffällig ist. Es behindert den Nutzer eben genau daran: An der Nutzung!
Würde der genannte Banner über dem Suchfeld sofort auftauchen, würde er keinen stören, aber es kommt erst nichts, dann klickt man in das Suchfeld und der Banner poppt auf und überlagert die Suche. Ein perfektes Beispiel, wie man es NICHT machen sollte!
 
@Scaver: Klar. Weil du einige Werbungen nicht blockst, machen das alle so. Und weil einer in der Lotterie gewinnt, gewinnen natürlich alle.

Das sie geblockt wird, stört mich nicht weiter. Nur dass sich jeder als Opfer zu stilisieren versucht, das ja keine andere Wahl hatte und Werbung nicht blocken würde, wenn der Seitenbetreiber mit dem, dem und dem in Vorleistung gehen würde. Wobei das eigentlich nur dazu dient, das eigene Gewissen zu beruhigen, da die Vorleistung nicht erbracht werden wird, im Wissen, dass das das Konzept der Werbung konterkarieren würde. Eine Art Selbstbestätigung, dass man ja eigentlich der Gute ist, der sich gegen eine Bosheit wehrt.

Die meisten blocken Werbung, weil sie sich blocken lässt. Die meisten kopieren Inhalte statt sie zu kaufen, weil sie sich kopieren lassen. Und das liegt nicht ach so bösen Inhalteanbietern, sondern nur daran, dass der Nutzer wie jeder andere auch, kompromisslos auf die eigenen Pfründe achtet. Genauso wie die "bösen" Manager, welche DRM und Werbung befehlen. Nur will sich das niemand bewusst machen. Und ändern wird sich das erst, wenn sich Werbung nicht mehr blocken und Inhalte nicht mehr kopieren lassen, die Nutzer also nur noch die Wahl zwischen "kaufen/ertragen" oder "verzichten" haben. Denn vorher wird immer irgendwas als Ausrede vorgeschoben werden. Um den Schein der eigenen moralischen Überlegenheit zu wahren.
 
@Niccolo Machiavelli: Du hast es allgemein (=allen) unterstellt und ich widerlege es schon damit, weil es bei mir anders ist (=/= alle)!

Man muss sich nicht als Opfer stilisieren, man ist das Opfer und das lässt sich leicht belegen. Stell dir nur die Frage, was war zuerst da? Aufdringliche, unverschämte, teils gesetzwidrige Werbung oder die Werbeblocker... richtig, die Blocker waren es nicht. Die sind der Selbstschutz der Nutzer vor eben jenen Verhalten der Seitenbetreiber. Und schaut man in den letzten 15 Jahren zurück... die Seiten die so extrem waren, waren die meisten. Die Ausnahme waren die, mit dezenter und "kundenfreundlicher" Werbung. Ich erinnere mich an Seiten, wo 80-90% der Seite mit Werbung zugekleistert war. Dazu nicht weniger als 5 PopUps und der vorhandene Content (die 10-20%) noch mit nem Layer am Anfang überlagert. Gut, das war auch damals eher wenigere Seiten, aber genug, dass man fast täglich auf eine stieß. Und heute sind sie die absolute Ausnahme, falls es sie überhaupt noch gibt... aber wem verdanken wir das? Richtig, denen, die sich dagegen gewehrt haben, z.B. mit AdBlockern.

Und deine Aussage trifft schlicht nicht zu. Die meisten blocken Werbung, weil sie sich blocken lässt? Alle die ich kenne tun dies nicht, im Gegenteil. Sie haben nicht mal AdBlocker und meckern darüber bis ich ihnen ABP und Co. empfehle. Und ich zeige auch immer direkt, wie man Ausnahmen hinzu fügen kann und die Ausnahme Listen sind bei einigen gar nicht mal so klein (ich betreue die System regelmäßig und sehe es dadurch!).
Und die meisten kopieren Inhalte statt sie zu kaufen? Da gibt es genug Studien, sogar einige die von der Contentindustrie selber in Auftrag gegeben wurden (da haben sie mal den Fehler gemacht diese Unabhängig laufen zu lassen), die genau das widerlegen. Die meisten sind bereit, für (Dienst-)Leistungen und Produkte jeder Art zu bezahlen, wenn es Angebot/der Preis angemessen ist.
Der einzige Grund wo einige aus Prinzip erst mal alles blocken, ist nicht die Werbung an sich, sondern die Möglichkeit der Schädlingsverteilung darüber. Diese hat in den letzten Jahren auch extrem zugenommen, da kaum noch ein Webmaster die Quellen der bei ihm eingeblendeten Werbung kontrolliert, sondern dies immer von extern machen lässt... und da gibt es immer mehr schwarze Schafe, selbst unter denen, denen man früher blind vertrauen konnte... ebenfalls aus Profitgier.

Wenn es nur noch die Wahl zwischen "kaufen/ertragen" und "Verzicht" gibt, können so manche Anbieter dicht machen. Ich z.B. kaufe aus Prinzip keine DVDs mehr. Warum? Weil ich jedes mal gezwungen werde, mir die Minutenlangen Spots anzuschauen, wo mir klar gemacht wird, dass man mich als ehrlichen Käufer für einen potentiellen Straftäter hält. Erst 1-2 Minuten FBI Warnun in Text Form, dann noch nen Spot der auch zischen 2 und 5 Minuten läuft und dazu noch Werbung. Und natürlich kann man als ehrlicher zahlender Kunde dies nicht Überspringen oder Vorspulen. Die, die es aber illegal anschauen, können den Film sofort schauen und haben nicht erst mal 10 Minuten Warnung, Werbung und Müll für etwas, wo man ehrlich und legal bezahlt hat. Sprich der einzige der hier bestraft wird und effektiv Nachteile hat, ist der ehrliche und zahlende Kunde.
Und so geht es vielen die ich kenne (was ebenfalls Studien belegt haben). Entweder es gibt alternativen dazu (bei mir z.B. Online Videotheken z.B. von Unitymedia) oder man verzichtet halt ganz bzw. wartet, bis Film/Serie X im FreeTV kommt. Im Gaming Bereich verzichtet man halt ganz. Seit es keine Videotheken mehr bei uns gibt, verzichte ich auf die meisten Spiele ganz. Denn früher gab es Demos, danach habe ich mir Games für 1-2 Tage ausgeliehen und so getestet... nun habe ich eine Liste mit Games die ich mir hole, sobald sie unter 5 Euro irgendwo zu bekommen sind und ich noch Interesse daran habe. Dass sie dann ggf. einige Jahre auf dem Buckel haben ist mir dann auch egal bzw. fließt in den Punkt "noch Interesse haben" mit ein.
Webseiten die unangemessen Werbung bieten, da wird es ausgeblendet oder die Seite schlicht nie wieder besucht. Sollten AdBlocker verboten werden (was mit großer Sicherheit niemals passieren wird in DE), werden sie trotzdem genutzt oder die aufdringlichen Seiten nicht mehr besucht. Und das wird so weit gehen, dass Leute die Systeme von anderen betreuen diese Seiten auch bei denen sperren (z.B. per Hardwarefirewall). Das wird dann "unsere" Reaktion darauf!

"Denn vorher wird immer irgendwas als Ausrede vorgeschoben werden. Um den Schein der eigenen moralischen Überlegenheit zu wahren."
Diese Aussage ist nicht mehr und nicht weniger, als eine pauschale Vorverurteilung eines jeden Menschen auf dieser Welt!
Demnach müsste auch jeder seine Lebensmittel eher klauen als kaufen.

Deine Aussage kann ich nur in folgender Weise interpretieren:
1. Du hast keine Ahnung, wie es wirklich ist.
2. Du bist ein naiver Fanboy der Content- und Werbeindustrie.
3. Du hast mit oder in der Content- und/oder Webeindustrie zu tun.
4. Du bist selber ein Webseitenbetreiber und nötigst deine Besucher mit aufdringlicher und unverschämter Werbung zur Gewinnmaximierung und bist genervt, weil es Wege gibt, dies zu umgehen.
 
@Niccolo Machiavelli: "Aber die Realität sieht so aus, dass auch sehr einfache unauffällige Banner nicht geduldet werden."
Das sehe ich anders. Wenn es bei den dezenten Banner geblieben wäre, dann wäre es nie zu der aktuellen Popularität von AdBlockern gekommen!
Dass einige Anwender nun tabula rasa machen und möglichst alles blocken, kann ich dank Trojanern und Tracking sehr gut verstehen.
 
Werbetreibendes Gesindel. Erst den Hals nicht voll bekommen und dann rumheulen. Selbst schuld. Trotz "frei kaufen" sehe ich nur Werbung wo ich das will und nicht wo ihr das wollt.
 
@picasso22: Servus
Leider stimmt das so nicht, man wird mit Werbung zugeballert. Sei es virale Werbung, Plakate, Auditiv wirksame Werbung, Autos oder sonst was. Man entkommt diesem Mist nicht.

Da ist ADBLOCK eine kleine Erleichterung!
 
@Antiheld: Auch im offline Leben (z.B. Plakate, auf Bussen etc.) funktioniert ein Ad Blocker ganz gut und dieser sitzt in unserem Gehirn. Er filtert automatisch für uns unwichtige Inhalte raus, so dass wir diese gar nicht mehr wahrnehmen. Für uns wichtige Inhalte hingegen nimmt man noch war. So interessieren mich Werbung für Konsumgüter generell nicht und ich bemerke sie nicht mal. Warum ich das mit Sicherheit weiß? Da andere mich, wenn wir gemeinsam unterwegs sind, ab und zu auf Sachen ansprechen die sie gerade gesehen haben. Zeigt, was auch Studien belegen, dass diese ganze virale und aufdringliche Werbung nur da greifen kann, wo man es (durch die eigenen Interessen) selber zulässt (und dann funktioniert natürlich auch Manipulation von z.B. dem Kaufverhalten). Ähnelt also der persönlichen Whitelist im Online Leben :)
 
@Scaver: Im Gehirn kommt aber leider dennoch viel unbewusst an. Siehe Neuromarketing
 
@wertzuiop123: Richtig, aber selbst das unbewusste folgt den selben Regeln. Was für mich absolut uninteressant und unwichtig ist, schafft es weder bewusst noch unbewusst an mich heran zu kommen. Ist es für mich jedoch interessant (aus welchen Gründen auch immer, die können sehr komplex sein) steht Tür und Tor natürlich offen. Und das Unbewusste Werbung teilweise effektiver ist, kann man natürlich nicht abstreiten. Ich hab dies bezüglich mal an einem Test teilgenommen (bin Kaufmann, hab diesbezüglich Marketing Training gehabt mit Psychologen). Bei mir funktioniert Werbung z.B. für Zigaretten, Alkohol und Werkzeug gar nicht. Autos nur in Bezug auf Funktionalität, Sparsamkeit und Nutzen. Nicht aber in Bezug auf andere Attribute wie Leistung, Geschwindigkeit usw. Hingegen kann man mir mit Sachen in Bezug aufs Kochen (da ich leidenschaftlicher Hobbykoch bin) sehr gut auf alle Wege kommen und mich sogar manipulieren, wenn ich nicht aufpasse. Wenn es ums Thema Backen geht, sieht es wieder aus wie bei Zigaretten, Alkohol und Werkzeug. Bei den 4 entwickele ich sogar teilweise Abneigungen gegen die Unternehmen (Ziel ganz verfehlt). PC Technik spricht mich an, verleitet mich aber nur zu mehr Recherche und lässt mich die Produkte mit anderen Vergleichen, wobei ich am Ende meist eher zu Alternativen tendiere. In diesen Tests schnitten viele der Mitteilnehmer ganz anders ab. Immer in Bezug auf deren Interesse und Desinteresse/Abneigung.

Dies ist mit DER Grund, wieso Werbung immer eine bestimmte Zielgruppe hat. Hier als Beispiel Autos wieder. Die eine Zielgruppe wird mit Power, Leistung, Geschwindigkeit, dem tollen Aussehen, sexy Frauen auf der Motorhaube usw. angesprochen, andere wieder mit Sachen wie der Verbrauch, die Nutzungsmöglichkeiten, Sicherheit usw. Diese mögen sich bei einigen überschneiden, bei vielen aber auch nicht. Ansonsten würde eine Werbung für ein Produkt, welches aber mehrere Aspekte bedient (z.B. Autos), trotzdem ausreichen.
 
Wenn es AdBlock Plus nicht mehr geben würde, würde ich Seite mit animierter Werbung über den ganzen "Rahmen" der Seite wesentlich seltener oder gar nicht mehr aufrufen. Mich stört die Werbung extrem. Wenn sie nicht animiert ist geht das ja noch, oder sehr schlicht wie bei Hardwareluxx.de, die steht z.B. auf meiner Ausnahmeliste.
 
@Jogibär: Auch Stackoverflow ist sehr angenehm.
 
@Jogibär: Ich nutze bei Chrome zb. µMatrix (wie NoScript bei FF). Werden die, und auch andere Adblock Anbieter, als nächstes verklagt?
Mit µMatrix/NoScript brauch man zb. auf WF keinen zusätzlichen Adblocker mehr.
Es wird einfach alles tot gelegt, was auf JavaScript basiert und ich nicht haben will/brauch.
Bisher konnte ich noch keine aufdringliche Werbung ausmachen, welche nicht auf JavaScript basiert.
Und man darf dabei auch den Sicherheitsgedanken nicht vergessen. Wenn man grundsätzlich alle Scripte blockt, hat man auch weniger Sorgen beim Surfen.

Danke Knerd für den Hinweis mit Java/JavaScript
 
@bAssI: Es gibt auch keine Werbung die auf Java basiert, Java ist im Clientweb ein Relikt aus den späten 90ern. Was du meinst ist JavaScript.

http://stackoverflow.com/a/245073/1126393
 
@Knerd: Tatsache :D
 
@bAssI: Sei doch so gut und bearbeite deinen Kommentar, sonst liest den noch wer und glaubt dass Java = JavaScript ist...
 
Letztendlich machen sie doch nichts anderes als die Werbevermarkter auch, nämlich für Geld eine Werbeplattform zu bieten. Und gerade die Whitelist ist ja besonderes werbewirksam, schließlich steht diese Werbung dann mutterseelenallein auf weiter Flur.
Anstatt sich zu freuen daß es einen "Premium-Service" gibt mit dem man seine Riechweite vergrößern kann, meinen sie auch noch dagegen klagen zu müssen, weil sie ja lieber gar nicht gesehen werden wollen. Gegen solche Logik kann wirklich niemand anstinken. ;)
 
@Johnny Cache: Nicht von der Hand zu weisen, aber unter' m Strich kommt bei mir weniger Werbekacke an- das zählt...!!
 
@jeriari: Man kann diese Whitelist ja sogar komplett deaktivieren, was natürlich das beste aus beiden Welten ist. Die bezahlen für einen Werbeplatz und man muß es sich trotzdem nicht geben.
 
@Johnny Cache: Ich finde, ADBlock Plus macht das mit der Whitelist richtig. Werbeanzeigen á la Google, welche nicht stören oder penetrant sind, können gerne eine Daseinsberechtigung haben. Nur diese nervigen Bilder/Pop-Ups/Banners nerven wie sau.
 
@Johnny Cache:
Anstatt sich zu freuen daß es einen "Premium-Service" gibt mit dem man seine Riechweite vergrößern kann, ..."

Nein, nein! Du verstehst das falsch!
Die wollen das DU für einen "Premium-Service" zahlst!
Es kann doch nicht sein, dass die dafür zahlen müssen damit ihre Werbung ankommt!

Das ist ja eigentlich die Frechheit.
Wenn die Unternehmen zahlen müssen, damit ihre Werbung ankommt, dann ist das "Wegelagerei".
Aber wenn der Kunde sich von der Werbung "freikaufen" muß, dann nicht?!
 
@OPKosh: "Wenn die Unternehmen zahlen müssen, damit ihre Werbung ankommt, dann ist das "Wegelagerei"."
Na das erkläre mal den Werbedienstleistern! Die nehmen doch tatsächlich Geld von den werbenden Unternehmen, um deren Werbebotschaften an den Mann oder die Frau zu bringen ... sind das nun auch Wegelagerer?

Oder hast du da einfach nur großen Unsinn geschrieben? Ich denke, Letzteres ist zutreffend :-)
 
@Drachen:
Nein!
Ich fürchte Du hast nicht verstanden was Werbung ist!?

Werbung ist ein VERSUCH Kunden zum Kauf eines Produkts zu überzeugen. Keine GARANTIE!
Werbung ist eine "kalkulierte Lotterie". Selbst wenn sie ankommt.

Natürlich lassen sich die Werbedienstleiser (Werbeverteiler) bezahlen. Genau so wie die Ersteller der Werbung.
Und?
Es ist aber die Entscheidung des Kunden ob und wie er mit der Werbung umgeht?!
Auch Werbung die "ankommt" sichert keinen Verkaufserfolg! Das ist Wuschdenken!
Die Werbung, die in meinem Briefkasten landet, fliegt unkommentiert in den Müll. Wenn ich denn mal fernsehe geh ich bei der Werbung meist aufs Klo.

Was ist hier anders?

Der potentielle(!) Kunde (ich) verwendet den Blocker.
Das ist dasselbe wie die Werbung weg zu werfen oder auf's Klo zu gehen!?

Eigendlich müßten sich die AdBlock-Nutzer über die Whitelist beschweren!
Denn die nutzen es um die Werbung los zu werden und bekommen sie dann trotzdem.
Änlich wie die Werbeprospekte die trotz Aufkleber in meinem Briefkasten landen weil sie bei einer kostenlosen Wochenzeitung bei sind. Oder weil sie "personalisiert" sind.

Die werbenden Unternehmen sollten sich lieber mal fragen warum sich immer mehr Leute der Werbung zu entziehen versuchen!
Sie werden viel weniger von AdBlock abgezockt, als von den Werbern, die sie zu immer größeren/teureren Kampanien und immer agressieveren Metoden verleiten!
 
@OPKosh: so ist das mit den Befürchtungen ... ICH befürchte, dass DU nicht verstanden hast, dass ich nur auf deine in sich unsinnige Formulierung eingegangen bin ;-)

Was Werbung ist oder sein will, ist mir bewusst, aber ist dir auch bewusst, was du da geschrieben hattest und das dies nicht eindeutig und somit missverständlich war? Ich habe lediglich die Implikation deiner Formulierung betrachtet, welche du wohl nicht bedacht hattest ;)

Was die Whitelist betrifft, da ist sowieso ein doppelter Boden drin. Selbst wenn mand as Häkchen für die sog. "nicht aufdringeliche Werbung" raus nimmt, kommt noch das Eine oder Andere durch ... ich hab deswegen schon viele Einträge aus der Whitelist enfernt bzw. wirklich die laaangen Filterlisten durchgesehen und aufgeräumt.

Deinem letzten Absatz stimme ich zu, aber ich rechne nicht mit der nötigen Selbstreflektion und Einsicht der Werbebranche. Vernunft und Gier schließen einander aus.

cu
Drachen
 
@Drachen:
Ok! Mißverständnis! Mein Fehler!

Es ging mir auch nicht um die Vernunft der Werbebranche, sondern um die Vernunft der werbenden Unternehmen!
Bei denen besteht zumindest eine Chance, dass sie irgendwann merken, dass selbst der größte Werbeetat nicht unbedingt was bringt!?
 
@OPKosh: Ja da besteht wohl noch Hoffnung, wenn sie eine sachliche Kosten-Nutzen-Betrachtung machen und sich nicht mehr von den Versprechungen der Marketingfuzzis blenden lassen, dass alles irgendwann endlich mal toll werden würde, wenn man nur genug Geld für Werbung ausgeben täte.
 
Es ist ein zwiespältiges Thema. Wenn die klassische Werbung nicht mehr funktioniert, dann werden andere Wege versucht. Schleichwerbung oder gekaufte Beiträge wären so ein unblockbares Mittel.
 
@floerido: Habe im Prinzip nichts gegen Werbung. Siehe die TV-Total Verantaltungen. Ob da jetzt an einer Bande Burgerking, Mäces oder KFC steht ist mir ziemlich egal. Sie ist halt nicht so nervig. Wenn ich aber ne Webseite aufrufe und da gleich Popups mit Werbung aufgeht die blinkt und Musik abspielt bekomme ich das kotzen. Kleine Banner am Rand oder so ok aber nix was in irgenteiner Form blink oder Töne von sich gibt.
 
@deischatten: Es ist halt immer eine Frage der Gewichtung. Solche Events mit Einblendung Dauerwerbesendung kommen aber schon in den Grenzbereich. Der FirmaA-Wok kommt in die UnternehmenB-Kurve, nach dem er auf der KonzernC-Gerade war um in die FirmaD-Schikane zu fahren.
Selbst zB. im Fußball wird es schlimmer, da sitzen im Publikum bezahlte Leute die ein Logo Bilden, dann die blinkenden Werbebanden, irgendwann kommt noch eine Banderolen-Werbung die ein viertel des Bildes verdeckt.

Aber Schleichwerbung ist schon wieder etwas anderes, zB. im Fernsehen wenn ständig das Apple-Logo auf dem Gerät nebenbei gezeigt wird usw. oder das man die mobile Seiten auf seinem iPhone oder iPad benutzen kann, anstatt Smartphone oder Tablet zu sagen.
Ähnlich geht das natürlich auch im Print Journalismus, da wird dann das Produkt von der zahlenden Firma als Referenzgerät genommen und auch bei der Konkurrenz immer erwähnt.
 
@floerido: Das hast Du aber überall. Im TV finde ich es aber noch alberner wenn Du ganz genau siehst das die zb. google Nutzen und dann legen die ein Bild drüber und nennen das Inet-search oder sowas. Einfach nur lächerlich.

Bei H5O Nutzen die auch alle Microsoft sachen inkl. Skype und so nen kram. Auch an stellen wo man sich einfach nur denkt: Wo bekommen die da genug Netz her für Video Chat. Aber das finde ich im TV eher realistisch als dieses ewige faken der Anwendungen.
Mir graut es auch jedesmal wenn die im TV IP Adressen verfolgen und dann kommt da 10.500. irgendwas. Keine Ahnung von technik aber hauptsache mal was gesagt.
 
Liebe Webbranche, allen voran Werbende: lernt um zu denken, denn die Kunden tun euch den Gefallen sicher nicht! .... oder sterbt, was schlussendlich als eine nötige Konsolidierung früher später eh kommen wird.
 
@JTRch: Was glaubst Du wovon Seiten wie Winfuture hier leben?
 
@Nunk-Junge: Luft und Liebe, so wie alle Programmierer und Redakteure ;)
 
@Nunk-Junge: Sagen wirs doch mal anders: Für gute Inhalte zahlen die Anwender, diverse Websites mit Paywall belegen das längst. Golem beispielsweise bietet gegen Geld eine werbefreie Version der Site an und hat dafür tatsächlich zahlende Abonnenten. Für WF kann ich mir sowas auch gut vorstellen.

Die Frage lautet also nicht, wovon eine Webseite ohne Werbung leben soll, sondern ob sie wirklich gut genug ist, um auch ohne Werbung leben zu können!
Einige Themen wie z.B. "IT-News" sind massiv redundant belegt und diverse Sites würen ohne Werbung sterben, aber m.E. muss ich keine 75 Site haben, welche alle dieselben News widerkäuen - 15 Sites langen auch, wenn die die zugekauften News noch mit Recherchen und/oder eigenen Inhalten anreichern.
Golem sticht aus der Masse beispielsweise durch recht ausführliche und m.E. lesenswerte Hardwaretests herver, bei Heise ist es die Vielfalt und der Blick über den manchmal recht engen IT-Tellerrand, WF informiert inzwischen recht gut über neue Versionen von mehr oder weniger bkannter Software ... wer nur mit Werbung überleben kann, sollte das eigene Geschäftsmodell überdenken, statt über AdBlocker zu lamentieren.

AdBlocker sind legitime Grundausstattung für jeden Surfer und eher digitale Selbstverteidigung gegen Belästigung und Ausspähung durch Tracker & Co., aber oft auch eine Abwehr von Compurtersabotage duch Malware, welche über "Affiliate-Netze" ausgeliefert wird.

Und da stellst du allen Ernstes Sinn und Notwendigkeit von AdBlocken in Frage? Kann ja wohl nicht dein Ernst sein, oder?!
 
@Drachen: Das meinst Du vermutlich ernst, oder? Schau Dir die Umsatzzahlen der Anbieter an, die eine Paywall nutzen. Der Umsatz ist bei den meisten extrem gesunken, es sind - selbst bei Deinem Beispiel Golem - nur relativ wenige Nutzer bereit zu zahlen. So wenige, dass die Redaktion davon nicht betrieben werden kann. Trotzdem ist Golem mit ihrem Test zufrieden, denn sie hatten noch viel weniger erwartet. Ein Verzicht auf Werbung geht nicht. Es existiert praktisch KEINE Website, die ohne Werbung überleben kann. Zum Teil wird offensichtliche Werbung durch 'gesponsorte Artikel' ergänzt, was noch viel schlimmer ist. Deine Aussage mit dem Geschäftsmodell ist daher völlig weltfremd und unrealistisch. Das mit der Malware ist auch hanebüchen. Ja, es gab Fälle in denen mit Werbung auch malware ausgeliefert wurde. Genauso gab es aber auch Originalsoftware die vom Hersteller schon mit Malware ausgeliefert wurde und sogar mutwillig ausgelieferte Malware von Herstellern (Beispiel Sony hatte Rootkits auf Audio-CDs). Ich plädiere dafür Leuten wie Dir einfach keinen Content mehr zu liefern, da Du das Geschäftsmodell schädigst und im Ausgleich den guten Usern nur noch unaufdringliche Werbung zuzumuten. Wird nicht passieren, wäre aber schön.
 
@Nunk-Junge: "Ein Verzicht auf Werbung geht nicht."
Bist du in der Branche oder was motiviert dich zu dieser realitätsfremden Aussage? Diese Dauerlüge der allseligmachenden Werbung ist doch ausgelutscht.
"Es existiert praktisch KEINE Website, die ohne Werbung überleben kann." Sorry auch das ist totaler Quatsch. Webseiten sind eine Form von Publikation und sowas kostet nunmal, Keine Ahnung, wieso manche Leute ernsthaft zu glauben scheinen, dass Werbung der einzige oder beste Weg sei, die Kosten zu drücken oder gar Gewinn zu erzielen. Da ist wohl die Werbebranche mit ihrer Gehirnwäsche ziemlich erfolgreich.
 
@Drachen: lol, so etwas lohnt sich nicht mehr zu kommentieren.
 
@Nunk-Junge: Warum war mir das schon vorher klar, dass von dir keine sachliche Antwort mehr kommt?
 
Ich nutze Adblock Plus ebenfalls, und bei rund einem Drittel der oft von mir besuchten Webseiten ist der Werbeblocker ausgeschaltet. Ich entscheide ganz bewusst, wo ich ihn ein- und wo ich ihn ausschalte.
 
@Skidrow: Ich habe mich auch für einen Adblocker entschieden. Und ganz bewusst, schalte ich ihn NIE aus! Egal, ob die Webseite dadurch pleite geht, oder nicht. Mir ist meine Bandbreite zu teuer, als dass ich den Kommerzmüll mitladen muss!
 
@Kobold-HH: Wärst du denn bereit für den Content zu bezahlen? Die Hildesheimer Allgemeine Zeitung macht das z.B. so, dass du nur die ersten zwei oder drei Absätze lesen kannst und den Rest bezahlen musst, dafür keine Werbung.
 
@Kobold-HH: Es wäre schön, wenn die Webseiten-Betreiber das auch feststellen. Dann könnten die Dich blocken mit dem gleichen Argument: Ihre Bandbreite/Kosten sind ihnen zu schade für Dich...
 
@Nunk-Junge: Das wäre absolut geil :) Am besten mit einer Meldung in diesem Stil:

Würdest du ein Dach reparieren ohne dafür bezahlt zu werden? Nein? Gut, eventuell verstehst du dann warum du nur diese Meldung siehst.
 
@Nunk-Junge: Dies wäre tatsächlich nicht schlecht! Und schon jetzt melden viele Seiten ja schon, dass sie einen Werbeblocker festgestellt haben. Doch frage Dich mal selbst, weshalb sie die Werbeverweigerer NICHT blocken?
 
@Kobold-HH: So isses! Wer ohne Werbung - bzw. ohne Belästigung der Besucher! - nicht klarkommt, hat kein tragfähiges Geschäftsmodell!

Und da die Mehrheit der Surfer ohnehin keine AdBlocker nutzt, ist das ganze Gerede von den armen Anbietern ohnehin ziemlicher Unsinn.
 
@Skidrow: Und hast dir wahrscheinlich schon Trojaner eingefangen. Werbenetzwerke liefern fleißig Mal- und Adware aus. Ein Beispiel von vielen, siehe Link zum Artikel auf Heise: http://bit.ly/1OdIJPq
 
Ist ja nicht so, dass man gezwungen wird, Seiten die Werbefinanziert sind zu besuchen. Finde das Urteil ein bisschen fragwürdig, auch wenn ich selbst einen Adblocker nutze.
 
@merovinger: Wie viele Seiten könnte man denn dann noch besuchen? Ich stimme der Meinung vieler hier zu, weniger penetrant und den AdBlocker schalte ich ab. Ausserdem werden die Ladezeiten ungemein lang durch diese übermäßig aufgeblasene Werbung. Ich habe eine 200k Leitung, daran scheitert es also nicht, eher an der Render-Engine des Browsers, der ja massig nachholen muss. Wenn dann nur eine langsame Leitung zur Verfügung steht, dann gute Nacht. Dann noch das Sicherheitsrisiko, bzw. die Privatsphäre. Dank der Werbung bekommen wir definitiv Tracking-Cookies angehangen und frag nicht, was noch alles im JS drin steckt. Da es nicht soviele Werbe-Pools gibt, die große Verbreitung auf Webangeboten haben, wissen die genau wo du dich, wie lange im Netz rumtreibst...

Nee danke, solange die nicht auf so etwas verzichten, bleibe ich bei meinem Blocker.
 
@KingGozza: Bandbreite ist eigentlich kein Argument das zählt. Werbung ist meistens recht klein. Die Render-Engine des Browsers ist da ein viel größeres Problem.
 
@Nunk-Junge: Auch das ist falsch! Werbung macht bis zu 30% des Traffics aus und benötigt dank Animation oder gar Sound oft sogar mehr CPU-Leitung als das Rendern der eigentlichen Site.
 
Werbung in der jetzigen Form, ob im Internet, im Briefkasten, TV oder sonst wo ist unerträglich. Ich kann mir nicht alle paar Monate, neues Handy, TV, Waschmaschine, Kaffeeautomat etc. kaufen oder irgendein neues Waschmittelmittel, Zahnpasta, Wundermittel gegen Haarausfall oder was auch immer probieren.
Wenn ein Markt gesättigt ist, oder in manchen Regionen dieses "lustigen" Landes die Leute einfach kein Geld für sowas haben, nützt es nichts Dieselbigen mit völlig falschen Werbeversprechungen zuzuschütten.
Kundschaft gewinnt man auch durch Qualität.
Oder einfacher: Habe ich mir einmal ein Notebook von Asus/ Acer mit i7 für sauerteures Geld gekauft, das exakt nach 2 Jahren und 1 Monat in die finalen Jagdgründe ein geht und keinen Piep mehr von sich gibt, wird es wohl das letzte dieser Firma sein - egal wie oft mir der Rotz dann im wahrsten Sinne des Wortes aufs Auge gedrückt wird.
Habe ich einmal ein Motorola-Handy das nach nicht mal einem halben Jahr unbrauchbar ist und mit der Garantie und pfleglicher Behandlung (allerdings habe ich auch benutzt) herumgesponnen wird - war es das letzte Motorola, egal was für Neuerungen und / oder Managerwechsel die haben.
Habe ich einmal einen Rover, der dank sinnlosem Sparwahn des Herstellers, nach 3 Jahren rostet, der Zylinderkopf wegen weggerosteter Schrauben nicht mehr ab geht, der Auspuff bereits erneuert und die Bremsen abgedreht und erneuert wurde und der Wagen wegen anderer Mängel mit 72000km keinen TÜV mehr bekommt, war es der letzte Wagen dieses Herstellers.
Mit ein wenig Konsequenz ist diese gnadenlose Flut von „Schwachsinn“ den man sich ohne Werbeblocker angucken soll einfach unerträglich.
Unerträglich vor allem wenn man schnell eine Information sucht und dann dem Browser gefühlte Ewigkeiten beim Rendern zusehen muss um dann auch irgendwelchen Unfug hingewiesen zu werden.
Ich weiß, dass sich viele Anbieter unter anderem auch diese schöne Seite, die ich schon jahrelang besuche, über Werbung finanzieren, aber weniger ist mehr.
Meiner Meinung nach ist der Kunde hier der Aufrufer einer Webseite und damit König – wie man so schön sagt.
Den Kunden langfristig zuzuballern, führte im Laufe der Jahre natürlich dazu, dass man sich wehrt. Ich habe immer einen Browser mit und einen ohne Werbefilter. Ich bilde mir also ein Urteil.
Sollte sich die Gesamteinstellung der Werbetreibenden nicht ändern, wird auch kein Gerichtsurteil dieser Welt daran etwas ändern, das sich nicht alle Nutzer diesen GU (groben Unfug) antun wollen.
 
@Johann1976: Ich habe mittlerweile generell keinen Bock mehr diese Lügen anzusehen. Es ist doch völlig egal welche Werbung und von wem sie ist. Sie nervt, sie ist finanziell überbewertet und sie stresst.
Ich nutze Opera und kein AdBlock... ich habe eine Filterliste, welche webseitenunabh. ist und wenn irgendwo Werbung nervt, wird sie auf diese Liste gesetzt.

Ich weiß gar nicht wie es jetzt ist, aber auch winfuture hat so einen Hang ungünstig Werbung zu platzieren.
Ich habe hier schon Layerwerbung gesehen und ganz nervig Werbung mitten zwischen den zu lesenden Texten, die noch nichtmal mit einem extra Kasten versehen ist und so fließend gestalltet, dass man auch ja beim Lesen von Texten und Kommentaren immer schön diese nervige Werbung mitliest.
Da lässt man mir nichtmal die Wahl diese Seite auf die nicht vorhandene Ausnahmenliste zu setzen.

Der neue aufschiebende "Das könnte sie auch interessieren"-Bereich, geht mir auch auf den Wecker, weil er jedes Mal, wenn man nach oben geht, die komplette Webseite verschiebt... sowas gehört ans ENDE eines Artikels.
 
@bLu3t0oth: Ist logisch, Werbung am Besten da, wo man sowieso nicht hinsieht. Idealer Weise ans Ende der Kommentare.
 
@crmsnrzl: Ist logisch, Werbung am besten da wo man nicht vorbeisehen kann... idealer Weise noch so, dass man den eigentlichen Inhalt am besten gar nicht mehr sehen kann.
Werbung gehört an den Rand und nirgends anders hin.
 
@bLu3t0oth: "Ist logisch, Werbung am besten da wo man nicht vorbeisehen kann"
Richtig. Das ist die Idee dahinter.
 
@crmsnrzl: Ist mir schon klar, wenn mans so aggressiv macht, braucht man sich aber auch nicht wundern, wenn man diese komplett wegblockt.

Anfangs war Werbung noch nicht störend, da hat man sie idR nur wegen der erhöhten Ladezeiten geblockt, da man meist nur mit 56K o.ä. unterwegs war.

Mittlerweile blockt man sie, weil sie einem
a) praktisch ins Gesicht springt und zu beißt
b) teilweise mehr als doppelt so viel Traffic verursacht als die eigentliche Webseite
c) mit Schadcode verseucht
 
@crmsnrzl: Aufdringliche Werbung gehört in die Mülltonne.
Dann lieber bunte Plakate draußen und lackierte Busse, farbige Einkaufstaschen oder Werbemotive auf dem Packpapier oder an der Bande beim Fußball- oder Eishockeyspiel. Auch Gratisproben sind Werbung, ebenso Probierhappen im Supermarkt und echte Tiefpreise zu Produkteinführungen oder im SSV/WSV usw. ... und mal ehrlich, da beklagt sich wohl kaum einer drüber, oder?

Werbung ist nicht per se schlecht, aber was inzwischen online oder im TV läuft, hat fast durchweg die Grenze zwischen Werbung und kommerzieller Belästigung überschritten und gehört weg!
 
@Drachen: "Dann lieber bunte Plakate draußen und lackierte Busse, farbige Einkaufstaschen oder Werbemotive auf dem Packpapier oder an der Bande beim Fußball- oder Eishockeyspiel. Auch Gratisproben sind Werbung, ebenso Probierhappen im Supermarkt und echte Tiefpreise zu Produkteinführungen oder im SSV/WSV usw. ... und mal ehrlich, da beklagt sich wohl kaum einer drüber, oder?"

Das ist alles Werbung, von der ich praktisch nichts mitbekomme. Die finde ich zwar auch am Besten (genau deswegen), aber für was auch immer ich Zielgruppe bin, damit erreichen sie mich nicht. Mal abgesehen von den Tiefpreisen.
 
@crmsnrzl: "... damit erreichen sie mich nicht. Mal abgesehen von den Tiefpreisen."
Siehste, wenn es gut gemacht und unaufdringlich ist, erwischen sie am Ende ALLE :-)
 
@Drachen: Von der Produkteinführung und dem Tiefpreis muss ich auch erstmal erfahren.

Auf Winfuture sind beispielsweise die Videos die einzige Werbung, die ich wirklich irgendwie wahrnehme. Vom Rest nehme ich nicht mal Notiz. In dem Moment, wo ich weiterscrolle, kann ich dir schon nicht mal mehr sagen, ob da Werbung war.

Klar, das ist ein Resultat der Werbewelt im Netz, dass ich soweit abgestumpft bin, aber wenn sie mich erreichen wollen, dann schaffen sie das mit dezenterer, weniger aufdringlicher Werbung leider nicht mehr.

Lediglich die verteufelte Fernsehwerbung erreicht mich mühelos, da ich fast rund um die Uhr TV schaue. Aber nicht aktiv, sondern nur nebenbei. Daher habe ich auch besseres zu tun, als während der Werbung herumzuzappen.
 
@Johann1976: Kundschaft gewinnt man nicht durch Qualität, allerhöchstens vielleicht indirekt. Kunden hält man durch Qualität, dazu müssen sie aber erst einmal Kunden sein. Wenn man Glück hat, dann spricht sich das vielleicht rum. Wenn es einen supertollen Kaffeemschinen-Hersteller in einer kleinen Stadt in Japan gibt, dann werde ich vermutlich nie davon erfahren. Kunden gewinnt man durch Werbung. Du verwechselst Kundengewinnung und Kundenbindung. Und bei Zahnpasta von Marktsättigung zu sprechen und Leuten die sich das nicht leisten können, das ist sehr lustig. Das lässt mich sicher noch ein Stündchen grinsen.
 
@Nunk-Junge: Von mir ein Plus - Du hast recht. Dennoch bin ich von der Werbung generell genervt.
Und je penetranter der Rotz wird, desto sicherer werde ich mich nicht für das Produkt zu interessieren und alle Möglichkeiten auszuschöpfen das nicht mehr sehen oder hören zu müssen.
Ich weiß nicht wie andere Leute reagieren, die zum Beispiel penetrant immer wieder Telekom oder Mediamarkt Werbung sehen müssen, obwohl sie bereits Kunde der T-Com sind, sowie erst letztes Jahr im Mediamarkt für 2000€ ein Notebook gekauft haben?
Ich bezeichne mich weitestgehend als Werberesistent (mein Surface ausgenommen, das sah ich im Netz und wollte es haben) und kaufe überlegt nach Bedarf.
 
Endlich mal ein Urteil das mit Verstand gemacht wurde und den Anwender nicht als Blödmann im Regen stehen lässt.
 
AdBlock, NoScript, Ghostery -> FTW!
 
@F98: Hehe. Habe genau die selbe Konstellation installiert
 
@F98: Das unterschreibe ich genau so, wobei ich lege für Chrome auch noch einen user agent switcher drauf damit ich eigentlich ein Firefox auf Windows anstatt ein Chrome auf Linux bin :)
 
@Fallen][Angel: Also bist du einer von denen, die Windows in den Statistiken nach oben treiben obwohl sie Linux nehmen. Toll gemacht :(
 
@cptdark: In der Hinsicht leider ja. Aber ich habs lieber das man mir versucht irgendwelche Malware für Windows unterzuschieben als für Linux :/
 
@Fallen][Angel: Welche Linux-Maleware? In-the-wild gibt es quasi keine, die Mühe macht sich keiner.
 
@DeepBlue: Quatsch!
 
@Nunk-Junge: Aha, dann nenne mit bitte aktuelles ein Beispiel! Ein wenig Lektüre: http://wiki.ubuntuusers.de/Sicherheitskonzepte
 
@DeepBlue: Lol, der Witz ist grandios. Du vertraust einem Artikel den irgendein User geschrieben hat und der in großen Teilen populistisch formuliert (und fachlich falsch) ist. Der Artikel nennt sich Sicherheitskonzepte, aber im Inhalt findet sich praktisch nichts zu Sicherheitskonzepten. Nachdem was er da formuliert wage ich auch zu bezweifeln, dass er überhaupt verstanden hat was ein Sicherheitskonzept ist. Das ist einfach nur Schrott auf Bild-Niveau.
 
@DeepBlue: Nur mal so: Botnet Windigo bestand aus mehr als 25.000 kompromittierten Linux-Servern, Ebury ist ein erfolgreiches Rootkit für Linux, Botnet Mayhem bestand aus mehr als 1.400 befallenen Linux-Servern, Darlloz ist ein erfolgreicher Linux-Wurm mit mindestens 31.000 befallenen Systemen, uvm. Ich will damit nicht sagen, dass Linux unsicher ist und Windows besser. Beide Systeme sind gut. Aber wie sagte Bruce Schneier: Security is a process, not a product. Ich habe auch schon mehrfach bei Kunden befallene Linux-Systeme gefunden (befallene Windows-Systeme natürlich auch). Einspielen von Updates, Nutzung von Firewalls und Virenscanner sollte auf JEDEM System Pflicht sein.
 
@Nunk-Junge: Der Artikel war nur ein Beispiel, es gibt noch viele andere Quellen. Auch ich sage gar nicht, das Linux absolut sicher ist und Windows nicht, jedes System hat seine Sicherheitslücken. Deine Beispiele verweisen aber quasi alle auf Server - hier ist die Linuxverbreitung aber auch wesentlich größer! Die Attacken die auf Linux-Desktopsysteme (!) abzielen, bei denen also ein Wechseln des Useragents Sinn machen würde (wie bei Fallen][Angel) lassen sich wohl an einer Hand abzählen und das eben nicht nur wegen dem anderen Sicherheitskonzept von Linux, sondern auch wegen der geringen Verbreitung im Desktopbereich. Übrigens hier mal ein Eintrag von Symantec zu deinem Linux-Wurm: http://www.symantec.com/security_response/writeup.jsp?docid=2013-112710-1612-99
Wild-Level: Low. Ich will also nur sagen: Auf einem Linuxdesktop braucht man nicht unbedingt einen Scanner, sofern Dateien nicht an andere (Windows-)Systeme durchgereicht werden.
 
@DeepBlue: Zu Deiner falschen These mit dem Desktop: Schau einfach wo oft es schon Artikel zu Trojanern im Playstore von Google gab...
 
@Nunk-Junge: Und schon wieder ein anderer Bereich. Mobil & Android ist nicht Desktop. Auf meinem Androidhandy habe ich natürlich auch einen Scanner.
 
@DeepBlue: Ein Android ist auch ein Linux. Und eine Unterscheidung Handy und Desktop ist vom System her unwesentlich. Moderne Handys haben teilweise leistungsfähigere Hardware als mancher Desktop. Also woran willst Du den Unterschied festmachen? Mein Sony-Android-Handy kann ich an Monitore und Fernseher anschließen, ich habe auch eine schnurlose Tastatur dafür. Also wo ist der Unterschied?
 
@Nunk-Junge: Ja, Android hat einen Linuxkernel, das war es aber auch weitesgehend schon mit den Gemeinsamkeiten: http://www.android-user.de/unterschiede-und-gemeinsamkeiten-zwischen-android-und-linux/

Auch hier gibt es diverse Quellen.
 
@DeepBlue: Alles was javascript & co einsetzt läuft unter Linux genauso. Und wenn Wine installiert ist u.U. auch etwas für Windows - welchen schaden es letzten endes anrichtet steht auf einem anderen Blatt.
 
@DeepBlue: Es geht aber nicht zwangsweise um den Kernel, sondern die Interfaces bzw die API. Und wenn die ähnlich funktionieren, kann man auch den selben Mist bauen.
 
@cptdark: Javascript taugt für Malware afaik "nur" als potentielles Einfalltor. Außerhalb des Browsers kannst du da nicht viel mit anfangen. Wenn die Malware aber aus dem Browser "ausbricht" und auf eine unbekannte Umgebung triff (=Linux) und daher die angepeilten Sicherheitslücken nicht ausnutzen kann, wars dann auch. Klar, unter Wine sind Windowsschädlinge evtl. ausführbar (sofern installiert), bringt aber auch nichts, da auch hier normalerweise keine Rootrechte vorhanden sind und die Windowsprogramme in einer eigenen Sandbox laufen. Bei häufigen "Wine"-Gebrauch kann man aber natürlich trotzdem einen Virenscanner installieren (oder gleich Windows installieren ;) ).
 
@cptdark: Für diese Statistiken müsste er ein Cookie von Statcounter/Netmarketshare untergeschoben bekommen, das er wahrscheinlich eh nicht hat ^^
 
Ich schaue kein TV mehr und hab da früher bei der Werbung schon immer umgeschalten, beim Radio mache ich dasselbe. Nur im Internet ist man ohne Adblock der Doofe, der von Blinkiblinki-Werbung, Vollbildbannern, dröhnenden und flackernden Werbevideos nur so erschlagen wird. Die Betreiber, die ihre Webseiten mit penetranter Werbung nur so zuballern sind doch selbst Schuld, dass es so weit gekommen ist - schöner Gruß hier an WinFuture als bestes Beispiel.
 
@dodnet: Beim TV gibt es einen einfachen Trick. Kauf Dir ein Aufnahmegerät (z.B. Dreambox) und nimm die Sachen auf, welche Du schauen willst. Einfach herrlich, wie man dann die Werbung überspringen kann, oder schnell mal eine Telefonpause machen oder oder oder.
 
@Steve74: Ich schaue über Amazon Prime, das reicht mir. Da kann ich mir aussuchen, was ich haben will und nicht den Mist nehmen, der aktuell gerade kommt oder tagelang vorausplanen, was ich nun aufnehmen muss. Und Werbung hab ich auch keine ;)
 
@dodnet: Der Witz mit dem Aussuchen ist gut ...bei dem miesen Angebot. Zumindest sind von meinen Interessen nur sehr wenig dabei, und noch weniger davon "gratis".
 
"wettbewerbswidrige Behinderung"
Einfach zu geil wie Firmen und Anwälte immer darauf pochen und Weinen.
Kein Impressum auf deinem Blog/Youtube/Facebook/Twitter? - "wettbewerbswidrige Behinderung"
Du kaufst Games im Ausland, weil sie dort billiger sind? (Werden auch im Ausland gepresst, weil billiger)
UNFAIR!!!
"Der Markt regelt sich selbst" wurde mir in der Schule beigebracht. Aber wenn mal was nicht klappt wird gleich geklagt, weil das "unfaire ist und gegen den Wettbewerb"
 
@blisss: Richtig müsste man den Kindern heute beibringen, dass sich der Markt selbst regeln würde, wenn nicht dauernd und wegen jedem Furz eingegriffen würde.
 
Entweder sind die Richter von der Werbung genauso genervt wie das gemeine Fußvolk oder ein Richter hat sich im Gericht geirrt oder ist schlichtweg neu dort und ist mit den Gepflogenheiten dort noch nicht vertraut. Jedenfalls verwundert mich das Urteil vom LG Hamburg.
 
@Memfis: Diese Klage war offensichtlich so abstrus und abwegig, dass selbst die Hamburger das nicht mehr in Richtung Wirtschaft biegen konnten. XD
 
Seitenbetreiber sind doch selber schuld.

Ich denke das kein Internetnutzer etwas dagegen hat, wenn z.B. rechts auf der Seite Werbung
in Bildform angezeigt wird.

Aber animierte Werbung, oder gar Videos die ungefragt starten, oder Werbung die plötzlich die ganze Seite
bedeckt und lautstark die Werbung verkündet nervt einfach nur noch.

Und da braucht sich kein Betreiber wundern, dass sich die Nutzer dagegen wehren.

Bei Winfuture ohne Blocker ist es ja das gleiche. Rechts eine animierte 1:1 Werbung mit der man ja noch leben könnte.
Aber zwischen den Kommentaren ein OBI Werbevideo das ungefragt startet.

Für Leute ohne Flatrate, oder einmal mit gedrosselter Flatrate ein Unding.
Ich bin mir sicher, dass dieses OBI Video, wenn man es weiterlaufen lässt und die Nachricht liest gute
5-10 MB verschlingt.
Und das dann bei jeder Nachricht. Da braucht sich keiner Wundern, wenn alleine durch Werbung schon
der Traffic weltweit enorm ansteigt.
 
Richtig so. Im TV guck ich auch keine Werbung. Timeshift (fang ich halt ne halbe Stunde später mit gucken an) oder Aufnahme sei dank. Bis auf den Overlay-Müll. Da helfen dann wirklich nur Konserven.
 
Bei dem zweiten Punkt der Klage, also das mit "Zahle an Adblock, dann sehen deine Besucher auf deiner Seite Werbung", den sehe ich auch äußerst kritisch. 1)Wenn der Seitenbetreiber zahlt, bekommt Adblock also Geld durch die Werbeeinnahmen. Dieses muss ja finanziert werden, also bedeutet das wohl noch mehr Werbung. Wenn das auf zu vielen Seiten passiert, sucht man sich einen besseren AdBlocker oder schaltet das ab, wenn ich das richtig auf der Adblock Seite verstanden habe. In diesem Fall zahlen die Seitenbetreiber aber für nichts. 2)Wenn der Seitenbetreiber nicht bezahlt, er jedoch viele Besucher mit Adblock hat, muss er dieses ja auch mit noch mehr Werbung kompensieren.
Laut dem was ich so im WWW gefunden habe, muss man für diese Whitelist 30% der Werbeeinnahmen zahlen.
 
@Lastwebpage: Die Werbung muss aber stark vereinfacht sein, und darf nicht aufdringlich sein. Blocken kann man sie trotzdem.
 
Nur 1/5 der Surfer nutzen AdBlock. Davon wird doch niemand arm.
 
@iWindroid8: Im Techumfeld sind es wohl einige mehr, Seiten wie WF, Heise, Golem und co. leiden sicherlich ganz ordentlich darunter ;)
 
@Knerd: die Frage ist: verdient oder unverdient? WF ist in meinen Augen selbst schuld, da es hier massiv übertrieben wird. Golem und Heise finde ich da deutlich angenehmer und lange nicht so penetrant; besonders die selbststartenden Videos und viel Bling-Bling.
 
Werbung wird grundsätzlich blockiert.
 
Was verspricht man sich durch ein Urteil? Dann verzieht sich das UNternehmen ins Ausland und gut ist. Es gibt zahlreiche blockiertools, nicht zu letzt die Hostdatei eines jeden Systems selbst.
 
Mein Adblock Plus bleibt auch an. Die Whitelist lasse ich durchgehen, weil ich dort bisher keine behindernde Werbung gesehen habe. Sämtliche Experimente es mal ohne Adblocker zu versuchen sind sang- und klanglos gescheitert. Sicher, gibt es einige Seiten, die es nicht übertreiben, und die werden auch konsequent entblockt. Aber nervige Werbung, egal in welcher Form wird von mir nicht toleriert. Es ist ja nicht nur der Traffic-Verbrauch, sondern auch Lebenszeit, die dafür drauf geht. Und am Ende meines Lebens möchte ich nicht sagen, dass ich 1/3 meines Lebens mit dem betrachten von Werbung verbracht habe. Reicht ja schon, dass man knapp 1/3 verschläft. Zudem kaufe ich eh nur Dinge, die ich mir selbst aussuche. Werbung beeinflusst meine Kaufentscheidung schon seit Ewigkeiten nicht mehr. Und sollte es wirklich mal ein Gesetz gegen Werbeblocker geben, würde ich die Seiten mit penetranter Werbung komplett meiden.
 
Man muss bei Adblock Plus noch etwas einstellen und dann ist die Werbung komplett weg und gut ist das,
wenn viele Seiten mich mit Werbung überhäufen wollen dann ist mir das alles zuviel und will garkeine Werbung mehr !

frankkl
 
Werbung nervt einfach nur noch, weil es auf vielen Seiten nicht mehr der Reklame dient, sondern den Nutzer echt nervt und den Seitenaufbau total unangenehm macht.

Wenn die Seite dazu aufruft, Adblock für ihre Seite zu deaktivieren und auch verspricht, dass nur "Old-School-Werbung" wie lautlose Banner ohne Klickzwang usw. gezeigt werden, werden sicher einige Nutzer damit einverstanden sein.

Außerdem sollten sich einige Webseitenbetreiber darüber im Klaren sein, dass sie manchmal Kriminelle unterstützen. Auf die großen Seitenbetreiber wie handelsblatt usw. mag das sicher nicht zutreffen, aber wohl auf andere. So Dinge wie 13 % Zinsen, Geld anlegen im Niemandsland oder irgendwelche Bäume anpflanzen...
 
Gegen Werbung auf Seiten habe ich jetzt nicht so brutal viel - aber PopUps, Filmchen oder anderer Mist den man erst wegklicken muss nervt einfach nur - und frisst vor allem Bandbreite. Was auf dem PC bei den meisten nicht so wild ist kann im Mobilsektor, mit den immer noch lächerlich kleinen Flatrates und der dazu passenden "Geschwindigkeit" extrem lästig sein.
Ich nutze auf dem PC das sehr gute Programm "AdMuncher" - das seit ein paar Monaten auch kostenlos ist. Das läuft bei mir seit 2007 und hat in dieser Zeit 2,5 Millionen Werbeeinblendungen geblockt und mir fast 72 Gigabyte Datenverkehr erspart. Das ist schon eine Hausnummer.
 
Kaum zu glauben, selbst bei dem Thema Whitelist lügt der Klageführer Matthies van Eendenburg auch noch das blaue vom Himmel runter.
Es ist eben NICHT so, dass man nach Zahlung fleißig wieder seinen Werbedreck zeigen kann, sondern die Werbung muss auch noch besondere Kriterien erfüllen.
Und über all dem steht immer noch die Möglichkeit des Anwenders auch die Whitelist zu sperren.
Wenn ich mir schon mal das iPad meiner Frau nehme weil sie mir was zeigen will in dem Drecks-Safari, kriege ich nach 5 Sek. einen Wutanfall, unerträglich, Online zu gehen ohne Blocker.
 
Also ich sag mal so, sollten sämtliche Adblocker den Weg von AnyDVD gehen müssen, wäre ich sogar bereit für ein komplett werbefreies Internet etwas zu zahlen.

Aber zum Glück wird das noch ein paar Jährchen dauern, Windows 10 unterstützt noch immer die hosts Datei.
 
Wieder das lange Lied von der Werbung. An sich, versteh ich dass Werbung notwendig ist um kostenlose Inhalte zu finanzieren, eben auch Winfuture. Wenn diese Werbung aber so dermaßen aufdringlich, am besten gleiche ganze Videos mit Ton sind seh ich es nicht mehr ein.
Winfuture ist zudem, genauso wie PCGamer gnadenlos voll mit allmöglichen Drittanbietern die alle ihr JS hier laufen lassen wollen. Ohne ScriptBlock geh ich inzwischen auf keine Seite mehr.
 
@aco: Das Beste ist doch, dass diese Inhalte NICHT kostenlos sind, sondern längst von den Endverbrauchern bezahlt über Umlage der Werbungskosten auf die Produktpreise. Letztlich geht es bei den "kostenlosen" Angeboten nur um den Verteilungskampf dieser Preisaufschläge, welche vom Endkunden an der Supermarktkasse mit einkassiert wurden.

Ich als Endkunde hab das bereits bezahlt, egal ob ich mich nun auch noch vom Werbemüll terrorisieren lasse oder mich per AdBlocker schütze. Man könnte sich sich fast fragen, ob es nicht masochistisch ist, dass man auch noch Geld dafür bezahlt, um im Filmgenuss durch Werbeeinblendungen gestört zu werden oder dank Werbung völlig zerschossene Webseiten serviert zu bekommen.

Ich jedenfalls würde lieber weniger an der Supermakrtkasse zahlen und vom eingesparten Geld sehr viel gezielter mich interessierende Informationen bezahlen, statt einerseits pauschal zu zahlen und dann per Gießkannenprinzip mit Werbemüll "beglückt" zu werden, der für mich keienrlei Relevanz hat und mich effektiv behindert, stört und belästigt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles