Helio X20: MediaTek erhöht bei Smartphone-CPUs auf zehn Kerne

Der Chiphersteller MediaTek treibt die Entwicklung seiner Smartphone-Prozessoren weiter voran und will demnächst mit zehn Kernen aufwarten. Der Chip mit der Bezeichnung MT6797 Helio X20 soll noch in diesem Jahr in den ersten Endgeräten in ... mehr... Prozessor, Mediatek, ARM CPU, MediaTek Logo Bildquelle: MediaTek Prozessor, Mediatek, ARM CPU, MediaTek Logo Prozessor, Mediatek, ARM CPU, MediaTek Logo MediaTek

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
kann ich dann schneller telefonieren?
 
@bst265: Nope. Multithreading! Du kannst mir mehreren Leuten gleichzeitig telefonieren.
 
Wird immer bescheuerter was die Smartphones betrifft. Wenn man keine Neuerungen hat die einen animieren es zu kaufen kommen eben paar Kerne dazu.
 
@dd2ren: weniger Verbrauch bei mehr Leistung sind natürlich keine Gründe -.- Du hast ja sicherlich auch noch einen CPU mit einem Kern im PC drin, weil das so schön sparsam und schnell ist.
 
@CvH: Mehr kerne bedeutet nicht gleich sparsamer. Nur durch das erhöhen der Kerne wird die CPU definitiv nicht sparsamer.
 
@ger_brian: je nach dem wie die Kerne aussehen kann aber muss das nicht richtig sein. Wenn ich statt 4 - 10 Kerne einbauen des gleichen Typs wird es logischerweise mehr verbrauchen aber auch weit mehr Leistung haben. Wenn man aber statt 4 großen 8 kleine Einbaut hat man die selbe Leistung aber weniger verbrauch (kommt natürlich extremst auf den Chip an). Desto mehr Mhz benötigt wird desto ineffizienter wird es. "Optimal" wäre wenn man ganz viele kleine CPU´s hätte (geht durch den Overhead natürlich nicht auf).
 
@ger_brian: Durch mehrere Kerne kann der Takt pro Kern niedriger gehalten werden. Hohe Taktraten an der physikalischen Grenze des Materials sind nicht sehr sparsam. Natürlich muss das System die Aufgaben auf die einzelnen Kerne verteilen können oder auch nicht benötigte schlafen lassen.
 
@floerido: Und das ist genau der springende Punkt. Die Aufgabe, die bearbeitet werden muss muss überhaupt erstmal sinnvoll teilbar sein, was nicht bei allem der Fall ist und dann muss das ganze noch vom System effektiv auf 10 Kerne verteilt werden.
 
@ger_brian: Beim big.LITTLE-Prinzip gehts nicht um maximale Parallelisierung, sondern um den optimalen Kern für jede Aufgabe.
 
@ger_brian: Wir sprechen hier nicht von 10 gleichen Kernen sondern von 4+4+2 Kernen. Die Standard-OS-Prozesse werden auf die vier Schwachen verteilt, sobald etwas Leistung verlangt wird werden die vier 2 GHz Kerne dazu geschaltet, sobald wichtig viel Rechenleistung nötig ist, kommen die beiden A72-Kerne hinzu.
Der A72 hat als eine Zielsystem sogar Server. Er sollte also wirklich ein Turbo sein, den man nicht andauernd laufen lassen möchte.
 
@ger_brian: Strom spart man u.a. dadurch, dass man Aufgaben sehr schnell erledigt und die CPU danach schnell wieder schlafen legt. Das Konzept, für anspruchslose Hintergrundaufgaben sehr sparsame und für anspruchsvolle Aufgaben sehr leistungsfähige Kerne zu kombinieren, ist deshalb nicht dumm.
 
@TiKu: Alleine dieses Leistungsmanagment ist ein sehr spannendes Thema an dieser Bauform. Im Motorenbau geht es ja auch mehr oder weniger in eine ähnliche Richtung, man hat den Turbolader oder Kompressor um richtig Leistung bei höheren Verbrauch zu bekommen, aber anderseits nutzt man die aktive Zylinderabschaltung um die Motorleistung und den Verbrauch runterzuregeln, in den vielen Situationen wenn nur wenige PS benötigt werden. Eigentlich kurios so eine Parallelentwicklung in verschiedenen Branchen zu sehen.
 
Mediatek? War das nicht der Hersteller der bisher vorwiegend im Asiatischen Raum unterwegs war in billig Telefonen und meist keine Schnitte gegen Qualcomm und co hatte? Wäre ja ne feine Sache wenn sie jetzt so aufholen das sie ebenbürtig sind. Konkurrenz belebt nun mal das Geschäft. Und Qualcomm steht ja nun mal einsam an der Spitze was mobile Chips angeht.
 
@lurchie: Guten Morgen! Schau dir mal an was Mediatek mit den aktuellen 64-Bit Chips auf die Beine gestellt hat (MT6732 & MT6752). Da wurden Qualcomms Pendants (410 & 615) bereits überholt, sowohl was die Leistung als auch den Energieverbrauch betrifft. Das "alte" Mediatek existiert schlichtweg nicht mehr, was auch der Grund ist warum HTC neuerdings in High-End Smartphones auf Mediatek Chips setzt (E9 und M9+).
 
@lurchie: Die Samsung Exynos müssen sich vor Qualcomm nicht verstecken.
 
@TiKu: ich rede von Massenmarkt Chips. Der Exynos wird nur in Samsung eigenen Geräten eingesetzt.
 
@lurchie: Und von den Stückzahlen ist das kein Massenmarkt?
Sind dann die Apple-SoCs auch kein Massen-CPU?
Theoretisch könnten Hersteller bei Samsung den Exynos kaufen, Meizu ist zB. ein häufiger Kunde. Nur Samsung benötigt schon für die Eigenproduktionen hohe Stückzahlen, weshalb es für große Drittanbieter vermutlich aus Kostengründen nicht interessiert sind.
 
@lurchie: Hab ein MLAIS M52 mit einem 64bit 6752 und das Ding rennt wie S**, z.b. 44000 Punkte bei Antutu unter Kitkat und knapp 50000 unter Lollipop. Die Zeiten scheinen wirklich vorbei zu sein.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen