Google hätte fast Elektroautobauer Tesla für 6 Mrd. $ übernommen

Vor etwa zwei Jahren wäre es fast zu einem spektakulären Geschäft gekommen, nämlich einer Übernahme des Elektroautoherstellers Tesla durch den Suchmaschinenriesen Google. Tesla-Gründer Elon Musk wollte sechs Milliarden für das von ihm gegründete ... mehr... tesla, Elon Musk, Tesla Motors Bildquelle: Tesla Motors tesla, Elon Musk, Tesla Motors tesla, Elon Musk, Tesla Motors Tesla Motors

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Klingt irgendwie danach, als hätten beide lediglich mal bei einem Bierchen rumgespaßt und ein unterm Tisch versteckter "Journalist" hat das ernst genommen :D
 
@iPeople: solche "deals" laufen häufig bei nem bierchen ab.
 
@crusher²: Erinnert mich ein bisschen an das hier: https://www.youtube.com/watch?v=uJXOJ6oro_s
 
@crusher²: Dieser "Deal" ist aber keiner, denn auch in den USA gelten mündliche Absprachen als getroffen.
 
Ich hoffe Tesla wird noch weiter wachsen. Das erste Auto dass ich von meinem eigenen Gehalt kaufen werde wird ein Tesla, das habe ich mir schon fest vorgenommen. Auch wenn ich anfangs eine Weile öffentliche Verkehrsmittel nutzen muss, es wird ein Tesla. Vielleicht sind die Autos in 2-3 Jahren auch etwas im Preis gesunken, dann wird das Sparziel noch schneller erreicht. :D
 
@Jogibär: kauf dir für das Geld lieber aus Haus und fahr weiter Bahn. Bis die elektro-Autos sinnvoll, bezahlbar, ökonomisch und sinnvoll werden, dauert es wohl noch 20 Jahre. Dazu müsste es erst einen Standard bei den Akkus geben, für ALLE Fahrzeuge, damit man ihn einfach tauschen kann anstatt zu laden. Und der Strom müsste zu 100% aus Sonne oder Wind kommen. u., u. u,.....
 
@notme: mit nem öko tarif bekommst du schon jetzt 100% regenerativen strom. Ausgereift sind die akkus auch. Und sofen man eine Ladebasis bei sich aufstellen kann, ist so ein tesla in ner stunde voll. Die reichweite bei vollem akku ist auch schon jetzt völlig ausreichend für 90% der autofahrer.

wozu also warten?!

Alles nur gepimperl weil die deutschen autobauer den trend mit voll stromern verpasst haben. Fakt!
 
@crusher²: Akku inner Stunde voll? Mag sein. Aber bei Tesla, so gesehen auf dem Flughafen Tempelhof, in weniger als 10 Minuten wieder leer. Ist aber ein geiles Geschoss.
 
@Roger_Tuff: das möchte ich jetzt aber genauer wissen wie das gmeint ist.
 
@crusher²: Ja, das will ich tun, musste auf der Ausstellung E-Mobil oder so mal was für unsere Firma Reparieren. Und da waren auch zwei Tesla unterwegs, in Oragne/Schwarz. Sahen richtig geil aus, irgenwas bei 900 PS und diese haben auf der ehemaligen Startbahn so ihre Runden gedreht. So mit Rauchzeichen der Reifen und so. Nach weniger als 10 Minuten waren die wieder im Hanger verschwunden zum Akku laden.
Gut, ist auch schon wieder 3-4 Jahre her...
 
@Roger_Tuff: das waren dann aber keine serien teslas, denn diese haben "nur" 430PS
bei nem stromer muss man, um die leistung dermaßen zu steigern, die e motoren tauschen. Also alles in einem keine aussage die allgemeingültig für Tesla wäre.
 
@crusher²: Naja vom ideal sind aktuelle Akkus noch weit entfernt. Es geht nicht nur um die Leistung, sondern auch um Haltbarkeit, Effizienz, Ladegeschwindigkeit und Gewicht und nicht zuletzt Umwelt. Aktuelle Akkus sind für die Umwelt viel schädlicher als das was normale Autos an Abgasen produzieren. Da gibt es einige Baustellen, an denen man arbeiten kann.

Und du glaubst wohl selber nicht, dass der Strom 100% regenerativ ist. Der Strom fließt über das selbe Netz, es kann niemand kontrollieren, dass du 100% Ökostrom kriegst. Der Anteil von Ökostrom im Netz ist auch eher gering.
 
Da haben wohl Deutsche "Premiumhersteller" ihre griffel im spiel wenn behauptet wird, dass es mit der Haltbarkeit von E-Autos problematisch ist. Toyotas Prius Läuft seit der ersten generation immer noch problemlos mit den ersten akkus. BMW hat sich mit Toyota zusammengetan, um an die Guten Toyota Akkus ran zu kommen.
Schwerer sind Elektro autos bei weitem nicht. Die Baterie wird heutzutage in die Karosserie integriert und wirkt stützend, so dass auf stabilisierendes Metall verzichtet werden kann. Die E- Motoren sind auch deutlich leichter als die verbrennungsmotoren samt betriebsflüssigkeiten.
Umweltproblematiken gibt es ebensowenige bei der Akkuherstellung!

Einzig die Ladedauer ist ein Nachteil. Dieser allerdings ist für die Fahrprofile von 90% der autofahrer irrelevant!

Und ja, Ökostrom besteht zu 100% aus regenerativen energieen. Solarstrom, Wind und Wasserhebekraftwerke haben in deutschland einen Stromanteil von fast 40%. Selbst wenn du den Ökostrom Tarif nicht buchst, bekommst du dennoch ökostom in die leitung. dann aber nicht mehr zu 100%.
 
@crusher²: Es kommt in ganz Deutschland (gibt ganz wenige regionale Ausnahmen) der selbe Strom aus der Steckdose, ganz egal was für ein Tarif du hast. Die Zusammensetzung von dem Strom ändert sich aber jährlich, dazu gibt es hier eine schicke Übersicht: http://de.wikipedia.org/wiki/Stromerzeugung#/media/File:Energiemix_Deutschland.svg

Der Strom wird nicht erst an deinem Stromzähler zusammen gemischt. ;)
 
@notme: Die Autobauer werden aber sicher nicht 20 Jahre lang auf der Durststrecke fahren wo sich niemand für die Dinger interessiert und sie eher abschaffen. Henne ei Problem
 
schade google hätte die wagen sicher deutlich schneller vorran gebracht als die es jetzt alleine schaffen =/ aber dann hätten ja wieder welche geheult das google autos unsicher wären und die ein ausspionieren
 
@Tea-Shirt: was gäbe es denn deiner meinung nach schneller voranzubringen? Tesla hat alles richtig gemacht. Selbst 60% der patente haben die für jedermann kostenlos zur verfügung gestellt.

selbst mit dem tesla model s haben die perfekt gezeigt was ein stromer drauf hat. Der Versägt locker nen doppelt so teuren Porsche GT3 und viel weiter kommt der Porsche auch nicht mit einer tankfüllung
 
@crusher²: Naja Tesla besteht aktuell hauptsächlich aus Hype, da brauch man sich nur mal den deutlich überbewerteten Aktienkurs anschauen.
 
@Overflow: was für ein hype? Tesla war fast pleite. der Aktienkurs spiegelt nur die aktuelle situation dar. Stromer sind von tag zu tag gefragter. Tesla ist hier vorreiter und auch von der leistung sehr gefragt. vor allem konkurrenzlos in dieser leistungsklasse.

[EDIT] Noch ein Funfact: Neben dem aktuellen Nissan Skyline GTR ist der Tesla P85D das preiswerteste auto mit dieser leistung. Die beiden plätten autos die locker das doppelte kosten und sind ihrerseits einzigartig.
 
@crusher²: Die aktuelle Situation ist doch, das Tesla pro Jahr ca. 30k Autos verkauft, und laut Börsenkurs 25 Mrd Dollar wert sein soll. GM z.b. verkauft pro Jahr gut 300 mal so viele Autos (ca. 9Mio), ist laut Börse aber nur doppelt so viel wert wie Tesla. Da ist also sehr sehr sehr viel Hype enthalten, was irgendwann auch sehr gefährlich werden kann.

Funfact für mich ist eher, das Nissan pro Jahr 4 mal so viele Elektroautos wie Tesla verkauft...
 
@Overflow: gm ist ein problemkind. beinahe hätte gm opel in den abgrund gerissen.
Tesla hingegen ist frisch und hat ein gutes zukunftsportfolio. Wo GM mit altbacken mit V8 motoren daherkommt (denn downsizing ist bei denen noch nicht angekommen) steht tesla mit elektromotoren dar. Kein wunder dass GM dermaßen flach da steht. Würde ich mich entscheiden müssen ob ich tesla oder gm Aktien kaufen sollte, würde ich alles auf tesla setzen.

Nissan hat nur ein einziges elektroauto im programm, und auch nur im consumer bereich. wen wundert es denn da dass sich der leaf, der nur ein viertel des teslas kostet vier mal besser verkauft?
 
@crusher²: Dann nimm halt den VW Konzern, die sind laut Börse dann 3x so viel Wert wie Tesla, macht den Tesla Wert nicht realistischer.
Wenn dir dein Geld lieb ist, solltest du dir vielleicht noch mal überlegen, ob du dir wirklich lieber eine Tesla Aktie statt einer von GM zulegst ;)
Welches Zukunftsportfolio hat Tesla denn genau? Bezahlbare Elektroautos? Da ist Nissan/Renault schon weiter, GM hat bereits was angekündigt, und Toyota setzt auf Wasserstoff.

Das ist doch wirklich das Kernproblem, nicht das das Auto schlecht ist, aber der Automobilmarkt ist ein Haifischbecken, da überlebt man nicht mit einem Modell, was etablierte Hersteller nächste Woche auch im Programm haben könnten...
 
@Overflow: VW ist in meinen augen vor allem Technisch nichts wert, so viel zu meiner meinung gegenüber dem VAG konzern. Lustig dass du aber gerade VW ansprichst, denn wenn eine Aktie eine Blase darstellt, dann ist es die von VW. Die Aktie ist während der Bankenkriese von 300€ auf 1000€ und zurück auf 300€ gewandert. ohne jeden hintergrund! das war eine Blase.

Tesla ist neu, innovativ, hat californien im rücken, deren Patente, die nicht offen liegen sind vielversprechend (Motoren und Steuerungselektronik vor allem). da müssen die anderen erst einmal hin. BMW hat beim i3 einen sehr kompakten motor mit guter leistung vorgestellt. allerdings müsste dieser Motor in einer Limousine a la tesla Model S doppelt verbaut werden und die Akkus entsprechend größer ausgelegt werden. wo der i3 40t € kostet, würde eine vollstromer 5er Limousine 150t € kosten. das Kann Tesla günstiger, vor allem weil dieser "premium Marken" anspruch nicht erfüllt werden muss. Tesla wird sicher auch noch im consumer bereich einschlagen, davon bin ich überzeugt. Vor allem auch günstiger und besser als es deutsche Hersteller derzeit können. Was der e-Golf kann/können wird, wird sich zeigen. vermutlich nicht viel bzw nichts besser was die japaner jetzt schon gut können.

Toyota hat mit dem Wasserstofffahrzeug nur eine weitere alternative zum akku präsentiert, nichts was den akku ausstechen kann. derzeit zumindest nicht und in absehbarer zeit ersteinmal auch nicht.

Es ist nach wie vor ein pseudoproblem, dass ladezeit ein nachteil ist. das Auto wird durchschnittlich 2h am tag bewegt. rest könnte ladezeit sein, es fehlt nur an lademöglichkeiten.
 
@crusher²: VW verkauft pro Jahr 10Mio Autos, das geht wohl eher nicht, wenn man technisch nichts drauf hat. Aber dann nimm halt Toyota, wenn dir VW auch nicht gefällt. Ändert trotzdem nichts daran, das Tesla massiv überbewertet ist.

Das Zukunftsportfolio besteht also daraus, das Tesla neu ist, aus Kalifornien kommt, ein paar Patente hat (die komischerweise keinen anderen Hersteller bisher interessiert haben) und "Innovativ" ist?

Mal ganz praktisch: Wenn 2018 ein 30k€ E-Auto mit 300km Reichweite von jeweils Nissan, Renault, GM, VW und Tesla auf den Markt kommen würde, würden dann alle das Auto von Tesla kaufen, oder dann doch von den Herstellern, die schon seit Jahren auf dem Markt sind?
 
@Tea-Shirt: Genau, bei google hätten die Karren sicher schon 1000 km Reichweite, wären in 42 sek. wieder voll aufgeladen und würden nur 7999,90€ kosten.
 
@Tea-Shirt: Wie hätte das Google denn geholfen? In einem Tesla bekommt man aktuell überhaupt nichts, was mit autonomen Fahren zu tun hätte, noch nicht mal einen Spurhalteassistent, der es bei anderen Herstellern schon bis ins Kleinwagen-Segment geschafft hat...
 
@Overflow: Ich habe verstanden das neue Modell mit Autopilot hat alle von Dir genannte Punkte.
 
@mala fide: Ja, da fehlt aber immer noch die Software, die irgendwann mal kommen soll. Da bringt den Tesla dann auf den Stand, den Massenhersteller wie VW schon mehrere Jahre im Programm haben...
 
@Overflow: Das hatte mich auch immer dran gestört, aber der P85D hat eigentlich alles was auf dem Markt üblich ist mit. Hat aber noch paar Extras dazu.
An Googles autonome Autos kommt es dennoch nicht ran.
 
Hört sich ja immer an als wäre es fast kostenlos mit Strom zu fahren. Aber wenn man sparsam fährt Kosten beim Tesla 400 km 22 Euro, bei meinem Auto mit 170 PS 44 Euro. Versteht mich nicht falsch, das ist ein tolles Auto und ich hätte auch gerne einen aber aus meiner Sicht ist es noch nicht so weit. Die Reichweite zu klein und die Ladezeit mit 4 Stunden zu lang. Als Zweitwagen sicher aber toll.
 
@wolver1n: Es gibt kostenlose Schnellladestationen - langsam mehr werden (ja auch hierzulande). 20Min Ladezeit ist für diese Reichweite sehr gut und kein anderer Hersteller kommt derzeit auch nur annähernd an diese Strecke und Ladezeit sowie Leistung heran. Von den Sportgenen von Tesla mal zu schweigen. Ich bin kein sonderlicher Fan von Elektroautos.. aber WENN - dann würde ich mir einen Tesla kaufen. Denn auch die US Preise sind annehmbar (klar immer noch viel Kohle) trotz Überführung. Aber wenn man die deutschen danebenstellt was man für's Geld bekommt... nene. Verbrenner haben im übrigen weitaus höhere Instandhaltungskosten wie reine Elektroautos was dein Auto noch mal teuerer macht ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

LEGO Mindstorms 31313 im Preis-Check