Deutsche Telekom: Erneut hunderttausende IP-Kunden ohne Telefon

Die großflächige Umstellung der Telefonie auf eine IP-basierte Infrastruktur hat am Wochenende bei der Deutschen Telekom für signifikante Probleme gesorgt. Bundesweit fielen weit über hunderttausend Festnetz-Anschlüsse aus und die Nutzer bekamen über ... mehr... Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Flagge, Telekommunikationsunternehmen Bildquelle: Telekom Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Isp Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Isp Deutsche Telekom

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das wird beim dritten Weltkrieg sicher interessant, wann immer der auch sein wird. 25 Minuten nach Kriegsbeginn wird halb Europa ohne Kommunikation dastehen.
 
@cvzone: Sofern dieser überhaupt länger als 25 Minuten dauert...
 
@cvzone: 25 Minuten nach Kriegsbeginn kann uns das egal sein. Da sind schon längst überall die Atomraketen eingeschlagen
 
@cvzone, @DeepBlue und @kubatsch007: Ihr habt nie Tom Clancys: End War gespielt :D
 
@cvzone: Darum hat man ja noch den alten CB-Funk für die Zombi-Apokalypse im Keller :D
 
@Seth6699: Diese Zombi-Apokalypse dürfte man auch haben, wenn jemals für 25 Minuten Mobilfunk und Internet ausfallen sollte. ;)
 
@cvzone: Durch den EMP der durch die Nuklearexplosionen entsteht würden doch eh die ganzen elektronischen Bauteile gegrillt werden (es dürften nur noch sehr wenig Leute total analoge Telefone zu Hause haben)
 
@tapo: Stimmt auch wieder, ich hatte jetzt nicht gleich an einen nuklearen Angriff gedacht.
 
@cvzone: sei mal nicht so optimistisch. Wenn schon, denn schon!
 
ach wer braucht schon noch festnetz. nettes kostenloses feature, aber inzwischen komm ich nicht mal auf zwei anrufe pro monat.
die sollen lieber mal dafür sorgen das die rechnungen richtig raus gehen!
letzten november schon mal das selbe gehabt und nun diesen monat wieder. rechnung kann für viele kunden nicht erstellt werden. somit wird diesen monat auch nichts abgebucht, dafür dann nächsten monat ... aiaiaiai
 
@walterfreiwald: Aha, bin ich also in Sachen Rechnung kein Einzelfall :), mal sehen was der Support zu dem Hinweis sagt, daß für nicht erbrachte Forderungen auch keine Zahlung erbracht wird :)
 
@sandvik: habe vorhin angerufen, weil ich mich gefragt hab wo schon wieder meine email bleibt. dort kam gleich ne ansage, das wieder viele betroffen sind.

kann ja alles mal passieren, von mir aus auch 2-3 mal, aber dann sollte man dem kunden doch rechtzeitig und von alleine bescheid geben.
eine woche hab ich auf die rechnung gewartet und das geld extra aufgehoben. nun kann ich es eben nochmal 30 tage aufheben. wenigstens weiß ich nun bescheid
 
@walterfreiwald: Zahlst du so was noch in bar?
 
@DON666: nein aber es gibt leute die müssen mit ihrem geld noch haushalten, leider. :P leider schafft die telekom es nicht, trotz mehreren anfragen, das geld einfach am ersten anstatt am 24. abzubuchen... da durch muss ich mir eben immer einen rest auf dem konto aufheben, damit es zur not gedeckt ist.
 
@walterfreiwald: Alles klar, das ist natürlich Käse.
 
@DON666: Und nicht nur das, man erwartet ja zu einem bestimmten Zeitpunkt die monatliche Rechnung. Die kommt nicht, also bleibt das Geld bei mir. Kostet mich ja nix. Zahle ich meine Rechnung aber erst nach 3 Wochen, gibt es sofort Mahnkosten oder bei zu hohen Rechnungen direkt die Sperre. DA sind die auf einmal richtig fix mit dem Arbeiten :).
Es ist schon mehr als peinlich daß ein Konzern wie die Telekom nicht mal pünktlichen Rechnungsversand hinbekommt. Zu Post-Zeiten kam die Rechnung pünktlich zum Monatsanfang per Briefpost und wurde entsprechend pünktlich seitens der Post verarbeitet. Heutzutage im EDV-Zeitalter sind derartige automatisierte Abläufe einfach inakzeptabel! Und da wundert man sich, daß es überall hapert bei der Telekom wenn nicht mal der Rechnungsversand bzw. deren Erstellung nicht reibungslos klappen?
Ob das bei den Gehältern der Manager auch schon mal zu spät kommt oder erst im Folgemonat?
 
@walterfreiwald: Cancel die Lastschrift und führe Überweisungen durch. Ich buche jeden Monat per Dauerauftrag 50 Euro zur Telekom auf mein Kundenkonto. Wann die dann die Rechnung schicken, ist mir völlig Latte. Mein Geld ist schon da. Meistens ist es auch weniger als 50 Euro, aber das stört mich nicht. Anhand der Telefonrechnungen und den Angaben auf den Rechnungen, sieht man sehr gut, wann man mal nen Monat aussetzen kann. :-)
 
@SunnyMarx: Wow! 50€ monatliche Kosten sind ordentlich....wenigstens die 100mbit Leitung mit Telefonflat in alle Netze dabei?
 
@walterfreiwald: Ich hab nichtmal ein Festnetztelefon angeschlossen.
 
@walterfreiwald: Ich habe vor einigen Monaten eher widerwillig auf IP umstellen lassen, und bin seitdem sehr zufrieden damit! Keine Probleme irgendwelcher Art, auch gestern nicht. Telefon okay, Internet okay. Und mein Pampa-Internet ist sogar - ohne Ankündigung! - viel schneller geworden von 3000 auf jetzt plötzlich 8000, und 2000 Upstream!
 
Natürlich, das sind die sogenannten Kollateralschäden, mit denen immer alles und jedes/jeder entschuldigt wird. Natürlich mit der Bitte um Verständnis für die Unannehmlichkeiten und weiteres Entschuldigungs-Blablablubb.

Nein, für solche Dinge gibt es kein Verständnis. Dann ist eben ein Softwareupdate etwas öfters in einer Sandbox zu testen. Das ist ja nicht wie bei den MS-Patches, wo es Milliarden PC-Kombinationen gibt - sondern es ist eine einigermaßen überschaubare proprietäre Infrastruktur der Telekom, wo es vielleicht einige Hundert Hardwarekombinationen geben sollte.

Da ist solch ein (mehrfacher) Ausfall nicht akzeptabel, zumal es ja offensichtlich nicht an den privaten Endgeräten, sondern an der Telekom-eigenen Infrastruktur liegt.

Es geht zudem ja nicht nur um das Privatgelabere, was vielleicht auch 4 Stunden zurück gestellt werden kann, es geht auch nicht darum, dass man gefälligst für solche Fälle ein Handy vorzuhalten hat. Es geht hier um geschäftlich wichtige Telefonate und insbesondere auch um sicherheitsrelevante Themen wie Alarmanlagen und Aufzugsnotrufe.

Alleine hier ist schon ein enormer Umrüstungsaufwand zu betreiben, denn entweder werden die bestehenden Anlagen auf USV-gepufferten Router umgestellt (wo der TÜV aber bislang mangels Erfahrung nicht mitspielt) oder aber es wird auf GSM/UMTS-Module umgerüstet. Alles zu Lasten des Endkunden oder des Mieters!!! Dank Telekom...

Inwieweit die digitale Infrastruktur gegen Sabotage von außen abgesichert ist, wagt man gar nicht erst zu fragen! Da ist das Schlimmste zu befürchten, wenn der Cyberkrieger die Telekominfrastruktur kapert. Mir wird ganz schlecht bei diesen Aussichten...
 
Festnetztelefon hab ich auch schon ewig nicht benutzt. Flat aufm Handy regelt und da bin ich nicht an die Station gebunden. Von daher interessierts mich nicht. Die sollen hinmachen mit ihrem Ausbau. Hat da jemand erfahrung? Laut internet sollte der Ausbau an meiner Adresse anfang April sein, in meiner Stadt bis ende Mai. Auch an der Hotline sagte man mir erste hälfte 2015. Wie zuverlässig sind die Angaben?
 
@picasso22: Für was brauchst du denn Internet Ausbau, wenn du eine Flat am Handy hast ? ;-)

Sorry aber der musste sein.

Also ich finde, wenn man zuhause ist, muss man nicht unnötig die Funkzellen auslasten,
sondern kann seine Sachen auch über die gute alte Leitung erledigen.
 
@picasso22: Ich habe gerade mal unter deiner Adresse nachgeschaut, Ausbau müsste dann wie geplant fertig sein.
 
@picasso22: die angaben sind sehr zuverlässig. Zumal wenn du Sie von der hotline erhälst.
Die Pläne sind die nach denen der Ausbau stattfindet. Wenn du jemanden im Umkreis von ca. 800m von deinem Anschluss an nem Kasten werkeln siehst, kannst du 3 Monate später bei rechtzeitiger Beauftragung mit der Schaltung rechnen.
Fragen kostet in so einem Fall nichts, denn das sind ggf. auch die Techniker, die die Schaltungen der Kunden in deinem Wohngebiet vornehmen. Und wenn es nicht die selben Techniker sind, können die dir zuindest sagen, wann der Kasten in Betrieb genommen wird.

Bei mir ist der Kasten der Telekom seit ende Februar aktiv, mitte März wurden die ersten nachbarn umgestellt. Verkabelt wurde der Kasten in der Woche vor Weihnachten. Vodafone war etwas schneller, da konnten die Schaltungen im Februar bei uns im Wohngebiet beginnen.
 
ip tel is klasse, immer wenn man es brauch, muss man den router neustarten, sterbe hilfe 2.0^^
 
Das traurige daran ist, dass sich die Meldungen häufen und es nicht einmal Abschreckend sein kann, weil man bis 2018 sowieso dazu gezwungen wird.
 
Tjaja bei der Umstellung bekleckert sich die Telekom gerade nicht mit Ruhm. Andererseits bleiben mir und zig Millionen anderen Leuten eh nichts anderes übrig. ich hab nen Glasfaseranschluss und zig andere einen Kabelanschluss. Da gibts rein technisch gesehen schon keine wirkliche Alternative zu VoIP. Ich hab dann tatsächlich lieber einen Glasfaseranschluss mit 100/50 Mbit/s und VoIP als nen 16/1 Mbit/s DSL Anschluss mit Kupferleitung und ISDN.
 
^^ Seit dem ich VDSL 50.000er habe bei Telekom habe ich sooft extremes Pfeifen/quitschen in der TelefonLeitung das es nur noch nervt. Habt ihr das Phänomen auch ? Router ist natürlich Speedport. Meine 7270 von AVM kommt damit leider nicht klar.
 
Das war gestern ganz besonders fies. Es war nicht wie sonst immer wieder in der Vergangenheit, dass man einfach nur "Netzfehler" oder "besetzt" von der Fritzbox gemeldet bekam, wenn sie sich wieder mal nicht an dem IP-Telefon System anmelden konnte.
Man konnte nach dem Wählen noch kurz hören, wie der Gesprächspartner abnimmt, dann wurde die Verbindung sofort unterbrochen und die Meldung "besetzt" angezeigt.
Wurde man selbst angerufen, kam der Ruf durch, die Nummer wurde ebenfalls angezeigt, sobald man das Gespräch annehmen wollte, kam die Meldung "aufgelegt"
Das ging so von morgens bis ca. 23 Uhr nachts im Raum KA.

Störungen können mal vorkommen, keine Frage.
Aber so etwas in diesem Ausmaß ist absolut inakzeptabel, vor allem wenn man daran denkt, dass auch zahlreiche Notrufsysteme davon betroffen sind.
 
Alles kein Problem, laut den Unterlagen, kann man sich bei einer Telefonstörung einfach telefonisch an den Support wenden :D.
 
@erso: Und wenn Outlook nicht geht nen Screenshot zur IT mailen?
 
@erso: Ja genauso wie man bei Internetstörungen einfach den Onlinesupport nutzen sollte :-p
 
Bei uns in der Gegend ist Festnetz (ohne IP) und DSL Freitag von spät Morgens bis früh Abend komplett weg gewesen. Da hat die Telekom wohl schon mal geübt ;-). Wenn irgendwo in der Stadt mal ein paar Stunden das Telefon weg ist, gibt es gleich Medienrummel, aber wenn 30KM von Hannover land einwärts in der Pampa ein halber Tag alles ausfällt interessiert das scheinbar keinen :-O.
 
Wir haben seit dem 09. April 2015 keine IP Telefonie mir, d.h. nun seit 11 Tagen. Keine Reaktion der Telekom. 11 Tage sind definitiv zu lang, das kann nicht sein. Wir leben davon das man uns anrufen kann, das sind große Verluste, die aber bei Telekom scheinbar niemanden interessieren.
 
@WolfgangS1: Gilt bei jedem IT-Thema wo man sich nicht gut aufgehoben fühlt: Anrufen, Ticketnummer notieren und hartnäckig dran bleiben und immer darauf beziehen.

Ich versteh das nie.... Benutzer x lässt sich ständig abspeisen und wenn ich für die dann anrufe, geht alles seinen Gang. Kann doch nicht an meiner Erfahrung mit Hotline Mitarbeitern liegen.... irgendwas macht ihr Falsch.
 
@WolfgangS1: Hotline anrufen und Störung melden. Tut sich 48 Stunden nichts, wieder anrufen. Tut sich nun auch nichts, Einschreiben mit Rückschein an die Telekom wegen Mängelbeseitigung. Dort würde ich auch gleich mit Klage drohen wegen dem Wirtschaftlichen Schaden. Sollte man hier auch nicht drauf reagieren, würde ich schwere Geschütze auffahren und einen Anwalt einschalten. Spätestens wenn ein Brief vom Anwalt kommt, wird man auf Providerseite sehr aktiv. Das geht dann an weniger überlasteten Abteilungen mit gut geschulten Personal. Sollte auch hier alles schief laufen, muss man klagen oder eben damit leben.
 
Armes Deutschland,

Frag mich was die machen das Siemens Gigaset C610 Telefone net bei tkom laufen musste extra ein
AVM C4 Telefon kaufen, meine Sis auch, damit wir miteinander Telefonieren können.

Und Cisco Spa 525G zu Tkom, micky Maus Stimme etc lauter störungen.
Alles Seit Tkom VOIP.

Jetzt hat mein bekannter noch ein Gigaset, AVM C 4 zu dem Gigaset 17 verbindungsabbrüche in 20 min.
Seitdem er mit DSL light (384kb) intern von der Tkom zu Voip umgeleitet wird..

Versteh net was die für Schrott Hardware haben bei Tkom, alles inkompatibel zu gigaset und Co.

Bei Easybell funzt alles nurzu tkom gibt es mega Probleme..

Ein bekannter hat zu telekom Voip vom Tkom Techniker umstellen lassen.
Der Techniker war 3 mal da und seitdem haben die kein Telefon mehr was funktioniert,

Seit ca 6 Wochen total Ausfall alles tot kein Voip geht mehr, und der Techniker kriegt es net hin.

Super Telekom :-D

Jetzt müsst ihr nur noch die Drosselung aufs VOIP einführen :D
 
@Amiland2002: Hab mir hier in Österreich bei UPC ein "Take IT max Tarif mit 20Mbit und IP Telefon bestellt. Vermutlich landed das Telefon ohnehin sofort im Schrank, es gibt schlicht keine Tarife mehr mit reinem Internet und den ganzen Spielereien nur optional. Ich brauch sowas zumindest nicht, habe ja auch ein Handy. Wenn man ließt welche Kompatibilitätsprobleme unter den verschiedenen Herstellern der Telefone bestehen, dann bleib ich doch lieber bei skype und co, solange es nicht um Geschäftliche Sachen geht. Zudem kann man damit auch noch kostenlos in die ganze Welt telefonieren oder wenns ins Festnetz geht, dann zum üblichen Ortstarif des jeweiligen Ziellandes.
 
ein fehler eingeschlichen.....Das ich nicht lach.......KOTZE. Seit 2 Jahren melde ich regelmäßig Störungen an die Telekom....und ich bin nur ein Techniker von, ich weiß nicht wie vielen......FAKT IST.......DER IP DRECK DER TELEKOM IST NICHT FERTIG ENTWICKELT. INTERNA: DIE KAPAZITÄT DER RECHENZENTREN REICHT NICHT MAL AUS. UND DANN BAUT MAN AUCH NOCH EIN NEUES UM DANN ZU MERKEN DASS DIE HARDDWARE ZUM BESTEHENDEN SYSTEM NICHT KOMPATIBEL IST. EGAL......HAT MAN HALT MAL EIN PAAR MILLIONEN IN DEN SAND GESETZT. SIND BESTIMMT NOCH MITARBEITER DA DIE MAN KÜNDIGEN KANN UM DIE ZAHLEN BEI DEN AKTIONÄREN WIEDER GUT AUSSEHEN ZU LASSEN.

AN ALLE DIE AUF IHR TELEFON ANGEWIESEN SIND. FINGER WEG VON IP TELFONIE DER TELEKOM.
 
@andreas31HD: Ja Easybell 1&1 und wie alle anderen heißen haben seit zig Jahren VOIP und es funzt.

Weiß nich was die Tkom da macht aber es taugt einfach nix.
Ich denke die wollten es den anderen Konkurrenten der VOIP Branche zeigen, aber es ging wohl in die Hose.

Alleinschon das die Tkom sich das gefallen lässt das das die Hauptleitung von der NSA mitgeschnitten wird.... Hammer!!!

Telekom gehört verstaatlicht weil der Laden als schlechter wird..

Die haben sich mal gebrüstet, ja wir sind teurer aber bei uns ist die qualität besser... Wo denn??

Mein Vater hat sich Teleson bestellt zum Anschließen kam die Tkom 3 mal nicht und behauptete er wäre nicht zuhause gewesen...
 
Und nicht zu vergessen die Verzögerung bei Gesprächen, war ja dem neuen ja offen gegenüber, will aber wieder mein analog wieder haben. Ausfälle von Telefon, Internet und IP-TV gehört hier in Berlin zur regelmäßigkeit und auffällig, punkt null Uhr, ein Schelm, der böses dabei denkt. Der Router schmiert einfach ab und meldet sich über Stunden nicht an. Die drei Telekomiker schwören fast bei ihrem Leben, es läge keine Störung vor.
 
Wie gut das es bei uns kein Breitband über Festnetz gibt.
Somit bleibt uns die Umstellung auf IP noch lange erspart.
Ein Hoch auf die weisen Flecken auf der Karte des Breitbandes.
 
@Pilzeman: Intern werden die Gespräche trotzdem über VOIP laufen.
 
Ich kenne soviele Leute, die bei der Telekom sind und alle wurden bereits auf VoIP umgestellt. Von keinem hört man auch nur ein gutes Wort. Nebengeräusche bei den Gesprächen bis hin zu ständigen Totalausfällen alles dabei. Ich habe seit 2010 VoIP bei KDG, und nie nennenswerte Probleme gehabt. Klar, gab auch mal Ausfall. Zweimal im Jahr ein schweres Gewitter, plötzlich ist das Modem Offline, aber am nächsten Morgen hat es wieder funktioniert. Die Sprachqualität war auch immer in Ordnung. Der Telekom müsste es doch schon sehr peinlich sein. Ein Weltkonzern scheitert an VoIP. Jede kleine Provider kliscke bekomm das besser hin.
 
@Akkon31/41: Ich habe seit einem halben Jahr einen IP-Anschluss bei der Telekom und kann mich bis jetzt nicht beschweren. Probleme gab es bisher noch keine und die Sprachqualität ist besser geworden. Das Internet ist auch etwas schneller geworden obwohl es vor der Umstellung hieß es würde bei DSL 6000 bleiben.
 
Erfüllen die IP Telefonie Anbieter eigentlich schon europaweit die vorgeschriebenen Lokalisierungsregeln bei Notfällen oder raten sie immer noch zu Caritas Zusatzdiensten?
Solange das nicht der Fall ist wehre ich mich auch gerichtlich gegen Zwangsbegierden.. meine Herren von der Telekom.. Thema Röchelschaltung

Wie ruft man Not bei ausgefallener IP? Über Analog oder Universal gibt es sogar noch Strom übers Netz...
 
@tommit: Garnicht. Bei KDG z.b. wird man in den AGBs darauf hingewiesen, dass der Anschluss nicht für z.b. Hausnotruf geeignet sei.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles