Norwegen stellt als erstes Land weltweit ab 2017 UKW-Betrieb ein

Bereits 2017 will Norwegen beginnen, den Stecker bei UKW zu ziehen, das skandinavische Land wird damit das erste weltweit sein, das den analogen Radiobetrieb komplett abschaltet. An die Stelle der Ultrakurzwellen soll die digitale Übertragung ... mehr... Radio, DAB, Digitales Radio Bildquelle: Gordon Joly / Flickr Radio, DAB, Digitales Radio Radio, DAB, Digitales Radio Gordon Joly / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da hat die Lobbyarbeit scheinbar gefruchtet!
 
@LivingLegend: gibt es Nachteile bis auf das man sich ein neues Gerät anschaffen muss ?
 
@CvH: Nein.
 
@CvH: Bis auf das 200+ Millionen Radios dann Elektroschrott sind, die DAB+ Geräte teurer sind, die technische Neuaufrüstung in >10 Jahren schon fast gesichert ist (DAB sollte lange halten und ist dann unter den Tisch gekehrt worden nach 10 Jahren, es wegen Internetradio eh schon fast absolet ist, der Katastrophenschutz mit DAB+ nicht gesichert ist, der Empfang schlechter ist (Empfang gut eigentlich nur am Fenster), es in teilen Deutschlands immer noch keinen rundum DAB+ Empfang gibt (Katastrophenschutz), bis auf des gibts keine Nachteile.

PS: Es ist nicht mehr anonym.
 
@LivingLegend: ist DAB+ von der Reichweite das selbe wie DVB-T (sprich selbe Netz)?
 
@LivingLegend: Katastrophenschutz ist ein schlechtes Argument, da man genau einen derartigen dienst einbauen könnte der sogar eine vorrangschaltung hat und sowohl andere sender überlagen könnte alsauch ein abgeschaltetes Gerät im Gefahrenfall aktivieren könnte. Genau sowas fehlt heute, nach dem Abbau vieler Sirenen. Wobei man eine Gefahreninfo auch via SMS organisieren kann wenn die Landkreise und Städte das endlich angehen würden.
 
@Butterbrot: Man will es seit 10 Jahren, nein man MUSS es seit 10 Jahren, trotzdem ist das Netz nicht abgedeckt. So bringt der Katastrophenschutz nichts. Das ist fast schon wie mitm digitalen Handynetz. In Berlin gibts alles mit Sahne und jede GEschwindigkeit, wöhrend man in weiten teilen Deutschlands das eben nicht hat. Genauso ist das bei DAB, und das geht so nicht, wenn es das UKW Band ersetzen soll. Entweder man baut den Scheiss komplett aus, oder man lässt es sein.
 
@Butterbrot:
Diese Funktion gibt es im DAB Standard schon lange. Nennt sich EWF (Emergency Warning Functionality).
 
@LivingLegend: Dann macht man im Rahmen dessen den Ausbau zur gesetzlichen Pflicht. Selbiges wurde auch beim Ausbau des Handynetzes und des Internets versucht, hier hat die Lobby es aber noch verhindern können. Ich wage es zu bezweifeln, dass die Radiosender eine derart mächtige Lobby haben. Und ganz ehrlich, der Katastrophenschutz ist schon lange nicht mehr über UKW gegeben, denn sehr viele haben gar keine Geräte mehr, die dies empfangen können oder diese stehen nur noch ungenutzt in der Ecke. BEIDES ist der Fall bei ALLEN Personen, die ich persönlich kenne und zwar in allen Altersgruppen. Das klassisches Radio nutzt niemand mehr.
 
@LivingLegend: Scheiß Fortschritt. Hat mich das damals angekotzt, als ich es die Filme nicht mehr auf VHS gab und ich keine Musikkassetten mehr kaufen konnte...
 
@kubatsch007: Das ist ein ganz schlechter Vergleich und völlig argumentationslos! Sowas bringen nur Leute die trollen wollen oder eben kein Argument haben! Und alt ist der auch noch, bring doch mal nen fortschrittlichen Vergleich!
 
@LivingLegend: Nur weil dir nichts dazu einfällt ist das noch lange kein schlechter Vergleich. Eine neue Technologie löst eben eine alte ab.
 
@LivingLegend: Sry aber der Vergleich passt. Alte Medien und Übertragungswege müssen weichen. DAB bietet keinen einzigen Nachteil, ausgenommen des noch nicht flächendeckenden Netzes. Übriges gibt es auch Ecken in DE, wo man UKW dank Störquellen oder weil man dann doch zu weit auf dem Land wohnt, auch nicht richtig empfängt. Ich hab mal in so einem Ort gewohnt! DAB(+) bringt nur Vorteile und wenn man den Ausbau vorantreibt (da gibt es von Subventionierungen bis hin zur gesetzlichen Verpflichtung viele Möglichkeiten), hätte niemand einen wirklichen Vorteil. Den Videorekorder musste man auch durch einen DVD Player ersetzen und den später durch einen BlueRay Player. Und frag mal alle, die damals auf Betamax gesetzt haben oder aktueller auf HD-DVD. Irgendwann muss man alte Technik nun mal ersetzen. Oder nehme mal alte P4 Rechner, alte Handys, alte Autotechniken. Irgendwann ist alles mal anders. Und DAB wäre schon lange da, wenn der Katastrophenschutz da nicht Thema wäre.
 
@LivingLegend:
Radiogeräte halten nicht ewig, irgendwann müssen diese mal durch Neugeräte ersetzt werden.
Ausserdem kannst du mit ganz alten UKW-Radios den Frequenzbereich Radioprogramme im Bereich 104 bis 108 MHz nicht hören, weil diese Geräte nur für den Bereich 87 bis 104 MHz gebaut waren.
Und es gibt Radios aus den 1950er Jahren die konnten nur bis 100 MHz empfangen.

Es gibt wohl in keinen Land eine 100% Netzabdeckung, weder bei Rundfunk, noch bei Mobilfunk.
Ich würde allerdings sagen dass sich im Katastrophenfall mittlerweile mehr Menschen per Handy (SMS?) erreichen lassen als über Rundfunk.
Beim Mobilfunk gibt es dafür die nützliche SMS Broadcast-Funktion, d.h. die SMS muss nur einmal versendet werden u. wird von allen eingeschalteten Handys – die im Netz eingebucht sind – empfangen.
 
@LivingLegend: schlechter Empfang? Hab DAB/DAB+ im Auto und der Empfang ist meist super. Programme die ich sonst nur per UKW in der näheren Umgebung reinbekomme habe ich dadurch auf weiter Strecke ohne das es weggeht.
 
@HellsDelight: Ich glaube auch nicht dran das DAB schlecht empfangbar ist, Ich glaube es war 2005/6 wo jemand schon so ein Radio hatte. Da ging der Emfang sogar in den Unterführungen in München, wie auch immer die das umgesetzt haben. Weiterhin war der Empfang absolut rauschfrei, was ich über UKW nicht mehr behaupten kann. Früher wurde wohl mit höherer Sendeleistung ausgestrahlt oder die alten Antennen und Radios im Auto waren einfach besser, seit einigen Jahren ist UKW aber nicht mehr das Gelbe vom Ei.

DAB und DAB+ hat den Vorteil das sich Sendemasten sogar in Emfangsgebieten überlagern dürfen, sowohl bei der Reichweite als auch der Frequenz. Bei analogen Signalen geht dies nicht! Dadurch braucht man in einem Land keine unterschiedlichen Frequenzen mehr für ein und den selben Radiosender in verschiedenen Bundesländern.
 
@CvH: JA... DRM!
 
@frust-bithuner: DRM beim Radio - in wie fern "schadet" das den Normalsterblichen, oder nimmst du UKW zuhause auf ? Die Beeinträchtigungen die es bei z.B. HD+ gibt wären im Radio ja vollkommen egal.
 
@CvH: Und wie macht man das bei einem PKW, der 3-6 Jahre alt ist???
Eben >>> Schildbürger-Aktion!
 
@Zonediver: ja das ist schon klar das man im Auto so richtig den Zonk gezogen hat, das würde ja niemanden abhalten ab z.B. 2016 per Gesetz beides einbauen zu müssen in Neuwagen.
 
@CvH:
In Frankreich ist es gesetzliche Vorschrift dass wenn Radios ab Werk eingebaut sind ab nächstem Jahr Radios mit DAB+ Empfang eingebaut werden müssen.
 
@Winnie2: das wird wohl in Deutschland bis 2030 leider nicht möglich sein xD
 
@CvH: Wird es doch. den Markt gibt es ja schon. Ist ja nicht so, als würde es in DE erheblich mehr kosten am Ende, produziert werden die Dinger dann ja schon. Und am Ende wird es auf den Gesamtpreis des Autos mit aufgeschlagen. Definitive Mehrkosten würde denen in DE dadurch nicht entstehen bzw. würden sie sich zu 100% (oder mehr) vom Kunden wieder holen.
 
@Zonediver: mein Auto ist 14 Jahre alt und ich bekomme fürs Radio ein Nachrüstmodul für Digitalradio. Brauch ich nicht, ich hör im Auto eh eigene Musik. Aber wenns das dort gibt, wirds das auch für jüngere Autos geben.
 
@CvH: Nachteile sehe ich eher in der Reichweite.

Weil viele DAB+ im Haus nicht empfangen können.
Also brauch man eine Aussen Antenne.

Angeblich ist das auch wirtschaftlicher für die Radio Sender.
Stromersparnis der Sender..

Aber ich weiß net mit welchem Faktor man das genau vergleichen kann.
Wenn HR3 vorher UKW mit 500kw gesendet hat macht er das bestimmt net mit 50kw und es ist die selbe Reichweite sondern dann mit 10 kw oder so..

Wenn die mehr senden würden wäre der empfang bestimmt besser im Haus.

Mit ner VHF Band 3 Antenne (alte analog VHf Tv antenne).
Hat man mind. 100km weit entfernte Sender.
Videos bei youtube drin..
 
@Amiland2002: Die Reichweite bei DAB ist größer, nicht kleiner. Das liegt aber nicht am einzelnen Signal, sondern daran, dass sich Signale überlagern dürfen, was bei UKW nicht erlaubt ist. Dadurch kann ein Sender auf der selben Frequenz theoretisch ganz Deutschland erreichen. Ist ja jetzt schon der Fall, das mit DAB Sender aus Nachbarstädten empfangen kannst, die man mit UKW ab der Stadtgrenze nicht mehr empfangen kann. Ebenfalls kann man diese in Bereichen Empfangen (z.B. Unterführungen), wo UKW total versagt.

Eine Außenantenne ist damit nicht zwingend erforderlich. Und da wo es die Gegebenheiten doch notwendig machen, wird es zur Pflicht für den Vermieter bzw. das Recht des Mieters eine eigenen Antenne anzubringen (hier wieder Thema Katastrophenschutz).
 
@Scaver: Von der Theorie her ja,

Hab aber von vielen gehört das DAB+ nicht durch die Fensterscheiben ankommt..

BZW. wie ich sagte die Sender werden auch viel geringer senden.
Wo vorher 500kw waren sind es jetzt nur noch 10kw.

Ich bin nicht gegen DAB+.
Mich nervt nur das in De immer alles doppelt und 3 fach gesendet wird, und dann Sender behaupten sie würden kein Geld verdienen.

Sieht man ja bei Pro 7 etc. die Bitrate runterschrauben, damit der Kunde zu HD+ springt.

Aber egal andere Geschichte.
 
@LivingLegend: Was ist den deiner Meinung nach der Nachteil von DAB?
 
@Edelasos: Was brachte uns die bisherige Digitalisierung? VHS zu DVD brachte Kopierschutz und Regionalsperren; Analog-TV zu Digital brachte uns Grundverschlüsselung und die möglichkeit für Sender Aufnahmen zu verhindern bzw vorspulen bei Werbung darin zu verhindern. All die Restriktionsmöglichkeiten bieten sich auch im DAB+, so könnte zB ein Norddeutscher Sender verhindern das er nach überschreiten der Grenze zu NRW noch gehört werden kann, Aufnahmesperren sind möglich usw usw.
 
@Butterbrot: Alles Dinge, die einen normalen Nutzer nie stören.
Zweifelsohne sind die häufigsten Radionutzer Autofahrer. Schonmal beim Fahren ein Lied aufnehmen wollen? Und überhaupt, selbst daheim ein Lied per UKW aufnehmen zu wollen erfordert entweder ungewöhnliches Equipment, oder zumindest entsprechendes technisches Know-How.

Hin und wieder lass ich sogar mal einfach so Radio laufen. Dann aber meist sowieso digital über den Browser am PC (Internetradio mit allen ach so schlimmen Restriktionsmöglichkeiten) oder es läuft auf irgendnem Gerät in der Küche mit. Da wird auch wieder nicht aufgenommen...

Und wieso stört dich auch auf einer DVD der Kopierschutz, wenn du nicht versuchst diesen illegalerweise zu umgehen? (Nicht direkt an dich gerichtet, eher an die Allgemeinheit). Im Bezug auf DVDs und BluRays gibt's eh nur eine Unverschämtheit...und das sind Trailer die am Anfang abgespielt werden oder das völlig verkorkste Menü von Universal-Studios. Aber der Kopierschutz hat mich weder beim Kauf, noch beim zig maligen Abspielen einer BluRay gestört. Im Gegenteil, ich profitiere viel mehr von den Vorteilen von digitalen Inhalten!

Analoge Datenübertragung (auch Dateninhalt) ist für den Privatanwender tot. In digitalen Inhalten liegt nunmal nicht nur die Zukunfst, sondern auch schon die Gegenwart! Analoge Medien werden nur (wie oben von LivingLegend erwähnt) für den Katastrophenschutz, polizeiliche Einsatzkräfte etc. gebraucht.
 
@bigspid: Die Trailer gab es übrigens auch vorher schon bei vielen VHS. Auf manchen Scheiben kann man sie zum Glück überspringen, bei VHS musste man noch Spulen. Und der Kopierschutz heute ist auch keine Erfindung von DVDs, bei VHS gab es auch schon analoge Lösungen. Ich glaube die digitalen sind für Otto-Nornalnutzer sogar leichter zu umgehen, weil da nur Software und keine Hardware benötigt wird.
 
@floerido: Ja genau, ich erinnere mich. Bei VHS konnte man den "Kopierschutz" umgehen, indem man einen Tesastreifen an die richtige Stelle klebte ;)
Ich mein auch nicht, dass die Trailer etwas Neues sind, aber das ist mMn das schlimmste beim Kauf einer BluRay. Da zahlt man teuer Geld für den Film und bekommt Werbung und nicht überspringbaren Müll vorgesetzt. Entweder der Film soll direkt starten, oder das Menü soll sofort verfügbar sein, dass man nur noch einmal OK klicken muss.
 
@bigspid: Genau das funktioniert bei den meisten BluRays mittlerweile. Entweder kann man auf der "Nächster Titel" oder "Menü" drücken und hat die Trailer übersprungen.
 
@bigspid: Du meinst eher den Löschschutz. Der Kopierschutz nannte sich Macrovision. Sorgte für wechselnde Helligkeit im Bild.
 
@Butterbrot: VHS -> DVD: Viiieeeel bessere Bildqualität und der Film kann mehr als mehrfach geschaut werden. VHS hatte ja schon beim 2. Mal noch schlechtere Qualität.
Analog-TV -> Digital: HD! Einmal auf einem anständigen Fernseher geschaut und man will nicht mehr zu der SD Klötzchen-Grafik zurück.
 
@Butterbrot: DAB bringt(!) eine wesentlich bessere Qualität mit sich.
 
@knirps:
DAB hat das Potential für bessere Klangqualität; dem steht allerdings dagegen dass viele Radiomacher das Signal wirklich grottig aufbereiten, so dass es echt grausam klingt.
 
@Winnie2: Kann ich für Berlin erstmal nicht bestätigen diese Aussage.
 
@Butterbrot: kopierschutz gabs schon zu VHS zeiten, das hatte nix mit dem wechsel zu DVD zu tun^^
 
@Butterbrot:
Das gibt es bei DAB alles nicht. Es gibt bei DAB weder Kopierschutz noch Regionalsperren.
 
@Butterbrot: Regionalsperren gab es schon mit VHS durch das NTSC und PAL Format. Der Rest war nur eine Weiterentwicklung dessen. Alles was Du aufzählst stellt in meinen Augen keine Nachteile dar. Grundverschlüsselung? Mein Reciever entschlüsselt das. Das ist nur ein Problem, wenn man Inhalte sehen will, die nicht für alle frei angeboten werden und man diese ohne zu bezahlen nutzen will. Aufnehmen kann ich einfach alles auf meinem HDD Recorder und ansehen wann ich will. Die Sperre für Werbezeit-Vorspulen greift nur beim ersten schauen. Danach ist diese auch aufgehoben (habe ich mit allen Serien, Filmen etc bei denen ich das hatte geprüft, beim 2. mal geht es bei ALLEN). Was Du ansprichst, dass ein Norddeutscher Sender seine Sendungen ab NRW sperrt... eher unwahrscheinlich. Mehr Hörer = mehr Geld. Es gibt keinen Grund dies zu tun. Und aktuell ist es mit UKW auch unmöglich einen Norddeutschen Sender in NRW zu empfangen. Ich bekomme ja nicht mal die Sender aus den Nachbarstädten rein.
 
@LivingLegend: UKW ist antiquiert und sollte auch EU-Weit ein Auslaufdatum bekommen.
 
@knirps: Atmen ist Antiquiert und sollte verboten werden?
Man wie ich dieses "Weg mit dem Alten" verabscheue, Hauptsache ein paar wenige kriegen ihren Willen durch, und schon müssen alle mit?
Wieso sollte denn nicht mehr über UKW gesendet werden, es schadet keinen und solange es Zuhörer gibt, gibt es einen Markt.
Demnächst tragen alle in D. Lila Hüte mit Gelben Blümchen nur weil ein Spinner das so will?
 
@Kribs: Ich bin ein Freund von etwas einheitlichem. Warum eine veraltete und deutlich schlechtere Ressource aufrechterhalten, wenn eine bessere da ist? Es gibt für mich keine Gründe an den Erhalt von UKW festzuhalten.
 
@knirps: Aha, weil es für dich keine Gründe gibt willst du es gleich auch für alle anderen mit abschaffen?

Na da sag ich mal Danke, Aber NEIN DANKE!
 
@Kribs: Jup. Denn auch ich muss diesen Standard mit meinen Gebühren bezahlen, darum erlaube ich mir diese Ansicht.
 
@Kribs: Wer bringt jetzt hier die dämlichen und total fehlerhaften Vergleiche. Atmen ist alternativlos. Zu UKW gibt es seit über 10 Jahren eine Alternative, wo UKW in NICHTS mithalten kann.
Warum UKW weg? Weil die Betreiber nicht beides betreiben werden (sind auch nur die wenigsten die es aktuell tun). Solange UKW in DE gesetzliche Pflicht ist, werden sie auch hauptsächlich UKW bedienen. Den Ausbau von neuen und besserem kann man nur ändern, wenn man den Standard (in diesem Fall per Gesetz) ändert. Und dann wird UKW wegfallen, weil es sich dann für keinen Betreiber mehr lohnt. UKW bringt KEINEN EINZIGEN Vorteil gegenüber DAB(+).
 
@Scaver: Ehm ...?
Komm mal Klar, der bezug ist das vorherige Posting, den Rest den du dir da zusammenreimend hineininterpretierst kanste auch stecken lassen.

Es geht schlicht darum das EINER sich anmaßt für alle anderen mitzuentscheiden!
 
@knirps: UKW sollte laut EU schon 2012 abgeschaltet werden, durch die schlechte Verbreitung von DAB haben sie sich nochmal umentschieden.
 
@floerido: Eben drum. Der Markt hat entschieden!
 
@LivingLegend: Der Markt hat das nicht entschieden. Die meisten sind sich der Existenz der DAB Technologie nicht mal bewusst. in DE wird diese gar nicht beworben.
 
@knirps: A) Stimmt das nicht, und selbst wenn das stimmen würde, b) ändert das überhaupt nichts an der Aussage.
 
@LivingLegend: Doch, das ändert die Aussage gewaltig. Wenn der Markt entscheidet, entscheidet der Kunde mit seinem kauf. Da dem Kunden DAB entweder gar nicht oder nur als Exot angeboten wird.
Der Grund wird der Ausbau sein. DAB zu 100% auszubauen wäre teuer. In Norwegen leben wenig Menschen auf einer kleinen Fläche. Eine 100% Versorgung ist da gar nicht gefragt.
 
@knirps: Das ist Unsinn! Für fehlende Werbung ist der Hersteller verantwortlich, und sonst niemand! Übrigens ist das garnicht der Fall, bei einem Autoradiokauf wird dir quasi immer auch eine DAB Variante angeboten!
Und trotzdem verkauft es sich nicht.
 
@LivingLegend: Das ist kein Unsinn. Für HD+ wird auch unabhängig Werbung gemacht, auf DVB wurde aufmerksam gemacht, weil analog abgestellt worden ist. Auf DAB macht niemand aufmerksam, für 90% der Gesellschaft existiert keine Alternative zu UKW weil nicht bekannt.
 
@knirps: Wir können uns hier stundenlang darüber unterhalten du sagst Dinge die so nicht stimmen und ich sage Dinge die du mir eh nicht glaubst.
Zum Fazit: Für Werbung ist der Hersteller und die entsprechende Industrie selbst verantwortlich! Man hält es wohl scheinbar nicht für sinnvoll, teure Werbung zu schalten wenn man dachte, hintenrum über Abschaltung von UKW regelt sich das Problem von alleine, und genau da liegt mein Hauptproblem. Man schaltet keine Werbung, man schaltet keine Aufklärungsarbeit! Man trägt in der Öffentlichkeit nichts zum Thema bei und versucht es hintenrum über die Abschaltung der UWK Frequenzen, weil dann muss ja jeder! Außerdem bekommt man im Einzelhandel beim Kauf eines Autoradios auch immer eine DAB Variante angeboten. Ich war letzte Woche noch eins kaufen!
 
@LivingLegend: Nicht der Hersteller sondern die, welche die Platform nutzen. Das sind sowohl private als auch öffentlich-rechtliche Radiosender. Keiner(!) macht auf DAB aufmerksam! Nicht ein einziger Radiosender bewirbt diese neue Technologie, für welche sie zahlen, aber keiner sie nutzt, weil keiner sie kennt, da keiner darauf aufmerksam macht.
 
@knirps: Ich kann mich an große Werbeaktionen (NRW) bei Einführung von DAB und DAB+ auf Plakaten und im Radio erinnern "das neue Digital-Radio" usw.. Bei HD+ haben die meisten Sender ja ein großes kommerzielles Interesse, da schalten sie deshalb Werbung. Haben Radio-Sender ein so großes Interesse an DAB+? Die Kosten werden sich wohl kaum unterscheiden, weil man bei UKW auch von der Fläche kleinere Sendegebiete nutzen kann, die für die oft genutzten Lokal-Radios interessant sind. Die Lokal-Radios gibt es zB. nicht in DAB+, dort ist der Markt noch mehr von den ÖR-Sendern dominiert. Viele Sender sind dann gleich zu IP-Radio gewechselt und bieten auf ihren Seiten einen Stream an.
 
@floerido: Okay, also in Berlin gabs das nicht. Wobei die Auswahl an DAB-Sendern recht groß ist.
 
@knirps: Die Werbung wurde vielleicht viel zu früh gemacht. Als ich damals nachgeschaut hatte, waren mir die Geräte viel zu teuer und die Abdeckung flickenhaft. Wenn nicht technikaffine Leute genauso abgeschreckt wurden, dann hat die Werbung sogar eher einen negativen Effekt gehabt. Es bleibt eben im Kopf teuer und schlechte Abdeckung.

Berlin ist mit knapp 40 Sendern auch sehr gut versorgt. In NRW gibt es "nur" 25 Kanäle. Davon sind 10 alleine vom WDR, wovon nur zwei Digital-Exklusiv sind (2. Jugendradio + Kinderradio). Die weiteren beiden NRW-Digital-Radios sind Radio Impala (vom russischer Auslandsdienst) und Domradio (vom Bistum Köln).
Im analogen Radio hat man in NRW 84 unterschiedliche UKW-Sender, wobei die Abdeckung von allen nicht über das ganze Land ist. Im Schnitt kann man 20 mit einer normalen Autoantenne empfangen.

Meiner Meinung nach hätte man wohl auch versuchen sollen sport1.fm als Nachfolger für 90elf zu übernehmen. Gerade so eine Fußball-Radiokonferenz ist wohl sehr wichtig in Deutschland. Typisch die Buli-Konferenz im Radio beim Grillen oder Autowaschen. 90elf hatte auch spezielle subventionierte DAB+-Radios in den Läden stehen.

Was bleibt also? Über die Abdeckung ist mittlerweile bei ca. 80% (Outdoor), das günstigste DAB+-Radio bei Amazon 30€ (UKW 10€), eine paar Sender mehr für spezielle Interessen. Ob man dieses Image noch irgendwie aufpolieren kann und die Mehrwerte vermitteln kann?
Als ich mit einem Kollegen durch Essen gefahren bin, da habe ich auch ein großes Problem von der Technik bemerkt, anstatt durch die Hochhäuser etwas rauschen zu bekommen ist der Stream ganz ausgefallen und das Radio musste auf den hinterlegten analogen Sender wechseln.

Vielleicht ist das terrestrische Digitalradio eine Sackgasse und man sollte vielleicht gleich auf das digitale Satellitenradio, wie in den USA, umsteigen.
 
@LivingLegend: A) Stimmt es absolut. Ich habe auch erst vor einigen Jahren im Rahmen der EU ENtscheidungen dazu erfahren (und das nur weil ich mich selber aktiv über Sachen dort informiere). Sonst wüsste ich bis jetzt nichts davon. Und B) ändert das die Aussage definitiv. Denn der Markt entscheidet in dem er zwischen dem Angebotenen entscheidet. Das fällt aber weg, wenn es erst gar nicht angeboten wird. Dann entscheiden nur die Anbieter, aber nicht der Markt (= Anbieter UND Verbraucher)!
 
@knirps: Ist eigentlich langsam wirklich notwendig, aber wenn dann gleich DAB+ und nicht das extrem alte DAB. Man sollte das auch bei Neuwagen ab einem bestimmten Jahr als Pflicht einführen. Technisch gesehen dürfte DAB+ keinen Aufpreis gegenüber rein analogen Radios mehr rechtfertigen, da der technische Aufwand heutzutage äußerst gering ist.

Vor 10 Jahren waren die DAB Module ja noch recht teuer, das sollte sich inzwischen geändert haben.
 
@X2-3800: in DE wurde DAB+ 2011 eingeführt und DAB wurde ersetzt.
 
@knirps: Aha also ist das bereits geschehen, sind dann die alten DAB Geräte noch irgendwie kompatibel oder müssen die auch komplett ersetzt werden?
 
@X2-3800: Jein. Theoretisch könnte man sie durch ein Firmwareupdate kompatibel machen, praktisch macht es keiner.
DAB+ ist aber abwärtskompatibel.
 
@knirps: Also radiohören geht noch aber es fehlen eventuell gewisse neue funktionen, auf die man sicher auch verzichten kann.

Naja wenn sich das durchsetzen soll muss eben irgendwann ein gewisser Zwang auf die Hersteller ausgeübt werden, was dann gerechtfertigt ist wenn der Ausbau des Netzes und die Preise der Radios dies halbwegs rechtfertigen und das sollte eigentlich jetzt nahezu der Fall sein.
 
Warum auch nicht, Fernsehen über analoge Welle wurde bei uns ja inzwischen auch abgeschaltet. Allerdings wird DAB in Deutschland sehr erfolgreich ignoriert, wie der Digitalfunk im BOS von 2000-2008. Irgendwann stehen wir wieder mit Armenien als letztes Land der Welt mit UKW da...
 
@cvzone: Kein Problem, dafür sammelt man jetzt schon einmal den Rundfunkbeitrag. Dann bekommt nämlich jeder Haushalt ein Empfangsgerät vom Staat. Durch die integrierten Mikrophone kann man dann übrigens ganz problemlos auch interessante Haushalte überwachen, was auch den BND sehr freuen wird. Durch die bis dahin ausgeweitete Vorratsdatenspeicherung werden dann auch solche aufgezeichneten Gespräche aufgezeichnet und dann TTIP an Unternehmen auf der ganzen Welt verkauft. Immerhin bekommst du, der mündige Bürger, dann nur die Werbung, welche dich interessiert.

Und das Beste daran ist: Jederzeit! Ist das Radio aus aber es läuft Werbung, welche dich interessiert, dann es einfach an. Ist das nicht geil?

Damit die Service-Qualität konstant hoch bleiben kann, werden natürlich leider einige Einschränkungen wie bei der großartigen Technik HD+ notwendigen: Du kannst Aufnahmen aus dem Radio nur dann aufnehmen, wenn der Rechteinhaber dies möchte. Ebenfalls kann er bestimmen, wie lang ggf. vorhandene Aufnahmen gespeichert werden können. Nur er weiß immerhin wie du, der mündige Bürger, die Werke der Künstler genießen kannst.

Und ach ja, hatte ich schon erwähnt: Für GEZ+ kannst du dich von monatlich für lächerlich billige 10 Euro von Werbung, etc. freikaufen. Und als kleines Leckerli bekommst du, der mündige Bürger, jeden Sonntag die BILD am Sonntag gratis.

Was will man mehr? Ist doch geil oder?
 
@Fallen][Angel: Was hat das jetzt alles mit DAB zu tun?
 
@Overflow: Ist doch offensichtlich. Man schiebt das in Deutschland so lange auf bis praktisch schnell gehandelt werden muss, bei sowas ist die Regierung immerhin geübt. Und da man dann nicht den Zorn des Volkes auf sich ziehen will führt man den oben genannten Plan aus. Also in meinem Kopf ergibt dies alles Sinn ;)
 
@Fallen][Angel: Es besteht ja kein Zwang zur UKW Abschaltung, und DAB wäre dann nur eine andere Übertragungsart. Deine Fantasien lassen sich auch wunderbar mit UKW umsetzen ;)
 
@cvzone: Und es funktioniert. FÜr alle die zuhause qualitativ Radio hören wollen gibts spitzen Radios über Wlan!
 
@LivingLegend: Natürlich ist WLAN für zuhause eine Option. Mich stört aber, dass wird in Deutschland uns ständig neuer Technologie teils Jahrzehnte verweigern und am Ende wird es nur enorm teuer und dabei trotzdem schlecht. Als hier der erste Sender in HD TV ausgestrahlt hat, hatten die Japaner schon vergessen wie das alles mal Anfing.
 
@cvzone: Es hat sich aber nunmal nicht durchgesetzt? Willst du 50 Millionen Leute zwingen ihr Gerät zu ersetzen? Schau dir mal die Telekom an, die kriegt bis heute ihr VOIP nicht gebacken. Es will niemand DAB, sons würd sichs besser verkaufen.
Und was ist an DAB so toll? Wo ist der große Mehrwert! Es ist billiger, toll, dann zahl ich aber auch bitte weniger Gebühren, davon ist aber nirgends die Rede! Merkste was?
 
@LivingLegend: Was heißt nicht durchgesetzt? 8 von 10 Leuten wussten nicht mal von der Existenz von DAB und der Rest hat es nicht gemacht, da es kaum Endgeräte und noch weniger Inhalte gab.
 
Wenn man modernisiert, dann sollte man nicht die Fehler von DVBT wiederholen. Der Standart muß Langlebig sein, also nicht in 5 Jahren neue Geräte wie bei DVBT+. Bundesweit einheitliche Frequenzen für Sender, so das man zB NDR2 in ganz Deutschland auf der gleichen Frequenz findet. Einen freigehaltenen Frequenzraum für Geräte die die heutigen UKW Transmitter ersetzen, so das Leute via Adapter ihren MP3 Player ins Radio Streamen können.
 
@Butterbrot: DVB-T war kein Fehler. Es wurde in Deutschland nur relativ spät eingeführt, so das die Einführung bei uns relativ kurz vor dem Ende statt fand.
 
@knirps: DVB-T wurde in Deutschland im Jahr 2002 gestartet und damit war Deutschland sogar ziemlich früh.
Nur Schweden (1999), Australien (1998 Testbetrieb, 2001 Regulär), Großbritannien (1998 PayTV, 2002 FreeTV) und Spanien (2000 PayTv) waren früher dran.
Mittlerweile wird in vielen Ländern aber MPEG4 anstatt MPEG2 genutzt. Hätte Deutschland vielleicht etwas länger gewartet, dann hätten wir heute DVB-T mit dem effizienteren MPEG4.

Vielleicht wartet man deshalb bei DVB-T2 etwas länger, um Neuerungen die im Testbetrieb einfallen auch einzubauen. In Hamburg ist der Testbetrieb und man will von 2016 bis 2019 die Umstellung Deutschlandweit vollzogen haben.
 
@Butterbrot: Also wenn ich mich richtig erinnere, habe ich die ersten Haushalte bereits vor 13 Jahren mit DVB-T versorgt, bzw. die Empfangsanlage dafür umgerüstet.
Von Kurzlebigkeit kann hier keine Rede sein, zumal der Folgestandard DVB-T2 erst in wenigen Jahren flächendeckend eingeführt wird.
Das bedeutet, mein Empfangsgerät hat eine voraussichtliche Lebensdauer von ca. 15 Jahren.
Such mal ein Handy das 15 jahre alt ist !

Des weiteren gibt es freie Frequenzen im UKW Band die für Transmitter geeignet sind. Im unteren Frequenzbereich <490MHz, sind noch etliche Frequenzen frei.
 
@Butterbrot: NDR2 ist ein Sender für bestimmte Bundesländer, der wird eh nur innerhalb des Nordens ausgestrahlt, aber ja, für das NDR Sendegebiet sollte alles über eine Frequenz laufen.
 
@Butterbrot: um dabei zu bleiben, eigentlich sollte man mit DVB-T auch mal Radio empfangen können. Daraus ist auch nichts geworden. (zumindest hier in NRW nicht)
 
@Butterbrot: Naja, im Elbe/Weser Raum wurde bereits vor über 10 Jahren umgestellt. D.h. wenn wirklich 2019 das abgelöst wird, sind es ca. 15 Jahre. Ist doch ok?
 
Als die Rauchzeichen eingestellt wurden, wurde sicher auch geheult. Schließlich musste man seinen Lappen und sein Streichholz entsorgen und sich ein Radio kaufen. Scheiß Fortschritt.
 
@spoover: Kann man auf Diskussionen auch vielleicht sinnvoll antworten? Weil das da ist argumentationslose trollerei! Danke!
 
@LivingLegend: Du hast die Diskussion nicht unbedingt sinnvoll begonnen.
 
@knirps: Durchaus! Der Lobbyismus hat gewonnen. Das ist eine Ausage. Übrigens hat sich der Telegraph gegenüber den Rauchzeichen am MArkt tatsächlich durchgesetzt. DAB ist seit 12 Jahren ein Zombie, weil die Industrie, die da Geld investiert hat es nicht wahrhaben will das es keiner kauft. Was ist das anderes als Lobbyismus!? Wenn mein Produkt keiner will versuch ichs hintenrum! Mit Zwangsabschaltung!
 
@LivingLegend: Und du gehörst zur Lobby der UKW und hast in Norwegen verloren. Jeder Seite hat ihre Lobby.
 
@knirps: Bevor man die Aussage trifft sollte man sich die realen Verkaufs. und Nutzungsstatistiken von Norwegen ansehen, findest du nicht?
 
@LivingLegend: Der Reelle Verkauf liegt an der starken UKW Lobby, das sich DAB in DE schlecht verkauft ;)
 
@knirps: Ne weil UKW Geräte billig wie Rotz sind und den DAB Mehrwert keine Sau interessiert. Kein Schwein kennt übrigens eine UKW Lobby, bis auf ein paar Webseiten. In Berlin sitzen aber mal mindestens 4 bekannte Leute, die von der Industrie deswegen auf die Politiker losgelassen wurden. Nenn mir mal einen aus der UKW Lobby der in Berlin Werbung macht, genau, es gibt keinen, weils keine UKW Lobby gibt. LOBBY, verstehste, die Leute die sich meinungsbildend in die Politik einmischen.
 
@LivingLegend: Ich zitiere mich selber von oben:
"Die meisten sind sich der Existenz der DAB Technologie nicht mal bewusst. in DE wird diese gar nicht beworben."
Wen DAB in Masse gekauft werden würde, weil man darum wirbt, wären die Geräte mit der Zeit auch billiger geworden.
 
@knirps: Seit 14 Jahren wird drüber geredet! Seit 14 Jahren, es gibt und gab genug Werbung für DAB Geräte! 14 Jahre lang hat es trotzdem keinen interessiert, weil niemand einem wirklich die Vorteile, die der Kunde hat, irgendwie erklären kann.

Die Politik und die Radiosender hättens gerne weil es billiger ist, davon hat der Kunde leider nichts, und die Gerätehersteller weil man was verkaufen kann und die Marge anfangs deutlich höher wäre als bei UKW Geräten. Thats it!
 
@LivingLegend: Ich habe noch nie Werbung für ein DAB-Gerät gesehen oder gehört. Auf DAB bin ich noch nie gestoßen, außer ich habe explizit danach gesucht, weil ich Kenntnis von Dieser Technologie genommen habe (als interessierter Mensch).
Weder Radiosender noch die Infrastrukturen machen auf DAB aufmerksam, wie man auf DVB aufmerksam gemacht hatte.
 
@LivingLegend: Natürlich gibt es eine UKW-Lobby. Guck dir doch mal NRW an, da gibt es praktisch keine unabhängigen Privatsender (auf UKW). Das UKW-Frequenzband ist dort voll, und alle, die dort aktuell eine UKW-Frequenz besitzen, haben natürlich ein starkes Interesse, das dort keine Konkurrenz entsteht.
 
@LivingLegend: ich kenne niemanden der DAB/+ kennt (hatten das Thema erst vor einem halben Jahr), im großen und ganzen wissen einige das da mal irgendwas mit Digital kommen sollte. Wenn man es einführen wollte würde man auch dafür werben - nur wie bei uns ist soweit ich weiß noch nicht mal DAB verfügbar, DVB-T haben wir auch keinen Empfang. Ich wüsste für mich persönlich keinen Grund auf DAB zu setzen (auch wenn ich gerne die bessere Qualität + mehr Sender mitnehmen würde).
 
@Overflow: 2014 wurde übrigens gerade neue UKW-Frequenzen ausgeschrieben und es gab 12 Bewerber. Gegen die Entscheidung für "Metropol FM" werden wohl rechtliche Schritte von den NRW-Radios (deinfm) eingelegt. Das ist in NRW wirklich ein richtiger Machtkampf.
 
@spoover: Der Dienst wurde auch erst erfolgreich als es kostengünstige Empfangsgeräte gab. Die Autohersteller sollten zB. dazu übergehen DAB+ in allen Werksradios zu integrieren, wenn die Kunden alleine für diese Option mehrere hundert Euro Aufpreis zahlen müssen, dann wird er sich nicht langfristig etablieren.
 
Hmmm das würde ja bedeuten, dass wenn ich Norweger wäre, meinen schönen BMW mit voll integriertem IDrive System, Navigation, DVD Player etc pp. ab 2017 quasi nicht mehr verkaufen kann, weil das schei* Radio nicht mehr Funktioniert, außer wenn ich es für 3500 € erneuern lasse?

Komisch, dass ausgerechnet ein sonst so vernünftiges Land wie Norwegen als erstes auf so einen Schwachfug kommt :-/
 
@Fekal: Man kann wohl davon ausgehen, das in Norwegen der DAB-Standard schon seit Jahren mitgeführt wird.
 
@Fekal: Wenn du dir schon so einen schönen BWM leisten kannst, wirst du wohl an einem neuen Radio nicht unbedingt arm werden
 
@coolbobby: Es gibt Radio und "Radio". Das Radio in einen Golf 4 lässt sich sicher für 60€ auf ein Blaupunkt DAB Radio umrüsten.

Ein komplettes System von BMW kostet 3500 - 4000€
Ich denke das tut dann doch ein bisschen Weh....

Wäre mir persönlich aber relativ Wurst, da ich eh 99% der Zeit über USB höre. Das Gemassel hier im Radio erträgt ja keiner auf Dauer.
 
@coolbobby: Versuche mal bei so einem modernen Fahrzeug, bei dem die komplette Steuerung übers Radio geht, einen Austausch. Das klappt nicht mehr mit altes Radio-Modul aus DIN-Schacht raus und neues rein. Dann muss vermutlich für die DAB+-Antenne das Armaturenbrett ausgebaut werden usw..
 
@Fekal: Norwegen hat eine nicht so hohe Bevölkerungsdichte, vielleicht sind viele Teile der Bevölkerung bereits jetzt im UKW-Schatten.
 
@floerido: Wenn das so ist, dann ist ja gut.

Aber wenn das jetzt mal auf DE übertragen sollte, würde ich davon ausgehen, dass wir in 50 - 70 Jahren soweit sind über diesen Schritt nach zu denken.
 
@Fekal: Nö, das ist in DE auch in 3-5 Jahren zu bewerkstelligen, wenn man es ambitioniert angeht.
 
@knirps: Na klar, wenn es einem vollkommen egal ist, dass plötzlich 40 Millionen Autoradios (Küchenradios etc. kommen natürlich noch dazu) ausgetauscht werden müssten. Die Kosten für jeden einzelnen wären erheblich und den Preis, den die Umwelt zahlt, nicht auszumalen!

Der Umstieg muss langsam gehen. Z.B. über ein Verkaufverbot von UKW Geräten ab 2017. 10 -15 Jahre später könnte man dann UKW vermutlich abschalten, ohne dass es noch viele stören würde.
 
@Fekal: Mal davon abgesehen, das man einfache Autoradios hinterher geworfen bekommt, Neuwagen nur noch mit DAB Radios ausgeliefert werden dürfen und auch Gebraucht mit einem DAB-Radio ausgestattet werden müssen, sehe ich darin kein Problem in einem 5 Jahres Zeitraum.
 
@knirps: Schaue mal in ein modernes Auto, was nützt dir da das günstige DIN-Radio? Dann benötigt das Radio für DAB+ auch eine andere Antenne, gerade dieser Umbrau ist lästig und teuer.

Natürlich hat der Automarkt in Deutschland den Vorteil, dass die genutzten Fahrzeuge im Vergleich zu anderen Ländern viel jünger sind. Das Durchschnittsalter liegt nur bei ca. 8 Jahren.
 
@Fekal: Elektroschrott?!

Bei DVBT wurde doch auch niemand gefragt und es wird 2017 abgeschaltet und gegen DVBT2 getauscht.

Wobei ich Digital Radio als sinnvoller sehen würde als DVBT,
Wer braucht DVBT wenn es DVBS gibt.

DVBC braucht auch keiner extra gebühren schlechtere Bild quali als DVBS.

Warum alles 5 mal senden anstatt eins Richtig.

Beim Handy der selbe Schrott:
GSM gprs umts hsdpa hsupa edge, LTE50.LTE 150,LTE 300
 
@floerido: Zumal Norwegen auch nur 5 Millionen Einwohner hat und das Land ist in der Fläche größer als DE.
 
@Fekal: Das beste Argument ist eh der Markt. Bei jeder sich bietenden Gelegengheit soll der Markt das Regeln, komischerweise hört man das immer bei sozialen Dingen, Versicherungen, Krankenversicherungen etc. Sobald der Markt sich aber gegen diese scheisse spricht, wirds von irgendwoher durchgedrückt. Rein verkaufstechnisch wär DAB längst Tod in Deutschland. Das wird mitlerweile seit 12 Jahren künstlich am Leben gehalten. Der Markt! Wenn noch einmal irgendein Politiker des Wort in den Mund nimmt müssts eine geben! Jedesmal!
 
Das größte Problem sind Autoradios. In modernen Autos sind die Autoradios ziemlich tief ins System integriert und ein Tausch nicht ohne hohe Kosten möglich. Eine Abschaltung von UKW in Deutschland in so kurzer Zeit würde jeden Bundesbürger mehrere hundert € kosten, wenn er denn die Radiosender, für die man GEZ bezahlen muss auch empfangen möchte. Das würde einen Aufschrei geben.
Derzeit geht die Entwicklung eh so rasant weiter, dass es dann in 5 Jahren DAB++ gibt, der dann natürlich wieder inkompatibel zu den alten Standards ist. Wäre ja nicht so, dass wir sowas bei DVB-T schon erlebt haben und alte Empfänger in kürze zu elektroschrott werden.
 
Hoffentlich passiert das in DE nicht^^ Wüsste gar nicht was ich ohne UKW an meinem Smartphone machen soll, wenn ich mit der Bahn oder Bus fahre(höre nicht so viel Musik und spiele an meinem Smartphone nicht).
 
Mein neuer Octavia hat schon DAB+, würde ich klangtechnisch nie mehr gegen UKW tauschen wollen, never!
 
@Lecter: einbildung ist auch eine bildung!
 
@snoopi: So ein Schwachsinn, das sagt sicher Jemand der noch nie DVB gehört hat! Mit Einbildung hat das mal gar nichts zu tun.
 
Wird hier auch mal Zeit.. endlich rauschfrei unterwegs. Radios gibts für unter 100€ in 1DIN als 2DIN nicht ganz das doppelte.
 
@McClane: weiß ja nicht wo du wohnst, bei mir rauscht nichts!
 
@McClane: Da muss ich zustimmen, der Empfang ist wirklich nicht besonders gut. Das war vor ein paar Jahren noch besser aber da haben die vermutlich mit höheren Sendeleistungen gearbeitet. Bei uns gibt es Radiosender die schon nach ca 10km Entfernung nur noch in MONO und ein paar Kilometer weiter gar nicht mehr zu empfangen sind.
Noch schlimmer ist es auf der Autobahn wenn ich mal nach Deutschland fahre, man fährt ein paar Kilometer und schon ist der Sender weg.
 
Dann sollten erst einmal die Autohersteller ein wenig mehr Hirn zeigen und bereits jetzt Radios mit DAB+ verbauen.

Die meisten bieten das ganze ja entweder noch gar nicht, oder mit ein paar hundert Euro Aufpreis.
Gerade bei teuren Werksnavis die knapp 2000 Euro kosten sollte es jetzt schon Standard sein.

Ist bestimmt lustig, wenn man dann nach 5 Jahren dieses Navi nicht mehr nachrüsten kann und es sozusagen wegwerfen muss.

Ist ja nicht so wie beim TV, dass man einen günstigen Receiver in 5 Minuten ersetzt.
 
@andi1983: Viel besser wäre es wenn man die Radios wirklich modular aufbaut und den Tuner austauschen könnte. Gerade bei den total integrierten Multimedialösungen wäre es äußerst nützlich. Die Presse möchte ja keine DIN-Radios mehr, weil alles über ein zentrales Display gesteuert werden muss und trotzdem aus einem Guss wirken soll.
 
stellt doch einfach alles ein. so ein scheiß mal wieder. was ist daran gut? lasst das radio wie es ist und gut ist. die werden immer beklopter. ist nur geldgeilheit bei einigen wieder. sowas ist echt zum kotzen langsamm. sehe da keinen sinn drinn wenn das abgescahft werden soll außer das es wieder lauter kosten gibt bei neuanschaffung von irgendwelchen kakgeräten die keiner brauch!
 
@snoopi: Mittlerweile soll doch alles über Funk geschehen, da muss man irgendwie Platz in den Frequenzbändern schaffen. Ein analoges Signal ist natürlich schön robust und kann günstig genutzt werden, es nimmt aber leider auch sehr viel Platz im Spektrum ein.
 
Bessere Qualität durch Komprimieren des Ausgangsmaterials. Ja, ganz bestimmt. Für wie blöd halten die ihre Hörer eigentlich?

Den gleichen Mist haben sie schon bei der Audio-CD erzählt, bei der sie den Frequenzgang auf 20Hz - 20kHz beschnitten haben. Als ich das erste Mal Anfang der 90er Jahre mit einem damals 20.000DM teuren High-End-Verstärker und mehreren High-End-CD-Playern und High-End-Plattenspielern dieselben Aufnahmen von LP und von CD probegehört habe, wusste ich nach nicht einmal einer Minute, dass ich einen Plattenspieler für meinen selbst konstruierten und aufgebauten High-End-Verstärker kaufen würde und keinen frequenzbeschnittenen CD-Player. Mein Verstärker verstärkt nämlich nicht nur einen Frequenzbereich von 20Hz bis 20kHz und ich wollte den Tiefbassbereich unter 20Hz (selbst wenn man weit unter 20Hz nichts mehr hört, so spürt man es doch im Körper) und auch die Höhen über 20kHz wiedergegeben haben, denn in der Realität hören Musikinstrumente in den Bereichen auch nicht einfach auf Schwingungen zu produzieren und ich habe keine Lust Musik wie durch ein "Schlüsselloch" zu hören. Das nervte mich schon bei der Sprachübertragung am Telefon, als ich noch ein Telefon hatte. Die ist nämlich auch stark frequenzbeschnitten. Deshalb klingen menschliche Stimmen über das Telefon auch ganz anders als wenn man sich Auge-in-Auge mit jemandem unterhält.

Die UKW-Übertragung ist qualitativ auch schon nicht besonders gut, aber DAB kann man ja wohl erst recht komplett vergessen.
 
@resilience: Deine tollen Vinyls sind ein viel größeres (also kleiner in dem Falle) Schlüsselloch als CDs. Bei deinen Platten wirst du über 12kHz nicht viel hören. Nadel auf Plaste halt. Bei den Bässen wird unter 40Hz abgeschnitten, sonst hüpft die Nadel aus der Rille. Gleiches gilt für die beschränkte Dynamik. Mehr als 50dB sind da nicht drin.
Wie kommst du eigentlich darauf, daß der Bass einer CD auf 20Hz beschränkt ist? Der geht theoretisch bis 0Hz. Aus praktischen Gründen wird aber gefiltert. Und zwar schon bei der Musikproduktion. Vielleicht erstmal mit digitaler Audiotechnik und deren Grundlagen beschäftigen?
Und die viel beschworene "Wärme" sind einfach nur Verzerrungen. Will jemand freiwillig seine Weißwäsche mit Ketchup-Resten oder Bremsspuren? Nein? Aber bei Musik sind diese Verunreinigungen toll? PS das Telefon ist genauso analog wie deine Schallplatten. Schlechtes Beispiel. ;-)
 
DAB+ ist perfekt fürs Auto. Und zu Hause hört man eh nur noch Internet Radio. Ein vernünftiger Entscheid. Tönt natürlich auch viel besser als antiquerte Schallplatten mit meschanischer Abtastung. Aber wer die Dynamik nicht mag, ist mit der analogen Schallplatte besser bedient, denn die haben eine Dynamikkompression für 50-60 dB Dynamik statt 80 oder 100 dB. Diese Kompressionbeschränkung der alten Systeme werden dann von den gestrigen als warmer Analogsound propagiert....
 
@Peter Sidler: Dummerweise scheint niemand im Markt den Dynamikumfang digitaler Medien zu nutzen. Hier ein kleiner Denkanstoss dazu von den ewig Gestrigen von Netzwelt.de:

http://www.netzwelt.de/news/78754-lautheitswahn-jagd-krach.html

Man findet übrigens massenweise Material dazu, wenn man im Internet nach "Loudness war" sucht. Soviel also zu der tollen Dynamik digitaler Produktionen. Verglichen mit dem, was man heute an Dynamik auf einer Massenmarkt-Audio-CD bekommt sind Schallplatten Gold, da bei denen keiner davon ausgeht, dass sie in Autos, auf Kompaktanlagen, auf dem MP3-Player oder dem Handy gehört werden und die Leute sich darüber beschweren, dass sie für die leisen Passagen ständig lauter stellen müssen, damit sie davon etwas mitbekommen. Daher verzichtet man bei der Erzeugung des Masters für die Schallplattenproduktion normalerweise auf eine derart extreme Dynamikkompression und nutzt wirklich die gesamte Dynamik, welche die Schallplatte bietet, was immer noch weit mehr ist als bei einer Audio-CD die mit Dynamikkompression produziert wurde.

Aber wenn man natürlich noch nie eine Aufnahme von einer LP und dann dieselbe Aufnahme für den Massenmarkt auf CD abgemischt auf einer guten Anlage gehört hat, fällt einem die Dynamikkompression vermutlich nicht auf. Dann findet man vermutlich auch Internetradio akzeptabel.

Selbst Klassikaufnahmen werden mittlerweile wohl durch den Dynamikkompressor geschickt. Zum Abhören beim Autofahren mag das ganz nett sein, weil man dann auch die leisen Solos hört ohne die Lautstärke ständig korrigieren zu müssen. Auf einer guten Stereoanlage zu Hause ist solches Material aber komplett unbrauchbar, da es, wie die per Photoshop verfälschten Fotos in den heutigen Medien, einfach nur noch ein Kunstprodukt mit Anlehnung an die Wirklichkeit ist, aber die Wirklichkeit nicht einmal mehr versucht hochqualitativ zu reproduzieren.

Insofern fährt man mit der Schallplatte von der Qualität der Wiedergabe besser als mit heutigen Audio-CDs.

Wenn ich schon von einem digitalen Medium Musik höre, dann ist das eher vom DAT als von einer CD (MP3s kommen wegen der verlustbehafteten Kompression ohnehin nicht in Frage). Da ich einen Toningenieur kenne, komme ich an solche noch nicht für den Massenmarkt abgemischte Master-Tapes heran und die klingen dann auch brauchbar.
 
Geht voll klar.
 
Wie lange hat man versucht DAB und DAB+ am Leben zu halten... Ich wollte es schon ganz am Anfang haben, aber es gab keine Sender bzw. keine ordentlichen. Jetzt ist es leider zu spät, weil Internetstreaming da ist, was ich auch schon seit Jahren (selbst im Auto) als Radioersatz benutze.
 
@Freudian: Wie kriegst du inet Stream im Auto mit autoradio?

Reißt das Signal da net ständig ab?
Drosselung usw??
 
@Amiland2002:
Smartphone, Tablet, Computer, etc. Geht heute alles wunderbar per Bluetooth, wenn man dafür nicht direkt die Hardware im Auto hat.
Nur wenn mal miese Verbindung ist (in der tiefsten Pampa) wird einfach ein 32 kbps o.ä. Stream genommen. Abreißen tut da gar nichts, nichtmal jenseits von 250 kmh.
 
Zuhaus höre ich DVBS.
 
Es ist schön zu sehen, das mit den Milliarden zu der wir als Zwangssteuer verpflichtet werden zu zahlen, alle öffentlich rechtlichen Sender auf DAB umgestellt haben, bei mir in der Gegend empfange ich 4x MDR Sachsen und 4X MDR Sachsen Anhalt, schade nur das die Sender, die ich gern höre noch nicht auf DAB umgestellt haben, dafür kann ich diese Sender bequem über Internet hören. Nur dieser ÖR dreck ist doppelt und dreifach zu empfangen.. Wenn man im Schlaraffenland lebt.......

Ich finde Dab/dab+ ist tod.. Mit einem Internetradio kann ich über 10.000 Sender hören. Warum soll ich mir da ein DAB Radio kaufen ? Wenn UKW abgeschaltet wird, dann landen Millionen von Radios auf dem Müll, 90% der Autoradios müssen ausgetauscht oder geupdatet werden. Und das für eine Technologie, die eigentlich keiner haben will. Mein altes UKW Radio ist jetzt ca 20 Jahr alt, und es läuft noch wie am ersten Tag, wird das DAB ding auch so lange halten ? ..... Ich soll also mein altes Radio mit dem ich zufrieden bin, auf den Müll werfen, um mir ein neues *teureres* Radio zu kaufen, mit dem ich dann genau das gleicht machen kann.. *toll*
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum