SwaggSec-Hacker muss 2,7 Mio. Dollar Strafe zahlen und in den Knast

Ein Gericht in Los Angeles hat einen Hacker der Swagg Security-Gruppe zu einer hohen Geldstrafe verurteilt. Die Jury befand Mario Chuisano für schuldig, unter anderem den Einbruch in die Computersysteme von DirecTV, Farmers Insurance und des Los ... mehr... Hacker, swagg security, swaggsec Bildquelle: Swagg Sec Hacker, swagg security, swaggsec Hacker, swagg security, swaggsec Swagg Sec

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Tja verdient, selber schuld. Diese ganzen Möchtegern Hacker Gruppen sind eine Plage da die das ganze einfach nur zur eigenen belustigung tun und kein höheres Ziel im guten dahinter steckt.
 
@dYnAm1c: Auch diese Medaille hat zwei Seiten. Selbst wenn derartige Hacker kein bewusstes höheres Ziel haben, tragen sie trotzdem indirekt zur Verbesserung der Sicherheit bei. Jeder Fun-Hack bewirkt bei den Betroffenen sicherlich das Bewusstsein, endlich mal ihre Systeme zu updaten und bessere Sicherheitsvorkehrungen zu treffen.

Genauso wird dadurch auch der Hersteller der angegriffenen Software auf Fehler in seinem Programm aufmerksam und kann so verhindern, dass zigtausende andere User ebenfalls zum Opfer werden. Ohne Bekanntwerden eines Exploits kann man schlecht einen Bugfix entwickeln. ;)

Die Dunkelziffer von stillen Hacks davor ist sicherlich viel höher und fördert den Exploit-Handel. Erst wenn jemand ne Fun-Aktion draus macht oder es mit seiner Aktion in die Nachrichten schafft, werden alle drauf aufmerksam und können reagieren.

Hier wurde laut den Gerichtsdokumenten übrigens ein Exploit in ColdFusion ausgenutzt um den Trojaner einzuschleusen.
 
Einfach lächerlich irgendwelche Geldstrafen auszusprechen, die der Verurteilte ohnehin niemals zahlen wird können.
 
@Memfis: Es sollte ja nicht umsonst eine Strafe sein. Wenn er das Geld in wenigen hWochen/Monaten komplett zahlen könnte, hätte es ihn nicht wirklich finanziel wehgetan, dann hätte er vermutlich einfach weitergemacht, wenn er wieder rauskommt. Die bösen "Hacker" sollten die Konsequenzen für ihr Handeln schon richtig heftig spüren, auch wenn es sie finanziel richtig ruiniert.
 
@eragon1992: jo, sein komplettes leben zu versauen, ist die richtige lösung. einfach nur lächerlich.

eine strafe muss sein, diese sollte aber kein komplettes leben versauen, das kann einfach nicht sein.
 
@Mezo: Hätte er keine Straftat begangen, wäre sein Leben nicht "versaut" gewesen. Du verwechselst hier was.
 
@iPeople: nein, ich verwechsel hier gar nichts.
 
@Mezo: Doch, den Verusacher.
 
@iPeople: Verhältnismäßigkeit sagt euch was, oder?
 
@Matschepampe: "Dann soll er die Daten zusammen mit der Swagg Security-Gruppe unter anderem in sozialen Netzwerken veröffentlicht haben." ... Du weißt, was eine Versicherungsnummer in den USA für einen Stellenwert hat? Damit kann man komplett Identitäten stehlen. Wo war seine Verhältnismäßigkeit, als er die Daten Unschuldiger veröffentlich hat?
 
@iPeople: Die Daten waren offensichtlich nicht sicher und ob die Versicherung auf Grund eines freundlichen Hinweises aktiv geworden wäre, ist fraglich.. Organisierte Kriminelle hätten sicherlich weitaus höheren Schaden anrichten können, wer weiß wann ein solcher Hack bemerkt worden wäre.. Es ist halt eine krasse Art und Weise Missstände aufzuzeigen, der beste Weg ist es sicherlich nicht.. Einem einzelnen mehr oder weniger mittellosen Menschen so eine Strafe aufzubrummen ist auf jeden Fall nicht verhältnismäßig..
 
@GlockMane: Es spielt keine Rolle, ob die Versicherung aktiv geworden wäre oder nicht. Letztlich wurden diese Daten durch jemanden veröffentlicht, der das nicht durfte und dieser jemand hat dafür eben seine Quittung bekommen.

Das hätte er sich vorher überlegen müssen. Ich finde 10 euro fürs falsch Parken auch unverhältnismäßig, trotzdem stelle ich mich nicht ins Parkverbot.
 
@iPeople: Gut, dass du kein Richter bist..
 
@GlockMane: Wo wäre der Unterschied? Ich gehe j mit dem Richter konform, der dieses Urteil gesprochen hat ;)
 
@iPeople: Deswegen, gut das du allgemein kein Richter bist, die letzte Aussage war nicht konkret auf diesen Fall bezogen ;)
 
@GlockMane: Stimmt. Kuschelpädagogik gäbe es mit mir nicht.
 
@iPeople: Menschlichkeit wohl auch nicht ;)
 
@GlockMane: Kannte dieser jemand Menschlichkeit, als er diese sensiblen Daten veröffentlich hat, wohlweislich in der Kenntnis, was damit angestellt werden kann? Sorry, aber ich habs eher damit, Opfer zu bemitleiden, anstatt Täter.
 
@iPeople: Schubladendenken ist schon was Feines ;)
 
@GlockMane: Was hat das mit Schubladendenken zu tun?
 
Da ja alle vor dem Gesetz gleich sind und die Politiker immer ehrlich zu uns sind, bin ich überzeugt, dass nun auch Prozesse gegen NAS folgen. Anzahl der Geschädigten ist wohl ein wenig höher. Aber sicher wird man das genauso hart unersuchen.
 
@gerhardt_w: Gegen alle NAS oder nur gegen die, wo Raubkopien drauf sind?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Foxconns Aktienkurs in Euro

Foxconn Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links